TE 143/2017 – Sturmschaden(T1) a, 17.08.2017/17:03 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Wasserleitungsstraße, Info:Baum liegt vor Eingangstor am 17.08/17:03 Uhr

Am 17.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:03 Uhr durch Florian NÖ zu einem Sturmschaden in die Wasserleitungsstraße alarmiert. Laut Einsatzinfo lag ein Ast vor dem Eingangstor.

Kurz nach der Alarmierung rückten 8 Mitglieder mit KDO und Rüst Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort stellte sich die Lage folgendermaßen dar: Bei einem Gewitter letzter Woche war ein großer Ast von einem Baum abgerissen und blockierte die Einfahrt eines Zweitwohnsitzes. Die Hausbesitzerin beauftragte daraufhin ein Firma mit der Entfernung. Da die Firma nach über einer Woche nicht tätig wurde, alarmierte die Dame die Feuerwehr, da sich in ihr Haus musste. Durch die Feuerwehr wurde der Ast mittels Motorkettensäge entfernt und die Einfahrt wieder passierbar gemacht.

Um 17:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 141/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 16.08.2017/14:02 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, Gerungserstraße am 16.08/14:02 Uhr.

Am 16.08.2017 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Stift Zwettl zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Umfahrung Zwettl, um 14:02 Uhr durch Florian NÖ alarmiert.

Kurz darauf rückten Rüst und Tank I Zwettl mit 6 Mitgliedern sowie die FF Stift Zwettl mit Tank und KLF und 9 Mitgliedern zum Unfallort aus.
Jedoch konnte auf der Umfahrung durch die Einsatzkräfte keine Unfallstelle gefunden werden. Nach Rücksprache stellte sich heraus, dass der Unfallort auf der Gerungserstraße, welche früher die LB 38 war, lag und es dadurch bei der Alarmierung zu einem Missverständnis kam. Sofort rückten die Einsatzkräfte in die Gerungserstraße ab.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild: Bei einem Auffahrunfall wurde eine Person unbestimmten Grades verletzt und durch das Rote Kreuz Zwettl bereits versorgt. Durch die Feuerwehren wurde der beschädigte PKW auf den Abschleppanhänger von Rüst Zwettl geladen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Bereits um 14:50 Uhr konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Kameraden der FF Stift Zwettl, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 140/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 16.08.2017/11:10 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 16.08/11:10 Uhr

Am 16.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf den Parkplatz des RMZ um 11:10 Uhr alarmiert. Ein PKW war in den Entwässerungsgraben gestürzt.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der PKW wurde mittels Radkrallen aus dem Entwässerungsgraben geborgen und konnte seinem Besitzer unbeschädigt übergeben werden.

Bereits um 11:50 Uhr konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 139/2017 – TUS-Alarm(B1) am 15.08.2017/08:26 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 15.08/08:26 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 138/2017 – Tierrettung(T1) am 13.08.2017/11:30 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Propstei, Info:Schlange im Garten um 13.08/11:30 Uhr

Am 13.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:30 Uhr durch Florian NÖ zu einer Tierrettung in die Propstei in Zwettl alarmiert. Laut Einsatzmeldung handelte es sich um eine Schlange in einem Garten.

KDO und 6 Mitglieder rückten daraufhin zum Einsatzort aus.

Die Schlange, vermutlich eine Schlingnatter, hatte es sich auf den Steinen im Garten gemütlich gemacht. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde die Schlange gefangen und anschließend in einem Waldstück wieder freigelassen. Um 12:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 136/2017 – LKW-Bergung(T1) am 11.08.2017/08:19 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Gradnitz, Info: direkt vor FW Haus am 11.08.2017 um 08:19 Uhr

Am 11.08.2017 wurden die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt um 08:19 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung in Gradnitz alarmiert. Laut Einsatmeldung war ein LKW direkt vor dem Feuerwehrhaus in Gradnitz umgekippt und Betriebsmittel traten aus.

Kurz nach der Alarmierung rückten Last II, Rüst, Tank I und Last I Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen der FF Zwettl-Stadt am Unfallort zeigte sich folgendes Bild:
Ein mit Bauschutt beladener LKW war aus bisher unbekannter Ursache in einer Kurve umgekippt, der Lenker war bereits befreit und glücklicherweise nur leicht verletzt, die Unfallstelle durch die Polizei Zwettl abgesichert und Diesel und Hydrauliköl traten aus. Durch die Mitglieder der FF Gradnitz wurde bereits Ölbindemittel aufgebracht. Aufgrund der großen Menge an Hydrauliköl und Diesel wurden als erste Maßnahme der FF Zwettl-Stadt weiteres Ölbindemittel aufgerbracht. Durch Tank I Zwettl wurde zeitgleich ein Brandschutz aufgebaut.

Da die Bergung durch ein Privatunternehmen durchgeführt wurde, beschränkte sich die Aufgabe der Feuerwehren auf die Unterstützung des Bergeunternehmens, Wahrung des Brandschutzes bei Schneidbrennarbeiten und Binden weiterer Betriebsmittel.
Nachdem der LKW mittels Mobilkran geborgen war, wurde in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei das Ölbindemittel aufgenommen und die Straße anschließend mittels Bioversal gereinigt.
Um 11 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei der FF Gradnitz, der Polizei Zwettl, dem Roten Kreuz Zwettl, der Straßenmeisterei Zwettl und den Mitarbeitern des Bergeunternehmens für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 134/2017 – TUS-Alarm(B1) am 07.08.2017/23:02 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 07.08/23:02 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 133/2017 – Flurbrand(B1) am 05.08.2017/11:44 Uhr

Fl.NÖ: Flurbrand (B1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) L71 (ZT) – Zwettl (Ri. Weitra), um 05.08/11:44 Uhr.

Am 05.08.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:44 Uhr zu einem Flurbrand im Demutsgraben, entlang der L71, durch Florian NÖ alarmiert.

Da gerade die Aufbauarbeiten für das Ferienspiel im Gange waren konnten 13 Mitglieder rasch mit Tank I, KDO und Last I Zwettl zum Einsatzort ausrücken. 3 Mitglieder blieben als Reserve im Feuerwehrhaus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es aus bisher unbekantner Ursache zu einem Kleinbrand auf einem Feld gekommen war. Mittels HD Rohr von Tank I Zwettl wurde dieser rasch abgelöscht.

Bereits um 12:15 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 131/2017 – TUS-Alarm(B1) am 04.08.2017/21:17 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 04.08/21:17 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 128/2017 – Tierrettung(T1) am 24.07.2017/11:53 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Hauptplatz, Info:bei Herrnmoden Prock beim HwBrunnen – Wilde Katze – am 24.07/11:53 Uhr.

Am 24.07.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:53 Uhr zu einer Tierrettung am Hauptplatz von Florian NÖ alarmiert. Die Tierrettung Zwettl hatte die Feuerwehr zur Unterstützung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten KDO und Last I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsaztort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild. Ein Katze hatte, vermutlich nach einem Zusammenstoß mit einem PKW, schwere Verletzungen erlitten. Das verängstigte Tier währte sich mit aller ihr noch bleibenden Kraft gegen seine Rettung. Zwei Mitgliedern der Feuerwehr gelang es aber doch, das Tier einzufangen und in einen Transportbehälter der Tierrettung zu befördern. Durch die Tierrettung wurde die weitere Versorgung der Katze veranlasst und die FF Zwettl-Stadt konnte um 12:15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 127/2017 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 22.07.2017/20:02 Uhr

FL ZT: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Mayerhöfen (km 73,5-74), Info:Verkehrsunfall am 22.07/20:02 Uhr.

Am Abend des 22.07.2017 wurden die Feuerwehren Großglobnitz und Zwettl-Stadt durch Florian Zwettl zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf der LB 36, Höhe Mayerhöfen, alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei PKW zusammengestoßen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Tank I, Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl mit 17 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl hatte die FF Großglobnitz bereits mit der Menschenrettung eines PKW Lenkers begonnen und konnte diese rasch durchführen. Im zweiten PKW waren glücklicherweise keine Personen eingeklemmt. Eine Person musste mittels Christophorus 2 übernommen werden, die restlichen Verletzten wurden durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war, konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken. Die Aufräumarbeiten wurden durch die FF Großglobnitz durchgeführt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg für die Zusammenarbeit bei allen Rettungskräfen bedanken.

BE 124/2017 – TUS-Alarm(B1) am 20.07.2017/09:33 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini-Platzl am 20.07/09:33 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

 

BE 123/2017 – TUS-Alarm(B1) am 19.07.2017/11:40 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 19.07/11:40 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 119/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 12.07.2017/10:10 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kzg. Karl Kastnerstraße # Andre Freyskorn Straße,3910 Zwettl,Kreuzung , Info:1 PKW am 12.07/10:10 Uhr

Am 12.07.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:10 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der Kreuzung Karl Kastner Straße#Andre Freyskorn Straße durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW nach einem Verkehrsunfall zu bergen.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort stellte sich heraus, dass im Kreuzungsbereich ein PKW mit einem LKW kollidierte und fahruntauglich auf der Straße zu stehen kam. Der Lenker war bereits durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LK Zwettl gebracht worden. Der Verkehr wurde durch Beamte der Polizei geregelt. Der LKW konnte seine Fahrt ohne größeren Schaden fortsetzen.
Die Aufgaben der Feuerwehr bestanden darin, das Fahrzeug zu bergen, Betriebsmittel zu binden und die Fahrbahn zu reinigen. Mittels Abschleppplattfrom von WLFA-K konnte der PKW rasch von der Straße entfernt werden. Mittels Ölbindemittel wurden die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden.

Bereits um 11 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 117/2017 – TUS-Alarm(B1) am 10.07.2017/07:31 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 10.07/07:31 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 116/2017 – Sturmschaden(T1) am 09.07.2017/12:34 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt, LB38 (ZT) – Zwettl Ri. Krems (km 39-42), Info:Ast auf der Straße um 09.07/12:34 Uhr.

Am 09.07.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:34 Uhr zu einem Sturmschaden auf der LB38 Richtung Krems alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Rüst Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Auf der Umleitungsstrecke in Richtung Krems, auf der Höhe der Firma XXXLutz, war ein Ast durch den Sturm abgebrochen und auf der Fahrbahn gelandet. Das Hinderniss wurde rasch entfernt und bereits um 13:00 Uhr konnte die Feuerwehr wieder einrücken.

BE 110/2017 – TUS-Alarm(B1) am 29.06.2017/17:31 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 29.06/17:31 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 108/2017 – TUS-Alarm(B1) am 28.06.2017/14:25 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Stadtsaal Zwettl,3910 Zwettl,Hammerweg am 28.06/14:25 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 107/2017 – TUS-Alarm(B1) am 28.06.2017/08:10 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Lutz Möbelhaus,3910 Zwettl,Andre Freyskorn Straße am 28.06/08:10 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 104-106/2017 – Sturmschaden(T1) am 27.06.2017/17:47 Uhr

Zu drei Sturm-/Unwettereinsätzen wurde die FF Zwettl-Stadt am Nachmittag des 27.06.2017 gerufen

TE 104/2017 – Sturmschaden(T1) am 27.06.2017/17:47 Uhr
Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) LB36 (ZT) – Zwettl Ri. Vitis (km 62-64,1), Info:Brücke am Weinberg am 27.06/17:46 Uhr

Der erste Alarm erreichte uns um 17:47 Uhr. Die Polizei meldete, dass sich ein Zelt auf der neuen Brücke der Umfahrung verfangen hatte. Durch Florian NÖ wurde die FF Zwettl-Stadt zu diesem Einsatz alarmiert. Tank I und Last II Zwettl rückten daraufhin 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Als erste Maßnahme musste das Zelt aus dem Geländer der Brücke entfernt werden. Anschließen wurden die absturzgefährdeten Tiele mittels Kran von Rüst Zwettl, welche nach dem Einsatz in der Galgenbergstraße ebenfalls auf die LB36 ausrückte,  geborgen und gesichert abgelegt. Dieser Einsatz war um 18:30 Uhr für die FF Zwettl-Stadt beendet.

TE 105/2017 – Unwettereinsatz(T1) am 27.06.2017/17:55 Uhr

Gleichzeitig zum ersten Einsatz erreichte uns die Meldung, dass durch die starken Niederschläge in der Galgenbergstraße bereits wieder Kanaldeckel aus der Versenkung gerissen wurden. Rüst Zwettl für daraufhin die Galgenbergstraße an und setzte die Kanaldeckel wieder ein, damit ein gefahrloses passieren der Straße möglich war. Bereits um 18:05 Uhr rückte Rüst Zwettl zum Einsatz auf die LB36 nach.

TE 106/2017 – Sturmschaden(T1) am 27.06.2017/18:35 Uhr

Zum dritten Einsatz wurde die FF Zwettl-Stadt durch die Polizei Zwettl alarmiert. In der Anton Gareis Straße hatte der Sturm einen geparkten LKW-Anhänger umgeweht. Elf Mitglieder rückten daraufhin mit Rüst, Last II Kran und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus. Mittels Kran von Rüst Zwettl wurde der Anhänger wieder auf die Räder gestellt und anschließend wieder richtig eingeparkt. Dieser Einsatz war um 19:00 Uhr beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesen Einsätzen bedanken!

BE 102/2017 – Brandverdacht(B1) am 24.06.2017/23:26 Uhr

Fl.NÖ: Brandverdacht (B1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Oberhof am 24.06/23:26 Uhr.

In der Nacht des 24.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 23:26 Uhr zum zweiten Einsatz dieses Festtages alarmiert.

Die eingeteilte Einsatzmannschaft rückte daraufhin mit Tank I und KDO Zwettl und 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild: Bei einem Elektrofahrrad war aus bisher unbekannter Ursache der Akku explodiert und hatte Teile eines Schuppens in Brand gesteckt. Durch einen glücklichen Zufall entdeckte der Hausbesitzer den Brand unmittelbar nach seiner Entstehung und konnte diesen in der Entstehung löschen. Richtigerweise alarmierte der Hausbesitzer dennoch die Feuerwehr Zwettl. Durch die Feuerwehr wurde die Brandstelle mittels Wärmebildkamera auf versteckte Zündquellen kontrolliert und konnte anschließend Entwarnung geben. Bereits um 23:45 Uhr konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 101/2017 – Person in Notlage(T2) am 24.06.2017/17:12 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt,Stausee Ottenstein Deckerspitz, Info:Person untergegangen am 24.06/17:12 Uhr.

Am 24.06.2017 wurden die Feurwehren Mitterreith, Friedersbach und Zwettl-Stadt zu einer Menschenrettung, Person in Notlage, am Stausee Ottenstein im Bereich Deckerspitz, durch Florian NÖ um 17:12 Uhr alarmiert.

Die eingeteilte Einsatzmannschaft konnte sofort mit Voraus, KDO und Tank I Zwettl und 10 Mitgliedern zum Einsatzort ausrücken.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage: zwei Augenzeuginnen sahen einen Mann im Bereich des Deckerspitzes untergehen. Die sofort eingeleitete Suchaktion mittels Motorzille der FF Friedersbach, einem Motorboot der Polizei, einem Boot der Wasserrettung Allentsteig und der Zille der FF Zwettl-Stadt blieb leider erfolglos. Daher wurde durch die Einsatzleitung die Tauchgruppe Nord angefordert. Daher blieben zwei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt vor Ort und unterstützen die Einsatzkräfte mittels Zille bei der weiteren Suche. Tank I Zwettl und Voraus Zwettl rückten um 18:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein – die Zillenbesatzung rückte um 20:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus ein.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, der Polizei und der Wasserrettung für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen des Verunglückten!

SE 99/2017 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 20.06.2017/14:49 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, 3911 Utissenbach am 20.06/14:49 Uhr

Am 20.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz nach Uttissenbach um 14:49 Uhr alarmiert. Ein Zwettler Unternehmen hatte nach einem technischen Gebrechen bei einem LKW die FF Zwettl-Stadt mit diesem Einsatz beauftragt.

Nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort wurde festgestellt, dass eine Hydraulikölleitung geplatzt war und eine Nebenstraße auf ca. 5 Metern verschmutzt hatte. Mittels Ölbindemittel wurde das Hydrauliköl gebunden. Nachdem das Ölbindemittel abgekehrt war, wurde die Einsatzstelle noch mittels Bioversal gereinigt. Um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 94/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 15.06.2017/10:33 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) – Zwettl Ri. Krems (km 39-42), Info:Auffahrunfall am 15.06/10:33 Uhr.

Am 15.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:33 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, zwischen den Kreisverkehren Oberhof und Berger, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte sich ein Auffahrunfall mit Austritt Betriebsmittel ereignet.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl zum Einsatzort mit 8 Mitgleidern aus.

Die beiden in den Unfall verwickelten PKWs standen bei Eintreffen der Einsatzkräfte am Straßenrand. Bei einem PKW war Benzin ausgetreten, welcher sofort mittels Ölbindemittel gebunden wurde. Ein PKW war nur leicht beschädigt und konnte seine Fahrt fortsetzen. Der zweite PKW wurde mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 11:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

BE 93/2017 – Fahrzeugbrand(B2) am 13.06.2017/13:28 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbrand (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Moidrams am 13.06/13:28 Uhr.

Zu einem Fahrzeugbrand wurden die Feuerwehren Moidrams, Zwettl-Stadt und Gschwendt/Zwettl am 13.06.2017 um 13:28 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Ein PKW Lenker hatte eine Rauchentwicklung aus dem Motorraum seines Fahrzeugs gemeldet.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Kurz vor Eintreffen am Einsatzort konnte bereits durch die FF Moidrams Entwarnung gegeben werden, die FF Gschwendt/Zwettl musste daher nicht mehr ausrücken. Die FF Zwettl-Stadt wurde durch die Einsatzleitung beauftragt, den Motorraum mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren. Da Temperaturen um die 180 Grad gemessen wurden, wurde mittels HD-Einrichtung von Tank I Zwettl der betroffene Bereich gekühlt. Nach weiteren Kontrollen konnte keine Gefahr mehr festgestellt werden. Daher konnten die Feuerwehren um 14:00 Uhr bereits wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 91/2017 – TUS-Alarm(B1) am 10.06.2017/09:02 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini-Platzl am 10.06/09:02 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 90/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 10.06.2017/08:42 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, Info:1 PKW – Spar Industriezone am 10.06/08:42 Uhr.

Am Morgen des 10.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:42 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf dem Parkplatz der Firma Spar in der Franz-Eigl-Straße alarmiert.

Sieben Mitglieder rückten daraufhin mit WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Ein PKW war auf dem Parkplatz gegen einen Laternenmast gestoßen und musste mittels WLFA-K Zwettl geborgen werden. Anschließend wurde der PKW zu einer Fachwerkstatt verbracht. Gerade als die Fahrzeugbergung abgeschlossen war, wurde die FF Zwettl-Stadt erneut alarmiert – diesemal zu einem TUS-Alarm.

TE 89/2017 – Tierrettung(T1) am 09.06.2017/18:02 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl, Info:Verletzter Storch am 09.06/18:02 Uhr.

Am 09.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 18:02 Uhr zu einer Tierrettung in der Gartenstraße durch Florian NÖ alarmiert. Laut Meldung stand ein verletzter Storch in einem Garten.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Stapler Zwettl (mit dem Tierfangbehälter) mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Das Tier wurde durch die Feuerwehrmitglieder eingekreist und ein Einfangversuch mittels Netz gestartet. Der Storch konnte allerdings selbstständig fliegen und vereitelte somit die Einfangversuche der Feuerwehr. Da das Tier weiters keine augenscheinlichen Verletzungen aufwies, wurde um 18:30 Uhr der Einsatz beendet und die Feuerwehrmitglieder rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein.

TE 87/2017 – Türöffnung(T1) am 09.06.2017/09:51 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,BILLA AG Supermarkt Andre Freyskorn Straße,3910 Zwettl am 09.06/09:51 Uhr.

Am 09.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:51 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in die Andre-Freyskornstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Kleinkind in einem verschlossenen PKW eingesperrt.

Daraufhin rückten 5 Mitglieder mit Voraus und KDO zum Einsatzort aus.

Ein PKW hatte sich automatisch verschlossen, der Fahrzeugschlüssel im PKW und das Kleinkind in dem PKW eingesperrt. Als erste Maßnahme wurde der PKW mit Decken gegen die direkte Sonneneinstrahlung abgedeckt um den Temperaturanstieg im PKW zu verlangsamen. Zeitgleich wurde mit dem ÖAMTC Zwettl Kontakt aufgenommen und dieser zur Unterstützung angefordert. Nach Eintreffen des ÖAMTC wurde eine Öffnung geschaffen und der Fahrzeugschlüssel aus dem PKW geangelt. Anschließend konnte die Tür aufgesperrt  und der Bub aus dem PKW befreit werden. Bereits um 10:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich beim ÖAMTC Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 81+ 82 +83/2017 – TUS-Alarm(B1) am 06.06.2017

BE 81/2017 – TUS-Alarm(B1) am 06.06.2017/01:02 Uhr
Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Raiffeisen Lagerhaus Zwettl – Eisenwelt (Zufahrt Galgenbergstraße),3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 06.06/01:02 Uhr.

BE 82/2017 – TUS-Alarm(B1) am 06.06.2017/08:17 Uhr
Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Raiffeisen Lagerhaus Zwettl – Eisenwelt (Zufahrt Galgenbergstraße),3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 06.06/08:17 Uhr.

BE 83/2017 – TUS-Alarm(B1) am 06.06.2017/12:24 Uhr
Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Raiffeisen Lagerhaus Zwettl – Eisenwelt (Zufahrt Galgenbergstraße),3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 06.06/12:24 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 80/2017 – LKW-Bergung(T1) am 04.06.2017/20:10 Uhr

Am Abend des 04.06.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer LKW Bergung in der Kremserstraße um 20:10 Uhr gerufen. Ein LKW war durch ein technisches Gebrechen im Bereich einer Tankstelle stehen geblieben.

Mittels Abschleppstange von Rüst Zwettl wurde der LKW aus dem Tankstellenbereich geschleppt. Weiters wurde noch eine Ölspur gebunden.

Um 20:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die 5 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten mit Rüst und KDO Zwettl wieder einrücken.

BE 79/2017 – TUS-Alarm(B1) am 03.06.2017/06:39 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 03.06/06:39 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 77+78/2017 – Wasserversorgung(T1) am 01.06.2017

TE 77/2017 – Wasserversorgung(T1) am 01.06.2017 um 16:55 Uhr

Befüllen eines Pools mit 27.000 Liter Wasser in Frankenreith mit Tank I und Tank II Zwettl

TE 78/2017 – Wasserversorgung(T1) am 01.06.2017 um 19:30 Uhr

Befüllen eines Pools mit 14.000 Liter Wasser in der Mozartstraße mit Tank I und Tank II Zwettl

BE 76/2017 – TUS-Alarm(B1) am 01.06.2017/11:30 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini-Platzl am 01.06/11:30 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 75/2017 – Person(en) in Aufzug(T1) am 30.05.2017/22:54 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße am 30.05/22:54 Uhr.

Um 22:54 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt zum zweiten Einsatz des Abends durch Florian NÖ alarmiert. In der Südhangstraße war eine Person in einem defekten Aufzug gefangen.

KDO und Voraus Zwettl rückten daraufhin mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der Aufzug war im Kellerbereich stecken geblieben. Durch die Mitglieder der Feuerwehr wurde die Tür geöffnet, die Person befreit und die Aufzugsanlage ausser Betrieb genommen.
Bereits um 23:30 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 74/2017 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 30.05.2017/20:41 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) km6 – Oberstrahlbach (km 5-7), um 30.05/20:41 Uhr.

Am 30.05.2017 wurden die FF Oberstrahlbach und die FF Zwettl-Stadt um 20:41 Uhr durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf der L71 alarmiert. Laut Einsatzmeldung musste davon ausgegangen werden, dass eine Person einem PKW eingeklemmt war.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, KDO, Last I und WLFA-K Zwettl mit 16 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Unfallort konnte durch die bereits anwesende FF Oberstrahlbach Entwarnung gegeben werden – keine Person eingeklemmt. Da der Fahrzeuglenker jedoch nicht an der Unfallstelle anzutreffen war, wurde durch die Feuerwehrmitglieder die Umgebung der Unfallstelle abgesucht. Nach Rücksprache mit der Polizei Zwettl wurde die Suchaktion nach ca.30 Minuten abgebrochen. Mittels Kran von WLFA-K Zwettl wurde der PKW anschließend geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Durch die FF Oberstrahlbach wurde die Unfallstelle abgesichert und die Verkehrsregelung übernommen. Um 22:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Oberstrahlbach, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

BE 71/2017 – TUS-Alarm(B1) am 29.05.2017/09:28 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 29.05/09:28 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 69/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 22.05.2017/16.50 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hofer KG Kaufhaus,3910 Zwettl,Andre Freyskorn Straße, Info:1 PKW im Graben am 22.05/16:50 Uhr.

Nur 50 Minuten nach der Einrückmeldung der LKW Bergung wurde die FF Zwettl-Stadt am 22.05.2017 um 16:50 Uhr erneut durch Florian NÖ zu einem Einsatz alarmiert. Diesmal wurde eine Fahrzeugbergung am Parkplatz des Hofer Marktes in der Andre Freyskorn Straße gemeldet.

Acht Mitglieder machten sich draufhin mit WLFA-K und KDO Zwettl auf zum Einsatzort.

Ein PKW hatte sich selbstständig gemacht und war vom Parkplatz in den Bewässerungsgraben gerollt. Dabei blieb er am Randstein hängen. Um den PKW bei der Bergung nicht zu beschädigen, wurde das Fahrzeug mittels Kran und Radkrallen vom Randstein weggehoben und erneut auf dem Parkplatz abgestellt. Bereits um 17:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 68/2017 – LKW-Bergung 22.05.2017/13:33 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,3931 Rieggers, Info:Betonpumpwagen droht umzustürzen am 22.05/13:33 Uhr.

Am 22.05.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 13:33 Uhr zu einer LKW-Bergung in Rieggers alarmiert. Die FF Rieggers hatte das SRF und Last II Kran Zwettl zur Unterstützung angefordert.

Sieben Mitglieder rückten daraufhin mit Rüst, Last II Kran und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage: Bei einem Betonpumpwagen war bei den Pumparbeiten die Abstützung auf der rechten Fahrzeugseite eingebrochen. Da der Pumparm zum Zeitpunkt des Unglücks voller Beton war, neigte sich der LKW auf die rechte Seite und kam mit dem Pumparm auf einem Schuppen zum Liegen. Gemeinsam mit der FF Rieggers und der firmeneigenen Werkstatt wurde sofort damit begonnen, den LKW gegen weiteres Abrutschen zu sichern. Mit den Seilwinden von Rüst und Last II Kran konnte dies druchgeführt werden. In weiterer Folge wurde in mühsamer Handarbeit die rechte Kranstütze ausgegraben, mittels 20 Tonnen Wagenheber aufgehoben und abgestützt. Da der Pumpwagen sich erst wieder in einer waagerechten Position befinden muss um den Pumparm einzufahren, war dies notwendig. Nachdem eine passende Position erreicht war, konnte der Pumparm eingefahren werden und die Absturzgefahr war somit gebannt. Da der Beton im Pumparm während der Bergungsarbeiten allerdings hart geworden war, wurde die FF Schloß Rosenau mit dem HLF3 angefordert, um den Pumparm zu reinigen und mit Wasser durchzuspühlen. Da die Arbeiten der FF Zwettl-Stadt zu diesem Zeitpunkt bereits beendet waren, konnte die Einsatzmannschaft um 16:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der FF Rieggers, der FF Schloß Rosenau und der Firmenleitung für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 67/2017 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 20.05.2017/14:12 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) 68 LB36 (ZT) – Großhaslau (km 66,5-69), Info:PKW gegen Traktor am 20.05/14:12 Uhr.

Am 20.05.2017 wurden die Feuerwehren Großhaslau, Großglobnitz und Zwettl-Stadt zu einem schweren Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person auf der LB 36, Höhe Großhaslau, alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren ein Traktor und ein PKW in diesen Unfall verwickelt.

Da Voraus Zwettl bei der Braustadtrallye im Einsatz stand, rückte als erstes Fahrzeug das SRF, gefolgt von WLFA-K und Tank II Zwettl mit insgesamt 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen konnte gemeldet werden, dass keine Person eingeklemmt war, jedoch musste der Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten unterstützt werden.
Aus bisher unbekannter Ursache war ein PKW auf eine Traktor aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Traktor sieben Meter über die Böschung geschleudert und der PKW kam im linken Straßengraben zu stehen. Der Trakorlenker wurde durch den Notarzt erstversorgt und anschließend durch den Rettungshubschrauber Christophorus 2 mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Unfallkrankenhaus Horn geflogen. Die Lenkerin des PKWs wurde durch das Rote Kreuz Zwettl ins Landesklinikum Zwettl gebracht.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei Zwettl wurden die Unfallfahrzeuge geborgen. Der PKW wurde mittels Kran von Rüst Zwettl auf die Abschleppachse der FF Großglobnitz verladen. Diese transportierte den PKW zu einer Fachwerkstatt ab. Der Traktor wurde mittels Kran von WLFA-K Zwettl aus dem Straßengraben gehoben und anschließend durch Rüst Zwettl verladen und zum Fahrzeugbesitzer gebracht. Die Fahrbahn wurde in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei Zwettl von Öl und Trümmerteilen gereinigt. Die Ölspur wurde mit Ölbindemittel und Bioversal behandelt.
Nach zwei Stunden konnte die Fahrbahn für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Großhaslau und Großglobnitz, der Polizei Zwettl, dem Rotkreuzteam und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

TE 63/2017 – Tierrettung(T1) am 18.05.2017/07:00 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,Kzg. Landstraße # Kuenringerstraße,3910 Zwettl. Info:bei Einmündung Mühlbach am 18.05/07:00 Uhr.

Am Morgen des 18.05.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:00 Uhr durch Florian NÖ zu einer Tierrettung am Mühlbach alarmiert. Laut Einsatzmeldung war einen Entenfamilie im Auffangbereich vor der Ableitung in die Zwettl gefangen.

Sofort rückten Rüst und KDO Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort musste festgestellt werden, dass die Entenkücken den Kampf gegen die Strömung verloren hatten und durch den Durchfluss in die Zwettl gespühlt worden waren. Glücklicherweise hatten alle Entenkücken dies ohne erkennbare Verletzung überstanden und waren wieder mit der Entenmutter vereint. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde der Auffangbereich noch nach eventuell zurückgelassenen Kücken abgesucht und nachdem Keines mehr vorgefunden wurde, rückten die Mitglieder um 07:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein.

TE 56/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 30.04.2017/10:43 Uhr

 Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) – Rudmanns (km 38,8), Info:Sicherstellung eines PKW am 30.04/10:43 Uhr.
Am 30.04.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 10:43 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Höhe Rudmanns, alarmiert. Nachdem die FF Rudmanns früher am Vormittag einen PKW aus dem Straßengraben geborgen hatte, musste dieser nun auf Anordnung der Polizei sichergestellt werden.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Mittels Kran wurde der PKW geborgen und anschließend in der Waschbox des Feuerwehrhauses in Zwettl abgestellt.
Um 11:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder einrücken.
Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

SE 55/2017 – Benzin- bzw.Ölaustrit(S1) am 27.04.2017/08:50 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölaustritt (S1) für Zwettl-Stadt, Andre Freyskorn Straße,3910 Zwettl, am 27.04/08:50 Uhr.

Am 27.04.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 08:50 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz in die Andre Freyskornstraße alarmiert. Laut ersten Meldungen war eine größere Menge Benzin ausgetreten.

Draufhin rückten Tank I Und Last I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort stellte sich allerdings rasch heraus, dass es sich nicht um Benzin sondern um den Stoff Titanol, ein dünnflüssiger Bitumenanstrich, handelte. Dieser Stoff ist nicht nur leicht entzündlich sondern auch gesundheitsgefährdend und umweltschädlich. Durch den Schneeregen und den Straßenverkehr war das Titanol bereits von der Kreuzung beim Kreisverkehr Oberhof, über den Billaparkplatz, bis zum Fachmarktzentrum verteilt worden.
Durch die Einsatzleitung wurde sofort veranlasst, dass bei allen Kanalschächten ein Einlaufschutz mit Ölbindemittel errichtet wird. Weiters wurde die am stärksten betroffene Fahrbahn durch die Feuerwehr und später durch die Polizei Zwettl abgesperrt. Anschließend wurde das Titanol fürs Erste mittels Ölbindemittel gebunden. Da die Verunreinigung so großflächig war und der Verkehr nicht länger als notwendig behindert werden sollte, wurde durch die Einsatzleitung die FF Rudmanns zur Unterstützung angefordert. Vier Mitglieder der FF Rudmanns trafen kurze Zeit später am Einsatzort ein und gemeinsam wurde mit der Reinigung der Fahrbahn begonnen.
Das kontaminierte Ölbindemittel wurde in Auffangbehälter geschaufelt und muss durch eine Fachfirma entsorgt werden. Anschließend wurde die Straßenbereich noch mittels Bioversal gereinigt. Nach circa 3 Stunden war dieser Einsatz für die Feuerwehrmitglieder beendet.

Im Einsatz standen:
FF Zwettl-Stadt: 8 Mitglieder – Tank I und Last I
FF Rudmanns: 4 Mitglieder – LF-B
Polizei Zwettl: 2 Beamte mit Streifenwagen

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Rudmanns und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 52+53/2017 – Türöffnung(T1) am 22.04.2017

FL ZT: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,Schulgasse Wohnhausanlage,3910 Zwettl,Schulgasse am 22.04/02:18 Uhr.

Am 22.04.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 02:18 Uhr durch Florian Zwettl zu einer Türöffnung in der Schulgasse alarmiert. In einer Wohnung wurde ein Unfall vermutet und durch den Rettungsdienst und die Polizei wurde die Feuerwehr angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten KDO und Tank I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Tür durch die Feuerwehrmitglieder geöffnet und so dem Rettungsdienst der Zutritt zum Patienten ermöglicht. Weiters wurde der Rettungsdienst bei der anschließenden Rettung unterstützt. Nachdem die Arbeiten beendet waren, wurde die Tür durch die Feuerwehrmitglieder wieder verschlossen und um 03:20 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg beim Roten Kreuz Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,Schulgasse Wohnhausanlage,3910 Zwettl,Schulgasse am 22.04/15:00 Uhr.

Am 22.04.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:00 Uhr erneut in die Schulgasse zu einer Türöffnung gerufen. Die von den Einsatzkräften in der Nacht verschlossene Tür ließ sich trotz Schlüssel nicht öffnen. Zwei Mitglieder rückten daher mit KDO Zwettl aus und konnten dieses Problem rasch beheben. Bereits um 15:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet.

TE 51/2017 – LKW-Bergung(T1) am 18.04.2017/17:21 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) LB38 (ZT) – Moidrams (km 44,5-46,5), Info:steckengebliebener LKW am 18.04/17:21 Uhr.

Zum zweiten Einsatz des Tages wurde die FF Zwettl-Stadt am 18.04.2017 um 17:21 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Die FF Moidrams hatte Rüst und Last II Zwettl zu einer LKW Bergung auf der LB38 angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Im Baustellenbereich der Umfahrung Zwettl war ein LKW in den rechten Straßengraben gefahren und drohte umzustürzen. Mit der Seilwinde von Last II Kran wurde der LKW gegen das Umkippen gesichert und mittels Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der LKW aus dem Graben gezogen. Durch die sehr gute Zusammenarbeit der Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt konnte dieser Einsatz, nachdem die Fahrbahn vom gröbsten Schmutz befreit worden war, bereits um 18:30 Uhr abgeschlossen werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 50/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 18.04.2017/10:40 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) LB36 (ZT) – Großhaslau (km 66,5-69), Info:Abzweigung nach Limbach – am 18.04/10:40 Uhr.

Am 18.04.2017 wurden die Feuerwehren Großhaslau und Zwettl-Stadt zu einer Fahrzeugbergung auf der Kreuzung LB36 und L68 durch Florian NÖ um 10:40 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Kran für die Fahrzeugbergung erforderlich.

Draufhin rückten Rüst und WLFA-K Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort zeigte sich folgende Lage: Ein Kleintransporter hatte sich aus bisher unbekannter Ursache überschlagen und war im Straßengraben seitlich zu liegen gekommen. Der Lenker blieb glücklicherweise unverletzt.
Gemeinsam mit den Kameraden der FF Großhaslau wurde die Fahrzeugbergung anschließend mittels Kran von Rüst Zwettl durchgeführt. Zuerst wurde der Transporter wieder auf die Räder gedreht und daraufhin mittels Kran aus dem Straßengraben gezogen. Nachdem der PKW auf einer durch die Polizei zugewiesen Stelle abgestellt worden war, konnten die beiden Feuerwehren um 11:30 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau und den Beamten der Polizei Zwettl herzlich für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 40/2017 – TUS-Alarm(B1) am 10.04.2017/10:27 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Eigl Betriebsgebäude,3910 Zwettl,Gerungserstraße am 10.04/10:27 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 37/2017 – TUS-Alarm(B1) am 06.04.2017/10:54 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Eigl Betriebsgebäude,3910 Zwettl,Gerungserstraße am 06.04/10:54 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 34/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 01.04.2017/19:25 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hallenbad und Freibad Zwettl,3910 Zwettl, Schwaiger-Sisters Weg am 01.04/19:25 Uhr.

Zum zweiten Einsatz des Tages wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 19:25 Uhr alarmiert. Auf dem Parkplatz des ZwettlBads am Schwaiger-Sisters Weg musste ein PKW geborgen werden.

Tank I und WLFA-K Zwettl rückten daraufhin mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein Fahrzeuglenker hatte beim Abstellen seines PKWs vergessen die Handbremse anzuziehen. Das Fahrzeug setzte sich in Bewegung und wurde kurz vor dem Absturz in die Zwettl von einem Zaun und Gebüschen aufgehalten. Mittels Kran von WLFA-K und Radkrallen konnte der PKW rasch aus seiner misslichen Lage befreit werden und unbeschädigt dem Fahrzeuglenker übergeben werden. Bereits um 20:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

BE 33/2017 – Flurbrand(B1) am 01.04.2017/12:06 Uhr

Fl.NÖ: Flurbrand (B1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Schillerstraße am 01.04/12:06 Uhr.

Zu einem Flurbrand in der Schillerstraße wurde die FF Zwettl-Stadt am 01.04.2017 um 12:06 Uhr durch Florian NÖ alarmiert.

Draufhin rückten Tank I und Tank II mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

In der Schillerstraße, im Bereich des Raiffeisen Lagerhaus Zwettl, war neben den Schienen aus bisher unbekannter Ursache ein Kleinbrand ausgebrochen. Mittels Hochdruckrohr von Tank I Zwettl konnte der Brand rasch gelöscht werden. Da das Gebäude des Lagerhauses betroffen war, wurde die Betriebsleitung informiert und das Gebäude auf weitere Brandstellen untersucht. Weiters wurde auch die Polizei Zwettl angefordert. Nachdem bei der Besichtigung keinerlei weitere Brandstellen gefunden wurden, konnten die Einsatzkräfte um 13:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Betriebsleitung des Raiffeisen Lagerhauses Zwettl und bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 32/2017 – Technische Hilfeleistung(T1) am 30.03.2017/17:19 Uhr

Am 30.03.2017 um 17:19 Uhr rückte Steig Zwettl mit 2 Mitgliedern zu einer Hilfeleistung nach Friedersbach aus. Gemeinsam mit der FF Friedersbach wurde das Storchennest am Pfarrhof in Friedersbach saniert, damit den Tieren auch heuer wieder sehr guter Nistplatz zur Verfügung steht.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Friedersbach für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 31/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 30.03.2017/16:44 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreuzung Karl Kastner-Straße # Andre Freyskorn Straße,3910 Zwettl am 30.03/16:44 Uhr.

Am 30.03.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der Kreuzung der Karl-Kastner Straße mit der Andre-Freyskorn Straße, der Lutzkreuzung, um 16:44 Uhr alarmiert. Ein PKW und ein LKW waren im Kreuzungsbereich zusammengestoßen.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLA-K und Tank I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort wurde die Unfallstelle bereits durch Beamte der Polizei Zwettl abgesichert. Verletzt wurde beim Zusammenstoß glücklicherweise niemand. Mittels Bergeplattform von WLA-K Zwettl wurde der PKW geborgen, der LKW konnte seine Fahrt ohne größere Beschädigung fortsetzen. Der Kreuzungsbereich wurde anschließend noch von Trümmerteilen gereinigt. Bereits um 17:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 29/2017 – Technische Hilfeleistung(T1) am 27.03.2017/19:00 Uhr

Zu einer technischen Hilfeleistung wurde die FF Zwettl-Stadt am 27.03.2017 gerufen. Die Fasade des Pfarrheims war stark verschmutzt und aufgrund der exponierten Lage war eine Reinigung nur mittels Steig Zwettl möglich. Tank I und Steig Zwettl rückten daraufhin mit 7 Mitgliedern aus und reinigten die Hausfasade mittels der Löschanlage von Stieg Zwettl. Nach bereits einer Stunde waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder einrücken.

BE 22/2017 – Brandverdacht(B2) am 02.03.2017/10:02 Uhr

Fl.NÖ: (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Großweißenbach,Tischlerei, Info: Schwelbrand in Speicher um 02.03/10:02 Uhr.

Am 02.03.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 10:02 Uhr zu einem Brandverdacht in einer Tischlerei in Großweißenbach alarmiert. Durch Betriebsmitarbeiter wurde Brandgeruch wahrgenommen. Von der FF Zwettl-Stadt wurde speziell die Wärmebildkamera angefordert, um einen möglichen Brandherd schneller entdecken zu können.

Kurz nach der Alarmierung rückte Tank I Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde mit der örtlich zuständigen Feuerwehr Großweißenbach das gesamte Betriebsgelände abgesucht. Da der Brandgeruch im Bereich des Silos am stärksten war, wurde durch die Einsatzleitung beschlossen, den Silo zu räumen. Hierfür wurden die Feuerwehren Großgöttfritz, Rohrenreith, Sprögnitz und Grafenschlag nachalarmiert. Da diese Arbeit nur unter umluftunabhängigen Atemschutz durchgeführt werden konnte, wurde auch ATEM Jahrings zur Unterstützung angefordert. Von Seiten der FF Zwettl-Stadt wurde nocht Steig und Tank II Zwettl angefordert und so rückten erneut 4 Mitglieder zum Einsatzort aus.

Das Silomaterial wurde durch die Atemschutzgeräteträger mühsam händisch aus dem Silo auf einen bereitgestellten Traktoranhänger geschaufelt. Durch Steig Zwettl wurde der Brandschutz direkt vor der Silotür gesichert. Ein Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt wurde bei den Räumungsarbeiten eingesetzt. Nach circa 3 Stunden schweißtreibender Arbeit konnte Entwarnung im Silo gegeben werden. Um 14:30 Uhr waren die Arbeiten für die FF Zwettl-Stadt beendet und die Feuerwehrmitglieder konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den eingesetzten Feuerwehrkräften und der Betriebsleitung sowie den Mitarbeitern für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 20/2017 – Person(en) in Aufzug(T1) am 25.02.2017/13:44 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,Caritas Zwettl,3910 Zwettl,Landstraße am 25.02/13:44 Uhr.

Am 25.02.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 13:44 Uhr zu einer Liftöffnung in die Landstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Lift stecken geblieben und Personen darin eingeschlossen.

Draufhin rückte KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort war die Person bereits befreit und durch die FF Zwettl-Stadt wurde der Lift auf seine Fahrtauglichkeit überprüft. Um 14:05 Uhr konnten die Einsatzkräfte bereits wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 18/2017 – VU mit 1 eingekl. Person(T2) am 24.02.2017/07:49 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB38 (ZT) – Rudmanns (km 38-40,25), Info:LKW gegen PKW am 24.02/07:49 Uhr

Am Morgen des 24.02.2017 wurden die Feuerwehren Rudmanns, Stift Zwettl und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der LB38, Höhe Rudmanns, alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW mit einem LKW zusammengestoßen.

Sofort rückten Voraus, Rüst und KDO Zwettl mit neun Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei der Anfahrt zum Einsatzort wurde bekannt, dass sich der Unfall nicht auf der LB38, sondern auf der L8245 – Richtung Kleinschönau, Unterführung Rudmanns, ereignet hatte. Im Kreuzungsbereich der Unterführung war aus bisher unbekannter Ursache ein PKW seitlich in einen LKW gefahren. Der Lenker war glücklicherweise nicht eingeklemmt und wurde bereits, wie die Mitfahrer, durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Durch die Feuerwehren wurde die Unfallstelle abgesichert, der Rettungsdienst unterstützt und ein Brandschutz aufgebaut. Weiters wurde durch die FF Rudmanns die entstandene Ölspur mittels Ölbindemittel gebunden. Nachdem die Unfallstelle durch die Polizei Zwettl zur Räumung freigegeben wurde, wurde der PKW mittels Kran von Rüst Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Der LKW wurde durch den Besitzer geborgen. Um 09:00 Uhr waren die Arbeiten für die FF Zwettl-Stadt beendet und es konnte wieder eingerückt werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Rudmanns und Stift Zwettl, dem Roten Kreuz und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

SE 16/2017 – Benzin- bzw. Ölspur beseitigen(S1) am 14.02.2017/19:35 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, LB38 (ZT) – Gschwendt (km 46,5-49), Info:Ri. Merzenstein am 14.02/19:35 Uhr.

Am Abend des 14.02.2017 wurden die Feuerwehren Gschwendt/Zwettl und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz auf der LB38, Gschwendt in Richtung Merzenstein, alarmiert. Laut Einsatzmeldung war eine massive Ölspur nach einem Motorschaden zu beseitigen.

Nach der Alarmierung rückten Last I und Tank I Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Die FF Gschwendt Zwettl stand mit dem KLF im Einsatz.

Vor Ort stellte sich die Lage als nicht ganz so massiv wie bei der Einsatzmeldung heraus. Mittels Ölbindemittel konnten beide Feuerwehren die Ölspur rasch abstreuen und binden. Der fahrunfähige PKW wurde durch den ÖAMTC entfernt.

Bereits um 20:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehrn Gschwendt/Zwettl und Zwettl-Stadt konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Kameraden der FF Gschwendt/Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 14/2017 – Fahrzeugsicherstellung(T1) am 08.02.2017/15:55 Uhr

Fl.NÖ: (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße, Info:Kzg. Franz-Eigl-Str. – Sicherstellung KFZ für Polizei am 08.02/15:55 Uhr

Am 08.02.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:55 Uhr zu einem Assistenzeinsatz für die Polizei durch Florian NÖ alarmiert. Ein Fahrzeug sollte sichergestellt werden.

Als die ersten Feuerwehrmitglieder im Feuerwehrhaus Zwettl ankamen, wurde diesen durch Florian NÖ mitgeteilt, dass der Einsatz nicht mehr erforderlich sei. Einsatzende: 16:00 Uhr

SE 13/2017 – Chlorgasaustritt(S2) am 04.02.2017/22:00 Uhr

FL ZT: Chlorgasaustritt (S2) für Zwettl-Stadt,3594 Reichhalms, am 04.02/22:00 Uhr.

Am 04.02.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit den Feuerwehren Franzen, Schmerbach, Neupölla, Göpfritz/Wild und der Schadstoffgruppe 1 des Abschnittes Allentsteig zu einem Chlorgasaustritt in Reichhalms um 22:00 Uhr durch die BAZ Zwettl alarmiert. Bei solchen Einsatzszenarien ist die FF Zwettl Stadt mit dem Schadstoffcontainer im Alarmplan eingesetzt.

Elf Mitglieder der FF Zwettl-Stadt machten sich daraufhin auf den Weg in Feuerwehrhaus Zwettl, um zum Einsatzort auszurücken. Bereits bei Eintreffen der ersten Mitglieder konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Der Disponent der BAZ Zwettl hatte ein falsches Meldebild alarmiert. In Wirklichkeit handelte es sich um einen CO-Alarm, welcher durch das Rote Kreuz gemeldet worden war. Da dieser Einsatz durch die örtlichen Einsatzkräfte problemlos abgearbeitet werden konnte, konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder nach Hause gehen.

TE 12/2017 – Wassergebrechen(T1) am 02.02.2017/19:08 Uhr

Fl.NÖ: Wassergebrechen (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Berggasse am 02.02/19:08 Uhr.

Zu einem Wassergebrechen in der Berggasse wurde die FF Zwettl-Stadt am Abende des 02.Februar um 19:08 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. 9 Mitglieder rückten daraufhin mit SRF, Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich rasch heraus, dass es sich um einen Wasserrohrbruch unter der Fahrbahn der Berggasse handelte. Sofort wurde durch den Einsatzleiter die Mitarbeiter der Stadtgemeinde Zwettl verständigt und die Einsatzstelle abgesichert. Nach Eintreffen des Wasserwerks wurde die schadhafte Wasserleitung abgedreht. Durch die Feuerwehrmitglider wurden die Anwohner über diese Maßnahme informiert und die Einsatzstelle weiterhin abgesperrt. Da die Arbeiten durch die Stadtgemeinde Zwettl durchgeführt werden, war der Einsatz der FF Zwettl-Stadt nicht mehr erforderlich und die Mannschaft konnte um 20:10 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und den Mitarbeitern der Stadtgemeinde Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

 

BE 11/2017 – TUS-Alarm(B1) am 30.01.2017/15:22 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Stadtsaal Zwettl,3910 Zwettl,Hammerweg am 30.01/15:22 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 10/2017 – Technische Hilfeleistung(T1) am 27.01.2017/09:09 Uhr

Zu einem Einsatz der ungewöhnlichen Sorte wurde die FF Zwettl-Stadt am 27.01.2017 gerufen. Beim Bundesamtsgebäude in der Weitraerstraße hatten sich zwei Fahnen so unglücklich verheddert, dass Beide nicht mehr zu Boden gelassen werden konnten. Zwei Mitglieder rückten daraufhin um 9:09 Uhr mit Steig Zwettl aus und entwirrten beide Fahnen. Somit konnte ein möglicher Sachschaden verhindert werden. Um 9:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder einrücken.

TE 9/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 18.01.2017/12:09 Uhr

Am Mittag des 18.01.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Ein PKW Lenker war auf einem Feldweg zwischen Stift Zwettl und Edelhof mit seinem Fahrzeug stecken geblieben und bat die FF Zwettl-Stadt um Hilfe.
Da sich gerade genügend Feuerwehrmitglieder im Feuerwehrhaus aufhielten, konnten, nach Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Feuerwehrkommandanten, Last II und KDO Zwettl mit 4 Mitgliedern umgehend zum Einsatz ausrücken.
Mittels Seilwinde von Last II Zwettl wurde das Fahrzeug aus seiner misslichen Lage befreit und der Lenker konnte mit dem unbeschädigten PKW seine Fahrt fortsetzen.Um 12:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

SE 8/2017 – Gasaustritt bzw. -gebrechen(S1) am 14.01.2016/10:00 Uhr

Am Vormittag des 14.01.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt zu einem Schadstoffeinsatz bei einem Gewerbebetrieb gerufen. Da die MitarbeiterInnen in den Lagern öfters über Kopfschmerzen klagten, wurde von Seiten der Betriebsleitung eine Messung der CO Werte und der Sauerstoffmenge durch die Feuerwehr veranlasst. KDO Zwettl rückte daraufhin mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Nachdem mit dem Mehrgasmessgerät bei mehreren Messungen keine ungewöhnlichen Werte aufgezeichnet werden konnten, rückten die Einsatzkräfte nach ca.30 Minuten wieder ins Feuerwehrhaus ein.

BE 7/2017 – TUS-Alarm(B1) am 13.01.2017/09:22 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hofer Diskont Tankstelle, Zwettl,3910 Zwettl,Andre Freyskorn Straße am 13.01/09:22 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 6/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 12.01.2017/10:24 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) L71 (ZT) – Jagenbach (km 10-13,2), um 12.01/10:24 Uhr.

Am 12.01.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:24 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der L71, Höhe Jagenbach, alarmiert. Die FF Jagenbach hatte Rüst Zwettl zur Unterstützung bei der Bergung eines Kleintransporters angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Seilwinde wurde der Kleintransporter aus dem Straßengraben wieder auf die Fahrbahn gezogen. Da das Fahrzeug keinerlei Beschädigung aufwies, konnte der Lenker seine Fahrt wieder fortsetzten. Um 11:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Mitgliedern der FF Jagenbach für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 4/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 08.01.2017/09:07 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Böhmhöf, Info:Beim Hundeabrichteplatz am 08.01/09:07 Uhr.

Zu einer Fahrzeugbergung in Böhmhöf wurde die FF Zwettl-Stadt am Sonntag, 08.01.2017, um 09:07 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW im Straßengraben stecken geblieben.

Kurz nach der Alarmierung rückten Last II und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 3 Mitglieder blieben auf Abruf im Feuerwehrhaus.

Vorort konnte der PKW mittels Seilwinde von Last II Zwettl aus dem Straßengraben gezogen werden. Da bei diesem Grabenrutscher dem Fahrzeug nichts passiert war, konnte die Lenkerin ihre Fahrt fortsetzen.

Um 09:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 2/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 04.01.2017/08:33 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) L71 (ZT) – Niederstrahlbach (ab Demutsgraben ), Info:1 PKW – auf Kzg am 04.01/08:33 Uhr.

Zum zweiten Einsatz des Tages wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:33 Uhr alarmiert. Die FF Oberstrahlbach hatte Rüst Zwettl zur Unterstützung bei einer Fahrzeugbergung auf der L71 angefordert.

Rüst und KDO Zwettl rückten daraufhin mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort hatte die FF Oberstrahlbach den PKW bereits aus dem Straßengraben gezogen. Da die Beschädigung allerdings erhäblich war, musste das Fahrzeug mittels Kran geborgen werden. Nach der Bergung wurde der PKW beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 09:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Oberstrahlbach für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 1/2017 – Fahrzeugbergung(T1) am 04.01.2017/06:43 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) 65 LB36 (ZT) – Stift Zwettl (km 64-65), Info:Kastenwagen  am 04.01/06:43 Uhr.

Am 04.01.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit der FF Stift Zwettl zum ersten Einsatz des Jahres 2017 alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Kastenwagen von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II und KDO I mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Am Einsatzort wurde der Kastenwagen mit der Seilwinde von Tank Stift Zwettl nach hinten aus dem Graben gezogen und mit der Seilwinde von Rüst Zwettl seitlich gesichert. Da der Kastenwagen nicht mehr fahrtauglich war, wurde dieser mittels Kran auf den Abschleppanhänger gezogen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 07:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.