TE 39/2018 – VU mit mehreren eingekl.Personen(T3) am 21.02.2019/14:45 Uhr

Fl.NÖ: VU mit mehreren eingekl. Personen (T3) für Zwettl-Stadt,3910 Germanns,Kapelle, Info:Lotsenpunkt, Panzerüberschlag um 21.02/14:45 Uhr.

Am 21.02.2019 wurden die Feuerwehren Germanns, Großglobnitz, Großhaslau und Zwettl-Stadt um 14:45 Uhr durch Florian NÖ zu einem schweren Unfall am Truppenübungsplatz Allentsteig alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte sich ein Panzer überschlagen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus und Rüst Zwettl zum Einsatzort aus, das HLF4 sollte in wenigen Augenblicken folgen. Bei der Anfahrt zum Einsatzort wurden die Feuerwehren durch Florian NÖ über Funk informiert, dass der Einsatz durch das Bundesheer storniert wurde. Daher drehten die Einsatzkräfte wieder um und rückten ins Feuerwehrhaus ein. 12 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt waren der Alarmierung gefolgt und ins Feuerwehrhaus eingerückt.

Wir wünschenden verunfallten Soldaten alles Gute und baldige Genesung!

BE 38/2019 – TUS-Alarm(B1) am 21.02.2019/12:07 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm(B1) für Zwettl-Stadt, OBI Baumarkt, 3910 Zwettl, Kremserstraße am 21.02/12:07 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.)

Spende HLF4

Durch Bezirksinspektor Stefan Riedl, Leiter Verkaufsgruppe vom Generali Büro Zwettl, wurde heute eine Spende in der Höhe von €500 für den Ankauf des neuen HLF4 der FF Zwettl-Stadt übergeben.

Das Kommando bedankt sich herzlich für die Unterstützung!

 

TE 36/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 14.02.2019/19:53 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Bozener Straße, Info: 1 PKW mit Anhänger am 14.02.2019 um 19:53 Uhr

Zum vierten Einsatz des 14.02.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:53 Uhr durch Florian NÖ in die Bozener Straße alarmiert.
KDO und WLFA-K Zwettl rückten daraufhin mit 9 Mitglieder zum Einsatzort aus.

Beim Zurückschieben hatten sich ein PKW und sein Anhänger unglücklich ineinander verkeilt. Durch die Feuerwehr wurde der PKW mittels Wagenheber angehoben und der Anhänger unter dem PKW herausgezogen.

Um 20:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.


TE 35/2019 – LKW-Bergung(T1) am 14.02.2019/15:23 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, L8262 (ZT) km0,25 bis 3,5 – Brand Ri Waldhausen, Info: 40 Tonnen LKW am 14.02./15:23 Uhr

Am 14.02.2019 wurden die Feuerwehren Brand und Zwettl-Stadt um 15:23 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung auf der L8262, Brand Richtung Waldhausen, alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein 40 Tonnen LKW aus einem Feld zu bergen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II Kran und Tank II Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen war die Einsatzstelle bereits durch die FF Brand abgesichert. Der LKW war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und nach ca. 70 Metern in einem Acker zu Stehen gekommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand
Durch die Feuerwehren wurde die Bergung mittels Seilwinden vorbereitet. Da der Boden an der Oberfläche nicht mehr gefroren war, konnten die Einsatzfahrzeuge nicht nahe an den LKW heranfahren. So wurde beschlossen, mit den Seilwinden von Rüst und Tank II Zwettl gleichzeitig zu ziehen. Das SRF wurde durch Last II Kran noch gegen abrutschen rückgesichert. Die Bergung konnte so bis kurz vor einen asphaltierten Feldweg durchgeführt werden. Mittels Last II Kran wurde der LKW seitlich auf den Feldweg gezogen und der somit konnte die Bergung abgeschlossen werden.
Mit der Niederdruckanlage von Tank II Zwettl wurde anschließend der LKW für die Weiterfahrt gereinigt. Auch die Fahrbahn musste mittels Straßenwaschanlage gereinigt werden.
Um 18:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Mitgliedern der FF Brand für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!


SE 33/2019 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 14.02.2019/10:07 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Hermann-Feucht-Straße um 14.02/10:07 Uhr

Am 14.02.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in die Hermann Feucht Straße um 10:07 Uhr alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 6 Mitglieder mit Tank I Zwettl aus.

Ein PKW hatte vermutlich über Nacht Öl verloren. Durch eine Nachbarin wurde die Feuerwehr verständigt. Mittels Ölbindemittel wurde der Ölfleck abgestreut und somit gebunden.
Bereits um 10:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.


TE 32/2019 – Wassergebrechen(T1) am 11.02.2019/20:35 Uhr

Während der wöchentlichen Übung am 11.02.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 20:35 Uhr zu einem Wassergebrechen in die Kremserstraße gerufen. Eine Wasserleitung war gebrochen und überflutete Teile der L8253 im Bereich des Kreisverkehrs Oberhof.

Neuen Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten daraufhin mit Tank I und Rüst Zwettl zum Einsatzort aus.
Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde die Einsatzstelle abgesichert und nach Eintreffen des Wasserwerkes wurde die Fahrbahn mittels Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt.
Um 21:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Finnentest in der FF Zwettl-Stadt

Am 10.02.2019 startete auch die FF Zwettl-Stadt mit den Finnentests für die Atemschutzgeräteträger. Der Finnentest ist eine Atemschutztauglichkeitstestung, welcher sich jeder Atemschutzgeräteträger jährlich stellen muss, um weiterhin für den Atemschutzeinsatz tauglich zu sein.
Dieser Test besteht aus 5 Teilbereichen:
+ Gehen 100 m mit 2 Kanistern (100 m je 16,6 kg)
+ Stiege hinauf und heruntersteigen (etwa 180 Stufen; 90 hinauf und 90 hinunter)
+ Hämmern (6 kg) eines LKW Reifen (47 kg) 3 m
+ Unterkriechen und Übersteigen von Hindernissen
+ 15 m C-52-Druckschlauch einfach einrollem

Diese Aufgaben müssen in insgeamt 14, 5 Minuten erledigt werden, wobei jede Station ihr eigenes Zeillimit hat.
12 Atemschutzgeräteträger stellten sich am 10. und 11.02.2019 dieser Herausfordung und alle Mitglieder konnten den Test bestehen. Anfang März werden die nächsten Geräteträger sich den Aufgaben stellen.


Ein großer Dank gebührt der FF Jahrings, welche die verbrauchten Atemluftflaschen am Abend des 10.02.2019 mit dem ALF befüllt hat!

SE 31/2018 – Benzin-bzw Ölspur beseitigen (S1) am 05.02.2019/16:15 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Schulgasse, Info:Seniorenzentrum bis Hauptplatz um 05.02/16:15 Uhr

Am 05.02.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:15 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in die Schulgasse alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Last I und Tank I mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Wenig später folgte das KDO mit zwei weiteren Mitgliedern.

Durch einen technischen Defekt an einem PKW waren Betriebsmittel ausgetreten und zogen eine Ölspur vom Seniorenheim St.Martin bis zur Kreuzung Landstraße#Bahnhofstraße. Diese Ölspur wurde durch die Feuerwehr mittels Ölbindemittel abgestreut und somit gebunden.

Um 17:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 30/2019 – LKW-Bergung(T1) am 04.02.2019/14:32 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Almweg, Info: LKW hängt fest am 04.02.2019/14:32 Uhr

Am 04.02.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:32 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung am Almweg alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit Last II Kran und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Auf der glatten Fahrbahn war der LKW seitlich ins Rutschen gekommen und konnte sich nicht mehr ohne fremde Hilfe aus seiner misslichen Lage befreien. Mittels Abschleppstange wurde der LKW von der glatten Fahrbahn gezogen. Der LKW konnte anschließend seine Fahrt ohne Beschädigung fortsetzen.
Um 15:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.


Ausbildungsprüfung Technicher Einsatz

Im Herbst 2018 entschlossen sich 10 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt und 4 Mitglieder der FF Moidrams dazu, die Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz (APTE) in Bronze gemeinsam abzulegen. Die Übungen für diese Ausbildungsprüfung starteten Ende November. Bei der APTE geht es vor allem darum, die Abläufe des technischen Einsatzes, wie zum Beispiel das Herstellen der Verkehrswegeabsicherung, der Aufbau der Stromversorgung, der Beleuchtung, der hydraulischen Rettungsgeräte und der anschließende Einsatz, ordnungsgemäß durchzuführen. Es geht hier nicht um Schnelligkeit sondern um Genauigkeit. Zwei Gruppen stellten sich am 03.02.2019 dieser Herausforderung. Die APTE ist in drei Teile gegliedert:

Der technische Einsatz

Hier müssen die Mitglieder eine Unfallstelle absichern, den Brandschutz und die Beleuchtung aufbauen sowie das hydraulische Rettungsgerät in Stellung und anschließend in den Einsatz bringen. Diese Arbeiten müssen in einer Sollzeit zwischen 170 und 230 Sekunden erledigt werden.

Gerätekunde

Bei der zweiten Station müssen die TeilnehmerInnen der APTE die Einsatzgeräte in den Fahrzeugen bei geschlossenen Rolläden lokalisieren und dem Prüfteam zeigen können.

Erste Hilfe

Bei der dritten Station müssen die TeilnehmerInnen ihr Wissen im Bereich Erste Hilfe unter Beweis stellen .

Um 11 Uhr hatten alle TeilnehmerInnen die drei Prüfungssachgebiete absolviert und das Bewerterteam unter der Führung von V Christian Scheidl konnte eine positive Bilanz des Vormittags ziehen. Beide Gruppen hatten die Ausbildungsprüfung bestanden.
Die Leistungsabzeichen wurden im Anschluss durch den Feuerwehrstadtrat Ing. Gerald Gaishofer und unseren Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Ewald Edelmaier übergen. Beide bedankten sich in ihren Ansprachen für die investierte Zeit und hoben die Zusammenarbeit der Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt lobend hervor.

Die erfolgreichen TeilnehmerInnen:
FF Zwettl-Stadt: OFM Josip Cavarovic, HFM Christoph Hasenzagl, OFM Philip Kuchelbacher, FM Alexandra Lindtner, LM Christoph Pfeiffer, PFM Jannik Pichler, LM Michael Rentenberger, FM Nicole Rentenberger, OFM Jürgen Sinhuber, V Christoph Weixelbaum
FF Moidrams: LM Wolfgang Kastner, SB Manuel Waldhäusl, VM Stefan Waldhäusl, BI Sigfried Zwölfer

Zum Abschluss möchten sich die TeilnehmerInnen beim Bewerterteam, hier vor allem bei HBI Thaler für die Unterstützung bei den Übungen, herzlich für die Abnahme der APTE bedanken!

TE 29/2019 – Sturmschaden(T1) am 02.02.2019/09:04 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Hamerlingstraße. Info: loses Werbeschild am 02.02.19/ 09:04 Uhr

Am 02.02.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:04 Uhr durch Florian NÖ zu einem Sturmschaden in der Hamerlingstraße alarmiert. Ein Werbeschild drohte auf den Gehsteig zu stürzen.

Kurz nach der Alarmierung rückten das SRF und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Ein Mitglied blieb als Reserve im Feuerwehrhaus.

Vor Ort konnte das Schild, vom Dach des SRF aus, rasch abmontiert werden. Der anhaltende Sturm der letzten Wochen dürfte die Halterung beschädigt haben. Die Hamerlingstraße musste für die Dauer der Arbeiten kurz gesperrt werden.
Bereits um 09:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Besichtigung Caritas Werkstatt

Im Rahmen der wöchentlichen Übung hatten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt am 28.01.2019 die Möglichkeit die Räumlichkeiten der Caritas Werkstätte in der Franz Eigl Straße zu besichtigen. Durch diese Besichtigungen können die Mitglieder sehr viel über die Beschaffenheit des Gebäudes lernen und im Einsatzfall auf dieses Wissen zurückgreifen.
Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Werkstättenleitung für die Möglichkeit der Führung bedanken!


TE 28/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 29.01.2019/12:29 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Feldgasse, Info:PKW hängt fest wegen Glatteis um 29.01/12:29 Uhr

Am 29.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:29 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in der Feldgasse alarmiert. Laut Einsatzmeldung hängt ein PKW aufgrund von Glatteis fest.

Kurz nach der Alarmierung rückten Last II Kran und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Der PKW konnte in einer Nebengasse der Feldgasse lokalisiert werden. Diese wurde nicht geräumt und somit war eine Weiterfahrt des PKWs aus eigener Kraft nicht möglich. Mittels Last II Kran wurde der PKW aus seiner misslichen Lage befreit. Der PKW bleib unbeschädigt und konnte seine Fahrt fortsetzen.

Um 12:55 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 27/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 28.01.2019/12:22 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) 45,2 LB38 (ZT) – km 44,5 bis 46 – Ast. Gradnitz bis Ast Demutsgrabe um 28.01/12:22 Uhr

Am 28.01.2019 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Gradnitz durch Florian NÖ um 12:22 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Umfahrung Zwettl km 45,2, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und das neue HLF4 mit 12 Mitgliedern zum Einsatz aus.

Vor Ort wurde ein PKW im rechten Straßengraben vorgefunden. Der Lenker war bereits mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden. Nach der Absicherung der Unfallstelle wurde der PKW mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.
Bereits um 13:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gradnitz für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Jahreshauptversammlung

Am 26.01.2019 fand die Jahreshauptversammlung der FF Zwettl-Stadt im Sparkassensaal statt. Das Kommando konnte Stadtrat Ing. Gerald Gaishofer als Vertreter der Stadtgemeinde Zwettl herzlich begrüßen.

Stadtrat Ing.Gaishofer, OBI Matthias Hahn, HBI Gerhard Wührer, OV Peter Gell

Nach der Begrüßung und dem Totengedenken begannen alle Sachbearbeiter im den Berichten über das vergangene Jahr 2018. Insgesamt wurden bei 707 Ereignissen (Einsätze, Tätigkeiten, Übungen) von 4120 Mitgliedern 11853 Stunden für das Wohl und die Sicherheit der Zwettlerinnen und Zwettler Gemeindebürger freiwillig geleistet. Das Kommando bedankte sich nochmals für jede freiwillig geleistete Stunde bei allen Mitgliedern! Im Anschluss an die Berichte konnten drei Mitglieder durch das Feuerwehrkommando angelobt werden.

PFM Michael Bauer, PFM Jannik Pichler und PFM Alexandra Lindtner wurden durch das Feuerwehrkommando angelobt

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten auch einige Beförderungen durch das Kommando durchgeführt werden.

OFM Christoph Hasenzagl wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.
FM Jürgen Sinhuber wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert.
PFM Stefan Appenauer wurde zum Feuerwehrmann befördert.
PFM Janine Leutgeb wurde zum Feuerwehrmann befördert.
OFM Christian Zwölfer wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert

Im Anschluss an die Beförderungen überbrachte Stadtrat Ing. Gaishofer den Dank und die Anerkennung des Bürgermeisters und der gesamten Stadtgemeinde für die Leistungen der Mitglieder der FF Zwettl-Stadt. Weiters gab er auch einen Ausblick auf die Aktivitäten der Stadtgemeinde im Feuerwehrwesen und sicherte auch zukünftig die vollste Unterstützung für die Feuerwehr zu.
Nach circa 2 Stunden konnte die Jahreshauptversammlung durch KDT HBI Gerhard Wührer beendet werden und die Mitglieder wurden durch die Feuerwehr zu einem gemeinsamen Abendessen ins Gasthaus „Goldene Rose“ am Dreifaltigkeitsplatz eingeladen.

Alle angelobten und beförderten Mitglieder mit dem Kommando und Stadtrat Ing.Gaishofer

SE 25/2019 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 26.01.2019/07:12 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Franz Forstreiter Straße, 26.01/07:12 Uhr.

Am 26.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:12 Uhr durch Florian NÖ genau wie am Vortag zu einem Schadstoffeinsatz in die Franz Forstreiterstraße alarmiert.

Daraufhin rückten 10 Mitglieder mit Last I und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich um den selben LKW-Anhänger wie am Freitag handelte. Die defekte Hydraulikleitung auf der rechten Seite wurde zwar repariert, jedoch platzte heute die linke Hydraulikleitung und das Öl ergoss sich erneut über den Vorplatz.

Erneut wurde das Hydrauliköl mittels Ölbindemittel gebunden und entsorgt. Um 08:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 23/2019 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen (S1) am 25.01.19/07:31 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Franz Forstreiterstr. am 25.01/07:31 Uhr

Am 25.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:31 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz in die Franz Forstreiterstraße durch Florian NÖ alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 12 Mitglieder mit Tank I und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.

Bei einem LKW-Anhänger war es bei der Ladebordwand zu einem technischen Defekt gekommen und Hydrauliköl trat auf die Fahrbahn aus. Mittels Ölbindemittel wurde das Hydauliköl gebunden und anschließend entsorgt.
Um 08:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 22/2019 – Person(en) in Aufzug (T1) am 23.01.2019/19:04 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl,Schulgasse am 23.01/19:04 Uhr

Am 23.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:04 Uhr durch Florian NÖ zu einer Personenbefreiung aus Aufzug alarmiert.

Kurz darauf rückten 15 Mitglieder mit Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Aufzugsanlage kontrolliert, aber keine eingeschlossene Person vorgefunden. Nach Rücksprache mit der Aufzugsfirma konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Das neuen HLF4 der FF Zwettl-Stadt

Am 18.01.2019 wurde das neue HLF4 durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt in Graz von der Firma Magirus Lohr in Empfang genommen und nach einer Einschulung nach Zwettl überstellt.
Bei diesem HLF4 handelt es sich um ein Großtanklöschfahrzeug mit 8.000 Liter Löschwasser und 400 Liter Schaumtank. Weiters ist es für eine Besetzung 1:8 ausgelegt und wird in der Feuerwehr Zwettl sowohl im Branddienst als auch im technischen Dienst zum Einsatz kommen. Es verfügt über eine 8 Tonnen Seilwinde und ist mit Allradantrieb ausgestattet.

Des weiteren handelt es sich um ein Einsatzfahrzeug, welches vom Bezirksfeuerwehrkommando in Zwettl stationiert wurde. Das bedeutet, jede Feuerwehr im Bezirk Zwettl kann diese Einsatzfahrzeug jederzeit für eine überregionale Hilfeleistung anfordern.

Hier noch einige technische Daten:

Fahrzeug: Iveco Trakker 450
Besatzung: 1:8
Eigengewicht: 15480 kg
Gesamtgewicht: 27000 kg
Länge: 8,78 Meter
Breite: 2,5 Meter
Höhe: 3,265 Meter
Aufbau: Lohr Magirus
Seilwinde: 8 Tonnen
Wassertank: 8.000 Liter Wasser
Schaumtank: 400 Liter Schaum
Niederdruck-Löschanlage mit C-Hohlstrahlrohr
Einbaupumpenleistung: 3.000 Liter/Minute


TE 21/2019 – Personensuche(T1) am 21.01.2019/2019

Fl.NÖ: Personensuche (T1) für Zwettl-Stadt, Treffpunkt FF Haus, 3910 Zwettl am 21.01.19/18:28 Uhr

Am 21.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 18:28 Uhr durch Florian NÖ zu einer Personensuche im Stadtgebiet Zwettl alarmiert.
Die Polizei Zwettl hatte die Unterstützung der FF Zwettl-Stadt angefordert, da ein 10-jähriges Mädchen seit dem Nachmittag abgängig war.
21 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten daraufhin mit KDO, Voraus und Tank I Zwettl zur Personensuche aus.

Vor dem Wohnhaus des Mädchens wurden die Feuerwehrmitglieder soeben in Suchtrupps eingeteilt, als die Polizei über Funk die glückliche Nachricht erhielt, dass das Mädchen durch eine Polizeistreife gefunden werden konnte.
Daher konnten die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 20/2019 – TUS-Alarm(B1) am 20.01.2019/01:10 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Hotel Schwarzalm, 3910 Zwettl, Almweg am 20.01.2019/01:10 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.)

BE 19/2019 – Wohnhausbrand(B3) am 18.01.2019/18:57 Uhr

Fl.NÖ: Wohnhausbrand (B3) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Haydenstraße, Info: Haus stark verraucht am 18.01.2019/18:57 Uhr

Am 18.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit den Feuerwehren Moidrams, Gradnitz, Oberstrahlbach, Stift Zwettl und Atem Zwettl um 18:57 Uhr zu einem Wohnhausbrand in der Haydenstraße von Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war das Haus bereits stark verraucht.

Da sich gerade mehrere Mitglieder im Feuerwehrhaus Zwettl befanden, konnte Tank I Zwettl umgehend ausrücken. Auch das ULF brach die LKW-Bergung ab und fuhr augenblicklich nach der Alarmierung den Einsatzort an. Weiters rückte auch KDO Zwettl aus.
Während der Anfahrt rüstete sich sowohl in Tank I Zwettl als auch im ULF jeweils ein Atemschutztrupp aus.
Bei Eintreffen in der Haydenstraße konnte allerdings rasch Entwarnung gegeben werden. Ein Mitarbeiter der Roten Kreuzes war als Erster am Einsatzort und konnte den Entstehungsbrand löschen. Die Hausbewohnerin musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Landesklinikum Zwettl gebracht werden.
Durch den Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt wurde der Einsatzort, ein Herd in der Küche, mittels Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht bzw. kontrolliert. Weiters wurde das verrauchte Haus gut belüftet.
Die weiteren Feuerwehren konnten daher ihre Anfahrt zum Einsatzort abbrechen.
Bereits nach einer halben Stunde waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte ebenfalls einrücken. Durch die FF Jahrings wurden im Anschluss noch die Atemluftflaschen wieder befüllt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen Feuerwehren, dem Rettungsdienst und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

P.S.: Auch wenn es diesmal gut gegangen ist, möchte die FF Zwettl-Stadt bitten, bei Bränden in Häusern und Wohnungen diese zu verlassen. Der Brandrauch ist sehr gefährlich und kann sehr schnell zum Verlust des Bewusstseins führen!

Eingesetzte Feuerwehrkräfte
FF Zwettl-Stadt: 3 Fahrzeuge – 19 Mitglieder
FF Moidrams: 1 Fahrzeug – 4 Mitglieder
FF Gradnitz: 2 Fahrzeuge – 15 Mitglieder
FF Oberstrahlbach: 2 Fahrzeuge – 15 Mitglieder
FF Stift Zwettl: 2 Fahrzeuge – 14 Mitglieder
FF Jahrings: 1 Fahrzeug – 3 Mitglieder

TE 18/2019 – LKW-Bergung(T1) am 18.01.2019/16:59 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl am 18.01.2019/16:59 Uhr

Am 18.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung um 16:59 Uhr alarmiert. Eine Fachwerkstatt hatte die FF Zwettl-Stadt mit der Bergung eines defekten LKWs beauftragt.

Kurz nach der Alarmierung rückten das SRF und ULF mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort in Großschönau aus. Die örtlich zuständige Feuerwehr wurde über den Bergeeinsatz der FF Zwettl-Stadt telefonisch informiert.

Der LKW wurde schließlich mittels Abschleppstange zur Fachwerkstatt überstellt.
Um 19:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.


TE 17/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 17.01.2019/10:32 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Ratschenhof am 17.01.2019/10:32 Uhr

Um 10:32 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt zum zweiten Einsatz des 17.01.2019 durch Florian NÖ alarmiert. Auf einer Hofzufahrt bei Ratschenhof war ein Kleintransporter eines Feuerwehrmitgliedes von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gestürzt. Nach der Kontaktaufnahme mit der örtlich zuständigen Feuerwehr wurde die Bergung durch die FF Zwettl-Stadt vereinbart.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde der Kleintransporter im Straßengraben vorgefunden. Aufgrund der enormen Straßenglätte konnte allerdings die Bergung mit Rüst Zwettl nicht durchgeführt werden. Daher wurde Last II Kran Zwettl, auf dem die Schneeketten den ganzen Winter montiert sind, nachgefordert. Mit der Seilwinde von Last II Kran konnte der Kleintransporter schließlich problemlos und ohne Beschädigung aus dem Graben gezogen werden
Um 11:36 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.



BE 16/2019 – TUS-Alarm(B1) am 17.01.2019/05:17 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Parkdeck Gartenstraße, 3910 Zwettl, Gartenstraße am 17.01.2019/05:17 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.)

TE15/2019 – Sturmschaden (T1) am 15.01.2019/16:53 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt, BIPA Zwettl, Andre Freyskornstraße, Info: lose Blechteile am 15.01.2019 um 16:53 Uhr

Am 15.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:53 Uhr durch Florian NÖ zu einem Sturmschaden in der Andre Freyskornstraße alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder mit Steig, Rüst und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Der anhaltende Sturm hatte im Eingangsbereich des Bipa-Marktes Deckenteile aus Blech gelockert. Da diese auf die Kunden zu stürzen drohten, wurde die FF Zwettl-Stadt alarmiert.

Durch die Einsatzkräfte wurden die Teile wieder neu verschraubt und somit gesichert. Um 18 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 14/2019 – LKW-Bergung(T1) am 15.01.2019/09:05 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, LB36(ZT) – km 67,6 bis 69,815D – Großhaslau am 15.01.2019/09:05 Uhr

Am 15.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung auf der LB36, Höhe Großhaslau, alarmiert. Ein LKW war nach einem technischen Defekt auf der Fahrbahn zu stehen gekommen und die Feuerwehr Zwettl-Stadt wurde durch eine Fachfirma mit der Bergung beauftragt.

Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder mit KDO und SRF Zwettl zum Einsatzort aus. Der örtlich zuständige Feuerwehrkommandant wurde durch die FF Zwettl-Stadt telefonisch verständigt.

Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde der LKW mittels Abschleppstange an Rüst Zwettl gehängt und nach Zwettl zur Fachwerkstatt geschleppt.

Um 10:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 13/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 14.01.2019/19:37 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr, 3910 Zwettl,Kreisverkehr am 14.01/19:37 Uhr

Am 14.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:37 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung beim Kreisverkehr Klosterstraße alarmiert.

Da Tank I und Voraus Zwettl auf einer Übung waren, konnten beide Fahrzeuge unverzüglich zum Einsatzort ausrücken. Vom Feuerwehrhaus folgten WLFA-K Zwettl und Tank II Zwettl. 18 Mitglieder standen im Einsatz.
Beim Kreisverkehr Klosterstraße konnte allerdings kein Unfall gefunden werden. Nach Rücksprache mit Florian NÖ wurde der Weinberg als Einsatzort genannt. Bei der weiteren Suche wurde schließlich beim Kreisverkehr Weinberg das Fahrzeug gefunden. Nach Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Kommandanten der FF Stift Zwettl wurde die Fahrzeugbergung durch die FF Zwettl-Stadt durchgeführt.

Während eines starken Schneesturms hatte rutschte die Fahrzeuglenkerin trotz Schrittgeschwindigkeit in den Straßengraben. Mittels WLFA-K Zwettl wurde der PKW aus dem Graben gezogen und die Fahrerin konnte ihre Fahrt fortsetzen. Um 20:15 Uhr konnten alle Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 12/2019 – KHD-Einsatz(T1) am 13.01.2019/04:40 Uhr

Am Nachmittag des 12.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch den ersten KHD (Katastrohenhilfsdienst) Zug des Bezirkes Zwettl über einen Einsatz in Annaberg, Bezirk Lilienfeld, in Kenntniss gesetzt. Durch den KHD-Zugskommandanten wurde Last II Kran mit Arbeitskorb zur Verstärkung des Zuges angefordert. Daraufhin wurde das Fahrzeug auf den Einsatz vorbereitet und am 13.01.2019 starteten drei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit dem KHD-Zug in das Einsatzgebiet.

Vor Ort wurde der Zug in Einsatztrupps eingeteilt. Die FF Zwettl-Stadt und die FF Altpölla bildeten einen Einsatztrupp. Gemeinsam wurden mehrere Objekte von der enormen Schneelast befreit. Bis zum Einsetzen der Dämmerung konnte gearbeitet werden. Nach einer Versorgung vor Ort rückte der KHD-Zug wieder ab und um 20:30 Uhr ging ein arbeitsreicher Tag für die Feuerwehrkameraden zu Ende.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei allen Einsatzkräften des KHD-Zuges, besonders bei der FF Altpölla, für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Aber auch der Zivilbevölkerung in Annaberg muss gedankt werden – die Einsatzkräfte wurden toll versorgt und überaus freundlich empfangen!


TE 11/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 10.01.2019/09:04 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Anschlussstelle Zwettl West (LB 38, Knoten Demutsgraben / L71), um 10.01/09:04 Uhr

Am 10.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung bei der Anschlussstelle Zwettl West, Abfahrt Weitra, um 09:04 Uhr alarmiert.

Mit WLFA-K und KDO Zwettl rückten daraufhin 8 Mitglieder zum Einsatzort aus.

Eine PKW Lenkerin war auf der Abfahrt ins Schleudern geraten und in den rechten Straßengraben gerutscht. Verletzt wurde bei diesem Unfall zum Glück niemand. Nachdem die Polizei Zwettl die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, wurde der PKW mittels Kran aus dem Graben geborgen. Da eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war, wurde das Fahrzeug mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl aufgeladen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.
Bereits um 10:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Auf diesem Weg möchten wir uns bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 10/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 09.01.2019/07:20 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung(T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) – km 38 bis 40,1 AST Rudmanns bis Zwettl-Ost, am 09.01.2019/07:20 Uhr

Am 09.01.2019 wurden die Feuerwehren Rudmanns und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Anschlussstelle Zwettl-Ost, alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten daraufhin WLFA-K und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW im Straßengraben vorgefunden, verletzt war zum Glück niemand. Die FF Rudmanns zog den beschädigten PKW aus dem Straßengraben, die Aufgabe der FF Zwettl-Stadt bestand in der Absicherung der Unfallstelle. Durch den ÖAMTC wurde der PKW anschließend von der LB38 abgeschleppt.

Um 08:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Rudmanns und dem ÖAMTC für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.


TE 08/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 05.01.2019/04:54 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, Info:Brunnersäge RI Grabnitz am 05.01/04:54 Uhr

Am 05.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 04:54 Uhr zu einer Fahrzeugbergung beim Sägewerk Brunner durch Florian NÖ alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder mit Last II Kran und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Ein Kleintransporter wollte den Weg in Richtung Gradnitz benutzen, kam jedoch aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht sehr weit und blieb im Schnee stecken. Mittels Last II Kran wurde der Transporter aus seiner misslichen Lage befreit und bis nach Gradnitz geschleppt.
Um 06:06 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 04-07/2019- Bergungen(T1) am 03.01.2019

TE 04/2019 – LKW-Bergung(T1) am 03.01.2019/16:11 Uhr
Fl.NÖ: LKW-Bergung(T1) für Zwettl-Stadt, Kzg.LB36#LB38, 3910 Zwettl, Info: nähe Brauerei
Am 03.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:11 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung auf der LB36, Höhe Brauerei Zwettl, alarmiert. Da einige Mitglieder bereits damit beschäftigt waren, Schneeketten an die Feuerwehrfahrzeuge zu montieren, konnten Rüst und KDO Zwettl umgehend ausrücken.
Ein defekter LKW musste mittels Abschleppstange von Rüst Zwettl in eine Fachwerkstatt geschleppt werden. Noch bevor die Einsatzkräfte einrücken konnten, wurden sie schon zum nächsten Einsatz gerufen.

TE 05/2019 – LKW-Bergung(T1) am 03.01.2019/16:43 Uhr
Auf der LB36, Weißenberg – Höhe Firma Zinner, war ein LKW aufgrund einer defekten Winterausrüstung hängen geblieben. Da Rüst Zwettl noch mit der ersten Bergung beschäftigt war, wurde umgehend Last II Kran Zwettl angefordert. Der LKW wurde mittels Abschleppstange bis zu einer geeigneten Abstellfläche in Böhmhöf geschleppt.

TE 06/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 03.01.2019/16:54 Uhr
Der dritte Einsatz des Tages wurde gemeinsam mit der FF Moidrams bewältigt. Auf der L8229 war eine PKW-Lenkerin auf Höhe der Kreuzung zur Umfahrung Zwettl in den Straßengraben gerutscht. Rüst und KDO Zwettl rückten zur Einsatzstelle aus. Mittels Rüst Zwettl konnte der PKW problemlos aus dem Graben gezogen werden und die Lenkerin konnte ihre Fahrt fortsetzen. Bei der FF Moidrams möchten wir uns auch hier nochmals für die gewohnt perfekte Zusammenarbeit bedanken!

TE 07/2019 – LKW-Bergung(T1) am 03.01.2019/17:25 Uhr
Bei der Heimfahrt letzten Einsatz kam Rüst Zwettl bei einem hängengebliebenen LKW auf der L8253, kurz vor dem Kreisverkehr Berger, vorbei. Da der LKW ein Verkehrshindernis darstellte, wurde dieser mittels Abschleppstange zum nächsten Abstellplatz gezogen. Dort konnte der LKW-Lenker gefahrlos die Winterausrüstung für seinen LKW anlegen.

Um 17:45 Uhr waren alle Einsätze abgearbeitet und die FF Zwettl-Stadt, welche mit 11 Mitgliedern und 3 Fahrzeugen im Einsatz stand, konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
Dort wurden noch die restlichen Fahrzeuge mit Schneeketten versorgt, um für jeden Einsatzfall gerüstet zu sein.

TE 03/2019 – Sturmschaden(T1) am 02.01.2019/15:42 Uhr

Am 02.01.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:42 Uhr zu einem Sturmschaden in der Bahnhofstraße gerufen. Die Sturmböen der letzten Stunden hatten bei einer Baustelle Teile des Baustellengitters umgeweht.

5 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten daraufhin mit Tank I Zwettl in die Bahnhofstraße aus und stellten den Zaun erneut auf. Somit war die Baustelle wieder abgesperrt. Um 16:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder in Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 02/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.01.2019/00:08 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Anschlussstelle Zwettl Nord LB38/LB36,LB36 (ZT) – km 65,0 bis 65,4 um 02.01/00:08 Uhr

Am 02.01.2019 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl und Zwettl-Stadt um 00:08 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, Kreisverkehr Anschlussstelle Zwettl Nord, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung lag ein PKW im Straßengraben auf dem Dach.

Kurz nach der Alarmierung rückte die FF Zwettl-Stadt mit WLFA-K und Tank I Zwettl und 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Ein Mitglied blieb als Reserve im Feuerwehrhaus.

Vor Ort war die Polizei Zwettl bereits anwesend und sicherte die Unfallstelle ab. Zum Glück blieb die Lenkerin des Fahrzeuges unverletzt.

Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Stift Zwettl, welche mit dem TLF 3000 und dem KLF im Einsatz standen, wurde der PKW händisch auf die Räder gedreht und anschließend mittels Kran von WLFA-K Zwettl aus dem Graben geborgen. In weiterer Folge wurde der PKW beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.

Bereits um 01:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!


BE 01/2019 – Kleinbrand(B1) am 01.01.2019/10:15 Uhr

Fl.NÖ: Kleinbrand(B1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Allentsteigerstraße am 01.01.2019/10:15 Uhr

Zum ersten Einsatz des Jahres 2019 wurde die FF Zwettl-Stadt am 01.01.2019 um 10:15 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Im Bereich der Allentsteigerstraße wurde ein Kleinbrand gemeldet.

Kurz nach der Alarmierung rückten 17 Mitglieder mit Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein unbeaufsichtigtes Lagerfeuer vorgefunden, welches vermutlich durch den Wind neu entfacht hatte. Durch Einsatzkräfte wurde das Brandgut zerteilt und der Kleinbrand mittels HD-Rohr von Tank I Zwettl abgelöscht.
Bereits um 10:47 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 269/2018 – TUS-Alarm (B1) am 23.12.2018/17:11 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 23.12/17:11Uhr 

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.)

BE 268/2018 – TUS-Alarm(B1) am 18.12.2018/18:53 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 18.12/18:53 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.)

TE 267/2018 – Technische Hilfeleistung(T1) am 18.12.2018/11:54 Uhr

Fl.NÖ: Technische Hilfeleistung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Bahnhofstraße, Info:Dachlawine, Jubiläumshaus am 18.12/11:54 Uhr

Am 18.12.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:54 Uhr durch Florian NÖ zu einem Einsatz in die Bahnhofstraße alarmiert. Beim Jubiläumshaus drohten, durch das sonnige Wetter begünstigt, mehrer Dachlawinen auf den Gehweg darunter zu stürzen.

Kurz nach der Alarmierung rückten 6 Mitglieder mit Steig und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Nachdem die Einsatzstelle abgesichert war, wurden die Dachlawinen durch zwei Mitglieder und mittels Sicherung über Steig Zwettl entfernt und somit die Gefahr für die Fußgänger gebannt.
Um 14:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Weihnachtsfeier der FF Zwettl-Stadt

Am 17.12.2018 fand die traditionelle Weihnachtsfeier der FF Zwettl-Stadt im Feuerwehrhaus Zwettl statt. Als Ehrengäste durften wird unseren Bürgermeister, Landtagsabgeordneter Franz Mold, und unseren Feuerwehrstadtrat Ing.Gerald Gaishofer begrüßen. Nach einem kurzen Jahresrückblick durch HBI Gerhard Wührer würdigten die Ehrengäste die freiwillige Arbeit der Feuerwehrmitglieder in ihren Ansprachen. Im Anschluss ließen sich die anwesenden Mitglieder ein wohlverdientes Weihnachtsessen vom Bergwirt Schrammel schmecken!

Erprobungsspiel und Weihnachtsfeier

Am 15. Dezember 2018 legte sie Feuerwehrjugend das erste bzw. zweite Erprobungsspiel erfolgreich ab.
Um das Erprobungsspiel erfolgreich zu bestehen, müssen die Kinder ihre Kenntnisse über die eigene Feuerwehr, Testblätter, Geräte und Ausrüstung für den Brand- sowie Technischen Einsatz, die Bekleidung der Feuerwehr und Kleinlöschgeräte in der Praxis nachweisen können.
Bei verschlossenen Geräteräumen muss der Standort der Geräte richtig gewusst und das Gerät in einer kleinen Beschreibung erklärt werden.
Unsere Jungs konnten alle Aufgaben mit Bravur erfüllen und sich über die ersten Dienstgrade sowie die Abzeichen freuen.

 

      

Im Anschluss fand die alljährliche Weihnachtsfeier der Feuerehrjugend statt.
Lustige Spiele sowie das traditionelle Weihnachtsbaumschmücken sorgten für ausgelassen Stimmung.
So geht auch wieder ein weiteres Feuerwehrjugendjahr zu Ende.
Wir bedanken uns bei unseren Jungs für die Disziplin und Freude an der Feuerwehrjugend und wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2019.

  

TE 265/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 12.12.2018/17:48 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) LB38 (ZT) – km 46,001 bis 48,5 – Ast Demutsgragben bis ASt Moidrams am 12.12/17:48 Uhr.

Am 12.12.2018 wurden die Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt um 17:48 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der Umfahrung Zwettl, Höhe Abfahrt Moidrams, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein PKW in den Straßengraben gefahren.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Unfallort konnte als erstes festgestellt werden, dass glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen waren. Da der PKW auf der Seite lag, musste dieser zuerst händisch auf die Räder gedreht werden. Anschließend wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde der Bergeplattform auf eben diese verladen und anschließend gesichert bei der Wohnadresse der Lenkerin gesichert abgestellt. Während der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr durch die Polizei Zwettl örtlich umgeleitet.

Um 19:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 264/2018 – Fahrzeugbergung (T1) am 10.12.2018/09:14 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L8253 (ZT)  – km 7,4 bis 9 – Zwettl Kremserstrasse, Info:nähe Jet am 10.12/09:14 Uhr

Am 10.12.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 09:14 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der L8253, ehemalige B38 – zwischen den Kreisverkehren Oberhof und Berger, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 7 Mitglieder mit Tank I und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus. Ein Mitglied blieb als Reserve im Feuerwehrhaus.

Durch die Sonneneinstrahlung geblendet konnte ein PKW Lenker einen Auffahrunfall knapp verhindern. Jedoch endete das Ausweichmanöver im Straßengraben. Mittels Seilschlaufe und Tank I konnte der PKW rasch aus dem Graben gezogen werden. Da das Fahrzeug unbeschädigt war, konnte der Lenker seine Fahrt fortsetzen.

Um 09:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Auf diesem Weg möchten wir uns bei der Polizei Zwettl für  die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 263/2018 – Fahrzeugbergung (T1) am 09.12.2018/10:13 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Gerungserstraße, Info:1 PKW im Graben – Höhe 2.4 am 09.12/10:13 Uhr

Am 09.12.2017 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:13 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in der Gerungserstraße alarmiert. Laut Einsstzmeldung lag ein PKW im Graben.

Mit WLFA-K und Tank I Zwettl rückten daraufhin 12 Mitglieder zum Einsatzort aus. 3 Mitglieder blieben als Reserve im Feuerwehrhaus.

Da sich bei der Abfahrt herausstellte, dass der Einsatzort um Einsatzgebiet der FF Moidrams lag, wurde diese durch die Einsatzleitung nachalarmiert. Die Unfallstelle war bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert. Der Lenker des PKW blieb glücklicherweise unverletzt. Mittels Seilwinde der Bergeplattform von WLFA-K Zwettl wurde der PKW geborgen und anschließend beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Die Fahrbahn wurde anschließend mit der Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt.

Um 11:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams, den Beamten der Polizei Zwettl und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

TE 262/2018 – Sturmschaden(T1) am 08.12.2018/15:15 Uhr

Durch die FF Schloß Rosenau wurde am 08.12.2018 Steig Zwettl zur Unterstützung bei einem Sturmschaden im Bereich der Volksschule Schloß Rosenau angefordert. Äste drohten auf Gehwege zu stürzen.

Zwei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten mit Steig Zwettl aus und gemeinsam mit den Kameraden der FF Schloß Rosenau wurde die Gefährdung entfernt.

An dieser Stelle möchte sich die FF Zwettl-Stadt bei den Mitgliedern der FF Schloß Rosenau für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken. 

 

TE 261/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 07.12.2018/21:52 Uhr

FL ZT: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, Info:Lagerhaus Kreuzung am 07.12/21:52 Uhr

Am 07.12.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian Zwettl um 21:52 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36#Landstraße, auch Lagerhauskreuzung genannt, alarmiert. Die Polizei Zwettl hatte die Feuerwehr angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 12 Mitglieder mit WLFA-K und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Im Kreuzungsbereich waren zwei PKW zusammengestoßen. Eine Person musste mit dem Roten Kreuz Zwettl ins Landesklinikum Zwettl gebracht werden. Ein PKW war noch fahrtauglich, der zweite PKW musste geborgen werden. Mittels Seilwinde auf der Abschleppplattform von WLFA-K Zwettl wurde der PKW von der Fahrbahn entfernt. Anschließend wurde der PKW gesichert beim Feuerwehrhaus Zwettl abgestellt.

Bereits um 22:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 258-260/2018 – Technische Einsätze(T1) am 05.12.2018

TE 258/2018 – Steigeinsatz(T1) am 05.12.2018/13:00 Uhr

Unterstützung der Firma Roland Weissinger mit der Teleskopmastbühne beim Tausch der Gasthermen im Gemeindewohnhaus der FF Zwettl-Stadt am 05.12.2018 um 13:00 Uhr.

TE 259/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 05.12.2018/14:30 Uhr

Bergung eines Traktors in der Wasserleitungsstraße mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl und Abtransport zu Fachwerkstatt am 05.12.2018 um 14:30 Uhr

TE 260/2018 – Kraneinsatz(T1) am 05.12.2018/15:00 Uhr

Kraneinsatz mit Steig Zwettl zur Unterstützung einer Fachfirma bei Montagearbeiten am 05.12.2018 um 15:00 Uhr

BE 257/2018 – TUS-Alarm(B1) am 03.12.2018/23:18 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,OBI Baumarkt,3910 Zwettl,Kremser Straße am 03.12/23:18 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.)

TE 254/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.12.2018/18:00 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB38(ZT)-km 46,001 bis 48,5 – Ast Demutsgraben bis Ast Moidrams am 02.12/18:00 Uhr

Am 02.12.2018 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Moidrams um 18:00 Uhr zu einer Fahrzeugberung auf der LB38, Umfahrung Zwettl, durch Florian NÖ alarmiert. Laut Einsatzmeldung lag ein PKW auf dem Dach.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen der FF Zwettl-Stadt war die Unfallstelle bereits durch die FF Moidrams und die Polizei Zwettl abgesichert. Zwei Personen wurden durch den Rettungsdienst, ASB Gr.Gerungs und RK Zwettl, versorgt und mit Verletzungen unbestimmten Grades ins LK Zwettl eingeliefert.
Der PKW Lenker hatte aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, war auf die Böschung aufgefahren und schließlich auf dem Dach gelandet. Mittels Kran von WLFA-K Zwettl wurde der PKW wieder auf die Räder gedreht und anschließend auf die Bergeplattform verladen. Die Fahrbahn wurde weiters mittels Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße gesperrt werden.
Um 19:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams, den Beamten der Polizei Zwettl und den Kollegen des Arbeiter Samariterbundes Gr.Gerungs und des Roten Kreuzes Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

 

TE 252/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 01.12.2018/07:54 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB38 (ZT) – km 44,5 bis 46 – Ast. Gradnitz bis Ast Demutsgraben am 01.12/07:54 Uhr

Am Morgen des 01.12.2018 wurden die Feuewehren Zwettl-Stadt und Gradnitz um 07:54 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Umfahrung Zwettl, alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte sich der Unfall im Bereich der Abfahrt Demutsgraben/L71 sein.

Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit WLFA-K, SRF und KDO zum Einsatzort aus. Ein Mitglied blieb als Reserve im Feuerwehrhaus. Die FF Gradnitz rückte mit dem MTF und dem LFA-P und 8 Mitgliedern aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort stellte sich folgende Lage. Ein PKW war auf der Abfahrt Weitra von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben gestürzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Durch die FF Gradnitz wurde die Abfahrt Weitra gesperrt und die Verkehrsregelung übernommen. Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde die Bergung mittels Kran von Rüst Zwettl begonnen. Da der PKW den Wildzaun stark beschädigte und ein Steher des Wildzaunes unter dem Fahrzeug verkeilt war, musste dieser mittels hydraulischer Rettungsschere entfernt werden. Anschließend wurde der PKW mittels Kran aus dem Graben gezogen. Da der seitliche Zug mittels Kran nicht weiter möglich war, wurden die letzten Meter der Bergung mit der Seilwinde des LFA-P Gradnitz durchgeführt.
Da der PKW leider fahruntauglich war, wurde dieser auf die Bergeplattform von WLFA-K Zwettl verladen und  anschließend zu einer Fachwerkstatt gebracht.
Um 09:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gradnitz und dem Streckendienst der Straßenmeisterei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Strahlenschutzleistungsabzeichen in Bronze!

SB Domenic Christian und HBI Benedict Strasser (FF Rohrenreith) haben es geschafft! Nachdem beide Kameraden die Ausbildung „Strahlenschutz 2“ sowie die Vorbereitung zum Strahlenschutzleistsungsbewerb absolviert hatten, konnten Beide zum Bewerb um das Strahlenschutz-Leistungsabzeichen in Bronze in der NÖ Landesfeuerwehrschule am 24.11.2018 antreten und das begehrte Abzeichen erlangen!
Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

TE 249/2018 – LKW-Bergung(T1) am 22.11.2018/11:48 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Zwettl Klosterstraße,3910 Zwettl am 22.11/11:48 Uhr 

Am 22.11.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:48 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung im Kreisverkehr Klosterstraße alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit Kdo und Rüst Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein LKW, welcher aufgrund eines technischen Defektes im Kreisverkehr zum Stillstand gekommen war, vorgefunden. Durch die Mitglieder wurde als erste Maßnahme die Verkehrsregelung des stark befahrenen Kreisverkehrs übernommen. Gleichzeitig mit der Feuerwehr traf auf ein Werkstattbus einer Zwettler Fachfirma ein. Gemeinsam wurde versucht, den LKW wieder flott zu bekommen. Danke allerdings alle Versuche scheiterten, wurde der LKW mittels Schleppstange von Rüst Zwettl zur Werkstatt abgeschleppt.

Um 12:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitarbeitern der LKW-Werkstatt für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

TE 248/2018 – Person(en) in Aufzug(T1) am 19.11.2018/20:56 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße am 19.11/20:56 Uhr

Von der Übung in den Einsatz hieß es am 19.11.2018 um 20:56 Uhr für die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt. Florian NÖ hatte die Einsatzkräfte zu einer Personenbefreiung aus Aufzug in die Südhangstraße alarmiert.

Das ULF und KDO Zwettl rückten mit 11 Mitgliedern vom Übungsort direkt in die Südhangstraße aus.

Vor Ort konnte der Lift problemlos geöffnet werden und die Person aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Anschließend wurde der Aufzug durch die Feuerwehrmitglieder ausser Betrieb genommen.

Um 21:25 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Branddienstübung in der Caritas Recycling Werkstatt

Die letzte Branddienstübung im Jahr 2018 führte die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt in die Caritas Recycling Werkstatt in der Pater Werner Deiblstraße. Übungsannahme war ein Brand mit 2 vermissten Personen.

19 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten daraufhin mit Tank I, Tank II und KDO Zwettl zum Übungsobjekt aus. Durch die Übungsleitung wurden zwei Atemschutztrupps mit der Personenrettung beauftragt. Die die Personen in jeweils zwei unterschiedlichen Gebäudeteilen vermutet wurden, wurde der Innenangriff parallel durchgeführt. Nachdem die Personenrettung abgeschlossen war, wurde anschließend die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr simuliert.
Nach einer kurzen Stärkung, welche die Werkstattleitung organiesiert hatte – danke hierfür, konnte das Objekt nochmals begangen und wichtige Erkenntnisse erlangt werden.
Ein großes Danke auch an die FF Jahrings, welche die Befüllung der Atemluftflaschen übernahm!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Werkstattleitung für die Übungsmöglichkeit und die Verpflegung nochmals herzlich bedanken!

 

TE 247/2018 – Kraneinsatz(T1) am 17.11.2018/13:52 Uhr

Zu einem Steigeinsatz rückte die FF Zwettl-Stadt am 17.11.2018 um 13:52 Uhr in die Schulgasse aus. Da bei einem Gebäude Fasadenteile abzustürzen drohten, wurde die Feuerwehr telefonisch mit der Entfernung dieser Bauteile beauftragt.
Fünf Mitglieder rückten mit Steig und KDO Zwettl aus und konnten die Fasadenteile händisch abbrechen und somit die Gefähr für Fußgänger und Verkehrsteilnehmer beseitigen!

Um 15:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 246/2018 – Person(en) in Aufzug(T1) am 17.11.2018/08:36 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße am 17.11/08:36 Uhr

Am 17.11.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:36 Uhr zu einer Personenbefreiung aus Lift in der Südhangstraße durch Florian NÖ alarmiert.

Unmittelbar nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder, welche gerade wegen eines Flohmarkts im Feuerwehrhaus anwesend waren, mit KDO Zwettl zum Einsatzort aus. Vier weitere Mitglieder bleiben im Feuerwehrhaus als Reserve!

Der Lift konnte rasch geöffnet und die Person ohne Probleme befreit werden. Durch die Einsatzmannschaft wurde der Lift außer Betrieb genommen.

Bereits um 09:05 Uhr konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken!

 

TE 245/2018 – Person in Notlage(T2) am 15.11.2018/14:37 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße, Info:Person unter LKW eingeklemmt am 15.11/14:37 Uhr

Am 15.11.2018 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Rudmanns um 14:37 Uhr durch Florian NÖ zu einer Person in Notlage in der Gartenstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war eine Person unter einem LKW eingeklemmt.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Voraus und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 4 Mitglieder blieben im Feuerwehraus als Einsatzreserve.

Rüst Zwettl traf 3 Minuten nach der Alarmierung an der Einsatzstelle ein. Die Person war bereits durch den Rettungsdienst unter dem LKW hervorgezogen worden. Dadurch konnte die FF Rudmanns, welche mit dem LF-B und 7 Mitgliedern zum Einsatzort ausgerückt war, die Anfahrt abbrechen. Durch die Feuerwehr wurde die Gartenstraße in beide Fahrtrichtungen gesperrt und ein Sichtschutz gegen Schaulustige errichtet. Weiters wurde der Rettungsdienst bei der Arbeit unterstützt.

Mittels Rotem Kreuz wurde der Verunfallte ins Landesklinikum Zwettl gebracht, wo schließlich der Tod des Patienten festgestellt wurde.

Die FF Zwettl-Stadt möchte auf diesem Weg den Angehörigen des Verstorbenen unser tiefstes Mitgefühl zum Ausdruck bringen.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg beim Roten Kreuz Zwettl, der FF Rudmanns und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

BE 244/2018 – TUS-Alarm(B1) am 15.11.2018/03:05 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 15.11/03:05 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.)

Schulung Elektrofahrzeuge durch die Firma Berger

Im Rahmen der wöchentlichen Übung durften die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt am 12.11.2018 das Autohaus Berger in Zwettl besuchen. Durch die Mitarbeiter des Autohauses wurde das Thema Elektrofahrzeuge aufbereitet. Vor Allem technische Details und die Gefahren für Einsatzkräfte wurden besprochen. Die 26 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten auch einen Blick in und unter ein E-Fahrzeug werfen.
Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich beim Autohaus Berger für die Möglichkeit der Schulung!

Gold für JFM Jannik Pichler

Am 10.11.2018 fand in der Landesfeuerwehrschule in Tulln das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold statt. Dies ist die höchste Ausbildungsstufe, welche ein Feuerwehrjugendmitglied in Niederösterreich erreichen kann. Unser Gruppenkommandant der Feuerwehrjugden, JFM Jannik Pichler, stellte sich nach circa 30 Stunden spezieller Ausbildung dieser Herausforderung.

Das Abzeichen ist ein Einzelbewerb und in folgende 6 Stationen gegliedert:

1 – Hindernisbahn
2 – Geschicklichkeit
3 – Geräte/Ausrüstung
4 – Nachrichtendienst/Sirenensignale
5 – Verhalten bei Notfällen
6 – Fragen

Jannik konnte alle Stationen toll absolvieren und gehörte am Ende des Tages zu den glücklichen Absolventen des Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold. Jannik ist somit das erste Mitglied der FF Zwettl-Stadt, der diese Abzeichen erringen konnte! Ein großes Lob gebührt auch dem FJ-Betreuerteam, welches Jannik sehr bei den Vorbereitungen und der Abnahme unterstützt hat.

Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt gratulieren Jannik nochmals zu diesem hervorragenden Erfolg!

TE 242/2018 – Türöffnung(T1) am 11.11.2018/17:58 Uhr

FL ZT: Türöffnung (T1) für Zwettl Stadt,3910 Zwettl, Karl Hagl-Straße, Info: Anforderung Polizei – Person in Wohnung am 11.11.2018/17:58 Uhr

Am 11.11.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:58 Uhr durch Florian Zwettl zu einer Türöffnung in der Karl Hagl Straße alarmiert. Die Polizei hatte die Feuerwehr angefordert, da ein Unfall in der Wohnung vermutet wurde.

Kurz nach der Alarmierung rückten 12 Mitglieder mit KDO, Tank I und Steig Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Wohnungstür durch die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt geöffnet. Leider konnte nur mehr der Tod des Wohnungsinhabers festgestellt werden.
Nachdem die Polizei Zwettl die Einsatzstelle übernommen hatte, wurde noch die Bestattung bei der Bergung unterstützt und die Wohnungstür wieder verschlossen.

Um 19:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte auf diesem Weg den Angehörigen des Verstorbenen unser tiefstes Mitgefühl zum Ausdruck bringen.

BE 240/2018 – TUS-Alarm(B1) am 10.11.2018/10:32 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 10.11/10:32 Uhr 

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 238/2018 – Brennereibrand (B3) am 07.11.2018/16:56 Uhr

Fl.NÖ: (B3) für Zwettl-Stadt,3910 Oberhof, Info:Brennerei um 07.11/16:56 Uhr

Am 07.11.2018 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt, Moidrams, Gradnitz, Oberstrahlbach und Stift Zwettl sowie ATEM Jahrings durch Florian NÖ um 16:56 Uhr zu einem Brandeinsatz im Stadtteil Oberhof alarmiert. Laut Alarmtext handelte es sich um den Brand einer Brennerei.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Tank II, Steig und KDO Zwettl mit 19 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Tank I Zwettl traf als erstes Einsatzfahrzeug am Einsatzort ein. Durch den Fahrzeugkommandanten wurde die Einsatzstelle erkundet. Der Besitzer der Brennerei hatte glücklicherweise sehr gut reagiert und den Brand mittels zweier Pulverlöscher in Schach gehalten. Ein Atemschutztrupp von Tank I Zwettl löscht mittels HD-Rohr den Brennofen und einige kleiner Brandherde ab. Je Atemschutztrupp der FF Moidrams und von Tank II Zwettl standen als Reservetrupps ebenfalls bereit. Anschließend wurde der Kellerbereich mit der Wärmebildkamera von Tank I Zwettl auf versteckte Glutnester untersucht.
Nachdem „Brand aus“ gemeldet werden konnte, wurde das Objekt im Keller- und im Wohnbereich mittels Be-und Entlüftungsgerät rauchfrei gemacht und die ausgerückten Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.
Als die Brandursachenermittlung der Polizei Zwettl abgeschlossen war, konnte die FF Zwettl-Stadt um 18:20 Uhr ebenfalls ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei allen eingesetzten Feuerwehren, der Polizei Zwettl und dem Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Feuerwehren:
Zwettl-Stadt: Tank I, Tank II, Steig und KDO Zwettl mit 19 Mitgliedern
Moidrams: KLF mit 8 Mitgliedern
Gradnitz: LFA-P und MTF mit 9 Mitgliedern
Oberstrahlbach: HLF 3 und KLF mit 15 Mitgliedern
Stift Zwettl: TLF3000 und KLF mit 11 Mitgliedern
Jahrings: ATEM Zwettl mit 3 Mitgliedern

TE 234-236/2018 – Wasserversorgung & Kanalgebrechen am 05.11.2018

TE 234/2018 – Wasserversorgung(T1) am 05.11.2018/11:10 Uhr

Wasserversorgung mit Tank I Zwettl in der Mühlgrabengasse am 05.11.2018 um 11:10 Uhr

TE 235/2018 – Wasserversorgung(T1) am 05.11.2018/18:10 Uhr

Wasserversorgung mit Tank I Zwettl in der Wasserleitungsstraße am 05.11.2018 um 18:10 Uhr

TE 236/2018 – Kanalgebrechen(T1) am 05.11.2018/19:10 Uhr

Kanalgebrechen in der Weitraerstraße – Tank I mit 5 Mitgliedern am 05.11.2018 um 19:10 Uhr

 

TE 231/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 03.11.2018/10:20 Uhr

Am 03.11.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer Fahrzeugbergung in der Karl Hagl Straße gerufen. Ein nicht mehr fahrtauglicher PKW musste aus einer Tiefgarage geborgen werden.

Drei Mitglieder rückten daraufhin mit dem SRF zum Einsatzort aus.

Mittels Rangierrollen wurde das Fahrzeug aus der Tiefgarage geschoben, anschließend mittels Kran von Rüst Zwettl geborgen und bei einer Fachwerkstatt gesichert abgestellt.

Um 12:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 

Halloweenparty der FJ Zwettl-Stadt

Am 27.10.2018 fand die alljährliche Halloweenfeier der Feuerwehrjugend Zwettl-Stadt mit traditionellem Gruselpfad im Feuerwehrhaus Zwettl statt!
Das FJ-Betreuerteam hatte sich wieder einiges für die Burschen einfallen lassen! Kürbisschnitzen, schaurige Kostüme und viel Horror standen auf dem Plan.
Der Horrorpfad, der heuer in 2 Räumen stattfand, rundete dass ganze noch ab!
Und eines steht fest, nächstes Jahr sind wieder alle dabei

TE 224/2018 – Wassergebrechen(T1) am 26.10.2018/01:10 Uhr

Da sich der bei Einsatz 223/2018 alarmierte TUS-Alarm als Wasserrohrbruch entpuppte, wurde die FF Zwettl-Stadt mit den Auspumparbeiten der Kellerräumlichkeiten beauftragt. Nachdem die Wasserzufuhr durch die Haustechnik abgedreht worden war, begannen die Feuerwehrmitglieder mittels Unterwasserpumpen und Nasssaugern das Wasser aus zwei betroffenen Räumen abzupumpen. Weiters wurde Rüst Zwettl nachgefordert, um einen weiteren Nasssauger zur Verfügung zu haben.
Um 02:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitarbeitern des Landesklinikums für die sehr gute Zusammenarbeit bei beiden Einsätzen herzlich bedanken.

BE 223/2018 – TUS-Alarm(B1) am 26.10.2018/00:38 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Landesklinikum Waldviertel Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 26.10/00:38 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Am 26.10.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 00:38 Uhr durch Florian NÖ zu einem TUS-Alarm im Landesklinikum Zwettl alarmiert. Ein Tanklöschfahrzeug rückte daraufhin mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Bei der Kontrolle der Feuerwehrbedienfeldes der Brandmeldeanlage fiel sofort auf, dass beide Melder des betroffenen Raumes Alarm geschlagen hatten. Der bereits ausgerüstete Atemschutztrupp und der Einsatzleiter begaben sich daraufhin mit einem Mitarbeiter des Landesklinikums zum betroffenen Abschnitt. Circa zeitgleich traf auch ein Mitarbeiter der Haustechnik ein und informierte die Einsatzleitung, dass es sich eventuell um einen Kühlgasaustritt handeln könnte. Daraufhin wurde der Atemschutztrupp in den Raum zur Kontrolle geschickt. Durch den Atemschutztrupp konnte rasch Entwarnung gegeben werden, da es sich offensichtlich um einen Bruch der Warmwasserleitung handelte. Somit konnte die Brandmeldealarmanlage rückgestellt werden.

TE 220/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.10.2018/03:26 Uhr

FL ZT: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Landstraße, Info:auf Höhe NKD, Auto liegt am Dach am 21.10/03:26 Uhr

Am 21.10.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian Zwettl um 03:26 Uhr zu einer Fahrzeugbergung in der Landstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung lag ein PKW auf dem Dach.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, ULF und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild: Ein PKW hatte aus bisher unbekannter Ursache einen parkenden PKW gestreift und war anschließend in einen zweiten, ebenfalls parkenden PKW, gekracht. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn geschleudert und blieb am Dach liegen. Verletzt wurde bei diesem Aufprall glücklicherweise niemand.
Nachdem die Polizei Zwettl die Unfallstelle aufgenommen hatte, wurde der PKW händisch auf die Räder gedreht und mittels Seilwinde auf die Bergeplattform von WLFA-K verladen. Da auch der zweite PKW nicht mehr fahrtauglich war und in die Fahrbahn ragte, wurde dieser durch das nachgeholte SRF geborgen und bei einer Fachwerkstatt gesichert abgestellt. Auch die ausgeflossenen Betriebsmittel wurden durch die Feuerwehrmitglieder gebunden.

Um 05:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 219/2018 – LKW-Bergung(T1) am 19.10.2018/19:17 Uhr

Kurz vor Beginn einer Funkübung in Zwettl wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer LKW-Bergung auf der LB36, im Kreisverkehr Oberhof, alarmiert. Einem LKW-Lenker war der Diesel ausgegangen und blockierte somit den halben Kreisverkehr.

Vier Mitglieder rückten daraufhin mit Voraus und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus und sicherten die Einsatzstelle ab. Auch die Verkehrsregelung wurde durch die Feuerwehrmitglieder übernommen.

Als erste Maßnahme wurden 40 Liter Diesel in den leeren Tank gefüllt. Nachdem die Dieselleitungen entlüftet worden waren, wollte es der LKW-Lenker versuchen, bis zu nächsten Tankstelle selbstständig zu fahren. Durch die Steigung der Fahrbahn blieb das Fahrzeug allerdings kurz vor dem Kreisverkehr Berger wieder stehen. Somit wurde Voraus Zwettl eingestellt und gegen Rüst Zwettl getauscht. Mittels Abschleppstange wurde der LKW anschließend zur Tankstelle gezogen und somit das Verkehrshinderniss beseitigt.

4 Mitglieder standen mit Voraus/Rüst und Tank I Zwettl bis 20:36 Uhr im Einsatz

Funkübung in Zwettl

Am 19.10.2018 fand in Zwettl die Funkübung des Berichs 1, das sind die Unterabschnitte Zwettl und Marbach/Wald, statt. Durch die Feuerwehr Zwettl-Stadt wurde eine Hochwassersituation als Übungsannahme vorbereitet. Die Feuerwehren bekamen nach dem Eintreffen im Feuerwehrhaus einen Auftrag, welcher funktechnisch durchgespielt werden sollte. Die Feuerwehren bekamen des weiteren den Auftrag, die angegebene Einsatzstelle anzufahren. Nachdem das Szenario abgearbeitet worden war, erhielt jede Feuerwehr noch eine zweite Aufgabe. Die Einsätze waren im Schadstoffberich, in der Hochwasserbekämfung und im technischen Bereich angesiedelt.

Nach etwas mehr als einer Stunde konnte die Funkübung abgeschlossen werden. Bei der Übungsbesprechung im Feuerwehrhaus zog Übungsbeobachter OFM Scheibelberger Daniel ein durchwegs positives Resüme. Auch ABI Müllner von der FF Jahrings dankte sowohl dem Funk-Team der FF Zwettl-Stadt für die Ausarbeitung als auch 70 Feuerwehrmitgliedern für die Übungsteilnahme.

BE 217/2018 – TUS-Alarm(B1) am 17.10.2018/13:33 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße am 17.10/13:33 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 216/2018 – LKW-Bergung(T1) am 17.10.2018/08:37 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) 45,6 LB38 (ZT) – km 44,5-46 – Ast. Gradnitz bis Ast Demutsgraben/L71 am 17.10/08:37 Uhr

Am 17.10.2018 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Gradnitz durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung auf der LB38, Umfahrung Zwettl – Höhe Abfahrt Weitra, um 08:37 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein LKW in den rechten Straßengraben gefahren.

Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II Kran und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Die Einsatzstelle war bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert und dem Einsatzleiter konnte mitgeteilt werden, dass der LKW unbeladen war. Durch einen Reifenplatzer hatte der LKW Lenker die Herrschaft über das Fahrzeug verloren und war in den Straßengraben gefahren. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Der LKW wurde mittels Seilwinde von Rüst Zwettl aus dem Straßengraben gezogen. Da die Beschädigung am Fahrzeug so enorm war, dass an eine Weiterfahrt nicht zu denken war, wurde Last II Kran durch das WLFA-K Zwettl ersetzt. Auch das Tanklöschfahrzeug wurde für die anschließende Fahrbahnreinigung angefordert. Die Zugmaschine wurde vom Sattelauflieger abgekoppelt. Der Sattelauflieger wurde durch ein Ersatzfahrzeug der Firma Schierhuber von der Einsatzstelle gebracht – herzlichen Danke für die Unterstützung.
Durch die Lagerhauswerkstatt Zwettl wurde beim LKW die Kardanwelle abgeschlossen und somit konnte die Bergung mittels Hakengerät von WLFA-K Zwettl übernommen werden. Der LKW wurde in die Lagerhauswerkstatt geschleppt.
Im Anschluss musst die Fahrbahn noch von Erde und Schlamm gereinigt werden.
Um 10:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl, der FF Gradnitz, der Straßenmeisterei Zwettl, der Firma Schierhuber und dem Lagerhaus Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

Heißausbildung Stufe 4 in Hollabrunn

Zwei Trupps der FF Zwettl-Stadt nahmen am 14.10.2018 an der Heißausbildung  der Stufe 4 in Hollabrunn teil. In einer gasbefeuerten Übungsanlage werden Atemschutzeinsätze unter Hitzebelastung simuliert werden. Auch die richtige Löschtechnik wurde durch die Ausbilder gelehrt. Nach einer kurzen Hitzegewöhnung müssen die Atemschutztrupps mit einem C-Rohr verschiedene Brandsimulationen löschen. Das Ziel dieser Ausbildung ist es, Atemschutzgeräteträger auf den Einsatzfall bestmöglich zu schulen und die Teilnehmer auf das Hitzegefühl im Einsatz vorzubereiten.

Danke an OBI Steflicek für die zur Verfügungstellung einiger Fotos!

 

Atemschutzübung in Moidrams

Am 12.10.2018 nahmen zwei Atemschutztrupps der FF Zwettl-Stadt an der Atemschutzübung des Abschnitts 1 in Moidrams teil.
Übungsannahme war ein Garagenbrand mit Menschenrettung. Eine Person musste gesucht und mittels Chrashrettung aus dem Gefahrenbereich gebracht werden.
Danke an die FF Moidrams für die sehr gut ausgearbeitete Übung!

TE 214/2018 – Türöffnung(T1) am 12.10.2018/18:28 Uhr

FL ZT: Technische Hilfeleistung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Gartenstraße am 12.10/18:28 Uhr.

Am 12.10.2018 wurden die Feuerwehr Zwettl-Stadt durch Florian Zwettl zu einem technischen Einsatz in der Gartenstraße um 18:28 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte sich eine ältere Person auf ihrem Balkon ausgesperrt.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder mit Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Ein Feuerwehrmitglied kletterte zu der Person auf den Balkon und konnte die Tür rasch öffnen. Somit konnte rasch geholfen und die FF Zwettl-Stadt bereits nach 15 Minuten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

BE 212/2018 – Kleinbrand(B1) am 09.10.2018/16:00 Uhr

Am 09.10.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:00 Uhr durch Florian NÖ zu einem Kleinbrand in einen Industriebetrieb in Zwettl alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Der Kleinbrand konnte rasch mittels HD-Rohr gelöscht werden und bereits um 16:40 Uhr konnten die neun ausgerückten Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Auf Wunsch der Betriebsleitung werden keine Fotos des Einsatzes veröffentlicht.

Feuerwehrausflug 2018

 

Einen wunderbaren Tag verbrachten am 06.10.2018 die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt und ihre Familien in Linz. Mit einem Bus der Firma Kerschbaum startete der Ausflug um 8 Uhr am Morgen. Nach der Ankunft fand eine Führung durch die Innenstadt und den Höhenrausch statt. Anschließend ließ man sich das Mittagessen schmecken. Nach der Pause ging es auf den Pöstlingberg. Während sich die Jüngsten in der Grottenbahn Linz amüsierten, genossen die Älteren den Ausblick über Linz. Nach der Heimreise ließen wir den Tag in der Hütte ausklingen. Hier hatten auch die Mitglieder, welche beim Ausflug verhindert waren die Möglichkeit, sich dazu zu gesellen.

 

Kinobesuch der Feuerwehrjugend

Der Spaß darf bei der Feuerwehrjugend natürlich auch nicht zu kurz kommen, daher besuchte die Feuerwehrjugendgruppe am 07.10.2018 das Kino in Zwettl. Die Unglaublichen 2 stand auf dem Programm und die Kids verbrachten gemeinsamen einen vergnügten Sonntag nachmittag!

Feuerwehrjugend startet in den Ausbildungsherbst

In der  Feuerwehrjugendstunde am  29.09.2018 begann der Ausbildungsherbst für die Feuerwehrjugend und  es wurde wieder fleißig für die Feuerwehr gelernt. Dienstgrade und der Aufbau einer Feuerwehr und Feuerwehrjugend wurden spielerisch besprochen und geübt.


Zur gleichen Zeit bereitet sich JFM Jannik Pichler für das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold, welches am 10.11.2018 in der Landesfeuerwehrschule Tulln stattfindet, sowohl praktisch als auch theoretisch vor. Diese Ausbildung findet allerdings nicht im Rahmen der Feuerwehrjugendstunde statt, da sie zu umfangreich wäre, um sie nur alle 2 Wochen durchzuführen! Die Mitglieder der FJ und der FF Zwettl-Stadt drücken ganz fest die Daumen!!

Beginn der Einsatzmaschinistenausbildung

Am 01.10.2018 begann für 13 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt die Einsatzmaschinistenausbildung im Feuerwehrhaus Zwettl. An diesem Abend wurde der theoretische Ausbildungsteil, wie die Funktionsweise von Pumpen oder die Löschwassermengenberechnung durchgenommen. In den nächsten Wochen werden die Gerätschaften im praktischen Teil beübt. Hier soll auch das neue HLF4, welches vermutlich Anfang Dezember in Dienst gestellt werden wird, bereits eingebunden werden.

Großes Danke an die beiden Ausbilder des AFK Zwettl, HBI Thaler von der FF Rudmanns und OBI Bauer von der FF Stift Zwettl, für die fachliche und sehr gute Ausbildung!

TE 211/2018 – Verkehrsunfall(T1) am 04.10.2018/15:52 Uhr

Fl.NÖ: Verkehrsunfall (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) km 67 – Großhaslau (km 66,5-69), Info:2 PKW, 1 LKW am 04.10/15:52 Uhr.

Am 04.12.2018 wurden die Feuerwehren Großhaslau und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall auf der LB36 um 15:52 Uhr alarmiert. Laut Einsatzmeldung handelte es sich um einen Verkehrsunfall zwischen 2 PKW und einem LKW.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, SRF und Tank I Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Die beiden PKW waren frontal zusammengestoßen und der LKW Lenker konnte eine weiteren Zusammenstoß durch ein Ausweichmanöver verhindern. Dabei wurde auch der LKW beschädigt. Drei Insassen der PKWs wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl ins Landesklinikum Zwettl gebracht.

Die Aufgabe der Feuerwehren war die Fahrzeugbergung. Ein PKW wurde mittels WLFA-K Zwettl geborgen und auf einen privaten Abschleppanhänger gehoben, der zweite PKW wurde mittels Kran auf den Abschleppanhänger gehoben und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Weiters wurde die Verkehrsregelung durch die Einsatzkräfte der FF Großhaslau durchgeführt.
Anschließend wurden noch die Ölspur mittels Ölbindemittel und Bioversal behandelt.

Um 17:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, dem Roten Kreuz und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 209/2018 – Technische Hilfeleistung(T1) am 01.10.2018/17:00 Uhr

Am 01.10.2018 unterstützte die FF Zwettl-Stadt die Pfadfinder Zwettl und die Firma Sillipp aus Moidrams bei einem nicht alltäglichen Einsatz. Da im Stadtpark ein Projekt der Pfadfinder Zwettl gebaut wird, musste ein alter Pavilion umgesetzt werden. Da der Platz allerdings sehr beengt ist, konnte der Pavilion nicht direkt von einem zum anderen Standort gefahren werden. Durch die Firma Sillipp wurde der Pavilion gehoben und in der Parkgasse auf den Anhänger von Rüst Zwettl umgeladen. Der Anhänger wurden anschließend mittels Rüst Zwettl umgestellt und von dort konnte der Kran der Firma Sillipp den Pavilion an seinen neuen Standplatz heben. Weiters wurde die Einsatzstelle mittels Lichtmast von Rüst Zwettl ausgeleuchtet.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Pfadfindern und der Firma Sillipp für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 207/2018 – TUS-Alarm(B1) am 27.09.2018/14:02 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl,Martini Platzl am 27.09/14:02 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 206/2018 – TUS-Alarm(B1) am 27.09.2018/04:06 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Ges. f. ganzheitl. Förd. u. Therapie NÖ GmbH,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 27.09/04:06 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Steigübung

Im Rahmen der wöchentlichen Übung wurde am 24.09.2018 eine Steigübung im Kamptal abgehalten.

Übungsannahme war ein Brand, welcher von Steig Zwettl bekämpft werden musste. Die Wasserversorgung wurde durch Tank I Zwettl sichergestellt. Bei diesem Szenario übten sowohl die beiden Fahrzeugmaschinisten die Zusammenarbeit, als auch neue Korbmaschinisten das Handling des Steigkorbs.

BE 205/2018 – TUS-Alarm(B1) am 21.09.2018/17:19 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 21.09/17:19 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

SE 203/2018 – Benzin- bzw. Ölspur beseitigen(S1) am 18.09/15:37 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Landstraße am 18.09/15:37 Uhr

Am 18.09.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in der Landstraße in Zwettl alarmiert. Laut Einsatzmeldung erstreckte sich die Ölspur allerdings über mehrere Straßen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei einem italienischen LKW waren aufgrund eines technischen Defektes mehrere Liter Öl ausgetreten. Die Ölspur erstreckte sich von der Umfahrungsabfahrt L71 bis zur Kreuzung Syrnauerplatz. Die Ölspur wurde mittels Ölbindemittel abgestreut und an stark verunreinigten Stellen mittels Bioversal behandelt. Während der Arbeiten musste der Verkehr an neuralgischen Stellen geregelt werden.

Um 18:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

   

Technische Übung mit der Seilwinde

Im Rahmen der wöchentlichen Übung am 17.09.2018 übten die Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt gemeinsam die Handhabung der Seilwinde.  Unter der Leitung von BM Thomas Preiss wurden sowohl der direkte Zug, das Umlenken als auch der Greifzug beübt, um im Einsatzfall eine noch bessere Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren zu ermöglichen.

BE 200/2018 – TUS-Alarm(B1) am 16.09.2018/09:23 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Hotel Schwarzalm,3910 Zwettl,Almweg am 16.09/09:23 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 197/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 11.09.2018/13:16 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße, Info PKW au Randstein am 11.09/13:16 Uhr.

Am 11.09.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 13:16 Uhr zu einer Fahrzeugbergung am Parkplatz des RMZ in der Pater Werner Deiblstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war erneut ein PKW über den Randstein gefahren und hängen geblieben.

Kurz nach der Alarmierung rückten 7 Mitglieder mit WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl konnte der PKW rasch und unbeschädigt wieder aus seine misslichen Lage geborgen werden.

Bereits um 13:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Branddienstübung -Fahrzeugbrand

Im Rahmen der wöchentlichen Übung stand am 10.09.2018 eine Branddienstübung auf dem Programm.

Übungsannahme war ein Fahrzeugbrand, PKW in Vollbrand.
Die Übungsmannschaft wurde telefonisch zum Brand alarmiert. Bei der Anfahrt zum Übungsort rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp aus. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde der Atemschutztrupp mit der Brandbekämpfung mittels HD-Rohr beauftragt. Die übrige Mannschaft von Tank I Zwettl baute paralell dazu eine zweite Löschleitung mit einem Schaumrohr auf. Nachdem der Brand mittels HD eingedämmt war, wurde mittels Schaum der Brand endgültig gelöscht.
Da die FF Zwettl-Stadt standartmäßig bei Fahrzeugbränden einen kombinierten Wasser-Schaum-Löschangriff durchführt, konnten bei diesem Szenario die Handgriffe geübt und einstudiert werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Stadtgemeinde Zwettl für die Möglichkeit der Übung in der Schottergrube Oberhof bedanken!

KHD-Übung am Stausee Ottenstein

Am Samstag, 08.09.2018, nahmen drei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt an der KHD Übung des 6-Zuges der KHD Bereitschaft des Bezirks Zwettl am Stausee Ottenstein teil. Da auch die Feuerwehrjugend eingeladen war, konnten auch 2 Mitglieder der Feuerwehrjugend KHD Luft schnuppern.

Übungsthema war der Wasserdienst. In mehreren Stationen wurden verschiedene Themen des Wasserdienstes geübt.
Einen detailierten Bericht finden sie auf der BFK Homepage: KHD-Übung

Firmengruppe Kastner spendet großartige Summe

Im Rahmen des 190 Jahre Jubiläums der Firmengruppe Kastner wurde der Freiwilligen Feuerwehr Zwettl-Stadt durch Herrn KR Christof Kastner eine Spendencheck in der Höhe von 3000 Euro überreicht! Diese Spende wurde durch Kommandant HBI Gerhard Wührer entgegengenommen und dient der Finanzierung des neuen Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF4), welches Ende des Jahres in Zwettl stationiert wird.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich nochmals für die großzügige Spende und die jahrelange Unterstützung durch die Firmengruppe Kastner und die Familie Kastner herzlich bedanken!

TE 195/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 07.09.2018/16:21 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Lagerhaus Zwettl – RMZ,3910 Zwettl,Pater-Werner-Deibl-Straße, Info:am Parkplatz am 07.09/16:21 Uhr.

Am 07.09.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung am Parkplatz des RMZ in der Pater Werner Deiblstraße alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Eine PKW Lenkerin war mit ihrem PKW über den Randstein gefahren und saß mit dem Fahrzeug auf ebendiesen Randstein auf. Mittels Radkrallen und Kran von WLFA-K Zwettl konnte der PKW rasch und beschädigungsfrei vom Randstein gehoben werden.

Bereits um 17:00 Uhr konnte die Mannschaft der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

TE 189-194/2018 – Wasserversorgung(T1)

TE 189/2018 – Wasserversorgung(T1) am 03.09.2018/19:00 Uhr

Wasserversorgung am Almweg mit Tank I und Tank II Zwettl am 03.09.2018 um 19:00 Uhr

TE 190/2018 – Wasserversorgung(T1) am 04.09.2018/07:45 Uhr

Wasserversorgung am Almweg mit Tank I und Tank II Zwettl am 04.09.2018 um 07:45 Uhr

TE 191/2018 – Wasserversorgung(T1) am 04.09.2018/17:00 Uhr

Wasserversorgung am Almweg mit Tank I und Tank II Zwettl am 04.09.2018 um 17:00 Uhr

TE 192/2018 – Wasserversorgung(T1) am 05.09.2018/07:50 Uhr

Wasserversorgung am Almweg mit Tank I und Tank II Zwettl am 05.09.2018 um 07:50 Uhr

TE 193/2018 – Wasserversorgung(T1) am 05.09.2018/18:00 Uhr

Wasserversorgung am Almweg mit Tank I und Tank II Zwettl am 05.09.2018 um 18:00 Uhr

TE 194/2018 – Wasserversorgung(T1) am 06.09.2018/07:50 Uhr

Wasserversorgung am Almweg mit Tank I und Tank II Zwettl am 05.09.2018 um 07:50 Uhr

TE 188/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 03.09.2018/10:08 Uhr

FL STP: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Zwettl-Ost,3910 Zwettl am 03.09/10:08 Uhr

Am 03.09.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:08 Uhr durch Florian St.Pölten zu einer Fahrzeugbergung beim Kreisverkehr Zwettl-Ost, VW Berger, alarmiert.

Kurz darauf rückten das WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus, Tank I Zwettl, welcher sich gerade auf dem Rückweg von einer Wasserversorgung befand, fuhr die Einsatzstelle direkt an.

Ein PKW Lenker war bei einem Ausweichmanöver gegen den Randstein in der Klosterstraße geprallt. Ohne den Defekt am rechten Vorderrad zu bemerken für der PKW Lenker weiter. Kurz vorm Kreisverkehr war allerdings eine Weiterfahrt unmöglich. Mittels Kran wurde der PKW geborgen und gesichert abgestellt.

Um 11:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 180/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 01.09.2018/09:03 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) – Großhaslau – Teichhäuser (km 0-2), Info:Kran erforderlich am 01.09/09:03 Uhr.

Am 01.09.2018 wurden die Feuerwehren Großhaslau und Zwettl-Stadt um 09:03 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68 alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde die Unfallstelle durch die Polizei Zwettl und in weiterer Folge durch die FF Großhaslau abgesichert. Eine PKW Lenkerin hatte aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über ihren PKW verloren und war in den rechten Straßengraben gefahren. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Durch die FF Zwettl-Stadt wurde der PKW mittels Kran geborgen und anschließend gesichert abgestellt.
Kurz vor 10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Beamten der Polizei Zwettl und den Mitgliedern der FF Großhaslau für die gewohnt sehr gute Zusammenarbiet bedanken!

TE 179/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 30.08.2018/09:11 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT), Info:Vor Brauerei, 1 PKW am 30.08/09:11 Uhr.

Am 30.08.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:11 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, Höhe Brauerei, alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort stand ein fahrunfähiger PKW auf der Fahrbahn, die Unfallstelle war bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert. Zwei PKW waren zusammengestoßen, ein PKW konnte seine Fahrt selbstständig fortsetzen.

Durch die Feuerwehr wurde der PKW  mittels Kran von WLFA-K Zwettl geborgen und anschließend gesichert abgestellt.

Um 10:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Auf diesem Weg möchten wir uns bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Überstellung in den Aktivdienst

Lukas wird am 30.08.2018 fünfzehn Jahre alt! Er wird somit in den aktiven Feuerwehrstand unserer Feuerwehr überstellt und verlässt somit die Feuerwehrjugend!

Luki, wir wünschen dir viel Spaß bei deinen neuen Aufgaben und danken dir für deinen jahrelange Mitgliedschaft in der Feuerwehrjugend! Du warst/bist ein tolles Mitglied unserer Gemeinschaft!

FJ im Freibad Zwettl

Am 18. August 2018 verbrachten wir mit unseren Jungs ein paar schöne Stunden im Zwettler Freibad! Dies sollte auch ein kleines Dankeschön für die gezeigen Leistungen am Landesfeuerwehrleistungsbewerb und beim Ferienspiel 2018 sein!

Super Burschen – bitte weiter so!!

Großzügige Spende

Im Rahmen der wöchentlichen Übung besuchten uns am 27.08.2018 Luo Zhengwang, Inhaber des China Restaurant Smile in der Gerungserstraße, und seine Familie. in der Vorwoche war ein Brand in der Küche des Restaurants ausgebrochen und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die Familie Zhengwang bedankte sich mit einer großzügigen Geld- und Getränkespende bei der Feuerwehr!

Herzlichen Dank dafür!

Übung mit dem Schadstoffzug des Bezirks Zwettl

Am 25.08.2018 führte der Unterabschnitt Großglobnitz eine interessante Übung im Übungsdorf Steinbach, TÜPL Allentsteig, durch. Übungsannahme war PKW gegen Zug, eine Person eingeklemmt und ein Schadstoffaustritt im Zug. Dadurch wurde der Schadstoffzug des Bezirks Zwettl und somit auch die FF Zwettl-Stadt mit WLFA-K und dem Schadstoffcontainer angefordert.

6 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt machten sich daraufhin mit dem Schadstoffzug zum Übungsort auf den Weg.

Vor Ort wurde die Menschenrettung durch die Feuerwehren des Unterabschnitts Großglobnitz durchgeführt. Die Aufgaben der FF Zwettl-Stadt lagen in der Betreuung des Schadstoffcontainers, in der Ausgabe der Gerätschaften und in der Unterstützung bei der Ausrüstung der Trupps.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei allen Übungsteilnehmern für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit und beim TÜPL-Kommando für die Übungsmöglichkeit bedanken!

Einen detailierten Übungsbericht finden sie hier: BFK Zwettl

 

 

 

TE 175/2018 – Menschenrettung(1eingekl.Person)(T2) am 26.08.2018/17:26 Uhr

Fl.NÖ: Menschenrettung (1 eingekl. Person) (T2) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) LB38 (ZT) – Talübergang Gradnitz bis Ast. Gradn um 26.08/17:26 Uhr

Am 26.08.2018 wurden die Feuerwehren Gradnitz, Stift Zwettl und Zwettl-Stadt um 17:26 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person alarmiert. Laut Einsatzmeldung ereignete sich der Unfall auf der LB38, Umfahrung Zwettl.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst und Tank I Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus, drei Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus auf Abruf.

Bei der Anfahrt wurde der Unfall aber auf der L8239, Abfahrt von der Umfahrung in Richtung Schweiggers, entdeckt. Die FF Gradnitz war bei Eintreffen von Voraus Zwettl bereits vor Ort. Es handelte sich um einen Auffahrunfall im Kreuzungsbereich, ein Lenker war noch im PKW. Nach Rücksprache mit den Sanitätern des Roten Kreuzes wurde vereinbart, dass auf den Notarzthubschrauber C2 gewartet wird, um die Menschenrettung mit dem Notarzt zu besprechen. Der Fahrer des PKWs war glücklicherweise nicht eingeklemmt, klagte aber über Schmerzen in der Wirbelsäule.
Durch die FF Gradnitz war die Verkehrsregelung übernommen worden und durch Tank Stift Zwettl war der Brandschutz sichergestellt.
Nach Eintreffen vom C2 wurde beschlossen, den PKW Lenker über die Heckklappe aus dem PKW zu befreien. Mittels Schaufeltrage wurde der Patient aus dem Fahrzeug gehoben und anschließend mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert.
Nachdem alle Arbeiten erledigt waren, konnte die FF Zwettl-Stadt um 18:30 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Gradnitz und Stift Zwettl, dem Roten Kreuz Team Zwettl und der Besatzung des Notarzthubschraubers C2 sowie den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 168/2018 – Küchenbrand(B2) am 22.08.2018/21:59 Uhr

Fl.NÖ: Küchenbrand (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Gerungserstraße, Info:Chinarestaurant am 22.08/21:59 Uhr.

Am 22.08.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 21:59 Uhr durch Florian NÖ zu einem Küchenbrand in der Gerungserstraße alarmiert. Laut Einsatzinfo handelte es sich um das Cina Restaurant.

Bereits 3 Minuten nach der Alarmierung rückte Tank I Zwettl zum Einsatzort aus, ein Atemschutztrupp rüstete sich bereits mit Atemschutzgeräten für den Innenangriff aus.

Bei Eintreffen von Tank I Zwettl war das Restaurant bereits geräumt und glücklicherweise niemand verletzt, bei der Erkundung durch den Gruppenkommandanten war ein deutlicher Brandschein sowie eine deutliche Rauchentwicklung aus dem Küchenberich zu sehen. Sofort wurde die FF Moidrams als Unterstützung angefordert.
Der ausgerüstete Atemschutztrupp drang in das Gebäude vor und setzte erste Löschmaßnahmen. Gleichzeitig wurde die Gaszufuhr für das Gebäude abgedreht. Durch den Atemschutztrupp konnte der Brand anschließend rasch gelöscht werden. Mittels zweier Belüftungsgeräte wurden die Räumlichkeiten anschließend rauchfrei gemacht. Hier stand ein zweiter Atemschutztrupp der FF Zwettl-Stadt im Einsatz. Weiters wurde durch die FF Moidrams ein Sicherungstrupp gestellt.
Nachdem das Gebäude rauchfrei war, wurde vor allem der Dunstabzug mittels Wärmebildkamera kontrolliert, um eine heimliche Brandausbreitung über die Abzugsrohre auszuschließen.
Das ALF Zwettl wurde durch die Einsatzleitung angefordert und die FF Jahrings füllte die gebrauchten Atemschutzflaschen wieder auf.
Um 23:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren sowie das Rote Kreuz und die Polizei Zwettl konnten wieder einrücken.

FF Zwettl-Stadt: Tank I, Tank II und KDO Zwettl mit 12 Mitglieder
FF Moidrams: KLF und 5 Mitglieder
FF Jahrings: ALF und 2 Mitglieder

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Moidrams und Jahrings, den Mitarbeitern des Roten Kreuzes und des Samariterbundes Gr.Gerungs sowie bei den Beamten der Polizei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

 

BE 166/2018 – TUS-Alarm(B1) am 22.08.2018/06:42 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, am 22.08/06:42 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Branddienstübung am 13.08.2018

Im Rahmen der wöchentlichen Übung wurde am 13.08.2018 eine Branddienstübung bei der FE-Traiding Tankstelle in der Andre Freyskornstraße durchgeführt. Die Firma FE-Traiding war mit dem Übungswunsch an die FF Zwettl-Stadt herangetreten.
Übungsannahme war ein Verkehrsunfall, ein PKW war gegen die Tankstelle geprallt und dieser begann im Motorraum zu brennen.
Um 19:08 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu dieser Übung alarmiert und kurz darauf rückten Tank I und Tank II Zwettl zum Übungsort aus.
Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp aus und nach der Erkundung durch den Fahrzeugkommandanten wurde ein Schaumrohr durch den Atemschutztrupp vorgenommen. Auch die richtige Handhabung der Wärmebildkamera wurde durch den Atemschutztrupp geübt. Durch Tank II Zwettl wurde ein Hydroschild in Stellung gebracht, um den angenommenen Funkenflug einzudämmen und eine Brandausbreitung zu verhindern.
Nach ca. 15 Minuten konnte „Brand aus“ gemeldet werden. Gemeinsam mit dem Brandschutzbeauftragten der Firma FE-Traiding wurde die Übung nochmals kurz durchbesprochen.
Die FF Zwettl-Stadt möchte sich für die Übungsmöglichkeit nochmals herzlich bedanken!

TE 159/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 13.08.2018/05:58 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Oberhof,3910 Zwettl, Info:PKW Fahruntüchtig um 13.08/05:58 Uhr

Am 13.08.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 05:58 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung beim Kreisverkehr Oberhof alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Im Kreisverkehr war ein PKW aufgrund eines technischen Defekts stehen geblieben und blockierte diesen. Der PKW wurde aus dem Kreisverkehr geschoben und auf einem Parkplatz für den bereits ebenfalls alarmierten Automobilclub gesichert abgestellt.

Um 06:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 155/2018 – TUS-Alarm(B1) am 08.08.2018/02:45 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Caritas Behindertenheim Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 08.08/02:45 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 154/2018 – Ausgelöster Heimrauchmelder(B1) am 08.08.2018/00:30 Uhr

Fl.NÖ: (B1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Klosterstraße, Info:Betreut Wohnen, Ausgelöste BMZ am 08.08/00:30 Uhr.

Am 08.08.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 00:30 Uhr durch Florian NÖ zu einem Brandeinsatz in die Klosterstraße/Kesselbodengasse alarmiert. Bei einem betreuten Wohnen hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst und durch die Bewohner wurde die Feuerwehr alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Während der Anfahrt rüstete sich ein Atemschutztrupp aus, um gegebenenfalls in den Einsatz gehen zu können. Vor Ort wurde der Gruppenkommandant des ersten Fahrzeuges bereits erwartet und zu der betroffenen Wohnung gebracht. Da kein Brand erkennbar war, wurde der defekte Heimrauchmelder abmontiert und somit der Alarm abgeschaltet.

Um 01:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Ferienspiel machte wieder Station bei der Feuerwehr

Am 04. August 2018 fand dass diesjährige Sommerferienspiel bei der FF Zwettl – Stadt unter dem Motto „Wo brennt`s? Ich geh` zur Feuerwehr!“ statt.
Trotz großer Hitze, konnten viele Besucher begrüßt werden.
Viele tolle Stationen und Schaueinsätze boten den Kindern einen schönen Nachmittag.
Danke für Ihren Besuch – wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

BE 150/2018 – Terrassenbrand(B2) am 05.08.2018/16:25 Uhr

Fl.NÖ: (B2) für Zwettl-Stadt, 3910 Rudmanns, Info: Terrassenbrand am 05.08./16:25 Uhr.

Am Sonntag Nachmittag wurden die Feuerwehren Rudmanns, Stift Zwettl, Kleinschönau, Gerotten und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Terrassenbrand in Rudmanns alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Einsatzort konnte durch den Einsatzleiter bereits vorsichtig Entwarnung gegeben werden. Aus bisher unbekannter Ursache war es auf der Terrasse zu einer Entzündung gekommen. Teile der Fasade und des Terrassenbodens waren stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Feuer war bereits gelöscht, doch wurde die Wärmebildkamera der FF Zwettl-Stadt zum Aufspüren von möglichen Glutnestern benötigt.
Nachdem die Fasade und der Terrassenboden geöffnet waren, wurde mit der Wärmebildkamera mehrere Male Nachschau gehalten und auch kleine Glutnester gefunden. Nach ca. 20 Minuten konnte aber endgültig „Brand aus“ gegeben werden.

Um 17:00 Uhr waren alle Arbeiten für die FF Zwettl-Stadt beendet und beide Fahrzeuge konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Auf diesem Weg möchte sich die FF Zwettl-Stadt bei allen Feuerwehrkräften und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 143/2018 – TUS-Alarm(B1) am 01.08.2018/15:10 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Caritas Behindertenheim Zwettl,3910 Zwettl,Propstei am 01.08/15:10 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 142/2018 – Personensuche(T1) am 29.07.2018/10:06 Uhr

Durch die Polizei Zwettl wurde FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer Personensuche im Kamptal alarmiert. Ein 16 jähriges Mädchen war nach einer Party nicht wie vereinbart zuhause angekommen und eine Handyortung der Polizei zeigte den Bereich Kamptalstraße/Kamptal als möglichen Aufenthaltsort.

13 Mitglieder suchten dauraufhin, eingeteilt in Teams, im Kamptal, der Propstei und in der Syrnau nach dem Mädchen. Das Stadtgebiet wurde durch die Polizei abgesucht, auch ein Hundeführer der Polizei kam zum Einsatz.

Kurz vor 12 Uhr meldete sich das Mädchen an ihrem Wohnort und somit konnte die Suche beendet werden.

TE 141/2018 – Motorradbergung(T1) am 29.07.2018/09:17 Uhr

Fl.NÖ: Motorradbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Kremser Straße, Info:Höhe Kreisverk. BIPA um 29.07/09:17 Uhr.

Am 29.07.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:17 Uhr durch Florian NÖ zu einer Motorradbergung am Kreisverkehr Rudmanns-West alarmiert.

Zwölf Mitglieder rückten daraufhin mit Last I, WLFA-K und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Ein Biker war im Kreisverkehr gestürzt und musste mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht werden. Das Motorrad wurde mittels Last I Zwettl geborgen und im Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Die ausgeflossenen Betriebsmittel wurden mittels Ölbindemittel gebunden.

Um 10:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Feuerwehrhochzeit in Zwettl

Am 28.07.2018 feierten Claudia und Clemens Wührer ihre kirchliche Trauung in Zwettl. Da Claudia bei der FF Gars/Kamp und Clemens Mitglied in Zwettl ist, durften beide Feuerwehren natürlich nicht fehlen.
Zuerst wurde der Hochzeitsgesellschaft abgesperrt. Hier musste gemeinsam ein Baumstamm durgesägt und anschließend ein Papphaus mittels Kübelspritze gelöscht werden. Da das Brautpaar beide Aufgaben bravourös meisterte, konnten die Feuerwehren ihren „Segen“ zur Hochzeit geben.
Nach der Trauung wurde am Hauptplatz nochmals gratuliert.
Wir wünschen Claudia und Clemens alles Gute für ihre gemeinsame Zukunft!

Auch bei den Mitgliedern der FF Gars/Kamp möchten wir uns für den lustigen Nachmittag und die tolle Kameradschaft bedanken!

SE 140/2018 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 28.07.2018/13:03 Uhr

Telefonisch wurde die FF Zwettl-Stadt am 28.07.2018 um 13:03 Uhr zu einem Schadstoffeinstatz in die Anton Gareistraße alarmiert. Bei einem parkenden PKW traten Betriebsmittel aus.
Drei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt rückten daraufhin mit Tank I Zwettl zum Einsatzort aus und banden die Betriebsstoffe mittels Ölbindemittel. Weiters wurde der PKW beim Feuerwehrhaus Zwettl abgestellt und eine Auffangwanne unter die Schadstelle gestellt, um eine weitere Verunreinigung der Fahrbahn zu verhindern.

Um 13:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 138/2018 – Fahrzeugbergung (T1) am 26.07.2018/20:00 Uhr

Nachdem die Löscharbeiten und die Aufnahme durch die Polizei Zwettl abgeschlossen waren, wurde durch die Einsatzleitung das WLFA-K Zwettl zur Fahrzeugbergung des PKWs vom Fahrzeugbrand nachalarmiert. Mittels Kran wurde der PKW geborgen und gesichert abgestellt. Weiters wurde die Einsatzstelle mittels Plane abgedeckt, da am nächsten Morgen eine Beschau der Einsatzstelle durch die BH Zwettl erfolgte.

Um 21:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken

BE 137/2018 – Fahrzeugbrand(B2) am 26.07.2018/18:54 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbrand (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, Karl Kastner Straße am 26.07/18:54 Uhr.

Am 26.07.2018 wurde die FF Zwettl-Stadt um 18:54 Uhr durch Florian NÖ zu einem Fahrzeugbrand im Gewerbepark Zwettl alarmiert. Laut Einsatzinfo sollte sich das Fahrzeug auf der Andre Freyskornstraße befinden, der Einsatzort lag aber nicht unweit auf der Karl Kastner Straße.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und ULF(Tank II) Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW vorgefunden, welcher bereits in Vollbrand stand. Durch die Mannschaft von Tank I Zwettl wurde unter Atemschutz ein kombinierter Löschangriff mittels Hochdruckeinrichtung und Schaumrohr gestartet. Ein zweiter Atemschutztrupp vom ULF unterstützte nach Eintreffen den ersten Atemschutztrupp. Mittels Wärmebildkamera wurde das Fahrzeug laufend auf Glutnester und versteckte Brandherde untersucht.
Nach circa 25 Minuten konnte Brand aus gegeben werden. Mittels HD Rohr wurden noch kleinere Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Durch die Einsatzleitung wurde ATEM Jahrings angefordert und die durch die Mitglieder der FF Jahrings wurden die Atemluftflaschen gewohnt perfekt gefüllt.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Jahrings und den Beamten der Polizei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

 

Zwei neue Feuerwehrjugendmitglieder

Die FJ Zwettl-Stadt freut sich, zwei neue Mitglieder begrüßen zu dürfen.
Nikita und Lukas haben sich am 21.07.2018 entschieden, der Feuerwehrjugend beizutreten! Wir wünschen euch viel Spaß und Freude mit eurem neuen Hobby!
Derzeit besuchen 10 Kinder regelmäßig die Feuerwehrjugend.

TE 134/2018 – Fahrzeugbergung(T1) am 21.07.2018/03:17 Uhr

FL ZT: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Gerotten, Info:Auto im Graben – Gerotten Richtung Zwettl am 21.07/03:17 Uhr

In den frühen Morgenstunden des 21.07.2018 wurden die Feuerwehren Gerotten und Zwettl-Stadt durch Florian Zwettl zu einer Fahrzeugbergung auf der L67, Höhe Gerotten, alarmiert.

Kurz darauf rückten 8 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit KDO und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen war die L67 bereits durch die Mitglieder der FF Gerotten abgesichert und die Unfallaufnahme durch die Polizei Zwettl abgeschlossen. Eine PKW-Lenkerin war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und im ca. 2,5 Meter tiefen Straßengraben zu stehen gekommen. Der schwer beschädigte PKW wurde anschließend mittels Kran aus dem Straßengraben gehoben und im Feuerwehrhaus Gerotten gesichert abgestellt.

Durch die sehr gute Zusammenarbeit der beiden Feuerwehren konnten beide bereits um 04:30 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Auf diesem Weg möchte sich die FF Zwettl-Stadt bei den Mitgliedern der FF Gerotten und der Polizei nochmals für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Abschied von Tank II Zwettl

Am 19.07.2018 hieß es Abschied nehmen! Unser treuer Tank 2 trat am Nachmittag seine Reise nach Calimesti-oas, eine Gemeinde in Rumänien mit ca. 5000 Einwohner in der Nähe der ukrainischen Grenze, an. Durch KDT Wührer und EABI Raab wurde das Fahrzeug übergeben. Dort wird es bei der örtlichen Feuerwehr eingesetzt.
Tank 2 wurde in Zwettl 1983 in Dienst gestellt und leistete bei hunderten Einsätzen, der Letzte am Dienstag, stets gute Dienste!