SE 217/2021 – Schadstoffeinsatz (S2) am 16.08.2021/10:47 Uhr

Fl.NÖ: (S2) für Zwettl-Stadt,LB2 (ZT) – km 91,0 bis 92,8 – Schwarzenau Ri. Vitis, Info:Sattelschlepper liegt auf der Seite – Austritt von Treibstoff und Zitronensäure am 16.08/10:47 Uhr

Am 16.08.2021 wurde die FF Zwettl-Stadt im Rahmen eines Schadstoffeinsatzes durch Florian NÖ um 10:47 Uhr zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenau alarmiert. 
Laut Einsatzmeldung war ein Sattelschlepper verunglückt, Treibstoff und Zitronensäure sollen ausgetreten sein.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K mit Schadstoffcontainer, Rüst und Tank II Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Nach Eintreffen am Unfallort wurde die Mannschaft durch die Einsatzleitung eingewiesen. Bei der Zitronensäure handelte es sich um eine Granulat, welches in Big Bags transportiert wurde. Als erste Aufgabe mussten die beschädigten Dieseltanks des LKW leergepumpt werden. Mittels pneumatischer Membranpumpe konnte so circa 600 Liter Diesel aus den Tanks gepumpt werden. Da die mitgeführten Gebinde für die Flüssigkeitsmenge nicht ausreichten, wurde Last I Zwettl mit einem Behälter nachalarmiert. Ein weiteres Mitglied rückte daraufhin zum Einsatz aus.
Des Weiteren wurde Rüst Zwettl damit beauftragt, die Big Bags gemeinsam mit Kran Schwarzenau aus dem Sattelauflieger herauszuheben und auf Anhänger der örtlichen Landwirte zu verladen. Die Big Bags wurden in weiterer Folge gesichert in Schwarzenau abgestellt.
Während der Pump- und Hebearbeiten wurde auch schon die Bergung des LKWs vorbereitet. So wurde beispielsweise die Kardanwelle durch die Feuerwehrmitglieder abgehängt, um ein Abschleppen des LKWs zu ermöglichen.
Die Bergung des LKW wurde mittels der Seilwinden von Tank II Zwettl und Unimog Echsenbach durchgeführt. Das RLF Schwarzenau war für die Gegensicherung zuständig. 
Im Anschluss wurde eine Luftversorgung für den beschädigten LKW durch Rüst Zwettl hergestellt und der Sattelzug zu einer Fachwerkstatt nach Vitis geschleppt. 
Um 15:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Feuerwehrkräften und der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.