TE 28/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.02.2018/08:22 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, Brauerei Zwettl, 3910 Zwettl, Syrnauerstraße, Info: 2 PKW zusammengestoßen am 21.02/08:22 Uhr.

Am 21.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:22 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in die Syrnau alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren mit Kreuzungsbereich Syrnauerstraße#LB36 zwei PKW zusammengestoßen – Polizei und Rettung vor Ort.

Daraufhin rückten Rüst, WLFA-K und Tank I Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Zwei PKW waren im Kreuzungsbereich zusammengestoßen, ein PKW war danach gegen einen Stromzähler geprallt, der zweite PKW stand in der Einfahrt zur Hauensteinerstraße. Eine Person wurde bei diesem Unfall leicht verletzt und durch das Rote Kreuz Zwettl bereits versorgt.
Die Aufgaben der Feuerwehr bestanden darin die Fahrzeuge zu bergen. Ein PKW wurde mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus gesichert abgestellt. Das zweite Fahrzeug wurde von der Fahrbahn geschoben und auf einem Parkplatz gesichert abgestellt, da die Entsorgung privat organisiert werden wird.
Bereits um 09:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 27/2018 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 20.02.2018/08:34 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,L8239 (ZT) L8239 (ZT) – Gradnitz Ri. Schweiggers (km 0-0,8), Info:2 PKW frontal – mehrere Verletzte – 2 Kinder am 20.02/08:34 Uhr

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person wurden am 20.02.2018 die Feuerwehren Gradnitz, Zwettl-Stadt, Schweiggers und Großglobnitz um 08:34 Uhr alarmiert. (In der Einsatzmeldung wurden den Einsatzkräften mitgeteilt, dass 2 Kinder in diesem Unfall verwickelt sind.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, KDO  und WLFA-K Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl konnte die bereits anwesende Feuerwehr Gradnitz rasch Entwarnung geben. Es war glücklicherweise keine Person eingeklemmt.
Auf der schneeglatten Fahrbahn war ein PKW ins Schleudern geraten und hatte den zweiten PKW mit der linken Hinterseite frontal getroffen. Beide PKW waren durch den Aufprall ca. 100 Meter auseinandergestoßen worden und in den angrenzenden Feldern zum Stehen gekommen.
Nachdem die verletzten Personen durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden waren, konnte die Feuerwehr mit der Bergung der Unfallwracks beginnen. Ein PKW wurde mittels Kran von WLFA-K Zwettl  und der zweite mittels Kran von Rüst Zwettl geborgen. Beide PKW wurden anschließend zu den Markenwerkstätten in der Stadt gebracht und dort gesichert abgestellt.
Um 10:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in die Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der eingesetzten Feuerwehren, der Polizei Zwettl und Gr.Gerungs sowie dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

60er Feier im Feuerwehrhaus

Heute feierte LM Josef Hirsch seinen sechzigsten Geburtstag im Kreise seiner Kameraden. LM Hirsch ist seit 1996 Mitglied der FF Zwettl-Stadt und als Küchenchef seit Jahren für das leibliche Wohl beim Feuerwehrfest verantwortlich. Das Kommando der FF Zwettl übergab im Namen der Mannschaft ein Geschenk an LM Hirsch und würdigte seine Verdienste. In einer kurzen Rede bedankte sich Josef bei seinen Kameraden und übergab die Leitung der Festküche offiziell an seinen Nachfolger HFM Kugler.
Wir wünschen Sepp nochmals alles erdenklich Gute und bedanken uns für die Einladung!

BE 26/2018 – TUS-Alarm(B1) am 19.02.2018/13:28 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 19.02/13:28 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 25/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 18.02.2018/07:28 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Almweg, Info:1 PKW am 18.02/07:28 Uhr

Am 18.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:28 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung am Almweg alarmiert. Durch die starken Schneefälle war bereits in der Nacht ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und ca. 20 Meter abgerutscht.

Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder mit Last II Kran und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Seilwinde konnte der PKW wieder auf die Fahrbahn gezogen werden. Da der PKW unbeschädigt war, konnte der Lenker seine Fahrt wieder fortsetzen.

Bereits um 08:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehr konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

BE 24/2018 – TUS-Alarm(B1) am 15.02.2018/11:02 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 15.02/11:02 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 22 + 23/2018 – TUS-Alarm(B1) am 14.02.2018

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 14.02/14:25 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 14.02/14:45 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Danke an Inge Kuba

Traditionell lädt die FF Zwettl-Stadt seine Mitglieder am Faschingsmontag zu einem Abendessen im Gasthaus Kuba. Da Inge Kuba bald in den wohlverdienten Ruhestand geht, bedankte sich die FF Zwettl-Stadt bei ihr für die jahrelange Unterstützung mit einem kleinen Blumengruß!

TE 21/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 13.02.2018/10:44 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8262 (ZT) – Engelbrechts (km 12,6-13,8), am 13.02/10:44 Uhr.

Am 13.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L8262 bei Engelbrechts alarmiert.
HBI Wührer wurde von der Straßenmeisterei Zwettl über den Bergungseinsatz informiert, da der Kleintransporter im Bereich der Ölwanne am Boden aufsaß und somit eine schonende Bergung nur mittels Kran möglich war. Nach telefonischer Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Feuerwehrkommandanten wurde vereinbart, dass der Einsatz durch die FF Zwettl-Stadt abgearbeitet werden soll.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde der Kleintransporter mit dem Kran von WLFA-K Zwettl aus dem Straßengraben gehoben. Anschließend konnte die Lenkerin des Transporters ihre Fahrt fortsetzten. Die L8262 musste für die Dauer der Bergungsarbeiten für ca. eine halbe Stunde gesperrt werden.

Um 12:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Ausbildungsprüfung Atemschutz

Am 11.02.2018 stellten sich 5 Trupps der FF Zwettl-Stadt der Ausbildungsprüfung Atemschutz. Zwei Trupps traten in Bronze und drei Trupps in Silber an.
Die Ausbildungsprüfung Atemschutz besteht aus 4 Stationen:

  • Ausrüsten im Fahrzeug
  • Personensuche und -rettung im Brandraum
  • Hindernissstrecke mit Löschangriff
  • Herstellen der Einsatzbereitschaft

Der Gruppenkommandant muss, während die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wird, Wissensfragen beantworten. Der Unterschied zwischen Bronze und Silber liegt darin, dass in Bronze die Positionen bestimmt sind und in Silber die Position gezogen wird. Somit müssen die Teilnehmer in Silber alle vier Positionen im Atemschutztrupp beherschen.
Unter dem Prüfungsteam rund um HBM Reinhard Holzmüller starteten die Trupps um 08:30 Uhr mit den Prüfungen.

 

Alle Mitglieder gaben ihr Bestes und so konnte um halb 12 Uhr ein positiver Abschluss des Prüfungsvormittags gezogen werden. Kommandant HBI Wührer bedankte sich bei den Mitgliedern für die vielen Stunden der Vorbereitung und gratulierte im Namen der gesamten Mannschaft allen Teilnehmern. Weiters bedankte er sich beim Prüfungsteam und bei ATEM Jahrings für die Abnahme der Ausbildungsprüfung und das Befüllen der Atemluftflaschen.
Abschnittskommandant BR Edelmaier bedankte sich in seiner Ansprache ebenfalls für den Einsatz und das Engagement bei der Feuerwehrmännern und Frauen und strich hervor, dass nicht nur schnelles, sondern auch richtiges Ausrüsten und Arbeiten im Atemschutzeinsatz enorm wichtig sind!
5 Mitglieder (davon 2 Legionäre) erreichten das Abzeichen in Bronze(B) und 10 Mitglieder konnten das Abzeichen in Silber(S) in Empfang nehmen! Diese wurden durch HBM Holzmüller und BR Edelmaier an die Mitglieder übergeben.

  BM Steinbauer (S), LM Rentenberger (S), LM Pfeiffer (S) FM Rentenberger (S)

PFM Leugeb (B), HLM Haider (B), FM Cavarovic (B), FM Sinhuber

OFM Kuchelbacher (S), FM Sinhuber (S), V Weixelbaum (S), LM Frühwirth (S)

PFM Appenauer (B), HLM Haider, OFM Hasenzagl (B), LM Rentenberger

V Weixelbaum, OBI Hahn (S), LM Pfeiffer, BM Preiss (S)

 

 

TE 20/2018 – Person in Notlage(T2) am 09.02.2018/18:01 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Zwettltal, Info:Unterstützung RD, am 09.02/18:01 Uhr.

Am 09.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 18:01 Uhr zu einer Menschenrettung alarmiert. Laut Einsatzmeldung war im Zwettltal eine Person gestürzt und der Rettungsdienst hatte die Feuerwehr zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Last II Kran und KDO Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Zwei Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus, falls weiteres Gerät benötigt werden sollte.

Kurz vor Eintreffen am Einsatzort konnte uns das Rote Kreuz Zwettl mitteilen, dass die Person durch den Rettungsdienst geborgen werden konnte. So konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits um 18:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg beim Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 18/2018 – TUS-Alarm(B1) am 08.02.2018/21:13 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 08.02/21:12 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 17/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 07.02.18/20:01 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:PKW im Graben am 07.02/20:01 Uhr.

Am 07.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 20:01 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68 alarmiert. Die FF Großhaslau hatte ein Kranfahrzeug zur Unterstützung bei der Fahrzeugbergung angefordert.

Daraufhin rückten WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Ein Mitglied blieb als Reserve im Feuerwehrhaus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Ein PKW war in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Da das Fahrzeug auf einem betonierten Wasserdurchlass aufsaß, war eine schonende Bergung nur durch den Kran möglich. Die Lenkerin wurde mittels Rettungsdienst versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Mittels Radkrallen wurde der PKW aus dem Graben gehoben, auf WLFA-K Zwettl verladen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Bereits um 21:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, dem Roten Kreuz und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Verstärkung für die FF Zwettl-Stadt

Die FF Zwettl-Stadt darf sich erneut über Unterstützung freuen!
Alexandra Lindtner hat sich am 05.02.2018 dazu entschlossen, der FF Zwettl-Stadt beizutreten. Alexandra ist ein kompletter Neuling im Feuerwehrwesen und wird in den nächsten Wochen mit die Grundausbildung absolvieren.
OFM Christoph Hasnzagl, Mitglied der FF Rastenfeld, unterstützt uns bereits seit Dezember 2017 als Legionär im Einsatzdienst.

Die Mitglieder und das Kommando der FF Zwettl-Stadt heißen Alex und Hasi herzlich willkommen!

TE 16/2018 – Technische Hilfeleistung(T1) am 02.02.2018/14:51 Uhr

Fl.NÖ: Technische Hilfeleistung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Bahnhofstraße, Info:Gebäudeteile drohen abzustürzen Jubiläumshaus am 02.02/14:51 Uhr

Am 02.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:51 Uhr durch Florian NÖ zu einem technischen Einsatz in der Bahnhofstraße alarmiert. Beim Jubiläumshaus drohten Teil des Gesimses abzustürzen.

Kurz darauf rückten Steig, Tank I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Zwei Mitglieder verblieben als Reserve im Feuerwehrhaus.

Mittels Steig Zwettl wurde das Gesims überprüft und an zwei Stellen die gefährlichen Teile abgenommen. Weiters wurde das Gesims auf weitere Schäden kontrolliert. Um 16:05 Uhr war die Gefahr gebannt und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 14/2018 – Verkehrswege freimachen(T1) am 31.01.2018/17:31 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,LB 36 am 31.01/17:31 Uhr.

Um 17:31 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt am 31.01.2018 durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz auf der LB36, im Bereich des Feuerwehrhauses und der Kreisverkehre, alarmiert. Es wurde vermutet, dass eine Ölspur die Fahrbahn in diesem Bereich stark verunreinigt hatte.

Nach der Alarmierung rückten Tank I, Last I und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern aus.

Bei der Erkundung wurde rasch festgestellt, dass es sich nicht um Öl oder Treibstoffe handelte, die Fahrbahn aber stark verunreinigt war und vor allem die Kreisverkehre sehr rutschig waren. In weiterer Folge konnte festgestellt werden, dass es sich bei der Substanz um einen Treber-Saft, ein Abfallprodukt bei der Bierproduktion, handelte.
Nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl wurden die Kreisverkehre mittels Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt und somit die Rutschgefahr entschärft.

Um 18:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 12/2018 – LKW-Bergung(T1) am 29.01.2018/15:16 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg, Info:LKW in Bankett (Graben) 14to am 29.01/15:16 Uhr.

Am 29.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:16 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung auf den Almweg alarmiert. Ein LKW stand im Bankett.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF, Last II und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Aufgrund eines Ausweichmanövers war ein LKW ins weiche Bankett gefahren, eingesunken und drohte umzustürzen. Mittels Seilwinde von Last II Kran wurde der LKW seitlich gesichert und mittels Seilwinde von Rüst Zwettl konnte der LKW wieder auf die Fahrbahn gezogen werden. Der LKW konnte seine Fahrt ohne Beschädigung fortsetzten.

Bereits um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 10/2018 – LKW-Bergung(T1) am 25.01.2018/13:46 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8245 (ZT) L8245 (ZT) – Niederwaltenreith (km 9,8-12), Info:LKW im Graben am 25.01/13:46 Uhr.

Nur 16 Minuten nachdem die FF Zwettl-Stadt von der Türöffnung eingerückt war, erfolgte um 13:46 Uhr erneut eine Alarmierung durch Florian NÖ. Diesmal handelte es sich um eine LKW Bergung gemeinsam mit der FF Niedernondorf.

Daraufhin rückten 17 Mitglieder mit Rüst, Last I und II sowie KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Ein LKW Lenker war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und aufs weiche Bankett gekommen. Der Anhänger grub sich daraufhin ins weiche Erdreich, stürzte aber wie durch ein Wunder nicht um.
Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Niedernondorf wurde die Bergung des LKWs vorbereitet. Seitlich wurde der LKW mit der Seilwinde von Last II Zwettl gesichert und anschließend mittels Seilwinde und Umlenkrolle von Rüst Zwettl langsam aus dem Graben gezogen. Der LKW konnte seine Fahrt anschließend beinahe ohne Beschädigung fortsetzen. Nachdem die Fahrbahn durch die Feuerwehr Niedernondorf gereingt war, konnten beide Feuerwehren um 15:15 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Niedernondorf und der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken. 

     

 

 

TE 9/2018 – Türöffnung(T1) am 25.01.2018/12:19 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Feldgasse, Info:Unfall wird vermutet – Polizei und RD vor Ort am 25.01/12:19 Uhr

Am 25.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:19 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in die Feldgasse alarmiert. Bei der Einsatzmeldung wurde mitgeteilt, dass ein Unfall in einem Wohnhaus vermutet wurde.

Kurze Zeit später rückten KDO und Tank II Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus, zwei Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus falls weiteres Gerät benötigt würde.

Die Polizei Zwettl war bereits vor Ort und gemeinsam wurde ein möglicher Zugang zum Wohnhaus gesucht. Über ein Fenster im Garagenbereich konnte ein Feuerwehrmitglied ins Haus steigen und die verschlossene Tür für den mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst geöffnet werden. Die Hausbesitzerin war gestürzt und konnte sich ohne fremde Hilfe nicht mehr aus ihrer misslichen Lage befreien.

Der Rettungsdienst wurde anschließend noch durch die Feuerwehr beim Abtransport der verletzten Frau unterstützt und das Fenster wieder verschlossen.

Um 13:30 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

   

BE 8/2018 – TUS-Alarm(B1) am 22.01.2018/06:57 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Stadthalle Zwettl (Sporthalle),3910 Zwettl,Gymnasiumstraße am 22.01/06:57 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Jahreshauptversammlung 2018

Am 20.01.2018 fand die jährliche Jahreshauptversammlung traditionell im großen Gemeindesaal der Stadtgemeinde Zwettl statt. Als Vertreter der Gemeinde durften wir Herrn Feuerwehrstadtrat Landtagsabgeordneten Franz Mold sehr herzlich in unserer Mitte begrüßen. Nach der Eröffnung durch HBI Wührer wurde eine Schweigeminute für unsere verstorbenen Kameraden abgehalten.

Anschließend wurde durch OV Gell der Verwaltungsbericht des Jahres 2017 verlesen und das positive Finanzjahr den Mitgliedern näher gebracht. Daraufhin wurde die Verwaltung durch die Kassaprüfer entlastet.

Im Anschluss wurden die Leistungsberichte von allen Chargen und Sachbearbeitern verlesen. Bei insgesamt 760 Tätigkeiten wurden im Jahr 2017 nicht weniger als 12173 Gesamtstunden, sei es bei Einsätzen, Übungen, Veranstaltungen oder Tätigkeiten in den Sachgebieten von den Mitgliedern der FF Zwettl-Stadt geleistet. Hier wird nochmals der ernorme Arbeitsaufwand sichtbar, den die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt freiwillig für die Gemeinschaft geleistet haben.

In den Ansprachen des Kommandos wurde vor allem der Stadtgemeinde Zwettl großer Dank ausgesprochen. Neben der Renovierung des Feuerwehrhauses konnte auch das neue HLF4 im Dezember 2017 bestellt und somit ein großes Anliegen der FF Zwettl-Stadt realisiert werden. Auch wurde nochmals auf das arbeitsreiche Jahr zurückgeblickt! Für die hervorragende Arbeit bei der Austragung der Feuerwehrleistungsbewerbe des Abschnitts Zwettl und die 150 Jahrfeier bedankte sich das Kommando nochmals speziell bei den Mitglieder!

Im Anschluss konnten erfreulicherweise zwei neue Mitglieder durch das Kommando angelobt werden. PFM Janine Leutgeb und PFM Stefan Appenauer verstärken seit einigen Monaten tatkräftig die FF Zwettl-Stadt! Weiters wurde V Christoph Weixelbaum, welcher von der FF Kleinweißenbach nach Zwettl wechselte, nochmals herzlich begrüßt.

Die Feuerwehrmänner FM Josip Cavarovic und FM Werner Sinhuber jun. wurden zum Oberfeuerwehrmann (OFM) befördert. HFM Christoph Grötzl konnte zum Löschmeister befördert werden. OFM Christian Domenic wurde durch das Kommando für seine sehr gute Arbeit im Bereich EDV zum Sachbearbeiter (SB) ernannt.

 

Abschließend überbrachte Stadtrat Mold die Grüße und den Dank des Bürgermeisters und der Stadtgemeinde für die geleistete Arbeit der Feuerwehrmitglieder. Nach ca. 2 Stunden konnte die Jahreshauptversammlung durch HBI Wührer beendet werden. Die Mitglieder wurde durch die Feuerwehr noch zu einem Abendessen im Gasthof Schierhuber eingeladen.

TE 5-7/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.01.2018/12:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg, Info:PKW im Graben um 21.01/12:53 Uhr

Am 21.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung am Almweg alarmiert.

Kurz darauf rückten Last II Kran, Tank I und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW im rechten Straßengraben vorgefunden. Vorherige Bergungsversuche waren fehlgeschlagen und so wurde die FF Zwettl-Stadt angefordert. Mittels Seilwinde von Last II Kran konnte der PKW unbeschädigt aus dem Graben gezogen werden.
Durch den starken Schneefall war der gesamte Almweg spiegelglatt und so schafften zwei PKW die Steigungen in Richtung Zwettl nicht mehr. Beide PKW wurden durch Tank I und Last II Kran bis zur Bundesstraße gezogen und somit die Fahrbahn für den Winterdienst freigemacht.

Um 15:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 4/2018 – Fahrzeugbergung am 20.01.2018/07:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, LB36(ZT) – Zwettl Ri.Vitis(62-64,1), Info: 1 PKW im Graben am 20.01/07:53 Uhr

Am 20.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, am Weinberg, alarmiert.

Kurz darauf rückten 9 Mitglieder mit Tank I, KDO und Last II Kran zum Einsatzort aus.

Ein PKW Lenker hatte die Kontrolle über seinen PKW verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. Glücklicherweise verfehlte er die beginnende Leitplanke knapp und kam knapp vor einem Baum zu stehen.
Mittels Seilwinde wurde der PKW wieder auf die Fahrbahn gezogen und der Lenker konnte seine Fahrt fortsetzen.

Bereits um 08:30 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 2/2018 – LKW-Bergung(T1) am 15.01.2018/11:17 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8265 (ZT) L8265 (ZT) – Ratschenhof Ri. Rohrenreith (km 2,8-5), um 15.01/11:17 Uhr

Am 15.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch durch ein Bergeunternehmen zu Hilfe gerufen. Ein LKW war hängen geblieben und konnte nicht mehr weiter. Die FF Zwettl-Stadt wurde daraufhin mit der Bergung beauftragt. Um 11:17 Uhr erfolgte die Alarmierung durch Florian NÖ.

Nach Rücksprache mit der örtlich zuständigen Feuerwehr rückten anschließend 14 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF, KDO und LastII Kran zum Bergungseinsatz aus.

Der LKW war auf einer Steigung zwischen Ratschenhof und Rohrenreith hängen geblieben. Aufgrund mangelnder Winterausrüstung war ein Weiterkommen mehr möglich. Mittels Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der LKW die Steigung hinaufgezogen. Anschließend wurde der LKW noch bis zu einer salznassen Straße begleitet.

Um 12:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder einrücken.

 

BE 253/2017 – Wohnungsbrand(B2) am 26.12.2017/05:50 Uhr

Fl.NÖ: (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Mozartstraße am 26.12/05:50 Uhr.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurden die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt um 05:50 Uhr durch Florian NÖ zu einem Brandeinsatz der Stufe B2, vermutlicher Müllinselbrand, alarmiert. Bei der Ausrückemeldung wurden die Feuerwehrmitglieder über Funk darüber informiert, dass es sich um einen Wohnungsbrand handeln dürfte. Daraufhin wurde durch den Einsatzleiter die Alarmierung der FF Moidrams veranlasst.

14 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten daraufhin mit Tank I, Tank II und KDO Zwettl in die Mozartstraße aus. KLF Moidrams rückte mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Tank I Zwettl traf als erstes Feuerwehrfahrzeug am Einsatzort ein. Bei der Erkundung wurde ein Brand im Erdgeschoß festgestellt. Die Hausbewohner hatten das Haus glücklicherweise bereis verlassen und wurden in weiterer Folge durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Ein Atemschutztrupp startete daraufhin die Brandbekämpfung mittels HD-Rohr durch den Eingangsbereich und konnte rasch einen Löscherfolg vorweisen. Durch einen zweiten Atemschutztrupp wurde die Belüftung des Hauses durchgeführt. Mittels Druckbelüfter wurde der Rauch aus dem Haus geblasen. Ein dritter Atemschutztrupp der FF Moidrams führte noch Nachlöscharbeiten durch. Nachdem die Brandräume mehrmals mittels Wärmebildkamera kontrolliert worden waren, konnte um 06:45Uhr „Brand Aus“ gegeben werden.
Zur Befüllung der Atemluftflaschen wurde anschließend noch ATEM Zwettl angefordert. Die Brandursache wird derzeit noch durch die Polizei Zwettl ermittelt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Moidrams, der FF Jahrings, dem Roten Kreuz Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 252/2017 – Person(en) in Aufzug(T1) am 22.12.2017/17:21 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße am 22.12/17:21 Uhr

Am 22.12.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:21 Uhr zu einer Aufzugsöffnung, Person(en) in Aufzug eingeschlossen, durch Florian NÖ alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus und KDO Zwettl acht Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort konnte die Lifttür rasch geöffent und die eingeschlossene Person befreit werden. Nach Rücksprache mit der Betreiberfirma konnte die FF Zwettl-Stadt um 18:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Weihnachtsfeier 2017

Traditionell am letzte Montag vor Weihnachten findet die Weihnachtsfeier der Mitglieder der FF Zwettl-Stadt im Feuerwehrhaus Zwettl statt. Als Ehrengäste durfte Kommandant HBI Wührer heuer unseren Bürgermeister Herbert Prinz und unseren Feuerwehrstadtrat Landtagsabgeordneten Franz Mold herzlich begrüßen.

In seiner Rede bedankte sich HBI Wührer für die geleistete Arbeit der FF Mitglieder! 2017 war rückblickend eines der Arbeitsreichsten in der Geschichte der FF Zwettl-Stadt. Neben über 250 Einsätzen wurden die Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerbe in Zwettl veranstaltet, die große Umfahrungsübung ausgearbeitet und durchgeführt, eine Unterabschnittsübung veranstaltet, nach neun Jahren Pause eine Wettkampfgruppe gestellt und sehr viele Anfragen im vorbeugenden Brandschutz beantwortet.

Auch die Ehrengäste bedankten sich in ihren Ansprachen bei den freiwilligen Mitgliedern für ihre Einsatzbereitschaft und ihre Arbeit! Erfreulicherweise konnte uns Bürgermeister Prinz die Förderzusage für das geplante HLF4, ein Fahrzeug des Bezirksfeuerwehrkommandos welches in Zwettl stationiert werden wird, unter den Weihnachtsbaum legen!

Zum Abschluss gab es noch ein Buffet des Gasthofs Hacker und einige gemütliche Stunden in der Kantine des Feuerwehrhauses.

TE 251/2017 – Tierrettung(T1) am 21.12.2017/19:27 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße, Info:Katze eingeschlossen in Tiefgarage um 21.12/19:27 Uhr.

Am 21.12.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:27 Uhr durch Florian NÖ zu einer Tierrettung in der Südhangstraße alarmiert. Eine Katze war laut Einsatzmeldung in einer Tiefgarage in einem Schacht eingeschlossen.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Situation: Die Katze war durch einen Lüftungsschacht gestürzt und in einer Niesche, welche vergittert war, eingeschlossen. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde das Gitter geöffnet und die Katze aus ihrer misslichen Lage befreit. Anschließend konnte das Tier seiner Besitzerin wohlbehalten übergeben werden.
Um 20:00 Uhr konnten die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Erprobungen und Weihnachtsfeier der Feuerwehrjugend

Am 16. Dezember 2017 legte unsere Feuerwehrjugend die erste bzw. zweite Erprobung erfolgreich ab.
Um die Erprobung erfolgreich zu bestehen, müssen die Kinder Kenntnisse über die eigene Feuerwehr, Testblätter, Geräte und Ausrüstung für den Brandeinsatz und Kleinlöschgeräte nachweisen können.

Bei verschlossenen Türen, muss der Standort der Geräte richtig gewusst und das Gerät in einer kleinen Beschreibung erklärt werden.
Dies dient der zukünftigen Feuerwehrausbildung und für einen reibungslosen Ablauf im Einsatz.

 

 

Unsere Kids konnten alle, ihnen gestellten Aufgaben mit Bravour erfüllen und so die hoch verdienten neuen Dienstgrade, von unserem Kommandanten Gerhard Wührer, in Empfang nehmen.
Die erste Erprobung legte erfolgreich ab: JFM Michael Bauer.
Die zweite Erprobung legten Erfolgreich ab: JFM Jannik Pichler und JFM Lukas Edelmayer.

Unsere 3 jüngsten Mitglieder, welche in den letzten Monaten ebenso ihre neuen Kenntnisse unter Beweis gestellt hatten, konnten sich ebenso über ihren ersten Dienstgrad freuen.
Wir gratulieren ganz herzlich über die hervoragenden Leistungen!

Im Anschluss fand die alljährliche Weihnachtsfeier der Feuerehrjugend statt.
Lustige Spiele sowie Weihnachtsbaumschmücken stand auf dem Programmplan.
Auch über ein Weihnachtsgeschenk durften wir uns freuen! Hauben mit der Aufschrift unserer Feuerwehr sorgen zukünftig bei kaltem Wetter für warme Ohren.


Mit einer Jahrespräsentation für die ebenfalls eingeladenen Eltern ging die Weihnachtsfeier  und das Feuerwehrjugendjahr 2017 zu Ende. Wir freuen uns schon auf 2018!

BE 247/2017 – TUS-Alarm(B1) am 15.12.2017/12:49 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Kastner GroßhandelsgesmbH (A&O),3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße am 15.12/12:49 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

 

TE 246/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 15.12.2017/08:00 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl Stift, Info:Ri. B36, mehrere PKW, einer auf Dach um 15.12/08:00 Uhr.

Um Punkt 8 Uhr morgens wurde die FF Zwettl-Stadt am 15.12.2017 durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung bei Stift Zwettl alarmiert. Laut Meldung waren aufgrund der spiegelglatten Fahrbahn mehrer PKW verunfallt. Die FF Stift Zwettl stand bereits im Einsatz und hatte die FF Zwettl-Stadt zur Unterstützung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:
Ein PKW hatte sich überschlagen und lag im rechten Straßengraben auf dem Dach, weitere PKW waren zusammengestoßen und circa 100 Meter vom ersten verunfallten PKW lag noch ein zweiter PKW im Graben. Eine Person wurde durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht. Die FF Stift Zwettl hatte die Unfallorte bereits abgesichert und mit den Bergungsarbeiten begonnen. Der auf dem Dach liegende PKW wurde mittels Seilwinde von Tank Stift Zwettl wieder auf die Räder gedreht. Dieser PKW wurde in weiterer Folge mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl verladen und abtransportiert.
Der zweite PKW wurde durch die Einsatzkräfte der beiden Feuerwehren mittels Kran von Rüst Zwettl geborgen. Die übrigen PKW konnten ihre Fahrt selbstständig fortsetzen.
Beide PKW wurden beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 09:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die beiden Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbiet bedanken!

 

TE 245/2017 – LKW-Bergung(T1) am 12.12.2017/13:41 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Forstgasse, Info:4-Achser steckt am 12.12/13:41 Uhr.

Am 12.12.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:41 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung in der Forstgasse alarmiert. Laut Einsatzmeldung steckte ein 4-Achs LKW fest.

Nach der Alarmierung rückten Rüst, LastII Kran und KDO Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen zeigte sich folgendes Bild:
Der LKW hatte auf einer Baustelle einen Putzsilo geladen und durch das zusätzliche Gewicht versank das Fahrzeug im weichen Untergrund. Weiters drohte der LKW auf das Haus zu kippen.

Als erste Maßnahme wurde der Untergrund mit Holzstaffeln verstärkt und somit ein weiteres versinken im Boden unterbunden. Mittels Umlenkrolle und Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der LKW langsam aus seiner misslichen Situation gezogen. Nach ca 40 Minuten konnte der LKW seine Fahrt ohne Schäden am Haus oder am Fahrzeug fortsetzen.

Die FF Zwettl-Stadt konnte um 14:40 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 244/2017 – Gasaustritt bzw. -gebrechen(S1) am 10.12.2017/07:17 Uhr

Fl.NÖ: Gasaustritt bzw. -gebrechen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Landstraße, Info:Gasgeruch in EFH – RD fährt zu am 10.12/07:17 Uhr.

Am Morgen des 10.12.2017 wurde die Feuerwehr Zwettl-Stadt um 07:17 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in der Landstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war es zu einem Gasgebrechen in einem Wohnhaus gekommen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Voraus und KDO Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Der Rettungsdienst war bereits vor Ort und hatte die Versorgung der Hausbewohner übernommen. Diese klagten über Übelkeit und Kopfschmerzen. Da bei Betreten des Wohnhauses sofort die CO Messgeräte Alarm schlugen rüstete sich umgehend ein Atemschutztrupp aus und kontrollierte das Gebäude. Im ersten Stock und im Keller wurden erhöhte CO Werte gemessen. Gleichzeitig zur Erkundung wurde durch die Einsatzkräfte die Gaszufuhr zum Gebäude abgedreht und die EVN verständigt.
Durch die Einsatzleitung wurde die Belüftung des Hauses in Auftrag gegeben und durch den Atemschutztrupp wurde ein Belüftungsgerät aufgebaut. Weiters wurden alle Fenster geöffnet.
Nach dem Eintreffen der EVN konnte ein Gasaustritt ausgeschlossen werden. Daher wurde der Rauchfangkehrermeister verständigt.
Dieser Stelle eine Fehlfunktion der Heizung fest, welche zu der starken CO Belastung führte.
Nachdem die Heizung abgestellt und die Belüftung durchgeführt war, konnte rasch Entwarnung gegeben werden.
Im Anschluss wurden die Atemluftflaschen der beiden eingesetzten Atemschutztrupps durch ALF Zwettl gefüllt – danke an die FF Jahrings für die Unterstützung!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl, der EVN, dem Rauchfangkehrermeister und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

 

BE 242/2017 – TUS-Alarm(B1) am 04.12.2017/18:25 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Kastner GroßhandelsgesmbH (A&O),3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße am 04.12/18:25 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 240/2017 – TUS-Alarm(B1) am 03.12.2017/12:38 Uhr

Brandmeldeanlage verhindert Küchenbrand!

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl,Martini-Platzl am 03.12/12:38 Uhr

Am Sonntag, 03.12.2017, wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem TUS-Alarm im Bürgerheim St.Martin um 12:38 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen von Tank I Zwettl wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass es sich um einen Brand in einer Küchenniesche gehandelt hatte, welcher durch das Personal bereits gelöscht werden konnte. Eine Keksdose war auf einem eingeschaltenen Herd abgestellt worden und hatte Feuer gefangen. Durch die Feuerwehr wurde die Brandstelle kontrolliert, die  Räumlichkeiten wurden belüftet und anschließend die Brandmeldeanlage wieder rückgestellt.

Ohne Brandmeldeanlage wäre dieses Feuer nicht so schnell entdeckt worden und so konnte Schlimmeres verhindert werden.

 

TE 229-237/2017 – Fahrzeugbergungen(T1) am 30.11.2017

Am 30.11.2017 herrschten rund um Zwettl stark winterliche Fahrverhältnisse und so wurde die FF Zwettl-Stadt zu neun Einsätzen alarmiert. Insgesamt standen 16 Mitglieder von 08:03 Uhr bis 13:30 Uhr im Dauereinsatz.

TE 229/2017
Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, L8235(ZT)-Gradnitz Ri. Zwettl(km1-3) am 30.11./08:03 Uhr

Verkehrsunfall auf der Abfahrt der Umfahrung Zwettl – bei Eintreffen war die Unfallstelle bereits durch die Feuerwehren Gradnitz und Schweiggers geräumt. Danke für die sehr gute Zusammenarbeit.

TE 230/2017
Fl.NÖ: VU mit 1 eingeklemmten Person(T2) für Zwettl-Stadt, L8239(ZT) – Gradnitz Ri.Schweiggers am 30.11./08:33 Uhr
Bei Eintreffen war die Unfallstelle bereits durch die FF Schweiggers abgesichert und keine Person im Fahrzeug eingeklemmt. Durch die FF Zwettl-Stadt wurde der PKW mittels Kran von WLFA-Kran geborgen. Der Einsatz der ebenfalls alarmierten Feuerwehren Gradnitz und Großglobnitz war nicht mehr erforderlich. Danke an die FF Schweiggers für die sehr gute Zusammenarbeit.

TE 231/2017
Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, L71(ZT) – Niederstrahlbach, Info: 1 Klein LKW am 30.11./08:45 Uhr
Unterstützung der FF Oberstrahlbach bei der Bergung des Klein LKW mittels Rüst Zwettl. Mit den Seilwinden von Rüst Zwettl und HLF3 Oberstrahlbach wurde der Klein LKW wieder auf die Räder gestellt und von der Fahrbahn entfernt. Danke an die FF Oberstrahlbach für die sehr gute Zusammenarbeit.

TE 232/2017
Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, Kremserstraße, Info: 1 PKW in Zaun am 30.11./08:55 Uhr
Fahrzeugbergung mittels Kran von WLFA-K Zwettl – PKW von Gartenzaun geborgen.

TE 233-235/2017
Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, LB36(ZT) – Zwettl Ri. Vitis (km 62-64,1), Info: mehrere LKW am 30.11./09:08 Uhr
Mehrer LKW waren auf der LB36, am Weinberg, hängen geblieben. Da von acht LKW ausgegangen werden musste wurde die FF Stift Zwettl zur Unterstützung angefordert. Insgesamt 3 LKW wurden durch die Einsatzkräfte den Weinberg hochgeschleppt und so die LB36 wieder frei gemacht. Danke an die FF Stift Zwettl für die Unterstützung.

TE 236/2017
Fahrzeugbergung(T1) – L71

Ein Kleintransporter wurde nach einer telefonischen Alarmierung durch die FF Zwettl-Stadt geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

TE 237/2017
Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, L8245(ZT) – Niederwaltenreith, Info 40 Tonner am 30.11./12:20 Uhr
Die FF Wiesenreith hatte die FF Zwettl-Stadt zur Bergung angefordet. Der LKW wurde mittels Rüst Zwettl aus dem Graben gezogen und konnte seine Fahrt wieder fortsetzen. Danke an die FF Wiesenreith für die sehr gute Zusammenarbeit!

 

BE 227/2017 – Trafobrand(B2) am 28.11.2017/11:33 Uhr

Fl.NÖ: Trafobrand (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Landstraße, am 28.11/11:33 Uhr

Am 28.11.2017 fiel in weiten Teilen der Stadt Zwettl gegen 11:15 Uhr der Strom aus. Der Grund war schnell gefunden – um 11:33 Uhr wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Moidrams zu einem Trafobrand in der Landstraße alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II Zwettl mit insgesamt 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Die FF Moidrams unterstütze uns mit einem KLF und 5 Mitgliedern. Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp für den Löscheinsatz aus.
Bei Eintreffen am Einsatzort war bereits Mitarbeiter des Energieversorgers vor Ort und konnten für die Feuerwehrkräfte das Trafohäuschen offnen. Dicke Rauchschaden drangen bereits aus den Lüftungsschlitzen. Unter Atemschutz ging ein Trupp in das Häuschen und suchte mittels Wärmebildkamera den Brand. Dieser konnte in einem Schacht unter dem Häuschen gefunden und als Schacht der Hauptstromzuleitung identifiziert werden. Diese Leitung stand in Vollbrand. Mittels Pulverlöschern konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend wurde der Schacht mittels Wärmebildkamera untersucht und nachdem keine Gefahr mehr bestand konnte der Einsatzort den Mitarbeitern des Energieversorgers übergeben werden.
Um 12:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams, der Polizei Zwettl und den Mitarbeitern des Energieversorgers für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken. Auch beim Mitarbeiter des Cafe Süd möchten wir uns für die Versorgung mit Getränken bedanken!

Begehung Stadthalle Zwettl

Im Rahmen der wöchentlichen Übung fand am 27.11.2017 eine Begehung der Stadthalle Zwettl statt. Da dieses Objekt zukünftig vor allem bei Brandsicherheitswachen und TUS-Alarmen im Fokus der FF Zwettl-Stadt stehen wird, sind Ortskenntnisse unerlässlich! Danke an die Hallenwarte für die Unterweisungen!

Jugendstunde 25.11.2017

Am 25.11.2017 fand die letzte Jugendstunde vor der Weihnachtsfeier und der Erprobung für das Jahr 2017 statt.
Die letzten Feinheiten für die Erprobungen (Abzeichen der Feuerwehrjugend) wurden noch einmal genau geübt und somit die letzen Unklarheiten beseitigt.


Im Anschluss wurde gemeinsam der Jugendraum für das nächste Jahr umgestellt sowie neu dekoriert.

 

Im gemütlichen Beisammensein ging die letze Jugendstunde zu Ende.

SE 219/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 23.11.2017/16:44 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Moidrams, Info:Hydrauliköl am 23.11/16:44 Uhr.

Am 23.11.2017 wurden die Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt um 16:44 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz im Ortsgebiet von Moidrams durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte ein Traktor Hydrauliköl verloren.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.

Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Moidrams wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut und das Hydrauliköl gebunden.

Um 17:50 Uhr konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Mitgliedern der FF Moidrams für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 217+2018/2017 – Kraneinsatz(T1) am 20.11.2017

TE 217/2017 – Kraneinsatz(T1) am 20.11.2017/13:00 Uhr

Unterstützung der FF Schloß Rosenau mit Last II Kran und Arbeitskorb bei Baumschneidearbeiten nach Sturmschäden in Schloß Rosenau mit 2 Mitgliedern. Danke an die Kameraden der FF Schloß Rosenau für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

TE 218/2017 – Kraneinsatz(T1) am 20.11.2017/16:30 Uhr

Kraneinsatz in der Wasserleitungsstraße mit WLFA-K Zwettl

BE 216/2017 – TUS-Alarm(B1) am 16.11.2017/05:58 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 16.11/05:58 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 215/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 15.11.2017/17:16 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße, Info:PKW auf Randstein am 15.11/17:16 Uhr

Am 15.11.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:16 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf den Parkplatz des RMZ in der Pater Werner Deiblstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung saß ein PKW auf dem Randstein des Entwässerungsgrabens auf.

Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit WLF-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Radkrallen und Kran von WLFA-K konnte der PKW rasch und unbeschädigt wieder auf die Fahrbahn gehoben werden. Bereits um 17:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

   

BE 214/2017 – TUS-Alarm(B1) am 13.11.2017/16:58 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Lutz Möbelhaus,3910 Zwettl,Andre Freyskorn Straße am 13.11/16:58 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 212/2017 – TUS-Alarm(B1) am 11.11.2017/17:34 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 11.11/17:34 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 210/2017 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 07.11.2017/19:00 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Zwettl Ri. Vitis (km 62-64,1), Info:2 PKW am 07.11/19:00 Uhr.

Am Abend des 07.11.2017 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Rudmanns um 19:00 Uhr durch Florian NÖ zu einem schweren Verkehrsunfall auf der LB36, Fahrrichtung Vitis, alamiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei PKW frontal zusammengestoßen.

Bereits zwei Minuten nach der Alarmierung rückte Voraus Zwettl gefolgt von Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzatort aus. Die FF Rudmanns fuhr den Einsatzort mit dem LF-B und 8 Mitgliedern an.

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl konnte festgestellt werden, dass keine Person in den PKWs eingeklemmt war. Dennoch wurde der Rettungsdienst bei der Bergung der Verletzten aus den Fahrzeugen unterstützt.
Nach der Versorung der Verletzten und den Vermessungsarbeiten der Polizei Zwettl wurden beide PKW mittels Kran geborgen und abtransportiert. Ausgeflossene Betriebsmittel wurden mittels Ölbindemittel abgestreut und die Fahrbahn anschließend gereinigt. Um 20:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals beim Rettungsdienst, bei der Polizei Zwettl und den Mitgliedern der FF Rudmanns für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Erweiterte Unterabschnittsübung

Am Freitag, 03.11.2017, fand eine erweiterte Unterabschnittsübung des UA1 in Zwettl bei der Firma XXXLutz statt. Neben den Feuerwehren des UA1, Zwettl-Stadt, Moidrams, Gradnitz und Oberstrahlbach, nahmen auch die Feuerwehren Stift Zwettl und Rudmanns sowie ATEM Jahrings an der Übung teil.
Übungsannahme war ein TUS-Alarm (B1), welcher sich nach Erkundung des ersten Tanklöschfahrzeuges als Echtalarm – Brand im Lagerbereich im zweiten Stock mit zwei vermissten Personen, entpuppte.
Durch den Gruppenkommandanten von Tank I wurde sofort die Nachalarmierung und die Erhöhung der Alarmstufe auf B2 veranlasst. Dadurch wurden nach der FF Zwettl-Stadt die weiteren Feuerwehren alarmiert.
Durch die Einsatzleitung Zwettl wurden die Eintreffenden Feuerwehren aufgeteilt und folgende Aufgaben zugeteilt:
Die FF Zwettl-Stadt führte den ersten Löschangriff von der Lagerseite unter Atemschutz durch. Dabei wurde eine Person unter einem schweren Gegenstand aufgefunden. Um die Person zu befreien, musste der Atemschutztrupp Hebekissen einsetzen. Auch die zweite Person konnte von den Atemschutztrupps gefunden und ins Freie gebracht werden. Da sich der Brand weitere ausbreitete, wurde Steig Zwettl in Stellung gebracht und mit einem Außenangriff begonnen.
Durch die FF Moidrams wurde Tank I Zwettl über das hauseigene Wasserbecken mit Löschwasser versorgt und es wurde ein Atemschutztrupp gestellt, welcher den Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt unterstützte.
Die FF Stift Zwettl erhielt den Auftrag, den zweiten Löschangriff über den Eingang an der Längsseite unter Atemschutz zu führen.
Durch die FF Oberstrahlbach wurde Steig Zwettl mit Wasser versorgt. Weiters wurde auch ein Atemschutztrupp gestellt.
Die Wasserversorgung für die FF Oberstrahlbach wurde durch die FF Rudmanns vom Hydrantennetz sichergestellt.
Die FF Gradnitz hatte die Aufgabe, die Verkäufsräumlichkeiten, welche nicht verraucht waren, nochmals nach Personen zu durchsuchen. Wie es leider auch bei echten Bränden vorkommt, konnten die Mitglieder der FF Gradnitz auch bei der Übung noch Personen in den Verkaufsräumlichkeiten auffinden, welche den Feueralarm nicht ernstgenommen hatten.
ATEM Zwettl von der FF Jahrings baute den Atemschutzsammelplatz im Bereich der Verladerampen auf und füllte dankenswerterweise die Atemluftflaschen der Feuerwehren.
Nach circa einer Stunde wurde durch die Übungsleitung „Brand aus“ gemeldet und die Feuerwehren konnten das eingesetzte Gerät wieder versorgen.
Bei der Übungsbesprechung wurden durch die Übungüberwachen, ABI Müllner, durchwegs lobende Worte für die Schlagkraft der Feuerwehren gefunden werden. Gerade die Größe dieses Objektes macht einen Brandeinsatz extrem schwierig und gefährlich.
Durch die Übungsleitung wurde vor allem das Problem der Wasserversorgung erläutert, welches nach Rücksprache mit Stadtrat Mold in der Stadtgemeinde erneut besprochen wird.
Insgesamt nahmen 72 Mitglieder von 7 Feuerwehren an der Übung teil.
Nach Übungsende wurden die Feuerwehrmitglieder durch die Firma XXXLutz zu einem Abendessen eingeladen. Die Feuerwehren möchten sich bei der Firma XXXLutz nochmals für die Übungsmöglichkeit bedanken.

 

BE 207/2017 – TUS-Alarm(B1) am 01.11.2017/10:22 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini-Platzl am 01.11/10:22 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 205/2017 – Sturmschaden(T1) am 30.10.2017/09:19 Uhr

Zu einem weiteren Sturmeinsatz wurde die FF Zwettl-Stadt am vormittag des 30.10.2017  um 09:19 Uhr gerufen. In der Allentsteigerstraße musste ein großer Ast, welcher durch den Sturm gesprengt wurde und auf ein Gartenhaus zu stürzen drohte, entfernt werden.
Sechs Mitglieder rückten mit Rüst und KDO Zwettl aus und beseitigten den Sturmschaden schnellstmöglich. Bereits um 10:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 191-204/2017 – Sturmschaden(T1) am 29.10.2017

Am Sonntag, 29.10.2017, fegte ein Sturmtief über weite Teile Ostösterreichs hinweg. Auch die Stadt Zwettl blieb nicht verschont und so musste die FF Zwettl-Stadt zu insgesamt 14 Sturmschadeneinsätzen ausrücken.

Der erste Alarm erfolte um 09:24 Uhr – in die Allentsteigerstraße – Baum droht auf Gartenhütte zu stürzen. Nachdem dieser Einsatz abgearbeitet war, rückte die Einsatzmannschaft kurz in Feuerwehrhaus ein.
Kaum eingerückt musste ein Baum auf der LB36, am Weißenberg, von der Fahrbahn entfernt werden.
Im Anschluss erfolte der nächste Einsatz – in der Kamptalstraße waren drei Bäume auf die Fahrbahn gestürzt.
Kaum abgearbeitet war ein umgestürzter Baum am Gradnitztalweg zu entfernen.
Anschließend musste in der Kremserstraße eine vom Wind beschädigte Werbetafel abmontiert und gesichert abgestellt werden.
In der Höhenstraße hatte der Sturm bei zwei Häusern die Ziegel gelockert bzw. gelöst. Durch die Feuerwehr wurden diese Ziegel wieder ordnungsgemäß eingesetzt.
Kurz nach 12 Uhr erreichte die FF Zwettl-Stadt der nächste Notruf. Am Almweg war ein Baum umgestürzt und blockierte die Fahrbahn. Bei diesem Einsatz fiel den Einsatzkräften ein herrenloser Hund auf, welcher im Wald umherlief. Das Tier wurde eingefangen und seinem Besitzer, ein Gast der Schwarzalm, übergeben.
Weiter Einsätze mussten dann im Industriegebiet West abgearbeitet werden. Bei der Firma XXXLutz hatte der Sturm das Eingangsportal beschädigt, welches von den Feuerwehrkräften gesichert wurde.
In der Karl Kastner Straße musste erneut ein Werbeschild entfernt und gesichert abgelegt werden.
In der Pater Werner Deiblstraße mussten Gegenstände, welche der Sturm auf die Fahrbahn geweht hatte, eingesammelt und gesichert abgelegt werden.
In der Andre Freyskornstraße musste bei der Tankstelle ein Werbeschild abgenommen und gesichert abgelegt werden.
Den Abschluss des Einsatztages bildete ein Baum, welcher beim Kreisverkehr Oberhof umgestürzt war. Auch dieser wurde durch die FF Zwettl-Stadt entfernt.

Insgesamt 20 Feuerwehrmitglieder standen bei diesen 14 Einsätzen von 09:24 Uhr bis 15:15 Uhr beinahe durchgehend im Einsatz. Zwei Mitglieder übernahmen des weiteren die Nachmittagsschicht, 12:30 Uhr bis 18:30 Uhr, in der Bezirksalarmzentrale Zwettl und disponierten hier alle Einsätze im Bezirk Zwettl.

 

TE 188/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 26.10.2017/18:38 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8244 – Stift Zwettl am 26.10/18:38 Uhr.

Am 26.10.2017 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl und Zwettl-Stadt um 18:38 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38,  Umfahrung Zwettl, alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW gegen die Leitschiene geprallt.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl mit 13 Mitglieder zum Einsatzort aus.

Auf der Umfahrung konnte allerdings erneut kein Unfall gefunden werden. Die FF Stift Zwettl kam allerdings bei der Anfahrt  zu einem Verkehrsunfall auf der L8244, auf der Kreuzung mit der neuen Begleitstraße der Umfahrung. Schnell stellte sich heraus, dass es sich hier um den alarmierten Unfall handelte.

Der PKW wurde mittels der Bergeplattform des WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Durch die FF Stift Zwettl wurden die ausgeflossenen Betriebsmittels gebunden und die Unfallstelle gereinigt.

Um 19:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Stift Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt gute Zusammenarbeit bedanken!

Funkübung des Bereichs 1

Am Freitag, 20.10.2017, fand in Marbach/Wald die Funkübung des Bereichs 1 statt. Die FF Zwettl-Stadt nahm an dieser Übung mit 6 Mitgliedern teil. Übungsannahme war der Brand eines Wirtschaftsgebäudes mit Gefährdung des daneben befindlichen Kindergartens.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Marbach/Wald für die sehr gut ausgearbeitete Übung bedanken!

 

Danke an die FF Jahrings, welche uns das Foto zur Verfügung gestellt hat!

TE 187/2017 – VU mit 1 eingekl. Person(T2) am 23.10.2017/04:12 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Großweißenbach Ort u Ri. ZT (km 56-58,5), am 23.10/04:12 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person wurden die Feuerwehrn Großweißenbach und Zwettl-Stadt am frühen Morgen des 23.10.2017, um 04:12 Uhr, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW verunglückt und lag auf dem Dach.

Bereits 2 Minuten nach der Alarmierung rückte Voraus Zwettl, gefolgt von Rüst und KDO Zwettl mit insgesamt 13 Mitgliedern, zum Einsatzort aus.
Bei der Anfahrt stellte sich allerdings heraus, dass sich der Unfall nicht in Richtung Zwettl sondern in Richtung Frankenreith ereignet hatte.

Bei Eintreffen am Einsatzort konnte allerdings rasch Entwarnung gegeben werden – die Person war nicht eingeklemmt. Der PKW war von der Fahrbahn abgekommen, ca. 20 Meter auf der Böschung gefahren und von einer Feldzufahrt in die Luft katapultiert worden. Nach ca. 15 Meter Flug schlug der PKW im Feld ein und blieb auf dem Dach liegen.
Die Feuerwehr Großweißenbach baute sofort den Brandschutz auf und der Lenker des PKWs wurde dem Rettungsdienst übergeben. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der Lenker ins Landesklinikum Horn gebracht.
Nachdem die Polizei Waldhausen den Unfall aufgenommen hatte, wurde durch die Feuerwehren die Fahrzeugbergung durchgeführt. Mittels Kran von Rüst Zwettl wurde der PKW auf den Abschleppanhänger der FF Großweißenbach verladen.

Um 05:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großweißenbach, der Polizei Waldhausen und dem Rettungsdienst für die gewohnt sehr gute Zusammenarbiet bei diesem Einsatz bedanken!

TE 185/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 20.10.2017/17:41 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße, Info:PKW in Regenrinne am 20.10/17:41 Uhr

Am 20.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:41 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf dem Parkplatz des RMZ in der Pater Werner Deiblstraße gerufen. Laut Einsatzmeldung steckte ein PKW in der Regenrinne des Parkplatzes fest.

Draufhin rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der PKW war aus bisher unbekannter Ursache über die Abgrenzung der Regenrinne gefahren und lag mit dem Unterboden auf dem Begrenzungsstein auf. Um weitere Schäden zu verhindern wurde der PKW mittels Kran vom Begrenzungsstein gehoben.

Der PKW Lenker konnte nach 30 Minuten seine Fahrt ohne Beschädigung fortsetzen und die FF Zwettl-Stadt rückte um 18:15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein.

Spendenübergabe Firma Werbeprofi – Jubiläumsbroschüre

Anlässlich des Festaktes zum 150-jährigen Bestehen der FF Zwettl Stadt im August wurde auch die Jubiläumsbroschüre präsentiert. Diese liegt nach wie vor zum Kauf auf und kann bei den Mitgliedern der Feuerwehr gegen eine freiwillige Spende erworben werden. Für die Herstellung diese Broschüre setzte Kommandant Gerhard Wührer mit der Werbeprofi Vertriebs GmbH von Anfang an auf einen regionalen Partner.
„Während viele Feuerwehren mit der Suche nach Sponsoren nichts zu tun haben möchten, und dafür in Kauf nehmen, dass sie mit der Broschüre auch nichts verdienen, haben wir dies selbst in die Hand genommen.“, erklärt der Kommandant.
Für die Feuerwehr hat sich dies tatsächlich ausgezahlt. Die Fa. Werbeprofi übergab diese Woche jenen Betrag der nach Abzug der Herstellungskosten übrig blieb an das Kommando  – und das sind immerhin € 3.144,-
„Alles was jetzt mit dem Verkauf der Broschüre selbst noch eingenommen wird, bessert unseren Gewinn natürlich noch auf.“, freut sich FF-Verwalter Peter-Hans Gell.
Inhaltlich fasst die Broschüre die Geschichte der Feuerwehr zusammen, untermauert diese mit einigen Bildern und hebt auch einige größere Einsätze hervor. „Nach Abschluss der Feierlichkeiten möchte wir an dieser Stelle noch allen unterstützenden Unternehmen sowie allen Mitgliedern und Freiwilligen ganz herzlich danken.“, so Kommandant-Stellvertreter Matthias Hahn abschließend.

TE 182/2017 – Person(en) in Aufzug(T1) am 16.10.2017/17:08 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt, Postamt Zwettl, 3910 Zwettl, Landstraße am 16.10.2017/17:08 Uhr

Durch Florian NÖ erfolgte um 17:08 Uhr die Alarmierung zum dritten Einsatz innerhalb einer Stunde am 16.10.2017. Die Einsatzmannschaft, welche sich auf dem Rückweg des Müllbehälterbrandes befand, konnte sofort die neue Einsatzstelle anfahren und zusätzlich rückte noch KDO Zwettl aus. Insgesamt standen 8 Mitglieder im Einsatz.

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass die Person bereits aus dem Lift befreit werden konnte. Durch die Feuerwehr wurde die Aufzugsanlage kontrolliert und Kontakt mit der Betreiberfirma hergestellt.

Bereits um 17:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 181/2017 – Müllbehälterbrand(B1) am 16.10.2017/16:52 Uhr

Am 16.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:52 Uhr telefonisch zu einem Müllbehälterbrand in der Gartenstraße, hinter der Parkspirale, alarmiert. Da sich zu diesem Zeitpunkt genügend Mitglieder im Feuerwehrhaus aufhielten, konnte Tank I Zwettl unverzüglich zum Einsatzort ausrücken.

Vor Ort war der Inhalt eines metallischen Aschenbechers in Brand geraten. Mittels Löscheimer konnte der Kleinbrand rasch gelöscht werden.

Gerade als die Einsatzmannschaft wieder ins Feuerwehrhaus einrücken wollte erfolgte die nächste Alarmierung!

Atemschutzübungen des Bereichs 1 in Gschwendt

Am 13.10.2017 fand die Atemschutzbereichsübung in Gschwendt statt. Zwei Trupps der FF Zwettl-Stadt nahmen an der Übung teil.

Übungsannahme war, dass bei einer Personensuche in einem stark verrauchten Raum ein Mitglied des Atemschutztrupps plötzlich ohnmächtig wurde und durch seine Kameraden mittels Crashrettung aus dem Gefahrenbereich gebracht werden musste. Diese Aufgabe wurde durch beide Trupps absolviert und anschließend mit den Ausbildner nochmals besprochen!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gschwendt für die Ausarbeitung der Übung herzlich bedanken!

Atemschutz-Heißausbildung Stufe 4

Am 30.09.2017 war bei der FF Krems/Donau wieder die seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes bereitgestellte mobilen gasbefeuerte Heißausbildungsanlage stationiert. Fünf Mitglieder der FF Zwettl-Stadt nützten diese Möglichkeit, um den Atemschutzeinsatz unter Realbedingungen (Temperaturen bis zu 700 Grad) in einer kontrollierten Umgebung zu beüben.

Ziele dieser Ausbildung waren unter anderem:

  • Richtiges Einschätzen von Temperaturen
  • Richtiger Einsatz der Strahlrohre
  • Richtiges Öffnen von Türen
  • Richtiges Vornehmen von Schlauchleitungen (Schlauchmanagement)
  • Arbeiten im Trupp (Kommunikation, …)

 

TE 179/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 14.10.2017/15:17 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kzg. LB36 # Landstraße,3910 Zwettl,Kreuzung am 14.10/15:17 Uhr

Zu einer Fahrzeugbergung im Stadtgebiet wurde die FF Zwettl-Stadt am 14.10.2017 um 15:17 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Im Bereich der Kreuzung LB36 mit der Landstraße war es zu einem Auffahrunfall gekommen.

Unverzüglich rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein PKW war nach dem Auffahrunfall nicht mehr fahrtauglich und wurde mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Der zweite PKW konnte seine Fahrt selbstständig fortsetzen. Anschließend wurde die Fahrbahn noch von Fahrzeugteilen gesäubert.

Bereits um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

BE 175/2017 – TUS-Alarm(B1) am 10.10.2017/09:38 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 10.10/09:38 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 174/2017 – VU mit 1 eingekl. Person(T2) am 10.10.2017/02:25 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,3911 Merzenstein, Info:PKW gegen Haus am 10.10/02:25 Uhr

Am 10.10.2017 wurden die Feuerwehren Merzenstein, Marbach/Walde und Zwettl-Stadt um 02:25 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in Merzenstein alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW gegen ein Haus geprallt und der Lenker eingeklemmt.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, KDO und WLFA-K Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:
Ein PKW war aus bisher ungeklärter Ursache gegen ein Haus geprallt, anschließend durch ein Hoftor in den Innenhof gekracht und zum Abschluss gegen ein abgestelltes Fahrzeug im Hof gestoßen.
Bei Eintreffen von Voraus Zwettl war der Lenker bereits durch die Feuerwehren Merzenstein und Marbach/Walde aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben worden. Der Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht und in der Nacht noch ins Landesklinikum Horn geflogen.

Die Aufräumarbeiten wurden anschließend durch die FF Merzenstein übernommen und so konnte die FF Zwettl-Stadt um 03:10 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren Merzenstein und Marbach/Walde, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Neue Werbeflyer für die Feuerwehrjugend

Lange Zeit war es der Wunsch des FJ-Teams Zwettl neue Werbeflyer für die Feuerwehrjugend zu erstellen. Markus Pichler, Vater eines FJ Mitglieds, erfuhr von diesem Wunsch und gestaltete kurzerhand einen Flyer.
Am Samstag, 07.10.2017, wurden diese Flyer offiziell der Feuerwehrjugend Zwettl-Stadt übergeben.
Und nicht nur das Markus die Gestaltung übernahm, er sponserte sogar die komplette Auflage der Flyer!
Die Feuerwehr und die Feuerwehrjugend können sich gar nicht genug für die viele Arbeit und das Sponsoring bei Markus bedanken!

TE 172/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 08.10.2017/13:49 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:1 PKW am 08.10/13:49 Uhr

Am 08.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:49 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68, Höhe Teichhäuser, alarmiert. Die FF Großhaslau hatte einen Kran zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Daraufhin rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein PKW war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und war im Wald gegen zwei Birken geprallt. Die Unfallstelle war bereits durch die FF Großhaslau abgesichert und die Fahrzeuginsassen wurden durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Mittels Kran von WLFA-K Zwettl wurde das stark beschädigte Fahrzeug geborgen und anschließend zur Wohnadresse des Fahrzeughalters gebracht.

Um 14:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 169/2017 – TUS-Alarm(B1) am 04.10.2017/23:23 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 04.10/23:23 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

SE 168/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 04.10.2017/21:52 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 04.10/21:52 Uhr

Am 04.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 21:52 Uhr zur Beseitigung einer Ölspur im Parkdeck in der Gartenstraße alarmiert.

12 Mitglieder rückten daraufhin mit Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort konnte rasch festgestellt werden, dass es sich beim ausgetretenen Medium um ein Pflanzenöl handelte. Durch die Einsatzmannschaft wurde die Einsatzstelle gereinigt und somit die Rutschgefahr beseitigt.

Bereits um 22:25 Uhr konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 167/2017 – Tierrettung(T1) am 02.10.2017/17:25 Uhr

Am frühen Abend des 02.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer Tierrettung gerufen. In der Kesselbodengasse waren zwei Igel in einen Lichtschacht gefallen.

Zwei Mitglieder der FF Zwettl_Stadt machten sich daraufhin mit Last I Zwettl auf den Weg um den Tieren zu helfen. Vor Ort musste allerdings festgestellt werden, dass die beiden Igel auch durch die Feuerwehrwehrmitglieder nicht zu erreichen waren. Nun wird versucht, die beiden Igel mit Nahrung in eine Lebendtierfalle zu locken und diese so aus ihrem Gefängnis zu befreien.

Um 18:15 Uhr rückte Last I Zwettl wieder ins Feuerwehrhaus ein.

TE 166/2017 – LKW-Bergung(T1) am 02.10.2017/11:07 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT)  – Friedersbach R. Krems (km 30,5-32,5), Info:WLF-K Zwettl wird benötigt am 02.10/11:07 Uhr

Am 02.10.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:07 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung auf der LB38, Höhe Stauseebrücke, alarmiert. Die FF Friedersbach hatte das WLFA-K zur Bergung eines LKWs angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:
Ein LKW war aus bisher unbekannter Ursache gegen einen entgegenkommenden LKW-Anhänger gestoßen. Der Lenker war im Fahrzeug eingeklemmt und bereits von den anwesenden Feuerwehren Friedersbach, Rastenfeld, Sperkenthal und Gföhl aus dem Führerhaus befreit und dem Rettungsdienst übergeben worden. Mittels Notarzthubschrauber C2 wurde der verletzte Lenker in ein Landesklinikum geflogen.

Die Aufgabe der FF Zwettl-Stadt bestand darin, den LKW zu bergen. Als erste Maßnahme mussten beim LKW die Bremsen gelöst werden. Anschließend wurde der LKW mittels Hakengerät von WLFA-K geborgen und zu einer Fachwerkstatt nach Zwettl geschleppt. Die Unfallstelle wurde währenddessen durch die FF Friedersbach von Trümmerteilen gereinigt und die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden.

Um 13:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, der Polizei Zwettl, dem Rettungsdienst und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 165/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 01.10.2017/18:58 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) LB38 (ZT) – Ast. Demutsgraben bis Moidrams (km 46,001-48,5), am 01.10/18:58 Uhr

Die Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt wurden am 01.10.2017 um 18:58 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte sich der Unfall auf der neuen Umfahrung ereignet haben, was sich allerdings rasch als falsch herausstellt und der richtige Einsatzort auf der L8229 – Kreuzung Jahrings – lokalisiert werden konnte.

Da es sich um einen Unfall mit drei Fahrzeugen handelte rückte die FF Zwettl-Stadt mit Rüst, WLFA-K und Tank I Zwettl und 15 Mitgliedern zur Unterstützung der FF Moidrams aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild: Im Kreuzungsbereich der L8229 waren drei PKW zusammengestoßen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde beim Fiat der Motor und der linke Vorderreifen aus dem Fahrzeug gerissen und in den Straßengraben geschleudert. Die Unfallstelle war bereits durch die Polizei Zwettl und die FF Moidrams abgesichert und Tank I Zwettl erhielt den Auftrag die Unfallstelle mittels Lichtmast auszuleuchten. Drei Personen wurden bei diesem Unfall unbestimmten Grades verletzt und durch das Rote Kreuz Zwettl ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Als erste Maßnahme wurde durch die Einsatzleitung das Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel mittels Ölbindemittel veranlasst. Weiteres wurde der Brandschutz aufgebaut und die Batterien abgeklemmt.

Nachdem die Polizei Zwettl die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, konnte mit der Bergung der PKWs begonnen werden.
Ein PKW konnte mittels Abschleppseil zu einer Fachwerkstatt geschleppt werden. Die beiden anderen Fahrzeuge wurden mittels Kran auf Rüst und WLFA-K Zwettl verladen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Anschließend wurde die Unfallstelle gereinigt und durch die Straßenmeisterei Zwettl wurden Warntafeln aufgestellt.

Gerade als die Aufräumarbeiten abgeschlossen waren, krachte ein PKW in die Absicherung der FF Moidrams. Ein Feuerwehrmitglied konnte sich durch einen Sprung in den Straßengraben gerade noch in Sicherheit bringen. Glücklicherweise wurden „nur“ ein Verkehrsleitkegel und ein Triopan zerstört!

Um 21:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Mitgliedern der FF Moidrams, der Polizei Zwettl, dem Rettungsdienst und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

 

TE 164/2017 – Auspumparbeiten(T1) am 28.09.2017/18:00 Uhr

Am Abend des 28.09.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu Auspumparbeiten in der Karl Kastner Straße gerufen. Ein Schacht war auf einer Baustelle vollgelaufen und musste ausgepumpt werden.

Sieben Mitglieder rückten daraufhin mit Rüst und KDO Zwettl zum Einsatzort aus und konnten mittels Tauchpumpe und Nasssauger den Schacht rasch trockenlegen.
Bereits um 19:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

SE 159/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 24.09.2017/16:35 Uhr

Am Sonntag, 24.09.2017, wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:35 Uhr telefonisch um Hilfe gerufen. In der Neubaustraße waren bei einem PKW aufgrund eines technischen Defekts große Mengen Öl ausgetreten und verschmutzten die Fahrbahn. Da sich gerade genügend Mitglieder im Feurwehrhaus aufhielten, rückten Tank I und Last I Zwettl mit 7 Mitgliedern sofort zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut. Da der PKW aufgrund des Defekts fahrunfähig war und die Neubaustraße dadurch nur erschwert passierbar gewesen wäre, wurde durch die Einsatzleitung das WLFA-K nachgefordert.
Der PKW wurde auf das WLFA-K verladen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Nachdem die Arbeiten beendet waren, konnten die 8 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt um 18:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Spendenübergabe

Am 20.08.2017 fand im Stadtteil Oberhof eine Veranstaltung zum Gedenken an den 100ten Jahrestag der Brandkatastrophe vom Jahre 1917 statt. Auch die FF Zwettl-Stadt beteiligte sich an dieser Vetanstaltung mit einer Fahrzeugschau.
Am 21.09.2017 wurde der FF Zwettl-Stadt von den Veranstaltungsorganisatoren Hofbauer Ignaz, Holnsteiner Franz und Kugler Josef eine Spende von €200 als Dankeschön überreicht. Das Kommando bedankt sich herzlich bei allen Oberhofern und Oberhoferinnen für die Spende!
P.s.: Die Ausstellung zum Gedenken an die Brandkatastrophe kann nach Kontaktaufnahme mit Herrn Hofbauer gerne besucht werden!

BE 158/2017 – Dachstuhlbrand(B3) am 17.09.2017/10:35 Uhr

Fl.NÖ: Dachstuhlbrand (B3) für Zwettl-Stadt, 3932 Limbach, Info: TMB erforderlich am 17.09/10:35 Uhr

Am 17.09.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit 9 weiteren Feuerwehren durch Florian NÖ zur Unterstützung der FF Limbach bei einem Dachstuhlbrand in Limbach alarmiert. Die Einsatzleitung hatte weiters Steig Zwettl angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Steig, Tank I und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Nach der Einweisung durch die Einsatzleitung wurde mit Steig Zwettl ein Löschangriff von außen gestartet um die weitere Ausbreitung des Brandes zu unterbinden. In einem kombinierten Außen- und Innenangriff gelang es den Feuerwehren rasch, die Ausbreitung des Brandes zu beenden. In weitere Folge wurde durch die Steigbesatzung das Dach geöffnet und mittels Wärmebildkamera wurden Glutnester aufgespürt.

Durch Tank I Zwettl wurde unterdessen das ALF Zwettl mittels Stromerzeuger versorgt.

Nachdem der Brand gelöscht worden war, konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt um 12:50 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehren, der Polizei und dem Roten Kreuz für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

BE 156+157/2017 – TUS-Alarm(B1) am 13.09.2017

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 13.09/21:29 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 13.09/22:18 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Zwei neue Feuerwehrmitglieder

Am 11.09.2017 durfte sich die FF Zwettl-Stadt über zwei neue Mitglieder freuen.
V Christoph Weixelbaum wurde von der FF Kleinweißenbach zur FF Zwettl-Stadt überstellt und bringt bereits umfangreiches Feuerwehrwissen mit. Weiters ist Christoph als Gehilfe des Verwaltungsdienstes im AFK Zwettl tätig.
Stefan Appenauer ist ein absoluter Neueinsteiger im Feuerwehrwesen. Stefan wird in nächster Zeit mit der Grundausbildung in der Feuerwehr beginnen.

Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt heißen Beide nochmals herzlich willkommen!

Technische Übung – schwere Bergung

Am Freitag, 08.09.2017, fand am Firmenareal der Firma Doppler in Groß Weißenbach eine technische Übung für die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Groß Weißenbach statt. Übungsannahme war ein umgestürzter Bus, welcher möglichst schonend wieder auf die Räder gestellt werden sollte.
Zu Beginn der Übung wurden die Rollen wie folgt vergeben:
Durch das RLF Groß Weißenbach sollte der Bus aufgestellt und durch Last II Kran Zwettl sollte der Bus gesichert werden. Nachdem die Anschlagpunkte ausgesucht waren und alles für die Bergung vorbereitet war, klappte diese ohne Probleme.
Im Anschluss kamen die hydraulischen Rettungsgeräte zum Einsatz. Hier wurde vor allem auf die Handhabung der Geräte geachtet und durch neue Feuerwehrmitglieder konnten die Rettungsgeräte probiert werden. Auch das Auslösen der Fensterscheiben konnte geübt werden.
Nachdem die Arbeiten mit dem Rettungsgerät beendet waren, wurde der Bus wieder auf die Seite gelegt und die Rollenverteilung veränderte sich. Diesmal wurde der Bus mit den Seilwinden von Rüst und Last II Kran Zwettl aufgestellt und mit der Seilwinde des RLF Groß Weißenbach gesichert. Bei dieser Bergung wurden auch Umlenkrollen eingesetzt um auch die Handhabung Dieser zu üben. Auch der zweite Bergungsversuch klappte ohne Schwierigkeiten!

Zum Abschluss der Übung wurde in einer kurzen Übungsbesprechung das soeben Geübte nochmals besprochen. Anschließend wurde im Feuerwehrhaus Groß Weißenbach der Übungsabschluss durchgeführt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Firma Doppler für die Möglichkeit der Übung auf dem Firmenareal herzlich bedanken! Auch bei den Mitgliedern der FF Groß Weißenbach möchten wir uns für die sehr gute Zusammenarbeit nochmals bedanken!

Die Fotos wurden der FF Zwettl-Stadt durch die FF Groß Weißenbach zur Verfügung gestellt – herzlichen Dank hierfür!

Steirischer Landeswasserwehr-Leistungsbewerb 2017

Am 1. und 2. September 2017 fanden der 15. Steirische Landeswasserwehr-Leistungsbewerb in Bronze und Silber und der 13. Steirische Landeswasserwehr-Leistungsbewerb in Gold in Unzmarkt am linken Murufer statt.

OFM Martin Pichler erreichte gemeinsam mit OFM Martin Liegler Rang 3 mit einer Zeit von 6:13,58 in der Wertung Bronze – Gemischte Wehren Gäste. Für diese hervorragende Leistung erhielten Sie die Medaille in Bronze.
Das Team ergatterte in 6:17,92 den 6. Platz in der Disziplin Silber – Gemischte Wehren Gäste.
Platz 18 von 43 erzielte Martin in der Wertung Zillen-Einer Allgemein Gäste mit einer Zeit von 5:46,83.
In Gold Disziplin-Gäste erreichte der Zillenfahrer mit 125,71 Punkten Rang 14.


Die FF Zwettl Stadt gratuliert den Teilnehmern zur Medaille und den erreichten Zielen!

 

NÖ Landeswasserdienstleistungsbewerb 2017

Vom 24. bis 27. August 2017 fanden der 61. LWDLB (Landeswasserdienstleistungsbewerb) sowie der 44. Bewerb um das Wasserdienstleistungsabzeichen in Gold (inkl. Disziplin Zillenfahren) in Angern am rechten Marchufer statt.

In der Disziplin Bronze ohne Alterspunkte – verschiedene Feuerwehren erreichte OFM Martin Pichler zusammen mit BM Robert Zach (FF Kirchbach in der Steiermark) Rang 3 mit einer Zeit von 7:26,69.
Gemeinsam mit OFM Markus Liegler (FF Langenzersdorf) wurde das Bewerbsziel mit einer Zeit von 7:29,48 in der Wertung Silber ohne Alterspunkte – verschiedene Feuerwehren mit dem dritten Platz absolviert.
Rang 59 von 115 erreichte Martin mit einer Zeit von 7:50,81 in der Disziplin Zillenfahren (Gold).

Die FF Zwettl Stadt gratuliert den Teilnehmern zu ihren tollen Leistungen.

SE 154/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 06.09.2017/10:14 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Zwettl-Ost,3910 Zwettl, Info:Ri. Weinberg am 06.09/10:14 Uhr

Durch Florian NÖ wurde die FF Zwettl-Stadt am 06.09.2017 um 10:14 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz beim Kreisverkehr Zwettl-Ost alarmiert. Laut Einsatzmeldung zog sich die Ölspur vom Kreisverkehr Zwettl-Ost (Bergerkreisverkehr) bis zum Weinberg.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Last I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatz aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage:
Bei einem Traktor war eine Hydraulikölleitung gerissen und das Hydrauliköl hatte die Fahrbahn vom Kreisverkehr bis zur Hälfte des Weinbergs verschmutzt. Ein Motorradlenker war bereits auf der Spur ausgerutscht, blieb aber zum Glück unverletzt. Nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl und der Polizei Zwettl wurde eine Fahrbahn der LB 36 gesperrt. Die Einsatzmannschaft teilte sich in zwei Bereiche auf. Ein Trupp begann mit dem Binden der Ölspur beim Kreisverkehr, die zweite Einsatzmannschaft startete die Arbeiten am Weinberg. Die Ölspur wurde mittels Ölbindemittel abgestreut. Die wechselnden Wetterverhältnisse erleichterte die Arbeiten leider nicht.

Mit einer Kehrmaschine wurde die Fahrbahn anschließend vom kontaminierten Ölbindemittel gesäubert und die Fahrbahn mit der Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt. Das kontaminierte Ölbindemittel wurde anschließend mittels WLFA-K zu einem Entsorgungsbetrieb gebracht um dort fachgerecht entsorgt werden zu können.

Nach schweißtreibenden 3 Stunden und 20 Minuten Arbeit konnte die FF Zwettl-Stadt um 13:35 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Straßenmeisterei, der Polizei Zwettl und der Stadtgemeinde Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 151/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.09.2017/15:27 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, L8244 (ZT) – Zwettl Ri. Stift Zwettl, Info:1 PKW am 02.09/15:27 Uhr.

Am 02.09.2017 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl und Zwettl-Stadt zu einer Fahrzeugbergung auf der L8244 durch Florian NÖ alarmiert.

WLFA-K und KDO Zwettl rückten daraufhin mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der Unfallort war bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert und die Lenkerin des PKWs durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt worden. Mittels Seilwinde von Tank Stift Zwettl wurde der PKW zum Fahrbahnrand gezogen und anschließend mittels Kran von WLFA-K Zwettl auf einen privaten Abschleppanhänger verladen.

Durch die sehr gute Zusammenarbeit der Feuerwehren konnte die Unfallstelle rasch geräumt werden und die Feuerwehren bereits um 16:20 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Stift Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

70er Feier bei der FF Zwettl-Stadt!

EABI Franz Raab feierte am 19.08.2017 seinen siebzigsten Geburtstag. Im Zuge der wöchentlichen Übung lud er daher die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt auf eine Jause ein. Von den Kameraden bekam Franz zur Feier des Tages Reisegutscheine geschenkt.
Die Mitglieder der Wettkampfgruppe bedankten sich gesondert nochmals für die Ausbildung und Führung durch die Wettkampfsaison!
Alle Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wünschen Franz viel Gesundheit und Freude bei unserer Feuerwehr!

Feuerwehrhochzeit in Zwettl

Heute schlossen LM Thomas Weidenauer, Gruppenkommandant und Sachbearbeiter Atemschutz, und seine Lebensgefährtin Monika den Bund fürs Leben!
Im Namen der Mitglieder der FF Zwettl-Stadt gratulierten OBI Matthias Hahn und OV Peter Gell dem Brautpaar ganz herzlich!

SE 148/2017 – Benzin- bzw. Ölspur beseitigen(S1) am 19.08.2017/20:26 Uhr

Am 19.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zur Beseitigung einer kleinen Ölspur im Bereich der Viehversteigerungshalle in der Galgenbergstraße gerufen. Da sich zum Zeitpunkt des Anrufs gerade genügend Mitglieder im Feuerwehrhaus befanden, rückte KDO Zwettl unverzüglich mit 3 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut und anschließend entfernt. Bereits um 20:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

BE 147/2017 – TUS-Alarm(B1) am 18.08.2017/23:27 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 18.08/23:27 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

24 Stunden-Tag der Feuerwehrjugend

Am Freitag, 18.08.2017, trafen sich die Feuerwehrjugendmitglieder um 9 Uhr zu einem besonderen Tag! Durch die FeuerwehrjugendbetreuerInnen wurde für die Kids ein 24 Stunden-Tag organisiert – das bedeutet, die Jugendlichen erleben einen Tag als Feuerwehrmitglied rund um die Uhr im Feurerwehrhaus.

Als Erstes erhielten die Kinder ihre Ausrüstung, um gegebenenfalls auch auf FJ-Einsätze ausrücken zu können. Hier zeigte sich bereits, dass dies ein spannender und lustiger Tag werden würde.

Neben Spiel und Spaß wurde auch das Feuerwehrjugendfertigkeitsabzeichen „Feuerwehrsicherheit und Erste Hilfe“ absolviert. Am Vormittag wurde mit der Testblattstation begonnen. Anschließend wurde das hydraulische Rettungsgerät den Kids erklärt.

 

Sich ausrüsten und Testblätter absolvieren macht hungrig – auch dies mussten die FJ-Mitglieder selbst zubereiten! Die Kids hatten sich Pizza ausgesucht – jedoch wie auch so oft im echten Leben, kam ein FJ-Einsatz dazwischen.
Hier Florian Zwettl – Tierrettung für die FJ Zwettl-Stadt – Katze auf Baum am Busbahnhof Kampparkplatz.
Sofort rückten die Feuerwehrjugendmitglieder und ihre BetreuerInnen mit Steig und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Durch die Feuerwehrjugend wurde der Einsatzort abgesichert und anschließend die Plüschkatze mit Steig Zwettl aus ihrer misslichen Lage befreit. Anschließend ging es zur wohlverdienten Mittagspause!

    

Nach der Mittagspause und ein wenig Freizeit wurde mit den Jungs das richtige Anlegen von Druckverbänden geübt. Die sollte später am Nachmittag nochmals gute Dienste leisten.


Um 15 Uhr hieß es dann erneut Einsatz für die FJ:
Hier Florian Zwettl – Verkehrsunfall mit Menschenrettung für die FJ Zwettl-Stadt – Viehversteigerungshalle – 2 Personen eingeklemmt

Voraus, WLFA-K und KDO Zwettl wurden besetzt und die FJ rückte sofort zum Einsatzort aus.
Vor Ort wurde ein Verkehrsunfall simuliert, bei welchem zwei Personen zu retten waren. Die Rettung wurde mittels hydraulischem Rettungsgerät von Voraus Zwettl druchgeführt und auch die Burschen durften sich dabei versuchen. Gemeinsam wurden die Verletzen aus dem Fahrzeug geborgen und anschließend fachmännisch durch die Kids versorgt (stabile Seitenlage). Durch HFM Willi Welser, Notfallsanitäter, und FM Raphael Eibensteiner, Rettungssanitäter, wurden den Kindern noch weitere wertvolle Tips im Bereich der ersten Hilfe gegeben.

    

Nach dem Einrücken gab es Grund zu feiern. Unser FJ-Mitglied Florin Pichler feierte seinen 10ten Geburtstag und lud seine Kameraden zu einem Feuerwehrautokuchen ein.

 

Um 20 Uhr wurde die Feuerwehrjugend erneut zu einem Einsatz gerufen:
Hier Florian Zwettl – Fahrzeugbergung für die FJ Zwettl-Stadt – Kampbad.

Diesmal wurden Rüst und KDO Zwettl besetzt und zum Einsatzor ausgerückt. Vor Ort zeigte sich allerdings eine völlig andere Situation. Ein PKW war gegen eine Böschung geprallt und eine Person lag neben dem Fahrzeug. Durch die FJ Mitglieder wurde die Person bei der Erstversorgung angesprochen und so erfuhren sie, dass noch eine zweite Person im PKW gewesen ist. Da von dieser allerdings jede Spur fehlte, musste eine Suchaktion eingeleitet werden. Nach einiger Zeit wurde die Person bewusstlos im Bereich des Kampbades gefunden und durch die FJ Mitglieder mit dem Notrettungsset geborgen.

  

Anschließend an den dritten Einsatz wurde um 21 Uhr die letzte Prüfung für das Fertigkeitsabzeichen durchgeführt. Hier mussten Druckverbände angelegt und Brandwunden versorgt werden.

Im Anschluss wurde zur Nachtruhe gebeten – welche nicht lückenlos eingehalten wurde. Als die FF Zwetl-Stadt um 23:27 Uhr zu einem Einsatz, ein TUS-Alarm, alarmiert wurde, war die Aufregung natürlich groß – da jedoch ein aktives Mitfahren erst ab 15 Jahren möglich ist, mussten sich die Jungs mit dem Zuschauen begnügen.

Aber um 3 Uhr nachts hieß es erneut – Einsatz für die FJ Zwettl:
Hier Florian Zwettl – Brandverdacht für die FJ Zwettl-Stadt – altes Wasserwerk im Kamptal

Mit Tank I Zwettl wurde der Einsatzort angefahren und ein Kleinbrand im Bereich des Wasserwerks lokalisiert. Dieser, natürlich nicht echte Brand, wurde mittels HD-Rohr von Tank I Zwettl abgelöscht und somit ein möglicher Waldbrand verhindert.
Anschließend gings ins Bett und die Nacht blieb zum Glück ruhig.

 

Nach dem Aufstehen und dem Frühstück begannen die Kids damit, das Lager abzubauen und aufzuräumen, da um 9 Uhr die Eltern zum Abschluss des 24 Stunden-Tages eingeladen waren. Den Eltern wurde eine Powerpointpräsentation des gesamten Tages gezeigt uns so ein Einblick in die Abläufe der Feuerwehrjugend gewährt.

Zum Abschluss wurden den FJ-Mitgliedern durch OBI Hahn die verdienten Fertigkeitsabzeichen überreicht und zu ihrer tadellosen Leistung gratuliert!

Um 11 Uhr war der 24 Stunden-Tag für die Jungs beendet und laut einhelliger Meinung ein voller Erfolg!

TE 143/2017 – Sturmschaden(T1) a, 17.08.2017/17:03 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Wasserleitungsstraße, Info:Baum liegt vor Eingangstor am 17.08/17:03 Uhr

Am 17.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:03 Uhr durch Florian NÖ zu einem Sturmschaden in die Wasserleitungsstraße alarmiert. Laut Einsatzinfo lag ein Ast vor dem Eingangstor.

Kurz nach der Alarmierung rückten 8 Mitglieder mit KDO und Rüst Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort stellte sich die Lage folgendermaßen dar: Bei einem Gewitter letzter Woche war ein großer Ast von einem Baum abgerissen und blockierte die Einfahrt eines Zweitwohnsitzes. Die Hausbesitzerin beauftragte daraufhin ein Firma mit der Entfernung. Da die Firma nach über einer Woche nicht tätig wurde, alarmierte die Dame die Feuerwehr, da sich in ihr Haus musste. Durch die Feuerwehr wurde der Ast mittels Motorkettensäge entfernt und die Einfahrt wieder passierbar gemacht.

Um 17:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

150 Jahre FF Zwettl-Stadt

Am Montag, 14.08.2017, feierte die FF Zwettl-Stadt ein besonderes Jubiläum!

Im Jahr 1867, nach Großbränden in Rudmanns und der Perzlmühle, entschlossen sich einige Bürger zu der Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr nach dem Vorbild der Stadt Krems, welche bereits eine Freiwillige Feuerwehr besaß. In den Anfangsjahren konnten Mitgliederzahlen von bis zu 161 Feuerwehrmännern erreicht werden, welche im Laufe der Zeit leider nicht haltbar waren. Die schwärzesten Stunden erlebte die Feuerwehr während des dritten Reiches – 1939 wurden alle Feuerwehren aufgelöst. Nach Kriegsende wurde die Feuerwehr aber rasch wieder gegründet und mit Geräten der Berufsfeuerwehr Wien, welche auf der Flucht vor der Roten Armee im Waldviertel zurückgelassen wurden, ausgerüstet. Von da an wurde der Fuhrpark und die Ausrüstung der Feuerwehr kontinuierlich verbessert und modernisiert und heute kann die FF Zwettl-Stadt einen modernen Fuhrpark mit 10 Einsatzfahrzeugen vorweisen. Derzeit versehen 60 aktive Feuerwehrmitglieder ihren freiwilligen Feuerwehrdienst bei der FF Zwettl-Stadt! 4 Kinder unter 15 Jahren gehören der Feuerwehrjugend an und 9 Kameraden gehören dem Reservestand an.

Anlässlich diese Jubiläums veranstaltete die FF Zwettl-Stadt bei herrlichem Wetter am 14.08.2017 am Hauptplatz eine Fahrzeugschau. Interessierte konnten sich hier über die Fahrzeuge und die Ausrüstung der FF Zwettl-Stadt informieren und auch einmal in die Fahrzeuge hineinschauen.


Von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr spielte die Zwettler Musikverein C.M.Ziehrer für die Gäste der Feuerwehr ein Platzkonzert!


Um 19:00 Uhr begann der offizielle Festakt. Hier konnte die FF Zwettl-Stadt sehr viele Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Feuerwehr sowie einige unserer Fahrzeugpatinnen herzlich begrüßen. Durch Kommandant HBI Gerhard Wührer wurde nach der Begrüßung eine kurze geschichtliche Zeitreise den Gästen präsentiert.


Da Bürgermeister Herbert Prinz leider verhindert war, überbrachte Vizebürgermeister DI Johannes Prinz die besten Glückwünsche der Stadtgemeinde und betonte die gute Arbeit der Feuerwehr.

Bezirkshauptmann-Stellvertreter Josef Schnabl betonte in seiner Rede die gute Zusammenarbeit mit der Behörde und strich die zwei Säulen der Feuerwehr – Freiwilligkeit und Ehrenamtlichkeit – hervor.

Landtagsabgeordneter Franz Mold unterstrich in seiner Rede die Wichtigkeit und den Stellenwert der Feuerwehren im Land NÖ.


Durch Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter LBDSTV Armin Blutsch wurde der FF Zwettl-Stadt durch das Landesfeuerwehrkommando herzlich zum Jubiläum gratuliert. Er strich vor allem hervor, dass Feuerwehrarbeit Handarbeit bedeutet und für diese Handarbeit sehr viele Hände notwendig sind! Weiters wurde KDT HBI Gerhard Wührer im Zuge des Festakts durch LBDST Blutsch aufgrund seiner Verdienste um die FF Zwettl-Stadt die Verdienstmedaillie 2 Klasse in Silber des Landesfeuerwehrverbandes überreicht.

Zum Abschluss erhielt die FF Zwettl-Stadt noch einige Geschenke!
Aus der Partnerstadt Jindrichuv Hradec (Tschechien) besuchte eine Abordnung der dortigen Freiwilligen Feuerwehr unseren Festakt. Durch KDT Lubomir Beran wurde die Miniatur eines Löschwagens, gefüllt mit Weinbrand aus der Region, an KDT HBI Wührer überreicht!
Auch unserer Partnerfeuerwehr aus Plochingen stellte sich als Gratulant ein und KDT Michael Fuchs überreichte einen Freundschaftskorb aus Metall, welche die bereits 20 Jährige Freundschaft und Partnerschaft der beiden Feuerwehren feiert!

 

 

Partnerfeuerwehr Plochingen besucht die FF Zwettl-Stadt

Anlässlich der 150 Jahrfeier der FF Zwettl-Stadt besuchte uns eine Abordnung unserer Partnerfeuerwehr Freiwillige Feuerwehr Plochingen!

Am Samstag, 12.08.2017, kamen unsere Gäste nachmittags in Zwettl an und nachdem die Zimmer bezogen waren, wurde im FF Haus Zwettl ein gemütlicher Kameradschaftsabend gefeiert.
Am Sonntag stand eine Tour nach Wien auf dem Programm. Der Abend klang gemütlich bei einem Heurigen in der Wachau aus.
Am Montag wurde gemeinsam das 150 Jahrjubiläum gefeiert.
Am Dienstag wurden unsere Plochinger Freunde verabschiedet und einander versprochen, dass ein neuerliches Wiedersehen möglichst bald zustande kommen soll!
Danke für euren Besuch und eure Freundschaft!

 

TE 141/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 16.08.2017/14:02 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, Gerungserstraße am 16.08/14:02 Uhr.

Am 16.08.2017 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Stift Zwettl zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Umfahrung Zwettl, um 14:02 Uhr durch Florian NÖ alarmiert.

Kurz darauf rückten Rüst und Tank I Zwettl mit 6 Mitgliedern sowie die FF Stift Zwettl mit Tank und KLF und 9 Mitgliedern zum Unfallort aus.
Jedoch konnte auf der Umfahrung durch die Einsatzkräfte keine Unfallstelle gefunden werden. Nach Rücksprache stellte sich heraus, dass der Unfallort auf der Gerungserstraße, welche früher die LB 38 war, lag und es dadurch bei der Alarmierung zu einem Missverständnis kam. Sofort rückten die Einsatzkräfte in die Gerungserstraße ab.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild: Bei einem Auffahrunfall wurde eine Person unbestimmten Grades verletzt und durch das Rote Kreuz Zwettl bereits versorgt. Durch die Feuerwehren wurde der beschädigte PKW auf den Abschleppanhänger von Rüst Zwettl geladen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Bereits um 14:50 Uhr konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Kameraden der FF Stift Zwettl, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 140/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 16.08.2017/11:10 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 16.08/11:10 Uhr

Am 16.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf den Parkplatz des RMZ um 11:10 Uhr alarmiert. Ein PKW war in den Entwässerungsgraben gestürzt.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der PKW wurde mittels Radkrallen aus dem Entwässerungsgraben geborgen und konnte seinem Besitzer unbeschädigt übergeben werden.

Bereits um 11:50 Uhr konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 139/2017 – TUS-Alarm(B1) am 15.08.2017/08:26 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 15.08/08:26 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 138/2017 – Tierrettung(T1) am 13.08.2017/11:30 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Propstei, Info:Schlange im Garten um 13.08/11:30 Uhr

Am 13.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:30 Uhr durch Florian NÖ zu einer Tierrettung in die Propstei in Zwettl alarmiert. Laut Einsatzmeldung handelte es sich um eine Schlange in einem Garten.

KDO und 6 Mitglieder rückten daraufhin zum Einsatzort aus.

Die Schlange, vermutlich eine Schlingnatter, hatte es sich auf den Steinen im Garten gemütlich gemacht. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde die Schlange gefangen und anschließend in einem Waldstück wieder freigelassen. Um 12:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 136/2017 – LKW-Bergung(T1) am 11.08.2017/08:19 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Gradnitz, Info: direkt vor FW Haus am 11.08.2017 um 08:19 Uhr

Am 11.08.2017 wurden die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt um 08:19 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung in Gradnitz alarmiert. Laut Einsatmeldung war ein LKW direkt vor dem Feuerwehrhaus in Gradnitz umgekippt und Betriebsmittel traten aus.

Kurz nach der Alarmierung rückten Last II, Rüst, Tank I und Last I Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen der FF Zwettl-Stadt am Unfallort zeigte sich folgendes Bild:
Ein mit Bauschutt beladener LKW war aus bisher unbekannter Ursache in einer Kurve umgekippt, der Lenker war bereits befreit und glücklicherweise nur leicht verletzt, die Unfallstelle durch die Polizei Zwettl abgesichert und Diesel und Hydrauliköl traten aus. Durch die Mitglieder der FF Gradnitz wurde bereits Ölbindemittel aufgebracht. Aufgrund der großen Menge an Hydrauliköl und Diesel wurden als erste Maßnahme der FF Zwettl-Stadt weiteres Ölbindemittel aufgerbracht. Durch Tank I Zwettl wurde zeitgleich ein Brandschutz aufgebaut.

Da die Bergung durch ein Privatunternehmen durchgeführt wurde, beschränkte sich die Aufgabe der Feuerwehren auf die Unterstützung des Bergeunternehmens, Wahrung des Brandschutzes bei Schneidbrennarbeiten und Binden weiterer Betriebsmittel.
Nachdem der LKW mittels Mobilkran geborgen war, wurde in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei das Ölbindemittel aufgenommen und die Straße anschließend mittels Bioversal gereinigt.
Um 11 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei der FF Gradnitz, der Polizei Zwettl, dem Roten Kreuz Zwettl, der Straßenmeisterei Zwettl und den Mitarbeitern des Bergeunternehmens für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 134/2017 – TUS-Alarm(B1) am 07.08.2017/23:02 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 07.08/23:02 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Ferienspiel 2017

Das Ferienspiel der Stadtgemeinde Zwettl machte am 05.08.2017 wieder Station bei der FF Zwettl-Stadt. Von 13 Uhr bis 17 Uhr konnten sich die Kinder über die Feuerwehr informieren und bei verschiedenen Stationen auch das Feuerwehrgerät ausprobieren! Bei den heißen Temperaturen waren vor allem das Hydroschild und die Kübelspritzen gefragt – dort entstand die eine oder andere Wasserschlacht! Auch Fahrten mit Steig Zwettl waren wieder heiß begehrt!
Die FF Zwettl-Stadt hofft, dass es allen Kindern gefallen hat und freut sich schon auf nächstes Jahr!

BE 133/2017 – Flurbrand(B1) am 05.08.2017/11:44 Uhr

Fl.NÖ: Flurbrand (B1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) L71 (ZT) – Zwettl (Ri. Weitra), um 05.08/11:44 Uhr.

Am 05.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:44 Uhr zu einem Flurbrand im Demutsgraben, entlang der L71, durch Florian NÖ alarmiert.

Da gerade die Aufbauarbeiten für das Ferienspiel im Gange waren konnten 13 Mitglieder rasch mit Tank I, KDO und Last I Zwettl zum Einsatzort ausrücken. 3 Mitglieder blieben als Reserve im Feuerwehrhaus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es aus bisher unbekantner Ursache zu einem Kleinbrand auf einem Feld gekommen war. Mittels HD Rohr von Tank I Zwettl wurde dieser rasch abgelöscht.

Bereits um 12:15 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 131/2017 – TUS-Alarm(B1) am 04.08.2017/21:17 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 04.08/21:17 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Feuerwehrhochzeit in Gars/Kamp

Am 28.07.2017 schlossen unser Mitglied und Sachbearbeiter Wasserdienst, FT Clemens Wührer, und seine Lebensgefährtin Claudia (Mitglied der FF Gras/Kamp) den Bund fürs Leben in Gars/Kamp. OV Peter Gell und KDT HBI Gerhard Wührer, stolzer Vater des Bräutigams, gratulierten im Namen aller Mitglieder der FF Zwettl-Stadt herzlich und wünschen alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

Verstärkung für die Feuerwehr

Am 24.07.2017  hat sich Janine Leutgeb entschlossen, der FF Zwettl-Stadt beizutreten. Die Sozialpädagogin wird ab sofort mit ihrer Grundausbildung beginnen. Weiters wird uns ab heute VM Stefan Waldhäusl, Mitglied der FF Moidrams, im Einsatzdienst unterstützen! Durch das Kommando wurden die Alarmpager übergeben und Janine und Stefan herzlich willkommen geheißen!

TE 128/2017 – Tierrettung(T1) am 24.07.2017/11:53 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Hauptplatz, Info:bei Herrnmoden Prock beim HwBrunnen – Wilde Katze – am 24.07/11:53 Uhr.

Am 24.07.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:53 Uhr zu einer Tierrettung am Hauptplatz von Florian NÖ alarmiert. Die Tierrettung Zwettl hatte die Feuerwehr zur Unterstützung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten KDO und Last I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsaztort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild. Ein Katze hatte, vermutlich nach einem Zusammenstoß mit einem PKW, schwere Verletzungen erlitten. Das verängstigte Tier währte sich mit aller ihr noch bleibenden Kraft gegen seine Rettung. Zwei Mitgliedern der Feuerwehr gelang es aber doch, das Tier einzufangen und in einen Transportbehälter der Tierrettung zu befördern. Durch die Tierrettung wurde die weitere Versorgung der Katze veranlasst und die FF Zwettl-Stadt konnte um 12:15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Technische Großübung auf der neuen Umfahrung Zwettl

Am Samstag, 22.07.2017, fand auf der neuen Umfahrung Zwettl eine großangelegte Übung der zuständigen Feuerwehren Rudmanns, Stift Zwettl, Zwettl-Stadt, Gradnitz und Moidrams statt.
Übungsannahme war ein Unfall mit einem Reisebus. Im sich aufbauenden Stau krachte zusätzlich noch ein PKW in einen Gefahrengut-LKW. Bei beiden Einsatzszenarien waren Personen eingeschlossen.
Die Einsatzstelle Bus übernahmen die Feuerwehren Zwettl-Stadt, Gradnitz und Moidrams. Insgesamt 20 verletzte Personen waren im Bus eingeschlossen und mussten gerettet werden. Durch die Feuerwehrkräfte wurden mittels hydraulischen Rettungsgeräten zwei Zugänge geschaffen. Der erste über den Einstieg beim Buslenker und der Zweite auf der linken hinteren Seite des Busses. Als erstes wurden die gefähigen Patienten durch die Einsatzkräfte aus dem Bus begleitet und dem roten Kreuz Zwettl zur Versorgung übergeben. Die nicht gefähigen Patienten wurden mittels Krankentragen durch die zwei Zugänge aus dem Bus gerettet.


Die Einsatzstelle PKW wurde durch die Feuerwehren Rudmanns und Stift Zwettl abgearbeitet. Drei Personen waren im PKW eingeschlossen und mussten ebenfalls mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug gerettet werden. Die Verletzten wurden dem Rettungsdienst übergeben. Weiters wurde ein Austritt von Gefahrengut festgestellt. Zur Abdichtung wurde der Schadstoffcontainer der FF Zwettl-Stadt angefordert und gemeinsam wurde der Flüssigkeitsaustritt gestoppt.


Nach ca. 1 einer Stunde war die Übung für die 79 Einsatzkräfte der Feuerwehr beendet.


Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei allen beteiligten Einsatzkräften der Feuerwehren, den Mitgliedern des Roten Kreuzes, allen Statisten die sich als Verletzte zur Verfügung gestellt haben, bei den Mitarbeitern der Stadtgemeinde Zwettl und den Mitarbeitern der Arge Umfahrung für die tolle Übung und die ausgezeichnete Zusammenarbeit!

Hier geht es zum Bericht von René Denk von der NÖN
> Zum Bericht <

TE 127/2017 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 22.07.2017/20:02 Uhr

FL ZT: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Mayerhöfen (km 73,5-74), Info:Verkehrsunfall am 22.07/20:02 Uhr.

Am Abend des 22.07.2017 wurden die Feuerwehren Großglobnitz und Zwettl-Stadt durch Florian Zwettl zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf der LB 36, Höhe Mayerhöfen, alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei PKW zusammengestoßen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Tank I, Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl mit 17 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl hatte die FF Großglobnitz bereits mit der Menschenrettung eines PKW Lenkers begonnen und konnte diese rasch durchführen. Im zweiten PKW waren glücklicherweise keine Personen eingeklemmt. Eine Person musste mittels Christophorus 2 übernommen werden, die restlichen Verletzten wurden durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war, konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken. Die Aufräumarbeiten wurden durch die FF Großglobnitz durchgeführt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg für die Zusammenarbeit bei allen Rettungskräfen bedanken.

BE 124/2017 – TUS-Alarm(B1) am 20.07.2017/09:33 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini-Platzl am 20.07/09:33 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

 

Landesfeuerwehrjugendlager 2017 in Neuhofen/Ybbs

Das Landesfeuerwehrjugendlager 2017 in Neuhofen/Ybbs fand von 06.-09.Juli 2017 statt und die FJ Zwettl-Stadt war natürlich auch mit dabei! Rund 5.500 Jugendliche aus ganz Niederösterreich nehmen an diesem Jugendlager teil. Nach der gut überstandenen Anreise wurde das Zelt aufgebaut und eingerichtet! Unsere Feuerwehrjugend war im Unterlager Nord untergebracht. Nach dem Zeltaufbau wurde sich im Hauptzelt ordentlich für den Nachmittag gestärkt. Bei herrlichem Sommerwetter standen vor allem Wasserschlachten, Eisessen und Faulenzen auf dem Stundenplan. Am Abend des 06.09.2017 wurde das Landesfeuerwehrjugendlager feierlich durch Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner eröffnet.

 

Am zweiten Lagertag wurde es ernst für unser Jungs. Gemeinsam mit der Feuerwehrjugend der FF Jahrings traten 3 Mitglieder unserer Feuerwehrjugend zum Landesfeuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze an. Hierbei muss ein Parkour absolviert, eine Schlauchleitung gelegt, mit der Kübelspritze ein Zielspritzen durchgeführt und Kenntnisse der Knoten- und Gerätekunde bewiesen werden. Die Bewerbsgruppe Jahrings-Zwettl Stadt konnte alle gestellten Aufgaben mit Bravour erfüllen und somit das FJLA in Bronze erhalten!


Herzliche Gratulation an: JFM Pichler Jannik, JFM Edelmayer Lukas und JFM Bauer Michael
Als Belohnung gings dann für die ganze Feuerwehrjugend ins Freibad nach Neuhofen/Ybbs.

  

Am dritten Lagertag wurden den Jugendlichen wieder einiges geboten! So konnte eine Übung des Bundesheers beobachtet werden und auch der FireCup der Feuerwehrjugend wurde verfolgt. Ansonsten standen natürlich Spiel und Spaß wieder im Vordergrund.

Am Sonntag, dem vierten Lagertag, wurde der Lagerabschluss und die Siegerverkündung gefeiert. Auch erhielten unsere drei Wettkämpfer das verdiente Abzeichen durch unseren Jugendbetreuer LM Michael Rentenberger überreicht. Nach dem Zeltabbau machte man sich auf die Heimreise.

Eines steht aber für alle Beteiligten fest – nächstes Jahr sind ALLE wieder dabei!

BE 123/2017 – TUS-Alarm(B1) am 19.07.2017/11:40 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 19.07/11:40 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 119/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 12.07.2017/10:10 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kzg. Karl Kastnerstraße # Andre Freyskorn Straße,3910 Zwettl,Kreuzung , Info:1 PKW am 12.07/10:10 Uhr

Am 12.07.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:10 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der Kreuzung Karl Kastner Straße#Andre Freyskorn Straße durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW nach einem Verkehrsunfall zu bergen.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass im Kreuzungsbereich ein PKW mit einem LKW kollidierte und fahruntauglich auf der Straße zu stehen kam. Der Lenker war bereits durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LK Zwettl gebracht worden. Der Verkehr wurde durch Beamte der Polizei geregelt. Der LKW konnte seine Fahrt ohne größeren Schaden fortsetzen.
Die Aufgaben der Feuerwehr bestanden darin, das Fahrzeug zu bergen, Betriebsmittel zu binden und die Fahrbahn zu reinigen. Mittels Abschleppplattfrom von WLFA-K konnte der PKW rasch von der Straße entfernt werden. Mittels Ölbindemittel wurden die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden.

Bereits um 11 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 117/2017 – TUS-Alarm(B1) am 10.07.2017/07:31 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 10.07/07:31 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 116/2017 – Sturmschaden(T1) am 09.07.2017/12:34 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt, LB38 (ZT) – Zwettl Ri. Krems (km 39-42), Info:Ast auf der Straße um 09.07/12:34 Uhr.

Am 09.07.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:34 Uhr zu einem Sturmschaden auf der LB38 Richtung Krems alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Rüst Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Auf der Umleitungsstrecke in Richtung Krems, auf der Höhe der Firma XXXLutz, war ein Ast durch den Sturm abgebrochen und auf der Fahrbahn gelandet. Das Hinderniss wurde rasch entfernt und bereits um 13:00 Uhr konnte die Feuerwehr wieder einrücken.

Überreichung der Jubiläumsurkunde zum 150 Bestandsjubiläum

Im NÖ Landtagssaal wurden heute die Jubiläumsurkunden an die NÖ Feuerwehren durch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Landesbranddirektor Dietmar Fahrafellner MSc überreicht. Aus der Gemeinde Zwettl wurden die FF Groß Globnitz (140 Jahre) und die FF Zwettl-Stadt (150 Jahre) geehrt. Bürgermeister Herbert Prinz begleitet seine Feuerwehren zu diesem Festakt!

Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerb 2017

Die Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerbe fanden 2017 in Zwettl statt!

Gemeinsam mit der Feuerwehrjugendgruppe Jahrings traten unsere Jungs am Samstag dem 24.06.2017 die Generalprobe für die bevorstehenden Landesfeuerwehrjugend Leistungsbewerbe in Neuhofen an der Ybbs, welche von 06. – 09. Juli 2017 stattfinden, an. Nach vielen Übungsstunden und mit einem soliden Ergebnis in Bronze ist die gemeinsame Wettkampfgruppe Jahrings/Zwettl-Stadt gut gerüstet!
Insgesamt traten 6 Gruppen in den Disziplinen Bronze und Silber und 8 Kinder an den Einzelbewerben an.

 

Landesfeuerwehrleistungsbewerb 2017

Am 01.07.2017 war es soweit. Nach 9 Jahren der Abwesenheit trat wieder eine Wettkampfgruppe der FF Zwettl-Stadt beim NÖ Landesfeuerwehrleistungsbewerb in St.Pölten an. Für acht der neun Mitglieder der Wettkampfgruppe war es das erste Antreten bei einem Landesbewerb – für diese acht ging es also um das Erwerben der Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze und Silber (nur BM Mario Steinbauer hatte das FLA bereits absolviert).

Bereits um 04:00 Uhr morgens machte sich die Wettkampfgruppe auf den Weg nach St.Pölten. Der Bewerb um Bronze startete um 06:00 Uhr morgens.
Die Positionen im Bewerb um Bronze sind bereits vor Wettkampfstart bestimmt:

Gruppenkommandant: OBI Matthias Hahn
Maschinist: BM Thomas Preiss
Melder: BM Mario Steinbauer
Angriffstrupp-Führer: HFM Willi Welser
Angriffstrupp-Mann: HFM Christoph Grötzl
Wassertrupp-Führer: LM Christoph Pfeifer
Wassertrupp-Mann: FM Jürgen Sinhuber
Schlauchtrupp-Führer: FM Josip Cavarovic
Schlauchtrupp-Mann: FM Nicole Rentenberger

Der Löschangriff wurde fehlerfrei in 68,12 Sekunden absolviert. Beim Staffellauf konnte eine Zeit von 56,75 Sekunden erreicht werden.
Somit erreichte die Wettkampfgruppe Zwettl-Stadt in Bronze sehr gute 375,13 Punkte und konnte das Bewerbsziel von 310 Punkten problemlos erreichen.
In der Gesamtwertung bedeutete dies Platz 308 von 617 Wettkampfgruppen.

Im Bewerb um Silber werden alle Positionen gezogen. Das bedeutet, dass alle neun Mitglieder alle neun Positionen beherrschen müssen. Die Positonen wurden wie folgt gezogen:

Gruppenkommandant: FM Josip Cavarovic
Maschinist: HFM Christoph Grötzl
Melder: BM Thomas Preiss
Angriffstrupp-Führer: OBI Matthias Hahn
Angriffstrupp-Mann: FM Jürgen Sinhuber
Wassertrupp-Führer: FM Nicole Rentenberger
Wassertrupp-Mann: LM Christoph Pfeifer
Schlauchtrupp-Fürher: HFM Willi Welser
Schlauchtrupp-Mann: BM Mario Steinbauer

Im Löschangriff wurde eine Zeit von 91,73 Sekunden erreicht. Dazu kamen 5 Fehlerpunkte. Beim Staffellauf wurden 57,81 Sekunden erreicht.
Mit 345,46 Punkten konnte das Bewerbsziel von 310 Punkten klar erreicht und somit das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber in Empfang genommen werden.
In der Gesamtwertung bedeutete dies Platz 306 von 406 Wettkampfgruppen!

Die Wettkampfgruppe der FF Zwettl-Stadt möchte sich nach der Bewerbssaison 2017 bei einigen Personen bedanken!

Vor allem bei EABI Franz Raab! Ohne sein Training und sein Know-how wären diese Leistungen nicht möglich gewesen!
Bei den Mitgliedern LM Michael Rentenberger und LM Rene Frühwirth sowie bei VM Stefan Waldhäusl (FF Moidrams), welche uns bei den Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerben als Mannvertretungen eingesprungen sind und somit das Antreten bei allen Bewerben gesichert haben!
Auch bei der Wettkampfgruppe der FF Moidrams möchten wir uns bedanken! Sie ließen uns beim Training zuschauen und zeigten uns einige Tricks! Auch standen sie uns immer mit Rat und Tat zur Seite! Danke für eure Kameradschaft!

 

Feuerwehrfest 2017

Vom 23.06.2017 bis 25.06.2017 fand das Feuerwehrfest der FF Zwettl-Stadt im Feuerwehrhaus Zwettl statt.

Am Freitag veranstaltete die Feuerwehr wieder den traditionellen Betriebeabend. Zahlreiche Unternehmen nutzten die Chance, mit ihren MitarbeiterInnen einen gemütlichen Abend bei Speis und Trank im Feuerwehrhaus zu verbringen. Aufgrund der warmen Temperaturen waren die Tische vor der Fahrzeughalle heiß begehrt. Für gute Unterhaltung sorgte „Willi der Grünbacher“.  Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen Unternehmen, welche zum Gelingen des Betriebeabends beigetragen haben, für die bereits jahrelange Unterstützung bedanken!

Am Samstag startete das Feuerwehrfest um 11 Uhr. Um 13 Uhr starteten die Abschnittsfeuerwehrwettkämpfe im Oberhof. Insgesamt 29 Wettkampfgruppen nahmen an den Wettkämfpen teil und sorgten mit der Musikgruppe „Grado Mander“ für gute Stimmung in der Festhalle! Um 19:00 Uhr wurde die Siegerehrung vor dem Feuerwehrhaus in Zwettl durchgeführt. Das Wetter war wieder ausgezeichnet und so wurde bis spät in die Nacht gefeiert.
Zusätzlich zum Festbetrieb musste die FF Zwettl-Stadt am Samstag noch zu zwei Einsätzen ausrücken. Da für solche Fälle immer eine Einsatzmannschaft eingeteilt ist, konnte der Festbetrieb problemlos weitergeführt werden.

Am Sonntag wurde das Fest mit der Feier des Gottesdienstes, welcher von Moderator Mag. Thomas Kuziora geleitet wurde, gestartet. Dabei wurde ein neues Kreuz für den Mannschaftsraum der FF Zwettl-Stadt gesegnet. Im Anschluss startete der Frühschoppen und um ca.14 Uhr ließ man das Fest 2017 ausklingen!

Das Kommando der FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen Mitgliedern der FF Zwettl-Stadt für die vielen Stunden des Aufbaus und der Durchführung herzlich bedanken. Auch den Familien der Feuerwehrmitgliedern sei gedankt, denn ohne Unterstützung von zuhause wären solche Veranstaltungen nicht durchführbar. Weiters möchten wir uns noch bei den vielen freiwilligen HelferInnen bedanken, die als KellnerInnen oder in den Stationen nicht wegzudenken sind! Danke für euren Einsatz! Aber auch bei den Sponsoren und Unterstützern möchte sich die FF Zwettl-Stadt bedanken! Ohne ihren finanziellen Beitrag wäre eine Feuerwehr der Größenordnung der FF Zwettl-Stadt nicht finanzierbar!

 

Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Zwettl am 24.06.2017

Am 24.06.2017 fanden die Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerbe des Abschnittes Zwettl in Zwettl statt. Für die Wettkampfgruppe der FF Zwettl-Stadt quasi ein Heimspiel. Die Mitglieder waren top motiviert und wollten sich wieder steigern! Auch diesesmal traten wir in der Wertung mit Alterspunkten an.

In Bronze konnte eine gute Zeit erbracht werden, jedoch mussten wir 10 Fehlerpunkte hinnehmen. Das Bewerbsziel von 310 Punkten konnte allerdings problemlos erreicht werden. Am Ende standen 372,33 Punkte zu Buche.

In Silber lief es leider nicht so rund. Mit einigen Fehlern konnte 324,19 Punkte erreicht werden. Auch wenn das Bewerbsziel von 310 Punkten erreicht werden konnte, muss noch etwas geübt werden.

Abschließend zieht die Wettkampfgruppe ein gemischtes Resümee der Bewerbssaison 2017 im Bezirk Zwettl. Neben sehr guten Leistungen, z.B. in Bad Traunstein, wurden auch weniger gute Leistungen gezeigt. Das Ziel bleibt der Landesfeuerwehrleistungsbewerb am 01.07.2017 in St.Pölten. Dafür wird noch geübt um zum Abschluss die begehrten Leistungsabzeichen in Bronze und Silber zu erhalten!

 

BE 110/2017 – TUS-Alarm(B1) am 29.06.2017/17:31 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 29.06/17:31 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 108/2017 – TUS-Alarm(B1) am 28.06.2017/14:25 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Stadtsaal Zwettl,3910 Zwettl,Hammerweg am 28.06/14:25 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 107/2017 – TUS-Alarm(B1) am 28.06.2017/08:10 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Lutz Möbelhaus,3910 Zwettl,Andre Freyskorn Straße am 28.06/08:10 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 104-106/2017 – Sturmschaden(T1) am 27.06.2017/17:47 Uhr

Zu drei Sturm-/Unwettereinsätzen wurde die FF Zwettl-Stadt am Nachmittag des 27.06.2017 gerufen

TE 104/2017 – Sturmschaden(T1) am 27.06.2017/17:47 Uhr
Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) LB36 (ZT) – Zwettl Ri. Vitis (km 62-64,1), Info:Brücke am Weinberg am 27.06/17:46 Uhr

Der erste Alarm erreichte uns um 17:47 Uhr. Die Polizei meldete, dass sich ein Zelt auf der neuen Brücke der Umfahrung verfangen hatte. Durch Florian NÖ wurde die FF Zwettl-Stadt zu diesem Einsatz alarmiert. Tank I und Last II Zwettl rückten daraufhin 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Als erste Maßnahme musste das Zelt aus dem Geländer der Brücke entfernt werden. Anschließen wurden die absturzgefährdeten Tiele mittels Kran von Rüst Zwettl, welche nach dem Einsatz in der Galgenbergstraße ebenfalls auf die LB36 ausrückte,  geborgen und gesichert abgelegt. Dieser Einsatz war um 18:30 Uhr für die FF Zwettl-Stadt beendet.

TE 105/2017 – Unwettereinsatz(T1) am 27.06.2017/17:55 Uhr

Gleichzeitig zum ersten Einsatz erreichte uns die Meldung, dass durch die starken Niederschläge in der Galgenbergstraße bereits wieder Kanaldeckel aus der Versenkung gerissen wurden. Rüst Zwettl für daraufhin die Galgenbergstraße an und setzte die Kanaldeckel wieder ein, damit ein gefahrloses passieren der Straße möglich war. Bereits um 18:05 Uhr rückte Rüst Zwettl zum Einsatz auf die LB36 nach.

TE 106/2017 – Sturmschaden(T1) am 27.06.2017/18:35 Uhr

Zum dritten Einsatz wurde die FF Zwettl-Stadt durch die Polizei Zwettl alarmiert. In der Anton Gareis Straße hatte der Sturm einen geparkten LKW-Anhänger umgeweht. Elf Mitglieder rückten daraufhin mit Rüst, Last II Kran und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus. Mittels Kran von Rüst Zwettl wurde der Anhänger wieder auf die Räder gestellt und anschließend wieder richtig eingeparkt. Dieser Einsatz war um 19:00 Uhr beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesen Einsätzen bedanken!

BE 102/2017 – Brandverdacht(B1) am 24.06.2017/23:26 Uhr

Fl.NÖ: Brandverdacht (B1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Oberhof am 24.06/23:26 Uhr.

In der Nacht des 24.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 23:26 Uhr zum zweiten Einsatz dieses Festtages alarmiert.

Die eingeteilte Einsatzmannschaft rückte daraufhin mit Tank I und KDO Zwettl und 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild: Bei einem Elektrofahrrad war aus bisher unbekannter Ursache der Akku explodiert und hatte Teile eines Schuppens in Brand gesteckt. Durch einen glücklichen Zufall entdeckte der Hausbesitzer den Brand unmittelbar nach seiner Entstehung und konnte diesen in der Entstehung löschen. Richtigerweise alarmierte der Hausbesitzer dennoch die Feuerwehr Zwettl. Durch die Feuerwehr wurde die Brandstelle mittels Wärmebildkamera auf versteckte Zündquellen kontrolliert und konnte anschließend Entwarnung geben. Bereits um 23:45 Uhr konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 101/2017 – Person in Notlage(T2) am 24.06.2017/17:12 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt,Stausee Ottenstein Deckerspitz, Info:Person untergegangen am 24.06/17:12 Uhr.

Am 24.06.2017 wurden die Feurwehren Mitterreith, Friedersbach und Zwettl-Stadt zu einer Menschenrettung, Person in Notlage, am Stausee Ottenstein im Bereich Deckerspitz, durch Florian NÖ um 17:12 Uhr alarmiert.

Die eingeteilte Einsatzmannschaft konnte sofort mit Voraus, KDO und Tank I Zwettl und 10 Mitgliedern zum Einsatzort ausrücken.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage: zwei Augenzeuginnen sahen einen Mann im Bereich des Deckerspitzes untergehen. Die sofort eingeleitete Suchaktion mittels Motorzille der FF Friedersbach, einem Motorboot der Polizei, einem Boot der Wasserrettung Allentsteig und der Zille der FF Zwettl-Stadt blieb leider erfolglos. Daher wurde durch die Einsatzleitung die Tauchgruppe Nord angefordert. Daher blieben zwei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt vor Ort und unterstützen die Einsatzkräfte mittels Zille bei der weiteren Suche. Tank I Zwettl und Voraus Zwettl rückten um 18:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein – die Zillenbesatzung rückte um 20:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, der Polizei und der Wasserrettung für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verunglückten!

SE 99/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 20.06.2017/14:49 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, 3911 Utissenbach am 20.06/14:49 Uhr

Am 20.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz nach Uttissenbach um 14:49 Uhr alarmiert. Ein Zwettler Unternehmen hatte nach einem technischen Gebrechen bei einem LKW die FF Zwettl-Stadt mit diesem Einsatz beauftragt.

Nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort wurde festgestellt, dass eine Hydraulikölleitung geplatzt war und eine Nebenstraße auf ca. 5 Metern verschmutzt hatte. Mittels Ölbindemittel wurde das Hydrauliköl gebunden. Nachdem das Ölbindemittel abgekehrt war, wurde die Einsatzstelle noch mittels Bioversal gereinigt. Um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Gr.Gerungs am 17.06.2017

Natürlich war die Wettkampfgruppe der FF Zwettl-Stadt auch am 17.06.2017 beim AFLB in Gr.Gerungs vertreten. Ziel unserer Wettkampfgruppe war es, das Bronze-Ergebnis der Vorwoche zu bestätigen und das Silber-Ergebnis zu verbessern. Diesmal traten wir in der Gesamtwertung mit Alterspunkten an.

In Bronze blieben wir diesmal leider nicht fehlerlos, konnten aber mit 361,89 Punkten (Bewerbsziel 310 Punkte) wieder ein solides Ergebnis erziehlen!

In Silber konnten wir uns erheblich steigern und mit 342,42 Punkten (Bewerbsziel 310 Punkte) unser bisher bestes Ergebnis einfahren!

 

TE 94/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 15.06.2017/10:33 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) – Zwettl Ri. Krems (km 39-42), Info:Auffahrunfall am 15.06/10:33 Uhr.

Am 15.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:33 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, zwischen den Kreisverkehren Oberhof und Berger, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte sich ein Auffahrunfall mit Austritt Betriebsmittel ereignet.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl zum Einsatzort mit 8 Mitgleidern aus.

Die beiden in den Unfall verwickelten PKWs standen bei Eintreffen der Einsatzkräfte am Straßenrand. Bei einem PKW war Benzin ausgetreten, welcher sofort mittels Ölbindemittel gebunden wurde. Ein PKW war nur leicht beschädigt und konnte seine Fahrt fortsetzen. Der zweite PKW wurde mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 11:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

BE 93/2017 – Fahrzeugbrand(B2) am 13.06.2017/13:28 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbrand (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Moidrams am 13.06/13:28 Uhr.

Zu einem Fahrzeugbrand wurden die Feuerwehren Moidrams, Zwettl-Stadt und Gschwendt/Zwettl am 13.06.2017 um 13:28 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Ein PKW Lenker hatte eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum seines Fahrzeugs gemeldet.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Kurz vor Eintreffen am Einsatzort konnte bereits durch die FF Moidrams Entwarnung gegeben werden, die FF Gschwendt/Zwettl musste daher nicht mehr ausrücken. Die FF Zwettl-Stadt wurde durch die Einsatzleitung beauftragt, den Motorraum mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren. Da Temperaturen um die 180 Grad gemessen wurden, wurde mittels HD-Einrichtung von Tank I Zwettl der betroffene Bereich gekühlt. Nach weiteren Kontrollen konnte keine Gefahr mehr festgestellt werden. Daher konnten die Feuerwehren um 14:00 Uhr bereits wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Bad Traunstein am 10.06.2017

Am 10.06.2017 stand der zweite Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb, diesmal im Abschnitt Ottenschlag – in Bad Traunstein, statt. Natürlich war auch wieder die Wettkampfgruppe der FF Zwettl-Stadt am Start und konnte diesmal bessere Leistungen als noch vor 14 Tagen in Weinpolz zeigen.

In Bronze zeigten wir eine fehlerlose Leistung und erreichten somit 381,64 Punkte (Bewerbsziel: 310 Punkte). Von 26 Gruppen reichte dies in „Bronze ohne Alterspunkte“ für den respektablen 15 Platz.

In Silber schlichen sich leider wieder ein paar Fehler ein, jedoch konnten 315,40 Punkte erreicht und somit das Bewerbsziel von 310 Punkte geschafft werden.

Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb in Weinpolz am 27.05.2017

Am 27.05.2017 trat unsere neugegründete Wettkampfgruppe zum ersten Mal bei einem Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb, diesmal im Abschnitt Allentsteig – in Weinpolz, in den Bewerben Bronze und Silber an. Leider musste dabei einiges an Lehrgeld bezahlt werden.

In Bronze konnten aufgrund einiger Fehler im Löschangriff nur 306.08 Punkte erreicht und somit das Bewerbsziel von 310 Punkten nicht geschafft werden.

In Silber erging es uns ein klein wenig besser und mit 314,40 Punkten konnte das Bewerbsziel von 310 Punkten erreicht werden.

Wir werden weiter fleißig üben und hoffen auf bessere Leistungen bei den nächsten Bewerben!