BE 119/2018 – TUS-Alarm(B1) am 19.06.2018/11:58 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 19.06/11:58 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 118/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 18.06.2018/20:35 Uhr

Während der Aufbauarbeiten für das Feuerwehrfest 2018 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer Fahrzeugbergung gerufen. Zwischen Zwettl und Stift Zwettl war ein PKW nach einem technischen Defekt am linken Hinterrad stehen geblieben und konnte nicht mehr weiterfahren. Nach Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Kommandanten rückten WLFA-K Zwettl und KDO Zwettl mit 7 Mitgliern zum Einsatzort aus.

Mittels Kran wurde der PKW geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Der Verkehr musste für die Dauer der Bergungsarbeiten angehalten werden.

Um 22:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 113/2018 – Tierrettung(T1) am 13.06.2018/19:56 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Neubaustraße, Info:Katze am Baum, ca. 10 Meter am 13.06/19:56 Uhr.

Am 13.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:56 Uhr durch Florian NÖ zum Klassiker aller Feuerwehreinsätze alarmiert. In der Neubaustraße saß eine Katze auf einem Baum fest und sollte durch die Feuerwehr gerettet werden.

Kurz nach der Alarmierung rückten Steig, Tank I und KDO Zwettl mit 13 Mitgleidern zum Einsatzort aus.

Mittels Steig wurden zwei Mitglieder zu der Katze gehoben und so konnte diese gerettet werden. Anschließend wurde das Tier der überglücklichen Besitzerin übergeben werden.

Um 20:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

TE 110/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 10.06.2018/20:55 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Schwarzenauerstraße, Info:Baustelle, Bagger droht in Schacht gespühlt zu werden, am 10.06/20:55 Uhr

Am 10.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 20:55 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der Baustelle in der Schwarzenauerstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung drohte eine Arbeitsmaschine, ein Bobcat, im Gradnitzbach in den Druchlass unter die Schwarzenauerstraße gespühlt zu werden.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich, dass der Gradnitzbach durch die Niederschläge des Tage eine starke Strömung aufwies und der Bobcat an ein Gerüst angespühlt worden war. Dort hatte sich das Fahrzeug verkeilt. Durch die Einsatzkräfte wurde ein Mitglied mittels Sicherheitsgurt zum Fahrzeug abgelassen. Durch den Feuerwehrmann wurde der Bobcat an die Bergungsketten angeschlagen und mittels Kran von Rüst Zwettl konnte die Baumaschine aus dem Bach gehoben werden.

Bereits um 21:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

    

TE 109/2018 – Gefährdung durch Insekten(T1) am 09.06.2018/14:56 Uhr

Fl.NÖ: Technische Hilfeleistung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, Info:ATS-Träger erforderlich am 09.06/14:56 Uhr.

Am 09.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:56 Uhr durch Florian NÖ zu einem ungewöhnlichen Einsatz alarmiert. In Niederstrahlbach hatte sich die gefährliche Eichenprozessionsspinnerraupe niedergelassen.

Aufgrund der Gefährlichkeit ihrer Haare wurde die FF Zwettl-Stadt um Hilfe bei der Entfernung angefordert. Unter umluftunabhängigen Atemschutz wurden die Raupen entfernt und somit die Gefahr gebannt.

Um 15:53 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 106/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 08.06.2018/16:24 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) 5,4 L71 (ZT) – Oberstrahlbach (km 5-7), Info:PKW im Graben am 08.06/16:24 Uhr.

Am 08.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:24 Uhr durch Florian NÖ erneut zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Die FF Oberstrahlbach hatte WLFA-K zu einer besonderen Bergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WFLA-K und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort staunte die Einsatzmannschaft nicht schlecht. Das zu bergende Fahrzeug war ein Aston Martin, Baujahr 1934, – angegebener Wert circa 240.000 Euro.
Dieses Fahrzeug nahm an eine Ausfahrt eines Oldtimerclubs teil, als es von der Fahrbahn abkam, mit dem linken Vorderrad gegen eine Feldzufahrt stieß und anschließend beschädigt im Feld zu stehen kam. Aufgrund der Besonderheit dieses Fahrzeuges musste die Bergung möglichst schonend durchgeführt werden.
Mittels Radkrallen von WLFA-K wurden das Fahrzeug ohne Beschädigung auf das WLFA-K verladen und anschließend zum Autoanhänger des Fahrzeugbesitzers gebracht.

Um 18:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Oberstrahlbach für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 105/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 08.06.2018/09:19 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, AVIA-Tankstelle Eigl, Zwettl, Franz Eigl Straße, Info: 3 PKW am 08.06.2018 um 09:19 Uhr

Am 08.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:19 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der Kreuzung Franz Eigl Straße#Kremserstraße, bei der AVIA Tankstelle, alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren 3 PKW in diesen Unfall verwickelt.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder mit WLFA-K, Rüst und Tank I Zwettl zum Unfallort aus.

Vor Ort war die Unfallstelle bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert. Ein PKW war aus bisher unbekannter Ursache im Kreuzungsbereich auf die Verkehrsinsel und in zwei wartende PKWs gekracht. Das Rote Kreuz Zwettl kümmerte sich um die Unfallbeteiligten, ein Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Durch die Feuerwehr wurden alle drei PKW geborgen, ein PKW mittels Kran, ein PKW mittels Bergeplattform und ein PKW wurde auf den Abschleppanhänger verladen und anschließend gesichert bei Fachwerkstätten und dem Feuerwehrhaus Zwettl abgestellt. Nachdem die Unfallstelle gereinigt war, konnten die Einsatzkräfte um 10:40 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl, der Straßenmeisterei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 102/2018 – Person(en) in Aufzug(T1) für Zwettl-Stadt am 07.06.2018/08:38 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,Aufzug Kuenringerstraße,3910 Zwettl,Kuenringerstraße am 07.06/08:38 Uhr
Am 07.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:38 Uhr durch Florian NÖ zu einer Personenbefreiung aus Aufzug in der Kuenringerstraße alarmiert.
Unverzüglich rückten Tank I und KDO Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort wurde die Lifttür geöffnet und zwei Personen aus dem Aufzug gerettet. Da sich der Lift nicht mehr in Bewegung setzte, wurde dieser Außer Betrieb genommen und die Aufzugsfirma informiert.
Bereits um 09:10 Uhr konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 101/2018 – Türöffnung(T1) am 07.06.2018/06:00 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,Busbahnhof Zwettl,3910 Zwettl,Gerungserstraße am 07.06/06:00 Uhr

Am 07.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um Punkt 6 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in der Gerungserstraße, öffentliches WC am Busbahnhof, alarmiert. Gemeldet wurde, dass sich in der WC Anlage eine bewusstlose Person befinden soll.

Unverzüglich rückten KDO und Voraus Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Durch die Feuerwehrkräfte konnte die Tür rasch geöffnet werden. Es stellte sich zum Glück heraus, dass es sich um eine obdachlose Person handelte, welche sich das WC als Schlafplatz ausgesucht hatte. Nach dem Eintreffen von Polizei und Rotem Kreuz wurde die Einsatzstelle übergeben und die FF Zwettl-Stadt konnte bereits um 06:20 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 100/2018 – Verkehrsunfall(T1) am 06.06.2018/07:09 Uhr

Fl.NÖ: Verkehrsunfall (T1) für Zwettl-Stadt,LB36(ZT)67,2 – Großhaslau(km66,5-69), Info: PKW nach Überschalg am 06.06.2018/07:09 Uhr

Am 06.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:09 Uhr durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall auf der LB36 alarmiert. Die FF Großhaslau hatte das WLFA-K Zwettl für die Bergung eines PKWs angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort war die Unfallstelle bereits durch die Polizei Zwettl und die FF Großhaslau abgesichert. Aus bisher unbekannter Ursache war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen, hatte sich überschlagen und war im Straßengraben zum Stehen gekommen. Die Lenkerin war durch das Rote Kreuz Zwettl bereits versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden.
Durch die Feuerwehren wurde der PKW mittels Kran von WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt worden. Durch die sehr gute Zusammenarbeit konnte die Unfallstelle rasch geräumt werden und beide Feuerwehren konnten um kurz vor 8 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, den Beamten der Polizei Zwettl, dem Roten Kreuz Zwettl und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

SE 98/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 01.06.2018/10:33 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) LB36 (ZT) – Zwettl Ri. Ottenschlag (km 59-62), am 01.06/10:33 Uhr

Um 10:33 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt erneut zur Beseitigung einer Ölspur auf der LB36, diesmal am Weißenberg, durch Florian NÖ alarmiert.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten Last I und KDO Zwettl mit 6 Mitgleidern zum Einsatzort aus.

Die Ölspur reichte von Höhe Firma Zinner bis zur Kreuzung mit der Gerungserstraße. Auch in diesem Fall wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut und nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl die Fahrbahn anschließend wieder freigegeben.

Um 11:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 96/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 01.06.2018 um 07:15 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Kremser Straße, Info:Kreisv. Oberhof am 01.06/07:15 Uhr

Am 01.06.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:15 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz auf der LB36, im Bereich des Kreisverkehrs Oberhof, alarmiert.  Unverzüglich rückten 10 Mitglieder mit Tank I, KDO und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.

Durch einen technischen Defekt bei einem Bus war die Fahrbahn im Kreisverkehr und rund um den Busbahnhof mit Motoröl verschmutzt. Nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel abgestreut. Hierfür teilte sich die Einsatzmannschaft in zwei Bereiche auf. Ein Trupp übernahm den Busbahnhof und die LB36, der zweite Trupp kümmerte sich um den Kreisverkehr.

Um 08:00 Uhr konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitarbeitern der Straßenmeisterei Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

SE 89/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 23.05.2018/11:38 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl Stift, Info:bis Edelhof, über Teufelsberg am 23.05/11:38 Uhr

Am 23.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:38 Uhr durch Florian NÖ zur Beseitigung einer Ölspur auf der L8244 – Stift Zwettl alarmiert. Die FF Stift Zwettl hatte die FF Zwettl-Stadt aufgrund der Länge der Ölspur zur Unterstützung angefordert.

Nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Nach Absprache mit der Einsatzleitung Stift Zwettl begannen die Einsatzkräfte, unterstützt durch die Straßenmeisterei Zwettl, die Ölspur vom sogenannten Teufelsberg an in Richtung Stift Zwettl abzustreuen. In weiterer Folge wurde auch im Bereich des Stifts Zwettl die Fahrbahn gemeinsam mit der FF Stift Zwettl abgestreut.

Nachdem die Straßenmeisterei die Fahrbahn wieder freigegeben hatte, konnten beide Feuerwehren kurz vor 13 Uhr wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl und bei den Bediensteten der Straßenmeisterei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 88/2018 – VU mit mehreren eingekl.Personen(T3) am 22.05.2018/15:48 Uhr

Fl.NÖ: VU mit mehreren eingekl. Personen (T3) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) – Bösenneunzen (km 2,5-4), am 22.05/15:48 Uhr.

Am 22.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit sechs weiteren Feuerwehren um 15:48 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L68, Höhe Bösenneunzen, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt.

Sofort rückten Voraus, Rüst, KDO und etwas später das WLFA-K mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort bot sich den Einsatzkräften folgendes schreckliche Bild:
Zwei PKW waren aus bisher unbekannter Ursache frontal zusammengestoßen. Für einen Lenker kam leider jede Hilfe zu spät. Der zweite Lenker war in seinem Fahrzeug eingeklemmt und wurde mittels hydraulischen Rettungsgeräten durch die Feuerwehren Großglobnitz und Zwettl-Stadt aus seinem Fahrzeug gerettet. Nach der Personenrettung wurde der Verunfallte mit Verletzungen unbestimmten Grades mittels Notarzthubschrauber ins Unfallkrankenhaus Horn gefolgen. Ein Frau und ihr Kind wurden bei diesem Unfall ebenfalls mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Im Anschluss wurde durch die Feuerwehren die Bergung des Verstorbenen aus seinem PKW durchgeführt.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde ein PKW mittels WLFA-K Zwettl geborgen und gesichert abgestellt. Der zweite PKW wurde mittels Kran von Rüst Zwettl auf einen Abschleppanhänger einer Privatfirma gehoben und so abtransportiert.
Um 18 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte auf diesem Weg den Angehörigen des Verstorbenen unser tiefstes Mitgefühl zum Ausdruck bringen.

Weiters möchte die FF Zwettl-Stadt sich bei allen eingesetzten Feuerwehrkräften, bei den Mitarbeitern des Roten Kreuzes, den Beamten der Polizei und den Mitarbeitern der Straßenmeisterei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem schwierigen Einsatz bedanken!

BE 87/2018 – TUS-Alarm(B1) am 22.05.2018/08:23 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Libro,Hamerlingstraße am 22.05/08:23 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

SE 86/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 18.05.2018/06:56 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße, Info:Ölschlauch LKW am 18.05/06:56 Uhr.

Am 18.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 06:56 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in die Karl Kastner-Straße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war bei einem LKW der Hydraulikölschlauch gerissen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei einem Ladevorgang war es bei einem LKW zu einem technischen Gebrechen gekommen und Hydrauliköl wurde über die Fahrbahn verteilt. Als erste Maßnahme wurde das Öl mittels Ölbindemittel abgestreut um eine weitere Ausbreitung durch den Straßenverkehr zu verhindern. Da eine Weiterfahrt des LKWs nicht möglich war, wurde dieser vor Ort durch die LKW-Werkstatt des RLH Zwettl repariert. Anschließend und nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl wurde das Ölbindemittel abgekehrt und die Einsatzstelle mittels Bioversal gereinigt.

Um 09:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 85/2018 – TUS-Alarm(B1) am 14.05.2018/07:17 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 14.05/07:17 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 82+83/2018 – Unwettereinsatz(T1) am 10.05.2018

TE 82/2018 – Unwettereinsatz(T1) am 10.05.2018/16:48 Uhr

Unterstützung der FF Großhaslau mit Tank I Zwettl bei Unwettereinsatz in Großhaslau. Auspump- und Reinigungsarbeiten nach Unwetter bei einem Wohnhaus.

TE 83/2018 – Unwettereinsatz(T1) am 10.05.2018/18:00 Uhr

Unterstützung der FF Großhaslau mit Tank I Zwettl bei Unwettereinsatz in Großhaslau. Auspump- und Reinigungsarbeiten nach Unwetter bei einem Wohnhaus.

SE 79/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 05.05.2018/17:28 Uhr

Am späten Nachmittags des 05.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einem Schadstoffeinsatz gerufen. Auf einem Supermarktparkplatz in der Kremserstraße waren bei einem PKW mehrere Liter Öl ausgetreten.
Zwei Mitglieder rückten daraufhin mit Last I Zwettl aus und banden das ausgeflossene Öl.
Da der PKW leider nicht mehr fahrbereit war, beauftragte der Besitzer die FF Zwettl-Stadt mit der Bergung des Fahrzeuges. Daher wurde WLFA-K Zwettl angefordert und 2 weitere Mitglieder rückten zum Einsatzort aus.
Mittels Bergeplattform wurde der PKW rasch geborgen und anschließend bei einer Fachwerkstatt abgestellt.

 

BE 78/2018 – Scheunen-od.Schuppenbrand (B3) am 04.05.2018/12:57 Uhr

Fl.NÖ: Scheunen- od. Schuppenbrand (B3) für Zwettl-Stadt,3910 Gerotten, Info:Stall total verraucht am 04.05/12:57 Uhr.

Am 04.05.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:57 Uhr gemeinsam mit 10 weiteren Feuerwehren durch Florian NÖ zu einem Scheunenbrand in Gerotten alarmiert. Laut Einsatzmeldung war der Stall bereits stark verraucht.

Sofort rücktent Tank I und II Zwettl, Steig Zwettl und KDO Zwettl mit 17 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp für einen möglichen Einsatz aus. Bei Eintreffen von Tank I Zwettl nahm der Fahrzeugkommandant sofort Kontakt mit der Einsatzleitung Gerotten auf. Durch den Einsatzleiter wurde der Fahrzeugkommandant informiert, dass der Brand bereits unter Kontrolle ist, aber für die Belüftung des Stalls ein Druckbelüftungsgerät benötigt wird. Hierfür wurde der Druckbelüfter von Tank II Zwettl in Stellung gebracht und die Stallungen sowie der Heuboden belüftet und somit rauchfrei gemacht. Der Brand konnte durch einen Atemschutztrupp der FF Gerotten im Anfangsstadium bekämpft und somit großer Schaden verhindert werden. Die Brandursache muss durch die Polizei Zwettl festgestellt werden.

Um 14:06 Uhr waren alle Arbeiten der FF Zwettl-Stadt beendet und es konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, dem Roten Kreuz Zwettl und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit danken!

TE 74/2018 – Fahrzeugbergung (T1) am 26.04.2018/03:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Zwettl Ri. Ottenschlag (km 59-62), Info:PKW gegen Gegenstand am 26.04/03:53 Uhr.

Nur etwa ein Stunde nachdem die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt vom letzten Einsatz eingerückt waren, wurde die Feuerwehr durch Florian NÖ um 03:53 Uhr erneut zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Ein PKW war gegen einen Gegenstand auf der Fahrbahn geprallt und konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 8 Mitgliedern in Richtung Böhmhöf aus.

Vor Ort war die Unfallstelle bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert. Der PKW war im Bereich des linken Vorderrades beschädigt und konnte nicht mehr weiterfahren. Mittels Seilwinde der Bergeplattform wurde das Fahrzeug aufgeladen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Nach der Fahrzeugbergung begaben sie die Feuerwehrmitglieder und die Polizei auf die Suche nach dem Gegenstand. Dieser konnte rasch als ein großer Baumteil indentifiziert werden. Ein Baum war auf die Fahrbahn gestürzt und beim Aufprall zersplittert. Der Lenker des PKWs sah die Teile zu spät und konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Durch die Feuerwehrmitglieder wurden die Baumteile entfernt und die Fahrbahn gereinigt. Bereits um 04:45 Uht konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Web bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 73/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 26.04.2018/00:15 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Gerungserstraße, Info:2 PKW am 26.04/00:15 Uhr.

Am 26.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 00:15 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugberung in der Gerungserstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren zwei PKW in einen Verkehrsunfall verwickelt – Betriebsmittel fließen aus.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und Tank I Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Zwei PKW waren aus bisher ungeklärter Ursache in der Gerungserstraße zusammengestoßen. Eine Person wurde leicht verletzt und wurde bereits durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt. Durch die FF Zwettl-Stadt wurden als erste Maßnahmen die Unfallstelle abgesichert und die auslaufenden Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden. Nach der Unfallaufnahme druch die Polizei Zwettl wurde jeweils ein PKW durch das WLFA-K und durch Rüst Zwettl mittels Kran und Radkrallen geborgen. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Gerungserstraße gesperrt werden. Anschließend wurden die Fahrbahn gereinigt und  die Fahrzeuge beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.
Um 02:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und den Mitarbeitern des Roten Kreuzes Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 71/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 24.04.2018/15:13 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Rudmanns-West,3910 Zwettl,Kreisverkehr, Info:2 PKW am 24.04/15:13 Uhr

Zum zweiten Mal wurde die FF Zwettl-Stadt am 24.04.2018, diesmal um 15:13 Uhr, durch Florian NÖ zu einem Einsatz alarmiert. Diesmal handelte es sich laut Einsatzmeldung um eine Fahrzeugbergung nach Auffahrunfall auf der L8253 – Kremserstraße – Höhe Kreisverkehr Rudmanns West.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und Tank I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort war dieser bereits durch die Beamten der PI Groß Gerungs abgesichert. Bei einem Auffahrunfall auf Höhe Billa wurde ein PKW in den Graben gestoßen. Verletzt wurde zum Glück niemand. Ein PKW wurde durch einen Automobilclub geborgen, der zweite PKW musste durch die Feuerwehr geborgen werden. Die ausgeflossenen Betriebsmittel wurden bereits durch die Straßenmeisterei Zwettl gebunden.
Mittels Radkrallen und Kran von WLFA-K Zwettl wurde der PKW geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Beamten der Polizei Gr.Gerungs und der Straßenmeisterei Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 69/2018 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 24.04.18/12:51 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl.Person (T2), Abschnitt LB38 (ZT) – Anschlussstelle Zwettl Ost, Auffahrt Ri.Wien, 2PKW, 3 Verletzte, 1 Eingeklemmte Person am 24.04.2018 um 12:51 Uhr.

Am 24.04.2018 wurden die Feuerwehren Rudmanns, Stift Zwettl und Zwettl-Stadt zu einem Verkehrsunfall auf der LB38, Anschlussstelle Zwettl-Ost – Neue Umfahrung Zwettl,um 12:51 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren bei einem Zusammenstoß zweier PKW drei Personen verletzt und eine Person eingeklemmt.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, Tank I und WLFA-K Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Unfallort aus.

Vor Ort wurde die Mannschaft von Voraus Zwettl durch das Rot-Kreuz Team Zwettl in die Lage eingewiesen. Der Lenker eines PKWs war in seinem Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt. Mittels hydraulischem Rettungsspreizer wurde die Fahrertür geöffnet und so der Zugang für die Rettungskräfte ermöglicht. Die Verletzten wurden durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landesklinikum Zwettl gebracht.
Währenddessen wurde die Unfallstelle durch die Feuerwehrmitglieder abgesichert und durch die FF Stift Zwettl die Verkehrregelung übernommen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei Zwettl wurde ein PKW durch die FF Rudmanns und der zweite PKW mittels Kran von WLFA-K Zwettl geborgen. Nachdem die Fahrzeuge abtransportiert und gesichert abgestellt worden waren, konnten die Einsatzkräfte um 14:06 Uhr wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Rudmanns und Stift Zwettl, den Mitarbeitern des Roten Kreuzes Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

BE 66/2018 – Landw.Objekt (B4) am 21.04.2018/02:24 Uhr

FL ZT: Landw.Objekt (B4) für Zwettl-Stadt, 3923 Jagenbach, am 21.04.2018 um 02:24 Uhr.

Am 21.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit 13 weiteren Feuerwehren um 02:24 Uhr durch Florian Zwettl zu einem Brandeinsatz nach Jagenbach gerufen. Laut Einsatzmeldung handelte es sich um einen Brand auf einem Bauernhof.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und II, Steig und KDO Zwettl mit 18 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort wurde durch den Gruppenkommandanten von Tank I Zwettl mit der örtlichen Einsatzleitung Kontakt aufgenommen. Der Einsatzleiter konnte glücklicherweise bereits Brand aus melden. Der Brand in einem Gebäudeteil des Hofes konnte bereits durch die FF Jagenbach gelöscht werden.

So konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt bereits um 03:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Kräften für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BSW 64+65/2018 – Brandsicherheitswache(B0)

BSW 64/2018 – Brandsicherheitswache (B0) am 18.04.2018 um 18:15 Uhr

Brandsicherheitswache bei Theaterveranstaltung im Stadtsaal Zwettl am 18.04.2018 um 18:15 Uhr

BSW 65/2018 – Brandsicherheitswache (B0) am 20.04.2018 um 18:15 Uhr

Brandsicherheitswache bei Theaterveranstaltung im Stadtsaal Zwettl am 18.04.2018 um 18:15 Uhr

TE 58/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 14.04.2018/15:41 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L67 (ZT) – Gerotten (km 0-2,5), Info:1 PKW im Graben am Dach, Kran wird benötigt am 14.04/15:41 Uhr

Am 14.04.2018 wurden die Feuerwehren Gerotten und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 15:41 Uhr zu einer Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall auf der L67 alarmiert. Laut Einsatzmeldung lag ein PKW auf dem Dach und der Kran von WLFA-K Zwettl wurde zur Bergung benötigt.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort lag ein PKW im Straßengraben auf dem Dach. Ein Fahrzeuglenker hatte aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über den PKW verloren, war in den Graben gefahren, hatte sich anschließend überschlagen und war auf dem Dach zu liegen gekommen. Beide Insassen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht.

Durch die Feuerwehren wurde die Verkehrsregelung übernommen. Anschließend wurde der PKW mittels Kran auf die Räder gedreht und schließlich auf die Abschleppplattform von WLFA-K gehoben und abtransportiert. Nachdem der PKW gesichert abgestellt worden war, konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gerotten und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbiet bedanken!

SE 55/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen (S1) am 10.04.2018/15:15 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Landstraße, Höhe Blumen Steininger am 10.04/15:15 Uhr.

Am 10.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:15 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in der Landstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war Motoröl ausgetreten.

Kurz nach der Alarmierung rückten vier Mitglieder mit Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Nach einem Motorschaden waren bei einem PKW einige Liter Motoröl ausgetreten. Mittels Ölbindemittel wurde das Öl gebunden und abgekehrt. Anschließend wurde die Austrittsstelle noch mittels Bioversal gereinigt.

Um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 52-54/2018 – Wasserversorgung und techn.Hilfeleistung am 09.04.2018

TE 52/2018 – Wasserversorgung (T1) am 09.04.2018/17:50 Uhr

Wasserversorgung mit Tank II Zwettl in Gschwendt am 09.04.2018 um 17:50 Uhr

TE 53/2018 – Wasserversorgung (T1) am 09.04.2018/19:00 Uhr

Wasserversorgung mit Tank II Zwettl in Zwettl am 09.04.2018 um 19:00 Uhr

TE 54/2018 – Technische Hilfeleistung (T1) am 09.04.2018/19:00 Uhr

Fahrbahnreinigung mittels Straßenwaschanlage und HD-Einrichtung von Tank I Zwettl am Almweg am 09.04.2018/19:00 Uhr

TE 51/2018 – Fahrzeugbergung (T1) am 08.04.2018/13:36 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei, Info:PKW über Böschung am 08.04/13:36 Uhr

Am 08.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:36 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf dem Parkplatz des Landesklinikum Waldviertel Zwettl durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW über eine Böschung gefahren.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW vorgefunden, welcher aus bisher unbekannter Ursache über die Böschung in Richtung Hermann-Feucht-Straße gestürzt war. Die Lenkerin blieb dabei unverletzt.
Mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl wurde der PKW geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Um 14:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

BE 50/2018 – TUS-Alarm(B1) am 07.04.2018/22:16 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Stadtsaal Zwettl,Hammerweg am 07.04/22:16 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 47/2018 – Türöffnung(T1) am 06.04.2018/10:53 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Bahnhofstraße, Info:2. OG, Kind in Wohnung 1 Jahr alt, am 06.04/10:53 Uhr.

Am 06.04.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in die Bahnhofstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein einjähriges Kind in einer Wohnung eingeschlossen.

Kurz nach der Alarmierung rückte Tank I Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage:
Während die Mutter den Gang reinigte, beschloss die zweijährige Tochter ihrem einjährigen Bruder die Tür vor der Nase zuzuschlagen. Da aber leider der Schlüssel innen steckte und sich die Tür daher von außen nicht mehr öffnen ließ, musste die Feuerwehr eingreifen.
Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte ein gekipptes Fenster auf der Straßenseite gefunden werden. Mittels Schiebeleiter stieg ein Mitglied zum Fenster und konnte dieses ohne Beschädigung öffnen. Im Anschluss konnte die Mutte ihr unverletzt gebliebenes Kind wieder in die Arme nehmen!

Bereits um 11:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 44/2018 – Tierrettung(T1) am 29.03.2018/20:59 Uhr

Fl.NÖ: Tierrettung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Propstei, Info: Reh in Teich am 29.03/20:59 Uhr.

Die Feuerwehr Zwettl-Stadt wurde am 29.03.2018 um 20:59 Uhr durch Florian NÖ zu einer Tierrettung in die Propstei alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Reh in einen Hausteich gefallen.
Sofort rückten 15 Mitglieder mit KDO, SRF und Last I zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Ein ebenfalls alarmierter Jäger aus der Nachbarschaft konnte das Tier aus seiner misslichen Lage befreien. Die FF Zwettl-Stadt konnte um 21:15 Uhr wieder einrücken.

BE 42/2018 – Brandverdacht(B1) am 23.03.2018/20:13 Uhr

Am Abend des 23.03.18 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einem Brandverdacht am Weißenberg gerufen. Aufmerksame Bürger hatten einen Feuerschein bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Da sich genügend Mitglieder im Feuerwehrhaus aufhielten, konnte Tank I unverzüglich ausrücken.
Vor Ort wurde ein kontrolliertes Feuer vorgefunden, welches vom Grundbesitzer beaufsichtigt wurde. Nach Rücksprache mit dem Grundbesitzer wurde das Schilf mittels HD-Rohr abgelöscht.

BE 41/2018 – Fahrzeugbrand(B2) am 23.03.2018/07:48 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbrand(B2) für Zwettl-Stadt, Pötzles, Info: Forstmaschine am 23.03/07:48 Uhr.

Am 23.03.2018 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl, Germanns und Zwettl-Stadt sowie die TÜPI-Feuerwehr durch Florian NÖ zu einem Fahrzeugbrand in Pötzles, ein verlassenes Dorf am Truppenübungsplatz Allentsteig, um 07:48 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung brannte eine Forstmaschine.

Rasch nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort hatte die FF Stift Zwettl mit der Brandbekämpfung bereits begonnen. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung startete ein Atemschutztrupp, welcher sich bereits bei der Anfahrt ausgerüstet hatte, der FF Zwettl-Stadt einen Löschangriff mittels Schaum. Der kombinierte Löschangriff zeigte Wirkung und der Brand konnte gelöscht werden. Ein zweiter Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt stand anschließend ebenfalls im Einsatz, kontrollierte das Fahrzeug mittels Wärmebildkamera auf Glutnester und führte Nachlöscharbeiten durch.

Um 09:05 Uhr waren die Arbeiten für die FF Zwettl-Stadt beendet und wir konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken. Dort wurden die Atemluftflaschen durch die FF Jahrings und ATEM Zwettl wieder gefüllt und die Einsatzbereitschaft so wieder hergestellt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren Stift Zwettl, Germanns, Jahrings sowie der Bundesheerfeuerwehr, der Polizei und dem Roten Kreuz Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

 

 

SE 39/2018 – Örtl.Chemieunfall(S2) am 20.03.2018/11:23 Uhr

Fl.NÖ: Örtl. Chemieunfall (S2) für Zwettl-Stadt, Müllumladestelle Zwettl (Kleinschönau),3533 Kleinschönau am 20.03/11:23 Uhr

Am 20.03.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:23 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz, Örtlich begrenzter Chemieunfall, gemeinsam mit den Feuerwehren Kleinschönau, Stift Zwettl und der Schadschoffgruppe des Feuerwehrabschnitts Zwettl durch Florian NÖ alarmiert. Ersten Erkenntnissen zufloge, war Schwefelpulfer ausgetreten. Weiters wurde mitgeteilt, dass sich auch bereits ein Chemiker auf der Anfahrt zum Einsatzort befindet.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Tank II und WLFA-K mit dem Schadstoffcontainer mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Das Schwefelpulver wurde im Sperrmüll entsorgt und bei der Entladung des Müllfahrzeugs in die Müllpresse war es bereits zu einer chemischen Reaktion, einer Entzündung, gekommen. Bei Eintreffen von Tank I Zwettl hatte die FF Kleinschönau breits damit begonnen einen Brandschutz aufzubauen. Durch die FF Zwettl-Stadt wurde der doppelte Brandschutz anfangs mittels Pulverlöscher und in weitere Folge mittels Pulverlöschanlage von Tank II Zwettl sichergestellt. Weiters rüstete sich ein Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt aus und bekleidete sich in weiterer Folge mit der Schutzanzugsstufe II, das bedeutet eine Plastikschutzanzug welcher die Kontamination der Einsatzbekleidung verhindern soll.

Nach Eintreffen des Chemikers wurde begonnen, die Müllpresse mittels firmeneigener Fahrzeuge zu entleeren. Durch die Feuerwehrkräfte wurde der Unrat in weitere Folge getrennt und in einen Container geladen. Dies erfolgte teilweise unter umluftunabhängigen Atemschutz. Der Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt wurde zur Reinigung der Presse eingesetzt. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde das Material in der Presse in  Plastikfässer gefüllt und somit die Gefahr beseitigt.

Um ca. 13:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet. Die Einsatzkräfte wurde anschließend dankenswerterweise durch die Firma Dürr zu einer Mittagsjause eingeladen.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren, der Polizei, dem Chemiker, dem Roten Kreuz und der Firma Dürr für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 38/2018 – LKW-Bergung(T1) am 19.03.2018/17:02 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – Lugendorf (km 44,8-47,2) am 19.03/17:02 Uhr

Am 19.03.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:02 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung in Lugendorf alarmiert. Gegen 16 Uhr hatte sich auf der LB 36 ein Unfall zwischen einem Kleintransporter und einem LKW ereignet – die Feuerwehren Lugendorf und Grafenschlag standen bereits im Einsatz. Da es sich bei dem LKW um ein Fahrzeug einer Zwettler Spedition handelte, wurde die FF Zwettl-Stadt durch diese mit der Überstellung von Lugendorf nach Zwettl beauftragt.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort hatten die örtlich zuständigen Feuerwehren den Kleintransporter bereits geborgen und die Entladung des LKWs war im Laufen. Nachdem der LKW wieder auf die Straße gezogen worden war, wurde dieser mittels Hakengerät von WLFA-K Zwettl angehoben und zu einem Abstellplatz geschleppt. Dort wurde der LKW soweit wieder flott gemacht, dass eine Bergung mittels Abschleppstange möglich war. So wurde der LKW nach Zwettl zur Spedition geschleppt.

Um 19:330 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren Lugendorf und Grafenschlag, der Polizei und den Mitarbeitern der Spedition für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 37/2018 – Kraneinsatz(T1) am 19.03.2018/16:50 Uhr

Durch die FF Stift Zwettl wurde Steig Zwettl zu einem besonderen Einsatz angefordert. Das Storchennest am Stift Zwettl musste saniert werden und dieses konnte durch Steig Zwettl erreicht werden.

Gemeinsam mit den Kameraden der FF Stift Zwettl wurde ein geeigneter Auftstellplatz für Steig Zwettl gefunden und anschließend mittels Schaufel und Krampen das komplett zugewachsene Nest in Handarbeit von Kompost und Erde gereinigt, sodass eine Ansiedlung für die Störche wieder möglich ist. Um 19:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 36/2018 – Kraneinsatz(T1) am 17.03.2018/12:30 Uhr

Am 17.03.2018 rückte Steig Zwettl mit 3 Mitgliedern um 12:30 Uhr zu einem Kraneinsatz nach Rieggers aus. Die FF Rieggers hatte Steig Zwettl für Baumschneidearbeiten im Ortsgebiet angefordert. Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Rieggers wurden die Arbeiten durchgeführt und um 15:15 Uhr konnten beide Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

 

BE 33/2018 – TUS-Alarm (B1) am 11.03.2018/08:07 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Lutz Möbelhaus,3910 Zwettl, Andre Freyskornstraße am 11.03.2018/08:07 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 31/2018 – TUS-Alarm(B1) am 08.03.2018/03:49 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 08.03/03:49 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 30/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 06.03.2018/10:03 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:WLF benötigt – 1 PKW (auf Höhe Teichhäuser) am 06.03/10:03 Uhr.

Am 06.03.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68 um 10:03 Uhr alarmiert. Die FF Großhaslau hatte das WLFA-K zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein PKW-Lenker hatte aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in den Straßengraben gestürzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Großhaslau wurde die Bergung mittels Kran und Radkrallen durchgeführt. Anschließend wurde der PKW beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Um 11:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder ins ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich nochmals auf diesem Weg bei der FF Großhaslau und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 28/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.02.2018/08:22 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, Brauerei Zwettl, 3910 Zwettl, Syrnauerstraße, Info: 2 PKW zusammengestoßen am 21.02/08:22 Uhr.

Am 21.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:22 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in die Syrnau alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren mit Kreuzungsbereich Syrnauerstraße#LB36 zwei PKW zusammengestoßen – Polizei und Rettung vor Ort.

Daraufhin rückten Rüst, WLFA-K und Tank I Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Zwei PKW waren im Kreuzungsbereich zusammengestoßen, ein PKW war danach gegen einen Stromzähler geprallt, der zweite PKW stand in der Einfahrt zur Hauensteinerstraße. Eine Person wurde bei diesem Unfall leicht verletzt und durch das Rote Kreuz Zwettl bereits versorgt.
Die Aufgaben der Feuerwehr bestanden darin die Fahrzeuge zu bergen. Ein PKW wurde mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus gesichert abgestellt. Das zweite Fahrzeug wurde von der Fahrbahn geschoben und auf einem Parkplatz gesichert abgestellt, da die Entsorgung privat organisiert werden wird.
Bereits um 09:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 27/2018 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 20.02.2018/08:34 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,L8239 (ZT) L8239 (ZT) – Gradnitz Ri. Schweiggers (km 0-0,8), Info:2 PKW frontal – mehrere Verletzte – 2 Kinder am 20.02/08:34 Uhr

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person wurden am 20.02.2018 die Feuerwehren Gradnitz, Zwettl-Stadt, Schweiggers und Großglobnitz um 08:34 Uhr alarmiert. (In der Einsatzmeldung wurden den Einsatzkräften mitgeteilt, dass 2 Kinder in diesem Unfall verwickelt sind.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, KDO  und WLFA-K Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl konnte die bereits anwesende Feuerwehr Gradnitz rasch Entwarnung geben. Es war glücklicherweise keine Person eingeklemmt.
Auf der schneeglatten Fahrbahn war ein PKW ins Schleudern geraten und hatte den zweiten PKW mit der linken Hinterseite frontal getroffen. Beide PKW waren durch den Aufprall ca. 100 Meter auseinandergestoßen worden und in den angrenzenden Feldern zum Stehen gekommen.
Nachdem die verletzten Personen durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden waren, konnte die Feuerwehr mit der Bergung der Unfallwracks beginnen. Ein PKW wurde mittels Kran von WLFA-K Zwettl  und der zweite mittels Kran von Rüst Zwettl geborgen. Beide PKW wurden anschließend zu den Markenwerkstätten in der Stadt gebracht und dort gesichert abgestellt.
Um 10:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in die Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der eingesetzten Feuerwehren, der Polizei Zwettl und Gr.Gerungs sowie dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 26/2018 – TUS-Alarm(B1) am 19.02.2018/13:28 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 19.02/13:28 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 25/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 18.02.2018/07:28 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Almweg, Info:1 PKW am 18.02/07:28 Uhr

Am 18.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:28 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung am Almweg alarmiert. Durch die starken Schneefälle war bereits in der Nacht ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und ca. 20 Meter abgerutscht.

Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder mit Last II Kran und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Seilwinde konnte der PKW wieder auf die Fahrbahn gezogen werden. Da der PKW unbeschädigt war, konnte der Lenker seine Fahrt wieder fortsetzen.

Bereits um 08:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehr konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

BE 24/2018 – TUS-Alarm(B1) am 15.02.2018/11:02 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 15.02/11:02 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 22 + 23/2018 – TUS-Alarm(B1) am 14.02.2018

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 14.02/14:25 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martini Platzl am 14.02/14:45 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 21/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 13.02.2018/10:44 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8262 (ZT) – Engelbrechts (km 12,6-13,8), am 13.02/10:44 Uhr.

Am 13.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L8262 bei Engelbrechts alarmiert.
HBI Wührer wurde von der Straßenmeisterei Zwettl über den Bergungseinsatz informiert, da der Kleintransporter im Bereich der Ölwanne am Boden aufsaß und somit eine schonende Bergung nur mittels Kran möglich war. Nach telefonischer Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Feuerwehrkommandanten wurde vereinbart, dass der Einsatz durch die FF Zwettl-Stadt abgearbeitet werden soll.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde der Kleintransporter mit dem Kran von WLFA-K Zwettl aus dem Straßengraben gehoben. Anschließend konnte die Lenkerin des Transporters ihre Fahrt fortsetzten. Die L8262 musste für die Dauer der Bergungsarbeiten für ca. eine halbe Stunde gesperrt werden.

Um 12:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 20/2018 – Person in Notlage(T2) am 09.02.2018/18:01 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Zwettltal, Info:Unterstützung RD, am 09.02/18:01 Uhr.

Am 09.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 18:01 Uhr zu einer Menschenrettung alarmiert. Laut Einsatzmeldung war im Zwettltal eine Person gestürzt und der Rettungsdienst hatte die Feuerwehr zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Last II Kran und KDO Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Zwei Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus, falls weiteres Gerät benötigt werden sollte.

Kurz vor Eintreffen am Einsatzort konnte uns das Rote Kreuz Zwettl mitteilen, dass die Person durch den Rettungsdienst geborgen werden konnte. So konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr bereits um 18:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg beim Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 18/2018 – TUS-Alarm(B1) am 08.02.2018/21:13 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 08.02/21:12 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 17/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 07.02.18/20:01 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:PKW im Graben am 07.02/20:01 Uhr.

Am 07.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 20:01 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68 alarmiert. Die FF Großhaslau hatte ein Kranfahrzeug zur Unterstützung bei der Fahrzeugbergung angefordert.

Daraufhin rückten WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Ein Mitglied blieb als Reserve im Feuerwehrhaus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Ein PKW war in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Da das Fahrzeug auf einem betonierten Wasserdurchlass aufsaß, war eine schonende Bergung nur durch den Kran möglich. Die Lenkerin wurde mittels Rettungsdienst versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Mittels Radkrallen wurde der PKW aus dem Graben gehoben, auf WLFA-K Zwettl verladen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Bereits um 21:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, dem Roten Kreuz und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 16/2018 – Technische Hilfeleistung(T1) am 02.02.2018/14:51 Uhr

Fl.NÖ: Technische Hilfeleistung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Bahnhofstraße, Info:Gebäudeteile drohen abzustürzen Jubiläumshaus am 02.02/14:51 Uhr

Am 02.02.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:51 Uhr durch Florian NÖ zu einem technischen Einsatz in der Bahnhofstraße alarmiert. Beim Jubiläumshaus drohten Teil des Gesimses abzustürzen.

Kurz darauf rückten Steig, Tank I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Zwei Mitglieder verblieben als Reserve im Feuerwehrhaus.

Mittels Steig Zwettl wurde das Gesims überprüft und an zwei Stellen die gefährlichen Teile abgenommen. Weiters wurde das Gesims auf weitere Schäden kontrolliert. Um 16:05 Uhr war die Gefahr gebannt und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 14/2018 – Verkehrswege freimachen(T1) am 31.01.2018/17:31 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,LB 36 am 31.01/17:31 Uhr.

Um 17:31 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt am 31.01.2018 durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz auf der LB36, im Bereich des Feuerwehrhauses und der Kreisverkehre, alarmiert. Es wurde vermutet, dass eine Ölspur die Fahrbahn in diesem Bereich stark verunreinigt hatte.

Nach der Alarmierung rückten Tank I, Last I und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern aus.

Bei der Erkundung wurde rasch festgestellt, dass es sich nicht um Öl oder Treibstoffe handelte, die Fahrbahn aber stark verunreinigt war und vor allem die Kreisverkehre sehr rutschig waren. In weiterer Folge konnte festgestellt werden, dass es sich bei der Substanz um einen Treber-Saft, ein Abfallprodukt bei der Bierproduktion, handelte.
Nach Rücksprache mit der Straßenmeisterei Zwettl wurden die Kreisverkehre mittels Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt und somit die Rutschgefahr entschärft.

Um 18:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 12/2018 – LKW-Bergung(T1) am 29.01.2018/15:16 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg, Info:LKW in Bankett (Graben) 14to am 29.01/15:16 Uhr.

Am 29.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:16 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung auf den Almweg alarmiert. Ein LKW stand im Bankett.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF, Last II und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Aufgrund eines Ausweichmanövers war ein LKW ins weiche Bankett gefahren, eingesunken und drohte umzustürzen. Mittels Seilwinde von Last II Kran wurde der LKW seitlich gesichert und mittels Seilwinde von Rüst Zwettl konnte der LKW wieder auf die Fahrbahn gezogen werden. Der LKW konnte seine Fahrt ohne Beschädigung fortsetzten.

Bereits um 16:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 10/2018 – LKW-Bergung(T1) am 25.01.2018/13:46 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8245 (ZT) L8245 (ZT) – Niederwaltenreith (km 9,8-12), Info:LKW im Graben am 25.01/13:46 Uhr.

Nur 16 Minuten nachdem die FF Zwettl-Stadt von der Türöffnung eingerückt war, erfolgte um 13:46 Uhr erneut eine Alarmierung durch Florian NÖ. Diesmal handelte es sich um eine LKW Bergung gemeinsam mit der FF Niedernondorf.

Daraufhin rückten 17 Mitglieder mit Rüst, Last I und II sowie KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Ein LKW Lenker war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und aufs weiche Bankett gekommen. Der Anhänger grub sich daraufhin ins weiche Erdreich, stürzte aber wie durch ein Wunder nicht um.
Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Niedernondorf wurde die Bergung des LKWs vorbereitet. Seitlich wurde der LKW mit der Seilwinde von Last II Zwettl gesichert und anschließend mittels Seilwinde und Umlenkrolle von Rüst Zwettl langsam aus dem Graben gezogen. Der LKW konnte seine Fahrt anschließend beinahe ohne Beschädigung fortsetzen. Nachdem die Fahrbahn durch die Feuerwehr Niedernondorf gereingt war, konnten beide Feuerwehren um 15:15 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Niedernondorf und der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken. 

     

 

 

TE 9/2018 – Türöffnung(T1) am 25.01.2018/12:19 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Feldgasse, Info:Unfall wird vermutet – Polizei und RD vor Ort am 25.01/12:19 Uhr

Am 25.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:19 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in die Feldgasse alarmiert. Bei der Einsatzmeldung wurde mitgeteilt, dass ein Unfall in einem Wohnhaus vermutet wurde.

Kurze Zeit später rückten KDO und Tank II Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus, zwei Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus falls weiteres Gerät benötigt würde.

Die Polizei Zwettl war bereits vor Ort und gemeinsam wurde ein möglicher Zugang zum Wohnhaus gesucht. Über ein Fenster im Garagenbereich konnte ein Feuerwehrmitglied ins Haus steigen und die verschlossene Tür für den mittlerweile eingetroffenen Rettungsdienst geöffnet werden. Die Hausbesitzerin war gestürzt und konnte sich ohne fremde Hilfe nicht mehr aus ihrer misslichen Lage befreien.

Der Rettungsdienst wurde anschließend noch durch die Feuerwehr beim Abtransport der verletzten Frau unterstützt und das Fenster wieder verschlossen.

Um 13:30 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

   

BE 8/2018 – TUS-Alarm(B1) am 22.01.2018/06:57 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Stadthalle Zwettl (Sporthalle),3910 Zwettl,Gymnasiumstraße am 22.01/06:57 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 5-7/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.01.2018/12:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg, Info:PKW im Graben um 21.01/12:53 Uhr

Am 21.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung am Almweg alarmiert.

Kurz darauf rückten Last II Kran, Tank I und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW im rechten Straßengraben vorgefunden. Vorherige Bergungsversuche waren fehlgeschlagen und so wurde die FF Zwettl-Stadt angefordert. Mittels Seilwinde von Last II Kran konnte der PKW unbeschädigt aus dem Graben gezogen werden.
Durch den starken Schneefall war der gesamte Almweg spiegelglatt und so schafften zwei PKW die Steigungen in Richtung Zwettl nicht mehr. Beide PKW wurden durch Tank I und Last II Kran bis zur Bundesstraße gezogen und somit die Fahrbahn für den Winterdienst freigemacht.

Um 15:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 4/2018 – Fahrzeugbergung am 20.01.2018/07:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, LB36(ZT) – Zwettl Ri.Vitis(62-64,1), Info: 1 PKW im Graben am 20.01/07:53 Uhr

Am 20.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:53 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, am Weinberg, alarmiert.

Kurz darauf rückten 9 Mitglieder mit Tank I, KDO und Last II Kran zum Einsatzort aus.

Ein PKW Lenker hatte die Kontrolle über seinen PKW verloren und war von der Fahrbahn abgekommen. Glücklicherweise verfehlte er die beginnende Leitplanke knapp und kam knapp vor einem Baum zu stehen.
Mittels Seilwinde wurde der PKW wieder auf die Fahrbahn gezogen und der Lenker konnte seine Fahrt fortsetzen.

Bereits um 08:30 Uhr konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 2/2018 – LKW-Bergung(T1) am 15.01.2018/11:17 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8265 (ZT) L8265 (ZT) – Ratschenhof Ri. Rohrenreith (km 2,8-5), um 15.01/11:17 Uhr

Am 15.01.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch durch ein Bergeunternehmen zu Hilfe gerufen. Ein LKW war hängen geblieben und konnte nicht mehr weiter. Die FF Zwettl-Stadt wurde daraufhin mit der Bergung beauftragt. Um 11:17 Uhr erfolgte die Alarmierung durch Florian NÖ.

Nach Rücksprache mit der örtlich zuständigen Feuerwehr rückten anschließend 14 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit SRF, KDO und LastII Kran zum Bergungseinsatz aus.

Der LKW war auf einer Steigung zwischen Ratschenhof und Rohrenreith hängen geblieben. Aufgrund mangelnder Winterausrüstung war ein Weiterkommen mehr möglich. Mittels Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der LKW die Steigung hinaufgezogen. Anschließend wurde der LKW noch bis zu einer salznassen Straße begleitet.

Um 12:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder einrücken.