TE 67/2022 – Menschenrettung (T3) am 04.04.2022/09:22 Uhr

Fl.NÖ: Menschenrettung (T3) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) 55,8 LB36 (ZT) – km 54,9 bis 56,3 – Großweißenbach Ri. Ottenschlag, Info: Mögliche mehrere eingeschl. Personen – RD und Pol iK um 04.04/09:22 Uhr

Am 04.04.2022 wurden die Feuerwehren Großweißenbach, Grafenschlag und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem schweren Verkehrsunfall auf der LB36, kurz nach dem Ortsgebiet von Großweißenbach in Richtung Ottenschlag, alarmiert. In der Einsatzmeldung war von möglicherweise bis zu 6 eingeklemmten Personen, darunter 2 Kinder, auszugehen.
Kurz darauf rückten Voraus, Rüst und WLFA-K Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Voraus Zwettl und Rüstlösch Großweißenbach trafen gleichzeitig an der Unfallstelle ein und konnten glücklicherweise rasch Entwarnung geben. Es waren zwar 6 Personen beim Unfall verletzt worden, jedoch war glücklicherweise niemand in den Fahrzeugen eingeklemmt. Drei Fahrzeuge waren aus bisher unbekannter Ursache zusammengestoßen.
Durch das Rote Kreuz Zwettl und die Crew vom Notarzthubschrauber C2 wurden die Verletzten versorgt und im Anschluss ins Landesklinikum Zwettl zur weiteren Versorgung gebracht.
Nachdem die Polizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, wurden die Fahrzeuge mittels Kran von WLFA-K Zwettl auf den Abschleppanhänger der FF Großweißenbach, einen privaten Abschlepper und auf die eigene Bergeplattform verladen. Zwei Fahrzeuge wurden anschließend beim Feuerwehrhaus Großweißenbach gesichert abgestellt.
Um 11:42 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehrmitgliedern der FF Großweißenbach und FF Grafenschlag, den MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes und des Notarzthubschraubers C2 sowie den Beamten der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.