TE 100/2020 – LKW-Bergung (T1) am 28.05.2020/00:40 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – km 2,5 bis 4 – Bösenneunzen, Info:Holz LKW liegt auf der Seite am 28.05/00:40 Uhr

Am 28.05.2020 wurden die Feuerwehren Großglobnitz und Zwettl-Stadt um 00:40 Uhr zu einer LKW-Bergung auf der L68, Höhe Bösenneunzen, alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte ein Holz-LKW auf der Seite liegen.
Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit Rüst, Last II Kran und Tank II Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort bestätigte sich die Lagemeldung. Ein Holztransporter war aus bisher ungekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und war teilweise über eine Böschung gestürzt. Der Lenker konnte sich ohne Verletzungen aus dem Fahrzeug befreien. 
Als erste Maßnahme wurde durch die Einsatzleitung bestimmt, dass der LKW mittels Seilwinde von Last II Kran gegen ein Abrutschen gesichert werden soll. Im Anschluss wurde durch die Einsatzkräfte die Kardanwelle des LKW abgeschlossen und die noch verbliebene, gesicherte Ladung vom Anhänger gelöst. Weiters wurden ausgeflossene Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden. 
Da der Großteil der Ladung auf den Rungen des Anhängers lag, konnte eine Bergung nicht durchgeführt werden. Es mussten zuerst die Baumstämme entladen werden. Durch die Einsatzleitung wurde ein Feuerwehrmitglied der FF Großglobnitz eingeteilt, die Baumstämme mittels privatem Rückewagen abzuladen. 
Nachdem die Holzstämme von den Rungen entfernt waren, konnte mit der Bergung begonnen werden. Durch die Seilwinden von Last II Kran und Tank Großglobnitz wurde der LKW wieder auf die Räder gedreht und mittels Seilwinde von Tank II Zwettl konnte der Lastzug aus dem Graben gezogen werden. Durch Rüst Zwettl wurde der LKW im Anschluss mit Druckluft vorsorgt, mittels Abschleppstange nach Limbach geschleppt und dort gesichert abgestellt. 
Um 04:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in Ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Kameraden der FF Großglobnitz, den Beamten der Polizei Zwettl und den Bediensteten der Straßenmeisterei Allentsteig für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!