TE 88/2018 – VU mit mehreren eingekl.Personen(T3) am 22.05.2018/15:48 Uhr

Fl.NÖ: VU mit mehreren eingekl. Personen (T3) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) – Bösenneunzen (km 2,5-4), am 22.05/15:48 Uhr.

Am 22.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit sechs weiteren Feuerwehren um 15:48 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L68, Höhe Bösenneunzen, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt.

Sofort rückten Voraus, Rüst, KDO und etwas später das WLFA-K mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort bot sich den Einsatzkräften folgendes schreckliche Bild:
Zwei PKW waren aus bisher unbekannter Ursache frontal zusammengestoßen. Für einen Lenker kam leider jede Hilfe zu spät. Der zweite Lenker war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und wurde mittels hydraulischen Rettungsgeräten durch die Feuerwehren Großglobnitz und Zwettl-Stadt aus seinem Fahrzeug gerettet. Nach der Personenrettung wurde der Verunfallte mit Verletzungen unbestimmten Grades mittels Notarzthubschrauber ins Unfallkrankenhaus Horn gefolgen. Ein Frau und ihr Kind wurden bei diesem Unfall ebenfalls mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Im Anschluss wurde durch die Feuerwehren die Bergung des Verstorbenen aus seinem PKW durchgeführt.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde ein PKW mittels WLFA-K Zwettl geborgen und gesichert abgestellt. Der zweite PKW wurde mittels Kran von Rüst Zwettl auf einen Abschleppanhänger einer Privatfirma gehoben und so abtransportiert.
Um 18 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte auf diesem Weg den Angehörigen des Verstorbenen unser tiefstes Mitgefühl zum Ausdruck bringen.

Weiters möchte die FF Zwettl-Stadt sich bei allen eingesetzten Feuerwehrkräften, bei den Mitarbeitern des Roten Kreuzes, den Beamten der Polizei und den Mitarbeitern der Straßenmeisterei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem schwierigen Einsatz bedanken!