TE 336-339/2021 – Fahrzeugbergungen(T1) am 30.11.2021

TE 336/2021 – Fahrzeugbergung (T1) am 30.11.2021/11:23 Uhr
Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8229 (ZT) Gerungserstraße Zwettl u. Moidrams L8229 (ZT) – km 0 bis 1,5 – Zwettl, Info:1 PKW am 30.11/11:24 Uhr

Am 30.11.2021 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:24 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L8229 alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit KDO und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus.
Bei einem Elektro-Auto trat ein technischer Defekt auf, sodass sich nicht einmal mehr die Räder drehen ließen. Daher war eine Bergung mittels Kran erforderlich. Diese wurde von der Besatzung von WLFA-K Zwettl durchgeführt, da die Einsatzkräfte zu einem weiteren Einsatz alarmiert wurden.
Das Fahrzeug wurde zu einer Zwettler Fachwerkstatt gebracht und dort gesichert abgestellt. um 12:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und WLFA-K Zwettl konnte ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 336/2021 – Autobusbergung (T1) am 30.11.2021/11:42 Uhr
Fl.NÖ: (T1) für Zwettl-Stadt,L8239 (ZT) L8239 (ZT) – km 0 bis 0,8 – Gradnitz Ri. Schweiggers, Info:Linienbus im Graben (keine Insassen) am 30.11/11:42 Uhr

Um 11:42 Uhr erreichte die nächste Alarmierung die Einsatzkräfte. Die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt wurden durch Florian NÖ zu einer Autobusbergung auf der L8239, kurz vor Gradnitz, alarmiert.
KDO Zwettl rückte von der Fahrzeugbergung auf der L8229 ins Feuerwehrhaus ein und 6 Mitglieder rückten daraufhin mit Rüst und Last II Kran nach Gradnitz aus. 
Ein Bus war in den Straßengraben gerutscht. Durch die Feuerwehr Gradnitz wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Verkehr umgeleitet. Die Bergung des Busses wurde mit der Seilwinde von Rüst Zwettl durchgeführt. Hierfür wurde mittels Umlenkrolle auf Last II Kran Zwettl umgelenkt, um einen Besseren Zugwinkel zu bekommen. Die Bergung gelang ohne Probleme und ohne Beschädigung am Bus. Im Anschluss wurde der Bus mittels Abschleppstange durch Rüst Zwettl nach Gradnitz gezogen, wo Schneeketten montiert wurden. 
Um 12:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei der FF Gradnitz für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit! 

TE 338/2021 – Fahrzeugbergung (T1) am 30.11.2021/18:34 Uhr
FL ZT: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – km 58,7 bis 62,3 – Zwettl Ri. Ottenschlag am 30.11.2021/18:34 Uhr

Die dritte Alarmierung am 30.11.2021 wurde um 18:34 Uhr durch Florian Zwettl durchgeführt. Laut Einsatzmeldung sollte ein PKW zwischen Zwettl und Böhmhöf im Schnee stecken. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Tank II und Voraus Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Auf der Anfahrt wurde dem erstausrückenden Fahrzeug über Funk mitgeteilt, dass der PKW von alleine wieder weiterfahren konnte, jedoch im weiteren Verlauf der LB36 hängen gebliebene LKW gemeldet wurden. Tank II und Voraus Zwettl rückten daher wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein, Rüst Zwettl für in Richtung Großweißenbach, wo ein LKW die Fahrbahn blockierte. Die ebenfalls ausgerückte Feuerwehr Großweißenbach wurde bei den Bergungsarbeiten des LKWs unterstützt, indem die Verkehrsregelung durch die Besatzung von Rüst Zwettl übernommen wurde. Um 19:21 Uhr waren hier alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei den Mitgliedern der FF Großweißenbach für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

TE 339/2021 – Fahrzeugbergung (T1) am 30.11.2021/20:18 Uhr
FL ZT: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8235 (ZT) L8235 (ZT) – km 3 bis 4 – Gradnitz Ri. Sallingstadt, am 30.11/20:18 Uhr

Um 20:18 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt erneut durch Florian Zwettl zu einem Einsatz alarmiert. Die FF Gradnitz hatte die FF Zwettl-Stadt zu einer Schneepflugbergung auf der L8235, Gradnitz Richtung Sallingstadt, angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 17 Mitglieder mit Rüst, Last II Kran, Tank II und Voraus Zwettl zum Einsatzort aus. 
Ein Schneepflug war von der stark verwehten Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Für die Bergung wurden die Seilwinden von Rüst und Tank II Zwettl in Stellung gebracht, die Seilwinde von Last II Kran wurde seitlich an den LKW angeschlagen. Mittels Umlenkrollen wurde die Zugkraft der Winden noch verstärkt und so konnte der Pflug aus dem Graben gezogen werden. 
Um 21:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei den Mitgliedern der FF Gradnitz für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!