BE 87/2018 – TUS-Alarm(B1) am 22.05.2018/08:23 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Libro,Hamerlingstraße am 22.05/08:23 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

SE 86/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 18.05.2018/06:56 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße, Info:Ölschlauch LKW am 18.05/06:56 Uhr.

Am 18.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 06:56 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in die Karl Kastner-Straße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war bei einem LKW der Hydraulikölschlauch gerissen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei einem Ladevorgang war es bei einem LKW zu einem technischen Gebrechen gekommen und Hydrauliköl wurde über die Fahrbahn verteilt. Als erste Maßnahme wurde das Öl mittels Ölbindemittel abgestreut um eine weitere Ausbreitung durch den Straßenverkehr zu verhindern. Da eine Weiterfahrt des LKWs nicht möglich war, wurde dieser vor Ort durch die LKW-Werkstatt des RLH Zwettl repariert. Anschließend und nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl wurde das Ölbindemittel abgekehrt und die Einsatzstelle mittels Bioversal gereinigt.

Um 09:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 85/2018 – TUS-Alarm(B1) am 14.05.2018/07:17 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 14.05/07:17 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 82+83/2018 – Unwettereinsatz(T1) am 10.05.2018

TE 82/2018 – Unwettereinsatz(T1) am 10.05.2018/16:48 Uhr

Unterstützung der FF Großhaslau mit Tank I Zwettl bei Unwettereinsatz in Großhaslau. Auspump- und Reinigungsarbeiten nach Unwetter bei einem Wohnhaus.

TE 83/2018 – Unwettereinsatz(T1) am 10.05.2018/18:00 Uhr

Unterstützung der FF Großhaslau mit Tank I Zwettl bei Unwettereinsatz in Großhaslau. Auspump- und Reinigungsarbeiten nach Unwetter bei einem Wohnhaus.

SE 79/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 05.05.2018/17:28 Uhr

Am späten Nachmittags des 05.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einem Schadstoffeinsatz gerufen. Auf einem Supermarktparkplatz in der Kremserstraße waren bei einem PKW mehrere Liter Öl ausgetreten.
Zwei Mitglieder rückten daraufhin mit Last I Zwettl aus und banden das ausgeflossene Öl.
Da der PKW leider nicht mehr fahrbereit war, beauftragte der Besitzer die FF Zwettl-Stadt mit der Bergung des Fahrzeuges. Daher wurde WLFA-K Zwettl angefordert und 2 weitere Mitglieder rückten zum Einsatzort aus.
Mittels Bergeplattform wurde der PKW rasch geborgen und anschließend bei einer Fachwerkstatt abgestellt.

 

BE 78/2018 – Scheunen-od.Schuppenbrand (B3) am 04.05.2018/12:57 Uhr

Fl.NÖ: Scheunen- od. Schuppenbrand (B3) für Zwettl-Stadt,3910 Gerotten, Info:Stall total verraucht am 04.05/12:57 Uhr.

Am 04.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:57 Uhr gemeinsam mit 10 weiteren Feuerwehren durch Florian NÖ zu einem Scheunenbrand in Gerotten alarmiert. Laut Einsatzmeldung war der Stall bereits stark verraucht.

Sofort rücktent Tank I und II Zwettl, Steig Zwettl und KDO Zwettl mit 17 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp für einen möglichen Einsatz aus. Bei Eintreffen von Tank I Zwettl nahm der Fahrzeugkommandant sofort Kontakt mit der Einsatzleitung Gerotten auf. Durch den Einsatzleiter wurde der Fahrzeugkommandant informiert, dass der Brand bereits unter Kontrolle ist, aber für die Belüftung des Stalls ein Druckbelüftungsgerät benötigt wird. Hierfür wurde der Druckbelüfter von Tank II Zwettl in Stellung gebracht und die Stallungen sowie der Heuboden belüftet und somit rauchfrei gemacht. Der Brand konnte durch einen Atemschutztrupp der FF Gerotten im Anfangsstadium bekämpft und somit großer Schaden verhindert werden. Die Brandursache muss durch die Polizei Zwettl festgestellt werden.

Um 14:06 Uhr waren alle Arbeiten der FF Zwettl-Stadt beendet und es konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, dem Roten Kreuz Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit danken!

Unterabschnittsübung 2018 in Zwettl

Am 28.04.2018 fand die diesjährige Unterabschnittsübung des Unterabschnitts 1 in Zwettl im Landespensionisten- und Pflegeheim (LPPH) Frohsinn in der Propstei statt. Übungsannahme war, dass es im zweiten Obergeschoß zu einer starken Verrauchung kommt und ein Gebäudetrakt evakuiert werden muss. Hierfür stellen sich die Feuerwehrjugend Zwettl und SchülerInnen der Landeskrankenpflegeschule Zwettl zur Verfügung und spielten die HeimbewohnerInnen. Danke hierfür.

Der Übungsablauf:

Um 14:38 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt zu einem TUS-Alarm durch Florian Zwettl alarmiert. Der Gruppenkommandant des ersteintreffenden Fahrzeugs, Tank I Zwettl, stellte bei der Erkundung eine starke Rauchentwicklung im zweiten Obergeschoß des LPPHs fest und wurde durch die Pflegekräfte informiert, dass sich noch Personen im Gebäudeteil befinden. Sofort wurde Alarmstufe 2 ausgelöst und die Feuerwehren Moidrams, Oberstrahlbach und Gradnitz zum Einsatz alarmiert.
Als erste Maßnahme wurde ein Atemschutztrupp von Tank I Zwettl zur Personenrettung vorgeschickt. Zimmer für Zimmer wurde abgesucht und die Personen vom betroffenen in einen nicht betroffenen Brandabschnitt evakuiert. Die Feuerwehren Moidrams und Gradnitz erhielten den Einsatzbefehl, eine Wasserversorgung vom nahegelegenen Hochbehälter zum Übungsort zu legen. Von der FF Moidrams wurde ein weiterer Trupp zur Personenrettung in den zweiten Stock beordert. Die FF Oberstrahlbach erhielt den Auftrag, einen Löschangriff von der Rückseite des Gebäudes zu starten um eine Brandausbreitung im Dachbereich zu verhindern. Weiters sollte von der Rückseite ein zweiter Angriffsweg ins Gebäude über eine Leiter geschaffen werden.
Durch die übrigen Kräfte der FF Zwettl-Stadt wurde Steig Zwettl in Stellung gebracht, welcher eine Personenrettung über ein Fenster aus dem zweiten Stock durchführte. Anschließend unterstützte Steig Zwettl die Löscharbeiten am Dach mittels Wasserwerfer. Die Wasserversorgung wurde durch Tank II Zwettl sichergestellt. Ein dritter Atemschutztrupp, bestehend aus Mitgliedern der FF Zwettl-Stadt und FF Oberstrahlbach fungierte als Sicherungstrupp beziehungsweise führte dieser Trupp die Endkontrolle des evakuierten Bereichs durch. Die leeren Atemluftflaschen wurden durch ATEM Jahrings wieder befüllt – danke hierfür!
Nach circa einer Stunde konnte durch die Übungsleitung „Brand aus“ gegeben werden.
Nach einer Übungsbesprechung durch die Übungsbeobachtung HBI Strasser und HBM Holzmüller, Abschnittskommandanten BR Edelmaier und Stadtrat Mold wurden die Feuerwehrmitglieder durch die Heimleitung auf Speis und Trank eingeladen.

Eingesetze Kräfte:
FF Zwettl-Stadt: 4 Fahrzeuge – 17 Mitglieder
FF Moidrams: 1 Fahrzeug – 8 Mitglieder
FF Oberstrahlbach: 2 Fahrzeuge – 17 Mitglieder
FF Gradnitz: 1 Fahrzeug – 8 Mitglieder
ATEM Jahrings: 1 Fahrzeug – 1 Mitglied

Weitere Fotos folgen!

 

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei allen eingesetzen Feuerwehrmitgliedern, bei der Heimleitung und den MitarbeiterInnen, den Schülern der Landeskrankenpflegeschule Zwettl und der Feuerwehrjugend Zwettl für das gelingen dieser Übung herzlich bedanken!

 

TE 74/2018 – Fahrzeugbergung (T1) am 26.04.2018/03:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Zwettl Ri. Ottenschlag (km 59-62), Info:PKW gegen Gegenstand am 26.04/03:53 Uhr.

Nur etwa ein Stunde nachdem die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt vom letzten Einsatz eingerückt waren, wurde die Feuerwehr durch Florian NÖ um 03:53 Uhr erneut zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Ein PKW war gegen einen Gegenstand auf der Fahrbahn geprallt und konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 8 Mitgliedern in Richtung Böhmhöf aus.

Vor Ort war die Unfallstelle bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert. Der PKW war im Bereich des linken Vorderrades beschädigt und konnte nicht mehr weiterfahren. Mittels Seilwinde der Bergeplattform wurde das Fahrzeug aufgeladen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Nach der Fahrzeugbergung begaben sie die Feuerwehrmitglieder und die Polizei auf die Suche nach dem Gegenstand. Dieser konnte rasch als ein großer Baumteil indentifiziert werden. Ein Baum war auf die Fahrbahn gestürzt und beim Aufprall zersplittert. Der Lenker des PKWs sah die Teile zu spät und konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Feuerwehrmitglieder wurden die Baumteile entfernt und die Fahrbahn gereinigt. Bereits um 04:45 Uht konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Web bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 73/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 26.04.2018/00:15 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Gerungserstraße, Info:2 PKW am 26.04/00:15 Uhr.

Am 26.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 00:15 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugberung in der Gerungserstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei PKW in einen Verkehrsunfall verwickelt – Betriebsmittel fließen aus.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und Tank I Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Zwei PKW waren aus bisher ungeklärter Ursache in der Gerungserstraße zusammengestoßen. Eine Person wurde leicht verletzt und wurde bereits durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt. Durch die FF Zwettl-Stadt wurden als erste Maßnahmen die Unfallstelle abgesichert und die auslaufenden Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden. Nach der Unfallaufnahme druch die Polizei Zwettl wurde jeweils ein PKW durch das WLFA-K und durch Rüst Zwettl mittels Kran und Radkrallen geborgen. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Gerungserstraße gesperrt werden. Anschließend wurden die Fahrbahn gereinigt und  die Fahrzeuge beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.
Um 02:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und den Mitarbeitern des Roten Kreuzes Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 71/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 24.04.2018/15:13 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Rudmanns-West,3910 Zwettl,Kreisverkehr, Info:2 PKW am 24.04/15:13 Uhr

Zum zweiten Mal wurde die FF Zwettl-Stadt am 24.04.2018, diesmal um 15:13 Uhr, durch Florian NÖ zu einem Einsatz alarmiert. Diesmal handelte es sich laut Einsatzmeldung um eine Fahrzeugbergung nach Auffahrunfall auf der L8253 – Kremserstraße – Höhe Kreisverkehr Rudmanns West.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und Tank I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort war dieser bereits durch die Beamten der PI Groß Gerungs abgesichert. Bei einem Auffahrunfall auf Höhe Billa wurde ein PKW in den Graben gestoßen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Ein PKW wurde durch einen Automobilclub geborgen, der zweite PKW musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Die ausgeflossenen Betriebsmittel wurden bereits durch die Straßenmeisterei Zwettl gebunden.
Mittels Radkrallen und Kran von WLFA-K Zwettl wurde der PKW geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Beamten der Polizei Gr.Gerungs und der Straßenmeisterei Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 69/2018 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 24.04.18/12:51 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl.Person (T2), Abschnitt LB38 (ZT) – Anschlussstelle Zwettl Ost, Auffahrt Ri.Wien, 2PKW, 3 Verletzte, 1 Eingeklemmte Person am 24.04.2018 um 12:51 Uhr.

Am 24.04.2018 wurden die Feuerwehren Rudmanns, Stift Zwettl und Zwettl-Stadt zu einem Verkehrsunfall auf der LB38, Anschlussstelle Zwettl-Ost – Neue Umfahrung Zwettl,um 12:51 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren bei einem Zusammenstoß zweier PKW drei Personen verletzt und eine Person eingeklemmt.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, Tank I und WLFA-K Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Unfallort aus.

Vor Ort wurde die Mannschaft von Voraus Zwettl durch das Rot-Kreuz Team Zwettl in die Lage eingewiesen. Der Lenker eines PKWs war in seinem Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt. Mittels hydraulischem Rettungsspreizer wurde die Fahrertür geöffnet und so der Zugang für die Rettungskräfte ermöglicht. Die Verletzten wurden durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Zwettl gebracht.
Währenddessen wurde die Unfallstelle durch die Feuerwehrmitglieder abgesichert und durch die FF Stift Zwettl die Verkehrregelung übernommen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei Zwettl wurde ein PKW durch die FF Rudmanns und der zweite PKW mittels Kran von WLFA-K Zwettl geborgen. Nachdem die Fahrzeuge abtransportiert und gesichert abgestellt worden waren, konnten die Einsatzkräfte um 14:06 Uhr wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Rudmanns und Stift Zwettl, den Mitarbeitern des Roten Kreuzes Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Feuerwehrjugendausflug in die Blockheide

Zur Belohnung für das, in den letzten Wochen, harte Lernen für den Wissenstest, besuchte die Feuerwehrjugendgruppe Zwettl-Stadt am 21.04.2018 die Blockheide in Gmünd.
Bei schönstem Wetter konnten wir den Naturpark genießen. Das Klettern auf den Steinen und ein anschließendes Gruppenspiel machten den Tag perfekt.

BE 66/2018 – Landw.Objekt (B4) am 21.04.2018/02:24 Uhr

FL ZT: Landw.Objekt (B4) für Zwettl-Stadt, 3923 Jagenbach, am 21.04.2018 um 02:24 Uhr.

Am 21.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit 13 weiteren Feuerwehren um 02:24 Uhr durch Florian Zwettl zu einem Brandeinsatz nach Jagenbach gerufen. Laut Einsatzmeldung handelte es sich um einen Brand auf einem Bauernhof.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und II, Steig und KDO Zwettl mit 18 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort wurde durch den Gruppenkommandanten von Tank I Zwettl mit der örtlichen Einsatzleitung Kontakt aufgenommen. Der Einsatzleiter konnte glücklicherweise bereits Brand aus melden. Der Brand in einem Gebäudeteil des Hofes konnte bereits durch die FF Jagenbach gelöscht werden.

So konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt bereits um 03:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Kräften für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BSW 64+65/2018 – Brandsicherheitswache(B0)

BSW 64/2018 – Brandsicherheitswache (B0) am 18.04.2018 um 18:15 Uhr

Brandsicherheitswache bei Theaterveranstaltung im Stadtsaal Zwettl am 18.04.2018 um 18:15 Uhr

BSW 65/2018 – Brandsicherheitswache (B0) am 20.04.2018 um 18:15 Uhr

Brandsicherheitswache bei Theaterveranstaltung im Stadtsaal Zwettl am 18.04.2018 um 18:15 Uhr

TE 58/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 14.04.2018/15:41 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L67 (ZT) – Gerotten (km 0-2,5), Info:1 PKW im Graben am Dach, Kran wird benötigt am 14.04/15:41 Uhr

Am 14.04.2018 wurden die Feuerwehren Gerotten und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 15:41 Uhr zu einer Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall auf der L67 alarmiert. Laut Einsatzmeldung lag ein PKW auf dem Dach und der Kran von WLFA-K Zwettl wurde zur Bergung benötigt.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort lag ein PKW im Straßengraben auf dem Dach. Ein Fahrzeuglenker hatte aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über den PKW verloren, war in den Graben gefahren, hatte sich anschließend überschlagen und war auf dem Dach zu liegen gekommen. Beide Insassen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht.

Durch die Feuerwehren wurde die Verkehrsregelung übernommen. Anschließend wurde der PKW mittels Kran auf die Räder gedreht und schließlich auf die Abschleppplattform von WLFA-K gehoben und abtransportiert. Nachdem der PKW gesichert abgestellt worden war, konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gerotten und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbiet bedanken!

Abschnittsfeuerwehrtag 2018 in Schweiggers

Am 08.04.2018 fand in Schweiggers der Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnitts Zwettl statt. Zwei Mitglieder konnten dabei ausgezeichnet werden.

FM Nicole Rentenberger erhielt die Bronzene Verdienstmedaillie des österr. Roten Kreuzes für besondere Verdienste um das Blutspendewesen.
BM Mario Steinbauer erhielt die Verdienstzeichen 3. Kl. des NÖ Landesfeuerwehrverband sowie Silberne Verdienstmedaillie des österr. Roten Kreuzes für besondere Verdienste um das Blutspendewesen.
Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt gratulieren herzlich!

Teilnahme an der Woodquarter Kuppelchallenge

Erster Bewerb im Jahr 2018!
Heute nahmen 5 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit Moidramser Unterstützung an der WOODQUARTER KUPPELCHALLENGE in Albrechts teil. Zwei nicht ganz fehlerfrei Durchgänge reichten zwar nicht fürs Weiterkommen, aber es war eine super Übung unter Wettkampfbedingungen!

Schadstoffweiterbildung absolviert

BSB Werner Sinhuber und BM Mario Steinbauer absolvierten am 07.04.2018 den Lehrgang „TG“ – Qualifizierte (fachkundige) Person für ALTAIR 4X“.

Mit dieser Ausbildung sind beide Mitglieder optimal am Gerät ALTAIR 4X, einem Gasspürgerät, eingeschult und ausgebildet.

 

Feuerwehrjugend absolviert Wissenstest und Wissenstestspiel

Das lange Lernen hat sich gelohnt! Nach wochenlanger Vorbereitung konnte unsere Feuerwehrjugend am 07.04.2018 in Altpölla bei schönstem Wetter die begehrten Abzeichen für den Bewerb um das Wissenstestspiel (für 10 -12 Jährige) und den Bewerb um den Wissenstest (für 12-15 Jährige) in Empfang nehmen.

Beim Wissenstestspiel werden die FJ-Mitglieder in drei Kategorien abgefragt:
+ Testblatt
+ Gerätekunde
+ Verhalten in Gefahrensituationen


Das Wissenstestspiel in Bronze absolvierten erfolgreich:
JFM Florin Pichler, JFM Bastian Lembacher und JFM Bastian Doppler
Das Wissenstest „Schnupperspiel“ absolvierten erfolgreich:
JFM Alexander Grötzl und JFM Leon Steinbauer


Der Wissenstest Silber und Gold stand für unsere älteren FJ-Mitglieder am Programm. Es waren 6 Stationen zu absolvieren:
+ Testblatt
+ Geräte für den Brandeinsatz (nur in Silber)
+ Geräte für den Technischen Einsatz
+ Kleinlöschgeräte (nur in Gold)
+ Dienstgrade
+ Leinen und Knoten
+ Schutzausrüstung und praktisches arbeiten mit dem Feuerlöscher


Den Wissenstest in Silber absolvierte erfolgreich:
JFM Michael Bauer
Den Wissenstest in Gold und somit die höchste erreichbare Stufe absolvierte erfolgreich:
JFM Jannik Pichler
Unsere Jungs absolvierten alle ihnen gestellten Aufgaben mit Bravour!
Wir gratulieren ganz herzlich.
Das Rahmenprogram wurde durch die Polizei Allentsteig, das Rote Kreuz Allentsteig und die Straßenmeisterei Allentsteig gestalltet.
Die FJ Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg, bei der FF Altpölla, für die Austragung des Wissenstest/Wissenstestspiels 2018 herzlich bedanken! Es war ein wunderschöner Nachmittag!

SE 55/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen (S1) am 10.04.2018/15:15 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Landstraße, Höhe Blumen Steininger am 10.04/15:15 Uhr.

Am 10.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:15 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in der Landstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war Motoröl ausgetreten.

Kurz nach der Alarmierung rückten vier Mitglieder mit Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Nach einem Motorschaden waren bei einem PKW einige Liter Motoröl ausgetreten. Mittels Ölbindemittel wurde das Öl gebunden und abgekehrt. Anschließend wurde die Austrittsstelle noch mittels Bioversal gereinigt.

Um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 52-54/2018 – Wasserversorgung und techn.Hilfeleistung am 09.04.2018

TE 52/2018 – Wasserversorgung (T1) am 09.04.2018/17:50 Uhr

Wasserversorgung mit Tank II Zwettl in Gschwendt am 09.04.2018 um 17:50 Uhr

TE 53/2018 – Wasserversorgung (T1) am 09.04.2018/19:00 Uhr

Wasserversorgung mit Tank II Zwettl in Zwettl am 09.04.2018 um 19:00 Uhr

TE 54/2018 – Technische Hilfeleistung (T1) am 09.04.2018/19:00 Uhr

Fahrbahnreinigung mittels Straßenwaschanlage und HD-Einrichtung von Tank I Zwettl am Almweg am 09.04.2018/19:00 Uhr

TE 51/2018 – Fahrzeugbergung (T1) am 08.04.2018/13:36 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei, Info:PKW über Böschung am 08.04/13:36 Uhr

Am 08.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:36 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf dem Parkplatz des Landesklinikum Waldviertel Zwettl durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW über eine Böschung gefahren.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW vorgefunden, welcher aus bisher unbekannter Ursache über die Böschung in Richtung Hermann-Feucht-Straße gestürzt war. Die Lenkerin blieb dabei unverletzt.
Mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl wurde der PKW geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Um 14:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

BE 50/2018 – TUS-Alarm(B1) am 07.04.2018/22:16 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Stadtsaal Zwettl,Hammerweg am 07.04/22:16 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 47/2018 – Türöffnung(T1) am 06.04.2018/10:53 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Bahnhofstraße, Info:2. OG, Kind in Wohnung 1 Jahr alt, am 06.04/10:53 Uhr.

Am 06.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in die Bahnhofstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein einjähriges Kind in einer Wohnung eingeschlossen.

Kurz nach der Alarmierung rückte Tank I Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage:
Während die Mutter den Gang reinigte, beschloss die zweijährige Tochter ihrem einjährigen Bruder die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Da aber leider der Schlüssel innen steckte und sich die Tür daher von außen nicht mehr öffnen ließ, musste die Feuerwehr eingreifen.
Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte ein gekipptes Fenster auf der Straßenseite gefunden werden. Mittels Schiebeleiter stieg ein Mitglied zum Fenster und konnte dieses ohne Beschädigung öffnen. Im Anschluss konnte die Mutte ihr unverletzt gebliebenes Kind wieder in die Arme nehmen!

Bereits um 11:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 44/2018 – Tierrettung(T1) am 29.03.2018/20:59 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Propstei, Info: Reh in Teich am 29.03/20:59 Uhr.

Die Feuerwehr Zwettl-Stadt wurde am 29.03.2018 um 20:59 Uhr durch Florian NÖ zu einer Tierrettung in die Propstei alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Reh in einen Hausteich gefallen.
Sofort rückten 15 Mitglieder mit KDO, SRF und Last I zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Ein ebenfalls alarmierter Jäger aus der Nachbarschaft konnte das Tier aus seiner misslichen Lage befreien. Die FF Zwettl-Stadt konnte um 21:15 Uhr wieder einrücken.

BE 42/2018 – Brandverdacht(B1) am 23.03.2018/20:13 Uhr

Am Abend des 23.03.18 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einem Brandverdacht am Weißenberg gerufen. Aufmerksame Bürger hatten einen Feuerschein bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Da sich genügend Mitglieder im Feuerwehrhaus aufhielten, konnte Tank I unverzüglich ausrücken.
Vor Ort wurde ein kontrolliertes Feuer vorgefunden, welches vom Grundbesitzer beaufsichtigt wurde. Nach Rücksprache mit dem Grundbesitzer wurde das Schilf mittels HD-Rohr abgelöscht.

BE 41/2018 – Fahrzeugbrand(B2) am 23.03.2018/07:48 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbrand(B2) für Zwettl-Stadt, Pötzles, Info: Forstmaschine am 23.03/07:48 Uhr.

Am 23.03.2018 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl, Germanns und Zwettl-Stadt sowie die TÜPI-Feuerwehr durch Florian NÖ zu einem Fahrzeugbrand in Pötzles, ein verlassenes Dorf am Truppenübungsplatz Allentsteig, um 07:48 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung brannte eine Forstmaschine.

Rasch nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort hatte die FF Stift Zwettl mit der Brandbekämpfung bereits begonnen. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung startete ein Atemschutztrupp, welcher sich bereits bei der Anfahrt ausgerüstet hatte, der FF Zwettl-Stadt einen Löschangriff mittels Schaum. Der kombinierte Löschangriff zeigte Wirkung und der Brand konnte gelöscht werden. Ein zweiter Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt stand anschließend ebenfalls im Einsatz, kontrollierte das Fahrzeug mittels Wärmebildkamera auf Glutnester und führte Nachlöscharbeiten durch.

Um 09:05 Uhr waren die Arbeiten für die FF Zwettl-Stadt beendet und wir konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken. Dort wurden die Atemluftflaschen durch die FF Jahrings und ATEM Zwettl wieder gefüllt und die Einsatzbereitschaft so wieder hergestellt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren Stift Zwettl, Germanns, Jahrings sowie der Bundesheerfeuerwehr, der Polizei und dem Roten Kreuz Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

 

 

SE 39/2018 – Örtl.Chemieunfall(S2) am 20.03.2018/11:23 Uhr

Fl.NÖ: Örtl. Chemieunfall (S2) für Zwettl-Stadt, Müllumladestelle Zwettl (Kleinschönau),3533 Kleinschönau am 20.03/11:23 Uhr

Am 20.03.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:23 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz, Örtlich begrenzter Chemieunfall, gemeinsam mit den Feuerwehren Kleinschönau, Stift Zwettl und der Schadschoffgruppe des Feuerwehrabschnitts Zwettl durch Florian NÖ alarmiert. Ersten Erkenntnissen zufloge, war Schwefelpulfer ausgetreten. Weiters wurde mitgeteilt, dass sich auch bereits ein Chemiker auf der Anfahrt zum Einsatzort befindet.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Tank II und WLFA-K mit dem Schadstoffcontainer mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Das Schwefelpulver wurde im Sperrmüll entsorgt und bei der Entladung des Müllfahrzeugs in die Müllpresse war es bereits zu einer chemischen Reaktion, einer Entzündung, gekommen. Bei Eintreffen von Tank I Zwettl hatte die FF Kleinschönau breits damit begonnen einen Brandschutz aufzubauen. Durch die FF Zwettl-Stadt wurde der doppelte Brandschutz anfangs mittels Pulverlöscher und in weitere Folge mittels Pulverlöschanlage von Tank II Zwettl sichergestellt. Weiters rüstete sich ein Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt aus und bekleidete sich in weiterer Folge mit der Schutzanzugsstufe II, das bedeutet eine Plastikschutzanzug welcher die Kontamination der Einsatzbekleidung verhindern soll.

Nach Eintreffen des Chemikers wurde begonnen, die Müllpresse mittels firmeneigener Fahrzeuge zu entleeren. Durch die Feuerwehrkräfte wurde der Unrat in weitere Folge getrennt und in einen Container geladen. Dies erfolgte teilweise unter umluftunabhängigen Atemschutz. Der Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt wurde zur Reinigung der Presse eingesetzt. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde das Material in der Presse in  Plastikfässer gefüllt und somit die Gefahr beseitigt.

Um ca. 13:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet. Die Einsatzkräfte wurde anschließend dankenswerterweise durch die Firma Dürr zu einer Mittagsjause eingeladen.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren, der Polizei, dem Chemiker, dem Roten Kreuz und der Firma Dürr für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 38/2018 – LKW-Bergung(T1) am 19.03.2018/17:02 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Lugendorf (km 44,8-47,2) am 19.03/17:02 Uhr

Am 19.03.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:02 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung in Lugendorf alarmiert. Gegen 16 Uhr hatte sich auf der LB 36 ein Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem LKW ereignet – die Feuerwehren Lugendorf und Grafenschlag standen bereits im Einsatz. Da es sich bei dem LKW um ein Fahrzeug einer Zwettler Spedition handelte, wurde die FF Zwettl-Stadt durch diese mit der Überstellung von Lugendorf nach Zwettl beauftragt.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort hatten die örtlich zuständigen Feuerwehren den Kleintransporter bereits geborgen und die Entladung des LKWs war im Laufen. Nachdem der LKW wieder auf die Straße gezogen worden war, wurde dieser mittels Hakengerät von WLFA-K Zwettl angehoben und zu einem Abstellplatz geschleppt. Dort wurde der LKW soweit wieder flott gemacht, dass eine Bergung mittels Abschleppstange möglich war. So wurde der LKW nach Zwettl zur Spedition geschleppt.

Um 19:330 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren Lugendorf und Grafenschlag, der Polizei und den Mitarbeitern der Spedition für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 37/2018 – Kraneinsatz(T1) am 19.03.2018/16:50 Uhr

Durch die FF Stift Zwettl wurde Steig Zwettl zu einem besonderen Einsatz angefordert. Das Storchennest am Stift Zwettl musste saniert werden und dieses konnte durch Steig Zwettl erreicht werden.

Gemeinsam mit den Kameraden der FF Stift Zwettl wurde ein geeigneter Auftstellplatz für Steig Zwettl gefunden und anschließend mittels Schaufel und Krampen das komplett zugewachsene Nest in Handarbeit von Kompost und Erde gereinigt, sodass eine Ansiedlung für die Störche wieder möglich ist. Um 19:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Vorbereitung auf den Wissenstest

Die Vorbereitungen für den Wissenstest, am 7.April 2018 gehen in die Finale Runde!
Seit einigen Wochen bereiten sich die Mitglieder auf den Wissenstest und das Wissenstestspiel vor. Neben der Knotenkunde gehören auch die Dienstgrade, Kleinlöschgeräte, Geräte für den Brandeinsatz und Geräte für den technischen Einsatz zum Prüfungsstoff! Unsere Jungs sind mit vollem Einfer dabei und fahren gut vorbereitet zum Wissenstest/Wissenstestspiel!

Als Belohnung für das wochenlange Lernen, wurde die Feuerwehrjugendstunde mit einem tollen Gruppenspiel beendet:
„Das fliegende Ei“
Aus alltäglichen Gegenständen muss für ein rohes Ei eine Schutzhülle gebaut werden, die einen Sturz aus etwa 5 m Höhe standhalten sollte.
Ziel des Spiels ist es, die Gruppenzusammenarbeit und das gemeinsame Denken zu fördern. Dies soll im zukünftigen Feuerwehralltag das Zusammenarbeiten erleichtern.
Beide Eier haben überlebt und es hat sichtlich jedem Spaß gemacht!

TE 36/2018 – Kraneinsatz(T1) am 17.03.2018/12:30 Uhr

Am 17.03.2018 rückte Steig Zwettl mit 3 Mitgliedern um 12:30 Uhr zu einem Kraneinsatz nach Rieggers aus. Die FF Rieggers hatte Steig Zwettl für Baumschneidearbeiten im Ortsgebiet angefordert. Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Rieggers wurden die Arbeiten durchgeführt und um 15:15 Uhr konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

 

Ausbildungsprüfung Atemschutz Teil 2

Da LM Christoph Grötzl am Termin der Abnahme, 11.02.2018, der Grippewelle zum Opfer gefallen war, wurde am 12.03.2018 im Rahmen der wöchentlichen Übung die Abmahme der Prüfung nachgeholt. Auch Prüfungsteam um HBM Holzmüller stellte sich dankenswerterweise ebenfalls zur Verfügung um die APAS abzunehmen. LM Grötzl und sein Trupp bestanden die Ausbildungsprüfung in Bronze ohne Probleme. Die Mitglieder und das Kommando der FF Zwettl-Stadt gratulieren herzlich!

Der erfolgreiche Atemschutztrupp in Bronze:


LM Michael Rentenberger, HLM Thomas Haider, OFM Josip Cavarovic, LM Christoph Grötzl

BE 33/2018 – TUS-Alarm (B1) am 11.03.2018/08:07 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Lutz Möbelhaus,3910 Zwettl, Andre Freyskornstraße am 11.03.2018/08:07 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Hohe Auszeichnung für SB Christian Domenic

Für seine hervorragende Arbeit in der Bezirksalarmzentrale wurde SB Christian am Bezirksfeuerwehrtag am 10.03.18 durch BFKDT OBR Knapp mit der Verdienstmedaille 3. Klasse des NÖ LFV ausgezeichnet.
Die Mitglieder und das Kommando der FF Zwettl-Stadt gratulieren herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung!

Volksschule besucht die Feuerwehr

Am 09.03.2018 besuchten die vierten Klassen der Privatvolksschule Zwettl die FF Zwettl-Stadt. Den Kindern wurde das Feuerwehrwesen nähergebracht und das Feuerwehrhaus gezeigt. Vor Allem die Einsatzfahrzeuge hatten es den Kindern angetan!

 

BE 31/2018 – TUS-Alarm(B1) am 08.03.2018/03:49 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 08.03/03:49 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 30/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 06.03.2018/10:03 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:WLF benötigt – 1 PKW (auf Höhe Teichhäuser) am 06.03/10:03 Uhr.

Am 06.03.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68 um 10:03 Uhr alarmiert. Die FF Großhaslau hatte das WLFA-K zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein PKW-Lenker hatte aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in den Straßengraben gestürzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Großhaslau wurde die Bergung mittels Kran und Radkrallen durchgeführt. Anschließend wurde der PKW beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Um 11:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder ins ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich nochmals auf diesem Weg bei der FF Großhaslau und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 28/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.02.2018/08:22 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, Brauerei Zwettl, 3910 Zwettl, Syrnauerstraße, Info: 2 PKW zusammengestoßen am 21.02/08:22 Uhr.

Am 21.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:22 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in die Syrnau alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren mit Kreuzungsbereich Syrnauerstraße#LB36 zwei PKW zusammengestoßen – Polizei und Rettung vor Ort.

Daraufhin rückten Rüst, WLFA-K und Tank I Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Zwei PKW waren im Kreuzungsbereich zusammengestoßen, ein PKW war danach gegen einen Stromzähler geprallt, der zweite PKW stand in der Einfahrt zur Hauensteinerstraße. Eine Person wurde bei diesem Unfall leicht verletzt und durch das Rote Kreuz Zwettl bereits versorgt.
Die Aufgaben der Feuerwehr bestanden darin die Fahrzeuge zu bergen. Ein PKW wurde mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus gesichert abgestellt. Das zweite Fahrzeug wurde von der Fahrbahn geschoben und auf einem Parkplatz gesichert abgestellt, da die Entsorgung privat organisiert werden wird.
Bereits um 09:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 27/2018 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 20.02.2018/08:34 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,L8239 (ZT) L8239 (ZT) – Gradnitz Ri. Schweiggers (km 0-0,8), Info:2 PKW frontal – mehrere Verletzte – 2 Kinder am 20.02/08:34 Uhr

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person wurden am 20.02.2018 die Feuerwehren Gradnitz, Zwettl-Stadt, Schweiggers und Großglobnitz um 08:34 Uhr alarmiert. (In der Einsatzmeldung wurden den Einsatzkräften mitgeteilt, dass 2 Kinder in diesem Unfall verwickelt sind.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, KDO  und WLFA-K Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl konnte die bereits anwesende Feuerwehr Gradnitz rasch Entwarnung geben. Es war glücklicherweise keine Person eingeklemmt.
Auf der schneeglatten Fahrbahn war ein PKW ins Schleudern geraten und hatte den zweiten PKW mit der linken Hinterseite frontal getroffen. Beide PKW waren durch den Aufprall ca. 100 Meter auseinandergestoßen worden und in den angrenzenden Feldern zum Stehen gekommen.
Nachdem die verletzten Personen durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden waren, konnte die Feuerwehr mit der Bergung der Unfallwracks beginnen. Ein PKW wurde mittels Kran von WLFA-K Zwettl  und der zweite mittels Kran von Rüst Zwettl geborgen. Beide PKW wurden anschließend zu den Markenwerkstätten in der Stadt gebracht und dort gesichert abgestellt.
Um 10:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in die Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der eingesetzten Feuerwehren, der Polizei Zwettl und Gr.Gerungs sowie dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

60er Feier im Feuerwehrhaus

Heute feierte LM Josef Hirsch seinen sechzigsten Geburtstag im Kreise seiner Kameraden. LM Hirsch ist seit 1996 Mitglied der FF Zwettl-Stadt und als Küchenchef seit Jahren für das leibliche Wohl beim Feuerwehrfest verantwortlich. Das Kommando der FF Zwettl übergab im Namen der Mannschaft ein Geschenk an LM Hirsch und würdigte seine Verdienste. In einer kurzen Rede bedankte sich Josef bei seinen Kameraden und übergab die Leitung der Festküche offiziell an seinen Nachfolger HFM Kugler.
Wir wünschen Sepp nochmals alles erdenklich Gute und bedanken uns für die Einladung!

BE 26/2018 – TUS-Alarm(B1) am 19.02.2018/13:28 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 19.02/13:28 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 25/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 18.02.2018/07:28 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Almweg, Info:1 PKW am 18.02/07:28 Uhr

Am 18.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:28 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung am Almweg alarmiert. Durch die starken Schneefälle war bereits in der Nacht ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und ca. 20 Meter abgerutscht.

Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder mit Last II Kran und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Seilwinde konnte der PKW wieder auf die Fahrbahn gezogen werden. Da der PKW unbeschädigt war, konnte der Lenker seine Fahrt wieder fortsetzen.

Bereits um 08:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehr konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

BE 24/2018 – TUS-Alarm(B1) am 15.02.2018/11:02 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 15.02/11:02 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 22 + 23/2018 – TUS-Alarm(B1) am 14.02.2018

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 14.02/14:25 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 14.02/14:45 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Danke an Inge Kuba

Traditionell lädt die FF Zwettl-Stadt seine Mitglieder am Faschingsmontag zu einem Abendessen im Gasthaus Kuba. Da Inge Kuba bald in den wohlverdienten Ruhestand geht, bedankte sich die FF Zwettl-Stadt bei ihr für die jahrelange Unterstützung mit einem kleinen Blumengruß!

TE 21/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 13.02.2018/10:44 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8262 (ZT) – Engelbrechts (km 12,6-13,8), am 13.02/10:44 Uhr.

Am 13.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L8262 bei Engelbrechts alarmiert.
HBI Wührer wurde von der Straßenmeisterei Zwettl über den Bergungseinsatz informiert, da der Kleintransporter im Bereich der Ölwanne am Boden aufsaß und somit eine schonende Bergung nur mittels Kran möglich war. Nach telefonischer Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Feuerwehrkommandanten wurde vereinbart, dass der Einsatz durch die FF Zwettl-Stadt abgearbeitet werden soll.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde der Kleintransporter mit dem Kran von WLFA-K Zwettl aus dem Straßengraben gehoben. Anschließend konnte die Lenkerin des Transporters ihre Fahrt fortsetzten. Die L8262 musste für die Dauer der Bergungsarbeiten für ca. eine halbe Stunde gesperrt werden.

Um 12:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Ausbildungsprüfung Atemschutz

Am 11.02.2018 stellten sich 5 Trupps der FF Zwettl-Stadt der Ausbildungsprüfung Atemschutz. Zwei Trupps traten in Bronze und drei Trupps in Silber an.
Die Ausbildungsprüfung Atemschutz besteht aus 4 Stationen:

  • Ausrüsten im Fahrzeug
  • Personensuche und -rettung im Brandraum
  • Hindernissstrecke mit Löschangriff
  • Herstellen der Einsatzbereitschaft

Der Gruppenkommandant muss, während die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wird, Wissensfragen beantworten. Der Unterschied zwischen Bronze und Silber liegt darin, dass in Bronze die Positionen bestimmt sind und in Silber die Position gezogen wird. Somit müssen die Teilnehmer in Silber alle vier Positionen im Atemschutztrupp beherschen.
Unter dem Prüfungsteam rund um HBM Reinhard Holzmüller starteten die Trupps um 08:30 Uhr mit den Prüfungen.

 

Alle Mitglieder gaben ihr Bestes und so konnte um halb 12 Uhr ein positiver Abschluss des Prüfungsvormittags gezogen werden. Kommandant HBI Wührer bedankte sich bei den Mitgliedern für die vielen Stunden der Vorbereitung und gratulierte im Namen der gesamten Mannschaft allen Teilnehmern. Weiters bedankte er sich beim Prüfungsteam und bei ATEM Jahrings für die Abnahme der Ausbildungsprüfung und das Befüllen der Atemluftflaschen.
Abschnittskommandant BR Edelmaier bedankte sich in seiner Ansprache ebenfalls für den Einsatz und das Engagement bei der Feuerwehrmännern und Frauen und strich hervor, dass nicht nur schnelles, sondern auch richtiges Ausrüsten und Arbeiten im Atemschutzeinsatz enorm wichtig sind!
5 Mitglieder (davon 2 Legionäre) erreichten das Abzeichen in Bronze(B) und 10 Mitglieder konnten das Abzeichen in Silber(S) in Empfang nehmen! Diese wurden durch HBM Holzmüller und BR Edelmaier an die Mitglieder übergeben.

  BM Steinbauer (S), LM Rentenberger (S), LM Pfeiffer (S) FM Rentenberger (S)

PFM Leugeb (B), HLM Haider (B), FM Cavarovic (B), FM Sinhuber

OFM Kuchelbacher (S), FM Sinhuber (S), V Weixelbaum (S), LM Frühwirth (S)

PFM Appenauer (B), HLM Haider, OFM Hasenzagl (B), LM Rentenberger

V Weixelbaum, OBI Hahn (S), LM Pfeiffer, BM Preiss (S)

 

 

TE 20/2018 – Person in Notlage(T2) am 09.02.2018/18:01 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Zwettltal, Info:Unterstützung RD, am 09.02/18:01 Uhr.

Am 09.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 18:01 Uhr zu einer Menschenrettung alarmiert. Laut Einsatzmeldung war im Zwettltal eine Person gestürzt und der Rettungsdienst hatte die Feuerwehr zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Last II Kran und KDO Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Zwei Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus, falls weiteres Gerät benötigt werden sollte.

Kurz vor Eintreffen am Einsatzort konnte uns das Rote Kreuz Zwettl mitteilen, dass die Person durch den Rettungsdienst geborgen werden konnte. So konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits um 18:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg beim Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 18/2018 – TUS-Alarm(B1) am 08.02.2018/21:13 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 08.02/21:12 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 17/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 07.02.18/20:01 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:PKW im Graben am 07.02/20:01 Uhr.

Am 07.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 20:01 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68 alarmiert. Die FF Großhaslau hatte ein Kranfahrzeug zur Unterstützung bei der Fahrzeugbergung angefordert.

Daraufhin rückten WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Ein Mitglied blieb als Reserve im Feuerwehrhaus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Ein PKW war in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Da das Fahrzeug auf einem betonierten Wasserdurchlass aufsaß, war eine schonende Bergung nur durch den Kran möglich. Die Lenkerin wurde mittels Rettungsdienst versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Mittels Radkrallen wurde der PKW aus dem Graben gehoben, auf WLFA-K Zwettl verladen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Bereits um 21:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, dem Roten Kreuz und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Verstärkung für die FF Zwettl-Stadt

Die FF Zwettl-Stadt darf sich erneut über Unterstützung freuen!
Alexandra Lindtner hat sich am 05.02.2018 dazu entschlossen, der FF Zwettl-Stadt beizutreten. Alexandra ist ein kompletter Neuling im Feuerwehrwesen und wird in den nächsten Wochen mit die Grundausbildung absolvieren.
OFM Christoph Hasnzagl, Mitglied der FF Rastenfeld, unterstützt uns bereits seit Dezember 2017 als Legionär im Einsatzdienst.

Die Mitglieder und das Kommando der FF Zwettl-Stadt heißen Alex und Hasi herzlich willkommen!

TE 16/2018 – Technische Hilfeleistung(T1) am 02.02.2018/14:51 Uhr

Fl.NÖ: Technische Hilfeleistung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Bahnhofstraße, Info:Gebäudeteile drohen abzustürzen Jubiläumshaus am 02.02/14:51 Uhr

Am 02.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:51 Uhr durch Florian NÖ zu einem technischen Einsatz in der Bahnhofstraße alarmiert. Beim Jubiläumshaus drohten Teil des Gesimses abzustürzen.

Kurz darauf rückten Steig, Tank I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Zwei Mitglieder verblieben als Reserve im Feuerwehrhaus.

Mittels Steig Zwettl wurde das Gesims überprüft und an zwei Stellen die gefährlichen Teile abgenommen. Weiters wurde das Gesims auf weitere Schäden kontrolliert. Um 16:05 Uhr war die Gefahr gebannt und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 14/2018 – Verkehrswege freimachen(T1) am 31.01.2018/17:31 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,LB 36 am 31.01/17:31 Uhr.

Um 17:31 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt am 31.01.2018 durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz auf der LB36, im Bereich des Feuerwehrhauses und der Kreisverkehre, alarmiert. Es wurde vermutet, dass eine Ölspur die Fahrbahn in diesem Bereich stark verunreinigt hatte.

Nach der Alarmierung rückten Tank I, Last I und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern aus.

Bei der Erkundung wurde rasch festgestellt, dass es sich nicht um Öl oder Treibstoffe handelte, die Fahrbahn aber stark verunreinigt war und vor allem die Kreisverkehre sehr rutschig waren. In weiterer Folge konnte festgestellt werden, dass es sich bei der Substanz um einen Treber-Saft, ein Abfallprodukt bei der Bierproduktion, handelte.
Nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl wurden die Kreisverkehre mittels Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt und somit die Rutschgefahr entschärft.

Um 18:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 12/2018 – LKW-Bergung(T1) am 29.01.2018/15:16 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg, Info:LKW in Bankett (Graben) 14to am 29.01/15:16 Uhr.

Am 29.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:16 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung auf den Almweg alarmiert. Ein LKW stand im Bankett.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF, Last II und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Aufgrund eines Ausweichmanövers war ein LKW ins weiche Bankett gefahren, eingesunken und drohte umzustürzen. Mittels Seilwinde von Last II Kran wurde der LKW seitlich gesichert und mittels Seilwinde von Rüst Zwettl konnte der LKW wieder auf die Fahrbahn gezogen werden. Der LKW konnte seine Fahrt ohne Beschädigung fortsetzten.

Bereits um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 10/2018 – LKW-Bergung(T1) am 25.01.2018/13:46 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8245 (ZT) L8245 (ZT) – Niederwaltenreith (km 9,8-12), Info:LKW im Graben am 25.01/13:46 Uhr.

Nur 16 Minuten nachdem die FF Zwettl-Stadt von der Türöffnung eingerückt war, erfolgte um 13:46 Uhr erneut eine Alarmierung durch Florian NÖ. Diesmal handelte es sich um eine LKW Bergung gemeinsam mit der FF Niedernondorf.

Daraufhin rückten 17 Mitglieder mit Rüst, Last I und II sowie KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Ein LKW Lenker war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und aufs weiche Bankett gekommen. Der Anhänger grub sich daraufhin ins weiche Erdreich, stürzte aber wie durch ein Wunder nicht um.
Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Niedernondorf wurde die Bergung des LKWs vorbereitet. Seitlich wurde der LKW mit der Seilwinde von Last II Zwettl gesichert und anschließend mittels Seilwinde und Umlenkrolle von Rüst Zwettl langsam aus dem Graben gezogen. Der LKW konnte seine Fahrt anschließend beinahe ohne Beschädigung fortsetzen. Nachdem die Fahrbahn durch die Feuerwehr Niedernondorf gereingt war, konnten beide Feuerwehren um 15:15 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Niedernondorf und der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken. 

     

 

 

TE 9/2018 – Türöffnung(T1) am 25.01.2018/12:19 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Feldgasse, Info:Unfall wird vermutet – Polizei und RD vor Ort am 25.01/12:19 Uhr

Am 25.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:19 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in die Feldgasse alarmiert. Bei der Einsatzmeldung wurde mitgeteilt, dass ein Unfall in einem Wohnhaus vermutet wurde.

Kurze Zeit später rückten KDO und Tank II Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus, zwei Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus falls weiteres Gerät benötigt würde.

Die Polizei Zwettl war bereits vor Ort und gemeinsam wurde ein möglicher Zugang zum Wohnhaus gesucht. Über ein Fenster im Garagenbereich konnte ein Feuerwehrmitglied ins Haus steigen und die verschlossene Tür für den mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst geöffnet werden. Die Hausbesitzerin war gestürzt und konnte sich ohne fremde Hilfe nicht mehr aus ihrer misslichen Lage befreien.

Der Rettungsdienst wurde anschließend noch durch die Feuerwehr beim Abtransport der verletzten Frau unterstützt und das Fenster wieder verschlossen.

Um 13:30 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

   

BE 8/2018 – TUS-Alarm(B1) am 22.01.2018/06:57 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Stadthalle Zwettl (Sporthalle),3910 Zwettl,Gymnasiumstraße am 22.01/06:57 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Jahreshauptversammlung 2018

Am 20.01.2018 fand die jährliche Jahreshauptversammlung traditionell im großen Gemeindesaal der Stadtgemeinde Zwettl statt. Als Vertreter der Gemeinde durften wir Herrn Feuerwehrstadtrat Landtagsabgeordneten Franz Mold sehr herzlich in unserer Mitte begrüßen. Nach der Eröffnung durch HBI Wührer wurde eine Schweigeminute für unsere verstorbenen Kameraden abgehalten.

Anschließend wurde durch OV Gell der Verwaltungsbericht des Jahres 2017 verlesen und das positive Finanzjahr den Mitgliedern näher gebracht. Daraufhin wurde die Verwaltung durch die Kassaprüfer entlastet.

Im Anschluss wurden die Leistungsberichte von allen Chargen und Sachbearbeitern verlesen. Bei insgesamt 760 Tätigkeiten wurden im Jahr 2017 nicht weniger als 12173 Gesamtstunden, sei es bei Einsätzen, Übungen, Veranstaltungen oder Tätigkeiten in den Sachgebieten von den Mitgliedern der FF Zwettl-Stadt geleistet. Hier wird nochmals der ernorme Arbeitsaufwand sichtbar, den die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt freiwillig für die Gemeinschaft geleistet haben.

In den Ansprachen des Kommandos wurde vor allem der Stadtgemeinde Zwettl großer Dank ausgesprochen. Neben der Renovierung des Feuerwehrhauses konnte auch das neue HLF4 im Dezember 2017 bestellt und somit ein großes Anliegen der FF Zwettl-Stadt realisiert werden. Auch wurde nochmals auf das arbeitsreiche Jahr zurückgeblickt! Für die hervorragende Arbeit bei der Austragung der Feuerwehrleistungsbewerbe des Abschnitts Zwettl und die 150 Jahrfeier bedankte sich das Kommando nochmals speziell bei den Mitglieder!

Im Anschluss konnten erfreulicherweise zwei neue Mitglieder durch das Kommando angelobt werden. PFM Janine Leutgeb und PFM Stefan Appenauer verstärken seit einigen Monaten tatkräftig die FF Zwettl-Stadt! Weiters wurde V Christoph Weixelbaum, welcher von der FF Kleinweißenbach nach Zwettl wechselte, nochmals herzlich begrüßt.

Die Feuerwehrmänner FM Josip Cavarovic und FM Werner Sinhuber jun. wurden zum Oberfeuerwehrmann (OFM) befördert. HFM Christoph Grötzl konnte zum Löschmeister befördert werden. OFM Christian Domenic wurde durch das Kommando für seine sehr gute Arbeit im Bereich EDV zum Sachbearbeiter (SB) ernannt.

 

Abschließend überbrachte Stadtrat Mold die Grüße und den Dank des Bürgermeisters und der Stadtgemeinde für die geleistete Arbeit der Feuerwehrmitglieder. Nach ca. 2 Stunden konnte die Jahreshauptversammlung durch HBI Wührer beendet werden. Die Mitglieder wurde durch die Feuerwehr noch zu einem Abendessen im Gasthof Schierhuber eingeladen.

TE 5-7/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.01.2018/12:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg, Info:PKW im Graben um 21.01/12:53 Uhr

Am 21.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung am Almweg alarmiert.

Kurz darauf rückten Last II Kran, Tank I und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW im rechten Straßengraben vorgefunden. Vorherige Bergungsversuche waren fehlgeschlagen und so wurde die FF Zwettl-Stadt angefordert. Mittels Seilwinde von Last II Kran konnte der PKW unbeschädigt aus dem Graben gezogen werden.
Durch den starken Schneefall war der gesamte Almweg spiegelglatt und so schafften zwei PKW die Steigungen in Richtung Zwettl nicht mehr. Beide PKW wurden durch Tank I und Last II Kran bis zur Bundesstraße gezogen und somit die Fahrbahn für den Winterdienst freigemacht.

Um 15:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 4/2018 – Fahrzeugbergung am 20.01.2018/07:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, LB36(ZT) – Zwettl Ri.Vitis(62-64,1), Info: 1 PKW im Graben am 20.01/07:53 Uhr

Am 20.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, am Weinberg, alarmiert.

Kurz darauf rückten 9 Mitglieder mit Tank I, KDO und Last II Kran zum Einsatzort aus.

Ein PKW Lenker hatte die Kontrolle über seinen PKW verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. Glücklicherweise verfehlte er die beginnende Leitplanke knapp und kam knapp vor einem Baum zu stehen.
Mittels Seilwinde wurde der PKW wieder auf die Fahrbahn gezogen und der Lenker konnte seine Fahrt fortsetzen.

Bereits um 08:30 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 2/2018 – LKW-Bergung(T1) am 15.01.2018/11:17 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8265 (ZT) L8265 (ZT) – Ratschenhof Ri. Rohrenreith (km 2,8-5), um 15.01/11:17 Uhr

Am 15.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch durch ein Bergeunternehmen zu Hilfe gerufen. Ein LKW war hängen geblieben und konnte nicht mehr weiter. Die FF Zwettl-Stadt wurde daraufhin mit der Bergung beauftragt. Um 11:17 Uhr erfolgte die Alarmierung durch Florian NÖ.

Nach Rücksprache mit der örtlich zuständigen Feuerwehr rückten anschließend 14 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF, KDO und LastII Kran zum Bergungseinsatz aus.

Der LKW war auf einer Steigung zwischen Ratschenhof und Rohrenreith hängen geblieben. Aufgrund mangelnder Winterausrüstung war ein Weiterkommen mehr möglich. Mittels Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der LKW die Steigung hinaufgezogen. Anschließend wurde der LKW noch bis zu einer salznassen Straße begleitet.

Um 12:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder einrücken.

 

BE 253/2017 – Wohnungsbrand(B2) am 26.12.2017/05:50 Uhr

Fl.NÖ: (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Mozartstraße am 26.12/05:50 Uhr.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurden die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt um 05:50 Uhr durch Florian NÖ zu einem Brandeinsatz der Stufe B2, vermutlicher Müllinselbrand, alarmiert. Bei der Ausrückemeldung wurden die Feuerwehrmitglieder über Funk darüber informiert, dass es sich um einen Wohnungsbrand handeln dürfte. Daraufhin wurde durch den Einsatzleiter die Alarmierung der FF Moidrams veranlasst.

14 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten daraufhin mit Tank I, Tank II und KDO Zwettl in die Mozartstraße aus. KLF Moidrams rückte mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Tank I Zwettl traf als erstes Feuerwehrfahrzeug am Einsatzort ein. Bei der Erkundung wurde ein Brand im Erdgeschoß festgestellt. Die Hausbewohner hatten das Haus glücklicherweise bereis verlassen und wurden in weiterer Folge durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Ein Atemschutztrupp startete daraufhin die Brandbekämpfung mittels HD-Rohr durch den Eingangsbereich und konnte rasch einen Löscherfolg vorweisen. Durch einen zweiten Atemschutztrupp wurde die Belüftung des Hauses durchgeführt. Mittels Druckbelüfter wurde der Rauch aus dem Haus geblasen. Ein dritter Atemschutztrupp der FF Moidrams führte noch Nachlöscharbeiten durch. Nachdem die Brandräume mehrmals mittels Wärmebildkamera kontrolliert worden waren, konnte um 06:45Uhr „Brand Aus“ gegeben werden.
Zur Befüllung der Atemluftflaschen wurde anschließend noch ATEM Zwettl angefordert. Die Brandursache wird derzeit noch durch die Polizei Zwettl ermittelt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Moidrams, der FF Jahrings, dem Roten Kreuz Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 252/2017 – Person(en) in Aufzug(T1) am 22.12.2017/17:21 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße am 22.12/17:21 Uhr

Am 22.12.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:21 Uhr zu einer Aufzugsöffnung, Person(en) in Aufzug eingeschlossen, durch Florian NÖ alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus und KDO Zwettl acht Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort konnte die Lifttür rasch geöffent und die eingeschlossene Person befreit werden. Nach Rücksprache mit der Betreiberfirma konnte die FF Zwettl-Stadt um 18:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Weihnachtsfeier 2017

Traditionell am letzte Montag vor Weihnachten findet die Weihnachtsfeier der Mitglieder der FF Zwettl-Stadt im Feuerwehrhaus Zwettl statt. Als Ehrengäste durfte Kommandant HBI Wührer heuer unseren Bürgermeister Herbert Prinz und unseren Feuerwehrstadtrat Landtagsabgeordneten Franz Mold herzlich begrüßen.

In seiner Rede bedankte sich HBI Wührer für die geleistete Arbeit der FF Mitglieder! 2017 war rückblickend eines der Arbeitsreichsten in der Geschichte der FF Zwettl-Stadt. Neben über 250 Einsätzen wurden die Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerbe in Zwettl veranstaltet, die große Umfahrungsübung ausgearbeitet und durchgeführt, eine Unterabschnittsübung veranstaltet, nach neun Jahren Pause eine Wettkampfgruppe gestellt und sehr viele Anfragen im vorbeugenden Brandschutz beantwortet.

Auch die Ehrengäste bedankten sich in ihren Ansprachen bei den freiwilligen Mitgliedern für ihre Einsatzbereitschaft und ihre Arbeit! Erfreulicherweise konnte uns Bürgermeister Prinz die Förderzusage für das geplante HLF4, ein Fahrzeug des Bezirksfeuerwehrkommandos welches in Zwettl stationiert werden wird, unter den Weihnachtsbaum legen!

Zum Abschluss gab es noch ein Buffet des Gasthofs Hacker und einige gemütliche Stunden in der Kantine des Feuerwehrhauses.

TE 251/2017 – Tierrettung(T1) am 21.12.2017/19:27 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße, Info:Katze eingeschlossen in Tiefgarage um 21.12/19:27 Uhr.

Am 21.12.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:27 Uhr durch Florian NÖ zu einer Tierrettung in der Südhangstraße alarmiert. Eine Katze war laut Einsatzmeldung in einer Tiefgarage in einem Schacht eingeschlossen.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Situation: Die Katze war durch einen Lüftungsschacht gestürzt und in einer Niesche, welche vergittert war, eingeschlossen. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde das Gitter geöffnet und die Katze aus ihrer misslichen Lage befreit. Anschließend konnte das Tier seiner Besitzerin wohlbehalten übergeben werden.
Um 20:00 Uhr konnten die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Erprobungen und Weihnachtsfeier der Feuerwehrjugend

Am 16. Dezember 2017 legte unsere Feuerwehrjugend die erste bzw. zweite Erprobung erfolgreich ab.
Um die Erprobung erfolgreich zu bestehen, müssen die Kinder Kenntnisse über die eigene Feuerwehr, Testblätter, Geräte und Ausrüstung für den Brandeinsatz und Kleinlöschgeräte nachweisen können.

Bei verschlossenen Türen, muss der Standort der Geräte richtig gewusst und das Gerät in einer kleinen Beschreibung erklärt werden.
Dies dient der zukünftigen Feuerwehrausbildung und für einen reibungslosen Ablauf im Einsatz.

 

 

Unsere Kids konnten alle, ihnen gestellten Aufgaben mit Bravour erfüllen und so die hoch verdienten neuen Dienstgrade, von unserem Kommandanten Gerhard Wührer, in Empfang nehmen.
Die erste Erprobung legte erfolgreich ab: JFM Michael Bauer.
Die zweite Erprobung legten Erfolgreich ab: JFM Jannik Pichler und JFM Lukas Edelmayer.

Unsere 3 jüngsten Mitglieder, welche in den letzten Monaten ebenso ihre neuen Kenntnisse unter Beweis gestellt hatten, konnten sich ebenso über ihren ersten Dienstgrad freuen.
Wir gratulieren ganz herzlich über die hervoragenden Leistungen!

Im Anschluss fand die alljährliche Weihnachtsfeier der Feuerehrjugend statt.
Lustige Spiele sowie Weihnachtsbaumschmücken stand auf dem Programmplan.
Auch über ein Weihnachtsgeschenk durften wir uns freuen! Hauben mit der Aufschrift unserer Feuerwehr sorgen zukünftig bei kaltem Wetter für warme Ohren.


Mit einer Jahrespräsentation für die ebenfalls eingeladenen Eltern ging die Weihnachtsfeier  und das Feuerwehrjugendjahr 2017 zu Ende. Wir freuen uns schon auf 2018!

BE 247/2017 – TUS-Alarm(B1) am 15.12.2017/12:49 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Kastner GroßhandelsgesmbH (A&O),3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße am 15.12/12:49 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

 

TE 246/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 15.12.2017/08:00 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl Stift, Info:Ri. B36, mehrere PKW, einer auf Dach um 15.12/08:00 Uhr.

Um Punkt 8 Uhr morgens wurde die FF Zwettl-Stadt am 15.12.2017 durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung bei Stift Zwettl alarmiert. Laut Meldung waren aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn mehrer PKW verunfallt. Die FF Stift Zwettl stand bereits im Einsatz und hatte die FF Zwettl-Stadt zur Unterstützung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:
Ein PKW hatte sich überschlagen und lag im rechten Straßengraben auf dem Dach, weitere PKW waren zusammengestoßen und circa 100 Meter vom ersten verunfallten PKW lag noch ein zweiter PKW im Graben. Eine Person wurde durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht. Die FF Stift Zwettl hatte die Unfallorte bereits abgesichert und mit den Bergungsarbeiten begonnen. Der auf dem Dach liegende PKW wurde mittels Seilwinde von Tank Stift Zwettl wieder auf die Räder gedreht. Dieser PKW wurde in weiterer Folge mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl verladen und abtransportiert.
Der zweite PKW wurde durch die Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren mittels Kran von Rüst Zwettl geborgen. Die übrigen PKW konnten ihre Fahrt selbstständig fortsetzen.
Beide PKW wurden beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 09:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die beiden Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbiet bedanken!

 

TE 245/2017 – LKW-Bergung(T1) am 12.12.2017/13:41 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Forstgasse, Info:4-Achser steckt am 12.12/13:41 Uhr.

Am 12.12.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:41 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung in der Forstgasse alarmiert. Laut Einsatzmeldung steckte ein 4-Achs LKW fest.

Nach der Alarmierung rückten Rüst, LastII Kran und KDO Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen zeigte sich folgendes Bild:
Der LKW hatte auf einer Baustelle einen Putzsilo geladen und durch das zusätzliche Gewicht versank das Fahrzeug im weichen Untergrund. Weiters drohte der LKW auf das Haus zu kippen.

Als erste Maßnahme wurde der Untergrund mit Holzstaffeln verstärkt und somit ein weiteres versinken im Boden unterbunden. Mittels Umlenkrolle und Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der LKW langsam aus seiner misslichen Situation gezogen. Nach ca 40 Minuten konnte der LKW seine Fahrt ohne Schäden am Haus oder am Fahrzeug fortsetzen.

Die FF Zwettl-Stadt konnte um 14:40 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 244/2017 – Gasaustritt bzw. -gebrechen(S1) am 10.12.2017/07:17 Uhr

Fl.NÖ: Gasaustritt bzw. -gebrechen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Landstraße, Info:Gasgeruch in EFH – RD fährt zu am 10.12/07:17 Uhr.

Am Morgen des 10.12.2017 wurde die Feuerwehr Zwettl-Stadt um 07:17 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in der Landstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war es zu einem Gasgebrechen in einem Wohnhaus gekommen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Voraus und KDO Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und hatte die Versorgung der Hausbewohner übernommen. Diese klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen. Da bei Betreten des Wohnhauses sofort die CO Messgeräte Alarm schlugen rüstete sich umgehend ein Atemschutztrupp aus und kontrollierte das Gebäude. Im ersten Stock und im Keller wurden erhöhte CO Werte gemessen. Gleichzeitig zur Erkundung wurde durch die Einsatzkräfte die Gaszufuhr zum Gebäude abgedreht und die EVN verständigt.
Durch die Einsatzleitung wurde die Belüftung des Hauses in Auftrag gegeben und durch den Atemschutztrupp wurde ein Belüftungsgerät aufgebaut. Weiters wurden alle Fenster geöffnet.
Nach dem Eintreffen der EVN konnte ein Gasaustritt ausgeschlossen werden. Daher wurde der Rauchfangkehrermeister verständigt.
Dieser Stelle eine Fehlfunktion der Heizung fest, welche zu der starken CO Belastung führte.
Nachdem die Heizung abgestellt und die Belüftung durchgeführt war, konnte rasch Entwarnung gegeben werden.
Im Anschluss wurden die Atemluftflaschen der beiden eingesetzten Atemschutztrupps durch ALF Zwettl gefüllt – danke an die FF Jahrings für die Unterstützung!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl, der EVN, dem Rauchfangkehrermeister und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

 

BE 242/2017 – TUS-Alarm(B1) am 04.12.2017/18:25 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Kastner GroßhandelsgesmbH (A&O),3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße am 04.12/18:25 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 240/2017 – TUS-Alarm(B1) am 03.12.2017/12:38 Uhr

Brandmeldeanlage verhindert Küchenbrand!

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl,Martini-Platzl am 03.12/12:38 Uhr

Am Sonntag, 03.12.2017, wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem TUS-Alarm im Bürgerheim St.Martin um 12:38 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen von Tank I Zwettl wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass es sich um einen Brand in einer Küchenniesche gehandelt hatte, welcher durch das Personal bereits gelöscht werden konnte. Eine Keksdose war auf einem eingeschaltenen Herd abgestellt worden und hatte Feuer gefangen. Durch die Feuerwehr wurde die Brandstelle kontrolliert, die  Räumlichkeiten wurden belüftet und anschließend die Brandmeldeanlage wieder rückgestellt.

Ohne Brandmeldeanlage wäre dieses Feuer nicht so schnell entdeckt worden und so konnte Schlimmeres verhindert werden.

 

TE 229-237/2017 – Fahrzeugbergungen(T1) am 30.11.2017

Am 30.11.2017 herrschten rund um Zwettl stark winterliche Fahrverhältnisse und so wurde die FF Zwettl-Stadt zu neun Einsätzen alarmiert. Insgesamt standen 16 Mitglieder von 08:03 Uhr bis 13:30 Uhr im Dauereinsatz.

TE 229/2017
Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, L8235(ZT)-Gradnitz Ri. Zwettl(km1-3) am 30.11./08:03 Uhr

Verkehrsunfall auf der Abfahrt der Umfahrung Zwettl – bei Eintreffen war die Unfallstelle bereits durch die Feuerwehren Gradnitz und Schweiggers geräumt. Danke für die sehr gute Zusammenarbeit.

TE 230/2017
Fl.NÖ: VU mit 1 eingeklemmten Person(T2) für Zwettl-Stadt, L8239(ZT) – Gradnitz Ri.Schweiggers am 30.11./08:33 Uhr
Bei Eintreffen war die Unfallstelle bereits durch die FF Schweiggers abgesichert und keine Person im Fahrzeug eingeklemmt. Durch die FF Zwettl-Stadt wurde der PKW mittels Kran von WLFA-Kran geborgen. Der Einsatz der ebenfalls alarmierten Feuerwehren Gradnitz und Großglobnitz war nicht mehr erforderlich. Danke an die FF Schweiggers für die sehr gute Zusammenarbeit.

TE 231/2017
Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, L71(ZT) – Niederstrahlbach, Info: 1 Klein LKW am 30.11./08:45 Uhr
Unterstützung der FF Oberstrahlbach bei der Bergung des Klein LKW mittels Rüst Zwettl. Mit den Seilwinden von Rüst Zwettl und HLF3 Oberstrahlbach wurde der Klein LKW wieder auf die Räder gestellt und von der Fahrbahn entfernt. Danke an die FF Oberstrahlbach für die sehr gute Zusammenarbeit.

TE 232/2017
Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, Kremserstraße, Info: 1 PKW in Zaun am 30.11./08:55 Uhr
Fahrzeugbergung mittels Kran von WLFA-K Zwettl – PKW von Gartenzaun geborgen.

TE 233-235/2017
Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, LB36(ZT) – Zwettl Ri. Vitis (km 62-64,1), Info: mehrere LKW am 30.11./09:08 Uhr
Mehrer LKW waren auf der LB36, am Weinberg, hängen geblieben. Da von acht LKW ausgegangen werden musste wurde die FF Stift Zwettl zur Unterstützung angefordert. Insgesamt 3 LKW wurden durch die Einsatzkräfte den Weinberg hochgeschleppt und so die LB36 wieder frei gemacht. Danke an die FF Stift Zwettl für die Unterstützung.

TE 236/2017
Fahrzeugbergung(T1) – L71

Ein Kleintransporter wurde nach einer telefonischen Alarmierung durch die FF Zwettl-Stadt geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

TE 237/2017
Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, L8245(ZT) – Niederwaltenreith, Info 40 Tonner am 30.11./12:20 Uhr
Die FF Wiesenreith hatte die FF Zwettl-Stadt zur Bergung angefordet. Der LKW wurde mittels Rüst Zwettl aus dem Graben gezogen und konnte seine Fahrt wieder fortsetzen. Danke an die FF Wiesenreith für die sehr gute Zusammenarbeit!

 

BE 227/2017 – Trafobrand(B2) am 28.11.2017/11:33 Uhr

Fl.NÖ: Trafobrand (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Landstraße, am 28.11/11:33 Uhr

Am 28.11.2017 fiel in weiten Teilen der Stadt Zwettl gegen 11:15 Uhr der Strom aus. Der Grund war schnell gefunden – um 11:33 Uhr wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Moidrams zu einem Trafobrand in der Landstraße alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II Zwettl mit insgesamt 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Die FF Moidrams unterstütze uns mit einem KLF und 5 Mitgliedern. Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp für den Löscheinsatz aus.
Bei Eintreffen am Einsatzort war bereits Mitarbeiter des Energieversorgers vor Ort und konnten für die Feuerwehrkräfte das Trafohäuschen offnen. Dicke Rauchschaden drangen bereits aus den Lüftungsschlitzen. Unter Atemschutz ging ein Trupp in das Häuschen und suchte mittels Wärmebildkamera den Brand. Dieser konnte in einem Schacht unter dem Häuschen gefunden und als Schacht der Hauptstromzuleitung identifiziert werden. Diese Leitung stand in Vollbrand. Mittels Pulverlöschern konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend wurde der Schacht mittels Wärmebildkamera untersucht und nachdem keine Gefahr mehr bestand konnte der Einsatzort den Mitarbeitern des Energieversorgers übergeben werden.
Um 12:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams, der Polizei Zwettl und den Mitarbeitern des Energieversorgers für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken. Auch beim Mitarbeiter des Cafe Süd möchten wir uns für die Versorgung mit Getränken bedanken!

Begehung Stadthalle Zwettl

Im Rahmen der wöchentlichen Übung fand am 27.11.2017 eine Begehung der Stadthalle Zwettl statt. Da dieses Objekt zukünftig vor allem bei Brandsicherheitswachen und TUS-Alarmen im Fokus der FF Zwettl-Stadt stehen wird, sind Ortskenntnisse unerlässlich! Danke an die Hallenwarte für die Unterweisungen!

Jugendstunde 25.11.2017

Am 25.11.2017 fand die letzte Jugendstunde vor der Weihnachtsfeier und der Erprobung für das Jahr 2017 statt.
Die letzten Feinheiten für die Erprobungen (Abzeichen der Feuerwehrjugend) wurden noch einmal genau geübt und somit die letzen Unklarheiten beseitigt.


Im Anschluss wurde gemeinsam der Jugendraum für das nächste Jahr umgestellt sowie neu dekoriert.

 

Im gemütlichen Beisammensein ging die letze Jugendstunde zu Ende.

SE 219/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 23.11.2017/16:44 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Moidrams, Info:Hydrauliköl am 23.11/16:44 Uhr.

Am 23.11.2017 wurden die Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt um 16:44 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz im Ortsgebiet von Moidrams durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte ein Traktor Hydrauliköl verloren.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.

Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Moidrams wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut und das Hydrauliköl gebunden.

Um 17:50 Uhr konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Mitgliedern der FF Moidrams für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 217+2018/2017 – Kraneinsatz(T1) am 20.11.2017

TE 217/2017 – Kraneinsatz(T1) am 20.11.2017/13:00 Uhr

Unterstützung der FF Schloß Rosenau mit Last II Kran und Arbeitskorb bei Baumschneidearbeiten nach Sturmschäden in Schloß Rosenau mit 2 Mitgliedern. Danke an die Kameraden der FF Schloß Rosenau für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

TE 218/2017 – Kraneinsatz(T1) am 20.11.2017/16:30 Uhr

Kraneinsatz in der Wasserleitungsstraße mit WLFA-K Zwettl

BE 216/2017 – TUS-Alarm(B1) am 16.11.2017/05:58 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 16.11/05:58 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 215/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 15.11.2017/17:16 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße, Info:PKW auf Randstein am 15.11/17:16 Uhr

Am 15.11.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:16 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf den Parkplatz des RMZ in der Pater Werner Deiblstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung saß ein PKW auf dem Randstein des Entwässerungsgrabens auf.

Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit WLF-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Radkrallen und Kran von WLFA-K konnte der PKW rasch und unbeschädigt wieder auf die Fahrbahn gehoben werden. Bereits um 17:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

   

BE 214/2017 – TUS-Alarm(B1) am 13.11.2017/16:58 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Lutz Möbelhaus,3910 Zwettl,Andre Freyskorn Straße am 13.11/16:58 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 212/2017 – TUS-Alarm(B1) am 11.11.2017/17:34 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 11.11/17:34 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 210/2017 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 07.11.2017/19:00 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Zwettl Ri. Vitis (km 62-64,1), Info:2 PKW am 07.11/19:00 Uhr.

Am Abend des 07.11.2017 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Rudmanns um 19:00 Uhr durch Florian NÖ zu einem schweren Verkehrsunfall auf der LB36, Fahrrichtung Vitis, alamiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei PKW frontal zusammengestoßen.

Bereits zwei Minuten nach der Alarmierung rückte Voraus Zwettl gefolgt von Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzatort aus. Die FF Rudmanns fuhr den Einsatzort mit dem LF-B und 8 Mitgliedern an.

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl konnte festgestellt werden, dass keine Person in den PKWs eingeklemmt war. Dennoch wurde der Rettungsdienst bei der Bergung der Verletzten aus den Fahrzeugen unterstützt.
Nach der Versorung der Verletzten und den Vermessungsarbeiten der Polizei Zwettl wurden beide PKW mittels Kran geborgen und abtransportiert. Ausgeflossene Betriebsmittel wurden mittels Ölbindemittel abgestreut und die Fahrbahn anschließend gereinigt. Um 20:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals beim Rettungsdienst, bei der Polizei Zwettl und den Mitgliedern der FF Rudmanns für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Erweiterte Unterabschnittsübung

Am Freitag, 03.11.2017, fand eine erweiterte Unterabschnittsübung des UA1 in Zwettl bei der Firma XXXLutz statt. Neben den Feuerwehren des UA1, Zwettl-Stadt, Moidrams, Gradnitz und Oberstrahlbach, nahmen auch die Feuerwehren Stift Zwettl und Rudmanns sowie ATEM Jahrings an der Übung teil.
Übungsannahme war ein TUS-Alarm (B1), welcher sich nach Erkundung des ersten Tanklöschfahrzeuges als Echtalarm – Brand im Lagerbereich im zweiten Stock mit zwei vermissten Personen, entpuppte.
Durch den Gruppenkommandanten von Tank I wurde sofort die Nachalarmierung und die Erhöhung der Alarmstufe auf B2 veranlasst. Dadurch wurden nach der FF Zwettl-Stadt die weiteren Feuerwehren alarmiert.
Durch die Einsatzleitung Zwettl wurden die Eintreffenden Feuerwehren aufgeteilt und folgende Aufgaben zugeteilt:
Die FF Zwettl-Stadt führte den ersten Löschangriff von der Lagerseite unter Atemschutz durch. Dabei wurde eine Person unter einem schweren Gegenstand aufgefunden. Um die Person zu befreien, musste der Atemschutztrupp Hebekissen einsetzen. Auch die zweite Person konnte von den Atemschutztrupps gefunden und ins Freie gebracht werden. Da sich der Brand weitere ausbreitete, wurde Steig Zwettl in Stellung gebracht und mit einem Außenangriff begonnen.
Durch die FF Moidrams wurde Tank I Zwettl über das hauseigene Wasserbecken mit Löschwasser versorgt und es wurde ein Atemschutztrupp gestellt, welcher den Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt unterstützte.
Die FF Stift Zwettl erhielt den Auftrag, den zweiten Löschangriff über den Eingang an der Längsseite unter Atemschutz zu führen.
Durch die FF Oberstrahlbach wurde Steig Zwettl mit Wasser versorgt. Weiters wurde auch ein Atemschutztrupp gestellt.
Die Wasserversorgung für die FF Oberstrahlbach wurde durch die FF Rudmanns vom Hydrantennetz sichergestellt.
Die FF Gradnitz hatte die Aufgabe, die Verkäufsräumlichkeiten, welche nicht verraucht waren, nochmals nach Personen zu durchsuchen. Wie es leider auch bei echten Bränden vorkommt, konnten die Mitglieder der FF Gradnitz auch bei der Übung noch Personen in den Verkaufsräumlichkeiten auffinden, welche den Feueralarm nicht ernstgenommen hatten.
ATEM Zwettl von der FF Jahrings baute den Atemschutzsammelplatz im Bereich der Verladerampen auf und füllte dankenswerterweise die Atemluftflaschen der Feuerwehren.
Nach circa einer Stunde wurde durch die Übungsleitung „Brand aus“ gemeldet und die Feuerwehren konnten das eingesetzte Gerät wieder versorgen.
Bei der Übungsbesprechung wurden durch die Übungüberwachen, ABI Müllner, durchwegs lobende Worte für die Schlagkraft der Feuerwehren gefunden werden. Gerade die Größe dieses Objektes macht einen Brandeinsatz extrem schwierig und gefährlich.
Durch die Übungsleitung wurde vor allem das Problem der Wasserversorgung erläutert, welches nach Rücksprache mit Stadtrat Mold in der Stadtgemeinde erneut besprochen wird.
Insgesamt nahmen 72 Mitglieder von 7 Feuerwehren an der Übung teil.
Nach Übungsende wurden die Feuerwehrmitglieder durch die Firma XXXLutz zu einem Abendessen eingeladen. Die Feuerwehren möchten sich bei der Firma XXXLutz nochmals für die Übungsmöglichkeit bedanken.

 

BE 207/2017 – TUS-Alarm(B1) am 01.11.2017/10:22 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini-Platzl am 01.11/10:22 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 205/2017 – Sturmschaden(T1) am 30.10.2017/09:19 Uhr

Zu einem weiteren Sturmeinsatz wurde die FF Zwettl-Stadt am vormittag des 30.10.2017  um 09:19 Uhr gerufen. In der Allentsteigerstraße musste ein großer Ast, welcher durch den Sturm gesprengt wurde und auf ein Gartenhaus zu stürzen drohte, entfernt werden.
Sechs Mitglieder rückten mit Rüst und KDO Zwettl aus und beseitigten den Sturmschaden schnellstmöglich. Bereits um 10:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 191-204/2017 – Sturmschaden(T1) am 29.10.2017

Am Sonntag, 29.10.2017, fegte ein Sturmtief über weite Teile Ostösterreichs hinweg. Auch die Stadt Zwettl blieb nicht verschont und so musste die FF Zwettl-Stadt zu insgesamt 14 Sturmschadeneinsätzen ausrücken.

Der erste Alarm erfolte um 09:24 Uhr – in die Allentsteigerstraße – Baum droht auf Gartenhütte zu stürzen. Nachdem dieser Einsatz abgearbeitet war, rückte die Einsatzmannschaft kurz in Feuerwehrhaus ein.
Kaum eingerückt musste ein Baum auf der LB36, am Weißenberg, von der Fahrbahn entfernt werden.
Im Anschluss erfolte der nächste Einsatz – in der Kamptalstraße waren drei Bäume auf die Fahrbahn gestürzt.
Kaum abgearbeitet war ein umgestürzter Baum am Gradnitztalweg zu entfernen.
Anschließend musste in der Kremserstraße eine vom Wind beschädigte Werbetafel abmontiert und gesichert abgestellt werden.
In der Höhenstraße hatte der Sturm bei zwei Häusern die Ziegel gelockert bzw. gelöst. Durch die Feuerwehr wurden diese Ziegel wieder ordnungsgemäß eingesetzt.
Kurz nach 12 Uhr erreichte die FF Zwettl-Stadt der nächste Notruf. Am Almweg war ein Baum umgestürzt und blockierte die Fahrbahn. Bei diesem Einsatz fiel den Einsatzkräften ein herrenloser Hund auf, welcher im Wald umherlief. Das Tier wurde eingefangen und seinem Besitzer, ein Gast der Schwarzalm, übergeben.
Weiter Einsätze mussten dann im Industriegebiet West abgearbeitet werden. Bei der Firma XXXLutz hatte der Sturm das Eingangsportal beschädigt, welches von den Feuerwehrkräften gesichert wurde.
In der Karl Kastner Straße musste erneut ein Werbeschild entfernt und gesichert abgelegt werden.
In der Pater Werner Deiblstraße mussten Gegenstände, welche der Sturm auf die Fahrbahn geweht hatte, eingesammelt und gesichert abgelegt werden.
In der Andre Freyskornstraße musste bei der Tankstelle ein Werbeschild abgenommen und gesichert abgelegt werden.
Den Abschluss des Einsatztages bildete ein Baum, welcher beim Kreisverkehr Oberhof umgestürzt war. Auch dieser wurde durch die FF Zwettl-Stadt entfernt.

Insgesamt 20 Feuerwehrmitglieder standen bei diesen 14 Einsätzen von 09:24 Uhr bis 15:15 Uhr beinahe durchgehend im Einsatz. Zwei Mitglieder übernahmen des weiteren die Nachmittagsschicht, 12:30 Uhr bis 18:30 Uhr, in der Bezirksalarmzentrale Zwettl und disponierten hier alle Einsätze im Bezirk Zwettl.

 

TE 188/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 26.10.2017/18:38 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8244 – Stift Zwettl am 26.10/18:38 Uhr.

Am 26.10.2017 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl und Zwettl-Stadt um 18:38 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38,  Umfahrung Zwettl, alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW gegen die Leitschiene geprallt.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl mit 13 Mitglieder zum Einsatzort aus.

Auf der Umfahrung konnte allerdings erneut kein Unfall gefunden werden. Die FF Stift Zwettl kam allerdings bei der Anfahrt  zu einem Verkehrsunfall auf der L8244, auf der Kreuzung mit der neuen Begleitstraße der Umfahrung. Schnell stellte sich heraus, dass es sich hier um den alarmierten Unfall handelte.

Der PKW wurde mittels der Bergeplattform des WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Durch die FF Stift Zwettl wurden die ausgeflossenen Betriebsmittels gebunden und die Unfallstelle gereinigt.

Um 19:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Stift Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt gute Zusammenarbeit bedanken!

Funkübung des Bereichs 1

Am Freitag, 20.10.2017, fand in Marbach/Wald die Funkübung des Bereichs 1 statt. Die FF Zwettl-Stadt nahm an dieser Übung mit 6 Mitgliedern teil. Übungsannahme war der Brand eines Wirtschaftsgebäudes mit Gefährdung des daneben befindlichen Kindergartens.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Marbach/Wald für die sehr gut ausgearbeitete Übung bedanken!

 

Danke an die FF Jahrings, welche uns das Foto zur Verfügung gestellt hat!

TE 187/2017 – VU mit 1 eingekl. Person(T2) am 23.10.2017/04:12 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Großweißenbach Ort u Ri. ZT (km 56-58,5), am 23.10/04:12 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person wurden die Feuerwehrn Großweißenbach und Zwettl-Stadt am frühen Morgen des 23.10.2017, um 04:12 Uhr, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW verunglückt und lag auf dem Dach.

Bereits 2 Minuten nach der Alarmierung rückte Voraus Zwettl, gefolgt von Rüst und KDO Zwettl mit insgesamt 13 Mitgliedern, zum Einsatzort aus.
Bei der Anfahrt stellte sich allerdings heraus, dass sich der Unfall nicht in Richtung Zwettl sondern in Richtung Frankenreith ereignet hatte.

Bei Eintreffen am Einsatzort konnte allerdings rasch Entwarnung gegeben werden – die Person war nicht eingeklemmt. Der PKW war von der Fahrbahn abgekommen, ca. 20 Meter auf der Böschung gefahren und von einer Feldzufahrt in die Luft katapultiert worden. Nach ca. 15 Meter Flug schlug der PKW im Feld ein und blieb auf dem Dach liegen.
Die Feuerwehr Großweißenbach baute sofort den Brandschutz auf und der Lenker des PKWs wurde dem Rettungsdienst übergeben. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der Lenker ins Landesklinikum Horn gebracht.
Nachdem die Polizei Waldhausen den Unfall aufgenommen hatte, wurde durch die Feuerwehren die Fahrzeugbergung durchgeführt. Mittels Kran von Rüst Zwettl wurde der PKW auf den Abschleppanhänger der FF Großweißenbach verladen.

Um 05:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großweißenbach, der Polizei Waldhausen und dem Rettungsdienst für die gewohnt sehr gute Zusammenarbiet bei diesem Einsatz bedanken!

TE 185/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 20.10.2017/17:41 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße, Info:PKW in Regenrinne am 20.10/17:41 Uhr

Am 20.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:41 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf dem Parkplatz des RMZ in der Pater Werner Deiblstraße gerufen. Laut Einsatzmeldung steckte ein PKW in der Regenrinne des Parkplatzes fest.

Draufhin rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der PKW war aus bisher unbekannter Ursache über die Abgrenzung der Regenrinne gefahren und lag mit dem Unterboden auf dem Begrenzungsstein auf. Um weitere Schäden zu verhindern wurde der PKW mittels Kran vom Begrenzungsstein gehoben.

Der PKW Lenker konnte nach 30 Minuten seine Fahrt ohne Beschädigung fortsetzen und die FF Zwettl-Stadt rückte um 18:15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein.

Spendenübergabe Firma Werbeprofi – Jubiläumsbroschüre

Anlässlich des Festaktes zum 150-jährigen Bestehen der FF Zwettl Stadt im August wurde auch die Jubiläumsbroschüre präsentiert. Diese liegt nach wie vor zum Kauf auf und kann bei den Mitgliedern der Feuerwehr gegen eine freiwillige Spende erworben werden. Für die Herstellung diese Broschüre setzte Kommandant Gerhard Wührer mit der Werbeprofi Vertriebs GmbH von Anfang an auf einen regionalen Partner.
„Während viele Feuerwehren mit der Suche nach Sponsoren nichts zu tun haben möchten, und dafür in Kauf nehmen, dass sie mit der Broschüre auch nichts verdienen, haben wir dies selbst in die Hand genommen.“, erklärt der Kommandant.
Für die Feuerwehr hat sich dies tatsächlich ausgezahlt. Die Fa. Werbeprofi übergab diese Woche jenen Betrag der nach Abzug der Herstellungskosten übrig blieb an das Kommando  – und das sind immerhin € 3.144,-
„Alles was jetzt mit dem Verkauf der Broschüre selbst noch eingenommen wird, bessert unseren Gewinn natürlich noch auf.“, freut sich FF-Verwalter Peter-Hans Gell.
Inhaltlich fasst die Broschüre die Geschichte der Feuerwehr zusammen, untermauert diese mit einigen Bildern und hebt auch einige größere Einsätze hervor. „Nach Abschluss der Feierlichkeiten möchte wir an dieser Stelle noch allen unterstützenden Unternehmen sowie allen Mitgliedern und Freiwilligen ganz herzlich danken.“, so Kommandant-Stellvertreter Matthias Hahn abschließend.

TE 182/2017 – Person(en) in Aufzug(T1) am 16.10.2017/17:08 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt, Postamt Zwettl, 3910 Zwettl, Landstraße am 16.10.2017/17:08 Uhr

Durch Florian NÖ erfolgte um 17:08 Uhr die Alarmierung zum dritten Einsatz innerhalb einer Stunde am 16.10.2017. Die Einsatzmannschaft, welche sich auf dem Rückweg des Müllbehälterbrandes befand, konnte sofort die neue Einsatzstelle anfahren und zusätzlich rückte noch KDO Zwettl aus. Insgesamt standen 8 Mitglieder im Einsatz.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Person bereits aus dem Lift befreit werden konnte. Durch die Feuerwehr wurde die Aufzugsanlage kontrolliert und Kontakt mit der Betreiberfirma hergestellt.

Bereits um 17:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 181/2017 – Müllbehälterbrand(B1) am 16.10.2017/16:52 Uhr

Am 16.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:52 Uhr telefonisch zu einem Müllbehälterbrand in der Gartenstraße, hinter der Parkspirale, alarmiert. Da sich zu diesem Zeitpunkt genügend Mitglieder im Feuerwehrhaus aufhielten, konnte Tank I Zwettl unverzüglich zum Einsatzort ausrücken.

Vor Ort war der Inhalt eines metallischen Aschenbechers in Brand geraten. Mittels Löscheimer konnte der Kleinbrand rasch gelöscht werden.

Gerade als die Einsatzmannschaft wieder ins Feuerwehrhaus einrücken wollte erfolgte die nächste Alarmierung!

Atemschutzübungen des Bereichs 1 in Gschwendt

Am 13.10.2017 fand die Atemschutzbereichsübung in Gschwendt statt. Zwei Trupps der FF Zwettl-Stadt nahmen an der Übung teil.

Übungsannahme war, dass bei einer Personensuche in einem stark verrauchten Raum ein Mitglied des Atemschutztrupps plötzlich ohnmächtig wurde und durch seine Kameraden mittels Crashrettung aus dem Gefahrenbereich gebracht werden musste. Diese Aufgabe wurde durch beide Trupps absolviert und anschließend mit den Ausbildner nochmals besprochen!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gschwendt für die Ausarbeitung der Übung herzlich bedanken!

Atemschutz-Heißausbildung Stufe 4

Am 30.09.2017 war bei der FF Krems/Donau wieder die seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes bereitgestellte mobilen gasbefeuerte Heißausbildungsanlage stationiert. Fünf Mitglieder der FF Zwettl-Stadt nützten diese Möglichkeit, um den Atemschutzeinsatz unter Realbedingungen (Temperaturen bis zu 700 Grad) in einer kontrollierten Umgebung zu beüben.

Ziele dieser Ausbildung waren unter anderem:

  • Richtiges Einschätzen von Temperaturen
  • Richtiger Einsatz der Strahlrohre
  • Richtiges Öffnen von Türen
  • Richtiges Vornehmen von Schlauchleitungen (Schlauchmanagement)
  • Arbeiten im Trupp (Kommunikation, …)

 

TE 179/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 14.10.2017/15:17 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kzg. LB36 # Landstraße,3910 Zwettl,Kreuzung am 14.10/15:17 Uhr

Zu einer Fahrzeugbergung im Stadtgebiet wurde die FF Zwettl-Stadt am 14.10.2017 um 15:17 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Im Bereich der Kreuzung LB36 mit der Landstraße war es zu einem Auffahrunfall gekommen.

Unverzüglich rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein PKW war nach dem Auffahrunfall nicht mehr fahrtauglich und wurde mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Der zweite PKW konnte seine Fahrt selbstständig fortsetzen. Anschließend wurde die Fahrbahn noch von Fahrzeugteilen gesäubert.

Bereits um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

BE 175/2017 – TUS-Alarm(B1) am 10.10.2017/09:38 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 10.10/09:38 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 174/2017 – VU mit 1 eingekl. Person(T2) am 10.10.2017/02:25 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,3911 Merzenstein, Info:PKW gegen Haus am 10.10/02:25 Uhr

Am 10.10.2017 wurden die Feuerwehren Merzenstein, Marbach/Walde und Zwettl-Stadt um 02:25 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in Merzenstein alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW gegen ein Haus geprallt und der Lenker eingeklemmt.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, KDO und WLFA-K Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:
Ein PKW war aus bisher ungeklärter Ursache gegen ein Haus geprallt, anschließend durch ein Hoftor in den Innenhof gekracht und zum Abschluss gegen ein abgestelltes Fahrzeug im Hof gestoßen.
Bei Eintreffen von Voraus Zwettl war der Lenker bereits durch die Feuerwehren Merzenstein und Marbach/Walde aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben worden. Der Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht und in der Nacht noch ins Landesklinikum Horn geflogen.

Die Aufräumarbeiten wurden anschließend durch die FF Merzenstein übernommen und so konnte die FF Zwettl-Stadt um 03:10 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren Merzenstein und Marbach/Walde, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Neue Werbeflyer für die Feuerwehrjugend

Lange Zeit war es der Wunsch des FJ-Teams Zwettl neue Werbeflyer für die Feuerwehrjugend zu erstellen. Markus Pichler, Vater eines FJ Mitglieds, erfuhr von diesem Wunsch und gestaltete kurzerhand einen Flyer.
Am Samstag, 07.10.2017, wurden diese Flyer offiziell der Feuerwehrjugend Zwettl-Stadt übergeben.
Und nicht nur das Markus die Gestaltung übernahm, er sponserte sogar die komplette Auflage der Flyer!
Die Feuerwehr und die Feuerwehrjugend können sich gar nicht genug für die viele Arbeit und das Sponsoring bei Markus bedanken!

TE 172/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 08.10.2017/13:49 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:1 PKW am 08.10/13:49 Uhr

Am 08.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:49 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68, Höhe Teichhäuser, alarmiert. Die FF Großhaslau hatte einen Kran zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Daraufhin rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein PKW war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und war im Wald gegen zwei Birken geprallt. Die Unfallstelle war bereits durch die FF Großhaslau abgesichert und die Fahrzeuginsassen wurden durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Mittels Kran von WLFA-K Zwettl wurde das stark beschädigte Fahrzeug geborgen und anschließend zur Wohnadresse des Fahrzeughalters gebracht.

Um 14:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 169/2017 – TUS-Alarm(B1) am 04.10.2017/23:23 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 04.10/23:23 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

SE 168/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 04.10.2017/21:52 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 04.10/21:52 Uhr

Am 04.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 21:52 Uhr zur Beseitigung einer Ölspur im Parkdeck in der Gartenstraße alarmiert.

12 Mitglieder rückten daraufhin mit Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort konnte rasch festgestellt werden, dass es sich beim ausgetretenen Medium um ein Pflanzenöl handelte. Durch die Einsatzmannschaft wurde die Einsatzstelle gereinigt und somit die Rutschgefahr beseitigt.

Bereits um 22:25 Uhr konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 167/2017 – Tierrettung(T1) am 02.10.2017/17:25 Uhr

Am frühen Abend des 02.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer Tierrettung gerufen. In der Kesselbodengasse waren zwei Igel in einen Lichtschacht gefallen.

Zwei Mitglieder der FF Zwettl_Stadt machten sich daraufhin mit Last I Zwettl auf den Weg um den Tieren zu helfen. Vor Ort musste allerdings festgestellt werden, dass die beiden Igel auch durch die Feuerwehrwehrmitglieder nicht zu erreichen waren. Nun wird versucht, die beiden Igel mit Nahrung in eine Lebendtierfalle zu locken und diese so aus ihrem Gefängnis zu befreien.

Um 18:15 Uhr rückte Last I Zwettl wieder ins Feuerwehrhaus ein.

TE 166/2017 – LKW-Bergung(T1) am 02.10.2017/11:07 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT)  – Friedersbach R. Krems (km 30,5-32,5), Info:WLF-K Zwettl wird benötigt am 02.10/11:07 Uhr

Am 02.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:07 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung auf der LB38, Höhe Stauseebrücke, alarmiert. Die FF Friedersbach hatte das WLFA-K zur Bergung eines LKWs angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:
Ein LKW war aus bisher unbekannter Ursache gegen einen entgegenkommenden LKW-Anhänger gestoßen. Der Lenker war im Fahrzeug eingeklemmt und bereits von den anwesenden Feuerwehren Friedersbach, Rastenfeld, Sperkenthal und Gföhl aus dem Führerhaus befreit und dem Rettungsdienst übergeben worden. Mittels Notarzthubschrauber C2 wurde der verletzte Lenker in ein Landesklinikum geflogen.

Die Aufgabe der FF Zwettl-Stadt bestand darin, den LKW zu bergen. Als erste Maßnahme mussten beim LKW die Bremsen gelöst werden. Anschließend wurde der LKW mittels Hakengerät von WLFA-K geborgen und zu einer Fachwerkstatt nach Zwettl geschleppt. Die Unfallstelle wurde währenddessen durch die FF Friedersbach von Trümmerteilen gereinigt und die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden.

Um 13:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, der Polizei Zwettl, dem Rettungsdienst und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 165/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 01.10.2017/18:58 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) LB38 (ZT) – Ast. Demutsgraben bis Moidrams (km 46,001-48,5), am 01.10/18:58 Uhr

Die Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt wurden am 01.10.2017 um 18:58 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte sich der Unfall auf der neuen Umfahrung ereignet haben, was sich allerdings rasch als falsch herausstellt und der richtige Einsatzort auf der L8229 – Kreuzung Jahrings – lokalisiert werden konnte.

Da es sich um einen Unfall mit drei Fahrzeugen handelte rückte die FF Zwettl-Stadt mit Rüst, WLFA-K und Tank I Zwettl und 15 Mitgliedern zur Unterstützung der FF Moidrams aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild: Im Kreuzungsbereich der L8229 waren drei PKW zusammengestoßen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde beim Fiat der Motor und der linke Vorderreifen aus dem Fahrzeug gerissen und in den Straßengraben geschleudert. Die Unfallstelle war bereits durch die Polizei Zwettl und die FF Moidrams abgesichert und Tank I Zwettl erhielt den Auftrag die Unfallstelle mittels Lichtmast auszuleuchten. Drei Personen wurden bei diesem Unfall unbestimmten Grades verletzt und durch das Rote Kreuz Zwettl ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Als erste Maßnahme wurde durch die Einsatzleitung das Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel mittels Ölbindemittel veranlasst. Weiteres wurde der Brandschutz aufgebaut und die Batterien abgeklemmt.

Nachdem die Polizei Zwettl die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, konnte mit der Bergung der PKWs begonnen werden.
Ein PKW konnte mittels Abschleppseil zu einer Fachwerkstatt geschleppt werden. Die beiden anderen Fahrzeuge wurden mittels Kran auf Rüst und WLFA-K Zwettl verladen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Anschließend wurde die Unfallstelle gereinigt und durch die Straßenmeisterei Zwettl wurden Warntafeln aufgestellt.

Gerade als die Aufräumarbeiten abgeschlossen waren, krachte ein PKW in die Absicherung der FF Moidrams. Ein Feuerwehrmitglied konnte sich durch einen Sprung in den Straßengraben gerade noch in Sicherheit bringen. Glücklicherweise wurden „nur“ ein Verkehrsleitkegel und ein Triopan zerstört!

Um 21:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Mitgliedern der FF Moidrams, der Polizei Zwettl, dem Rettungsdienst und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

 

TE 164/2017 – Auspumparbeiten(T1) am 28.09.2017/18:00 Uhr

Am Abend des 28.09.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu Auspumparbeiten in der Karl Kastner Straße gerufen. Ein Schacht war auf einer Baustelle vollgelaufen und musste ausgepumpt werden.

Sieben Mitglieder rückten daraufhin mit Rüst und KDO Zwettl zum Einsatzort aus und konnten mittels Tauchpumpe und Nasssauger den Schacht rasch trockenlegen.
Bereits um 19:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

SE 159/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 24.09.2017/16:35 Uhr

Am Sonntag, 24.09.2017, wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:35 Uhr telefonisch um Hilfe gerufen. In der Neubaustraße waren bei einem PKW aufgrund eines technischen Defekts große Mengen Öl ausgetreten und verschmutzten die Fahrbahn. Da sich gerade genügend Mitglieder im Feurwehrhaus aufhielten, rückten Tank I und Last I Zwettl mit 7 Mitgliedern sofort zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut. Da der PKW aufgrund des Defekts fahrunfähig war und die Neubaustraße dadurch nur erschwert passierbar gewesen wäre, wurde durch die Einsatzleitung das WLFA-K nachgefordert.
Der PKW wurde auf das WLFA-K verladen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Nachdem die Arbeiten beendet waren, konnten die 8 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt um 18:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Spendenübergabe

Am 20.08.2017 fand im Stadtteil Oberhof eine Veranstaltung zum Gedenken an den 100ten Jahrestag der Brandkatastrophe vom Jahre 1917 statt. Auch die FF Zwettl-Stadt beteiligte sich an dieser Vetanstaltung mit einer Fahrzeugschau.
Am 21.09.2017 wurde der FF Zwettl-Stadt von den Veranstaltungsorganisatoren Hofbauer Ignaz, Holnsteiner Franz und Kugler Josef eine Spende von €200 als Dankeschön überreicht. Das Kommando bedankt sich herzlich bei allen Oberhofern und Oberhoferinnen für die Spende!
P.s.: Die Ausstellung zum Gedenken an die Brandkatastrophe kann nach Kontaktaufnahme mit Herrn Hofbauer gerne besucht werden!

BE 158/2017 – Dachstuhlbrand(B3) am 17.09.2017/10:35 Uhr

Fl.NÖ: Dachstuhlbrand (B3) für Zwettl-Stadt, 3932 Limbach, Info: TMB erforderlich am 17.09/10:35 Uhr

Am 17.09.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit 9 weiteren Feuerwehren durch Florian NÖ zur Unterstützung der FF Limbach bei einem Dachstuhlbrand in Limbach alarmiert. Die Einsatzleitung hatte weiters Steig Zwettl angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Steig, Tank I und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Nach der Einweisung durch die Einsatzleitung wurde mit Steig Zwettl ein Löschangriff von außen gestartet um die weitere Ausbreitung des Brandes zu unterbinden. In einem kombinierten Außen- und Innenangriff gelang es den Feuerwehren rasch, die Ausbreitung des Brandes zu beenden. In weitere Folge wurde durch die Steigbesatzung das Dach geöffnet und mittels Wärmebildkamera wurden Glutnester aufgespürt.

Durch Tank I Zwettl wurde unterdessen das ALF Zwettl mittels Stromerzeuger versorgt.

Nachdem der Brand gelöscht worden war, konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt um 12:50 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehren, der Polizei und dem Roten Kreuz für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

BE 156+157/2017 – TUS-Alarm(B1) am 13.09.2017

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 13.09/21:29 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 13.09/22:18 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Zwei neue Feuerwehrmitglieder

Am 11.09.2017 durfte sich die FF Zwettl-Stadt über zwei neue Mitglieder freuen.
V Christoph Weixelbaum wurde von der FF Kleinweißenbach zur FF Zwettl-Stadt überstellt und bringt bereits umfangreiches Feuerwehrwissen mit. Weiters ist Christoph als Gehilfe des Verwaltungsdienstes im AFK Zwettl tätig.
Stefan Appenauer ist ein absoluter Neueinsteiger im Feuerwehrwesen. Stefan wird in nächster Zeit mit der Grundausbildung in der Feuerwehr beginnen.

Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt heißen Beide nochmals herzlich willkommen!

Technische Übung – schwere Bergung

Am Freitag, 08.09.2017, fand am Firmenareal der Firma Doppler in Groß Weißenbach eine technische Übung für die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Groß Weißenbach statt. Übungsannahme war ein umgestürzter Bus, welcher möglichst schonend wieder auf die Räder gestellt werden sollte.
Zu Beginn der Übung wurden die Rollen wie folgt vergeben:
Durch das RLF Groß Weißenbach sollte der Bus aufgestellt und durch Last II Kran Zwettl sollte der Bus gesichert werden. Nachdem die Anschlagpunkte ausgesucht waren und alles für die Bergung vorbereitet war, klappte diese ohne Probleme.
Im Anschluss kamen die hydraulischen Rettungsgeräte zum Einsatz. Hier wurde vor allem auf die Handhabung der Geräte geachtet und durch neue Feuerwehrmitglieder konnten die Rettungsgeräte probiert werden. Auch das Auslösen der Fensterscheiben konnte geübt werden.
Nachdem die Arbeiten mit dem Rettungsgerät beendet waren, wurde der Bus wieder auf die Seite gelegt und die Rollenverteilung veränderte sich. Diesmal wurde der Bus mit den Seilwinden von Rüst und Last II Kran Zwettl aufgestellt und mit der Seilwinde des RLF Groß Weißenbach gesichert. Bei dieser Bergung wurden auch Umlenkrollen eingesetzt um auch die Handhabung Dieser zu üben. Auch der zweite Bergungsversuch klappte ohne Schwierigkeiten!

Zum Abschluss der Übung wurde in einer kurzen Übungsbesprechung das soeben Geübte nochmals besprochen. Anschließend wurde im Feuerwehrhaus Groß Weißenbach der Übungsabschluss durchgeführt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Firma Doppler für die Möglichkeit der Übung auf dem Firmenareal herzlich bedanken! Auch bei den Mitgliedern der FF Groß Weißenbach möchten wir uns für die sehr gute Zusammenarbeit nochmals bedanken!

Die Fotos wurden der FF Zwettl-Stadt durch die FF Groß Weißenbach zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank hierfür!

Steirischer Landeswasserwehr-Leistungsbewerb 2017

Am 1. und 2. September 2017 fanden der 15. Steirische Landeswasserwehr-Leistungsbewerb in Bronze und Silber und der 13. Steirische Landeswasserwehr-Leistungsbewerb in Gold in Unzmarkt am linken Murufer statt.

OFM Martin Pichler erreichte gemeinsam mit OFM Martin Liegler Rang 3 mit einer Zeit von 6:13,58 in der Wertung Bronze – Gemischte Wehren Gäste. Für diese hervorragende Leistung erhielten Sie die Medaille in Bronze.
Das Team ergatterte in 6:17,92 den 6. Platz in der Disziplin Silber – Gemischte Wehren Gäste.
Platz 18 von 43 erzielte Martin in der Wertung Zillen-Einer Allgemein Gäste mit einer Zeit von 5:46,83.
In Gold Disziplin-Gäste erreichte der Zillenfahrer mit 125,71 Punkten Rang 14.


Die FF Zwettl Stadt gratuliert den Teilnehmern zur Medaille und den erreichten Zielen!

 

NÖ Landeswasserdienstleistungsbewerb 2017

Vom 24. bis 27. August 2017 fanden der 61. LWDLB (Landeswasserdienstleistungsbewerb) sowie der 44. Bewerb um das Wasserdienstleistungsabzeichen in Gold (inkl. Disziplin Zillenfahren) in Angern am rechten Marchufer statt.

In der Disziplin Bronze ohne Alterspunkte – verschiedene Feuerwehren erreichte OFM Martin Pichler zusammen mit BM Robert Zach (FF Kirchbach in der Steiermark) Rang 3 mit einer Zeit von 7:26,69.
Gemeinsam mit OFM Markus Liegler (FF Langenzersdorf) wurde das Bewerbsziel mit einer Zeit von 7:29,48 in der Wertung Silber ohne Alterspunkte – verschiedene Feuerwehren mit dem dritten Platz absolviert.
Rang 59 von 115 erreichte Martin mit einer Zeit von 7:50,81 in der Disziplin Zillenfahren (Gold).

Die FF Zwettl Stadt gratuliert den Teilnehmern zu ihren tollen Leistungen.

SE 154/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 06.09.2017/10:14 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Zwettl-Ost,3910 Zwettl, Info:Ri. Weinberg am 06.09/10:14 Uhr

Durch Florian NÖ wurde die FF Zwettl-Stadt am 06.09.2017 um 10:14 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz beim Kreisverkehr Zwettl-Ost alarmiert. Laut Einsatzmeldung zog sich die Ölspur vom Kreisverkehr Zwettl-Ost (Bergerkreisverkehr) bis zum Weinberg.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Last I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatz aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage:
Bei einem Traktor war eine Hydraulikölleitung gerissen und das Hydrauliköl hatte die Fahrbahn vom Kreisverkehr bis zur Hälfte des Weinbergs verschmutzt. Ein Motorradlenker war bereits auf der Spur ausgerutscht, blieb aber zum Glück unverletzt. Nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl und der Polizei Zwettl wurde eine Fahrbahn der LB 36 gesperrt. Die Einsatzmannschaft teilte sich in zwei Bereiche auf. Ein Trupp begann mit dem Binden der Ölspur beim Kreisverkehr, die zweite Einsatzmannschaft startete die Arbeiten am Weinberg. Die Ölspur wurde mittels Ölbindemittel abgestreut. Die wechselnden Wetterverhältnisse erleichterte die Arbeiten leider nicht.

Mit einer Kehrmaschine wurde die Fahrbahn anschließend vom kontaminierten Ölbindemittel gesäubert und die Fahrbahn mit der Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt. Das kontaminierte Ölbindemittel wurde anschließend mittels WLFA-K zu einem Entsorgungsbetrieb gebracht um dort fachgerecht entsorgt werden zu können.

Nach schweißtreibenden 3 Stunden und 20 Minuten Arbeit konnte die FF Zwettl-Stadt um 13:35 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Straßenmeisterei, der Polizei Zwettl und der Stadtgemeinde Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 151/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.09.2017/15:27 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, L8244 (ZT) – Zwettl Ri. Stift Zwettl, Info:1 PKW am 02.09/15:27 Uhr.

Am 02.09.2017 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl und Zwettl-Stadt zu einer Fahrzeugbergung auf der L8244 durch Florian NÖ alarmiert.

WLFA-K und KDO Zwettl rückten daraufhin mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der Unfallort war bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert und die Lenkerin des PKWs durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt worden. Mittels Seilwinde von Tank Stift Zwettl wurde der PKW zum Fahrbahnrand gezogen und anschließend mittels Kran von WLFA-K Zwettl auf einen privaten Abschleppanhänger verladen.

Durch die sehr gute Zusammenarbeit der Feuerwehren konnte die Unfallstelle rasch geräumt werden und die Feuerwehren bereits um 16:20 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Stift Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

70er Feier bei der FF Zwettl-Stadt!

EABI Franz Raab feierte am 19.08.2017 seinen siebzigsten Geburtstag. Im Zuge der wöchentlichen Übung lud er daher die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt auf eine Jause ein. Von den Kameraden bekam Franz zur Feier des Tages Reisegutscheine geschenkt.
Die Mitglieder der Wettkampfgruppe bedankten sich gesondert nochmals für die Ausbildung und Führung durch die Wettkampfsaison!
Alle Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wünschen Franz viel Gesundheit und Freude bei unserer Feuerwehr!

Feuerwehrhochzeit in Zwettl

Heute schlossen LM Thomas Weidenauer, Gruppenkommandant und Sachbearbeiter Atemschutz, und seine Lebensgefährtin Monika den Bund fürs Leben!
Im Namen der Mitglieder der FF Zwettl-Stadt gratulierten OBI Matthias Hahn und OV Peter Gell dem Brautpaar ganz herzlich!

SE 148/2017 – Benzin- bzw. Ölspur beseitigen(S1) am 19.08.2017/20:26 Uhr

Am 19.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zur Beseitigung einer kleinen Ölspur im Bereich der Viehversteigerungshalle in der Galgenbergstraße gerufen. Da sich zum Zeitpunkt des Anrufs gerade genügend Mitglieder im Feuerwehrhaus befanden, rückte KDO Zwettl unverzüglich mit 3 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut und anschließend entfernt. Bereits um 20:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

BE 147/2017 – TUS-Alarm(B1) am 18.08.2017/23:27 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 18.08/23:27 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).