TE 144/2020 – Fahrzeugbergung (T1) am 09.07.2020/19:55 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Zwettl-Ost,3910 Zwettl am 09.07/19:55 Uhr

Am 09.07.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:55 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung beim Kreisverkehr Zwettl Ost, VW Berger, alarmiert.
11 Mitglieder rückten daraufhin mit WLFA-K und Tank I Zwettl zum Einsatzort aus. DIeser wurde bereits durch die Beamten der Polizei Zwettl abgesichert.
Im Kreisverkehr waren es zu einem Auffahrunfall gekommen, wobei ein PKW so stark beschädigt wurde, dass eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Dieser PKW wurde mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl geborgen und bei einer Fachwerkstatt gesichert abgestellt. Der zweite PKW konnte nach einer kleinen Reperatur durch ein Feuerwehrmitglied, im Zivilberuf VW-Mechaniker, soweit wieder flott gemacht werden, dass eine eigenständige Weiterfahrt möglich war. Parallel wurden noch ausgeflossene Betriebsmittel gebunden.
Um 20:54 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehr Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg nochmals bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 141/2020 – Fahrzeugbergung (T1) am 08.07.2020/17:18 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) L71 (ZT) – km 03,0 bis 5 – Niederstrahlbach (ab Demutsgraben), Info:2 PKW am 08.07/17:18 Uhr

Am 08.07.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:18 Uhr zum bereits vierten Einsatz des Tages durch Florian NÖ alarmiert. Diesmal war der Einsatzgrund eine Fahrzeugbergung auf der L71. Die FF Oberstrahlbach war bereits vorher zu diesem Einsatz alarmiert worden, bei Eintreffen am Unfallort wurde jedoch festgestellt, dass der Unfall im Einsatzbereich der FF Zwettl-Stadt lag und daher wurde die Alarmierung dieser veranlasst.

Kurz nach der Alarmierung rückten 8 Mitglieder mit WLFA-K, SRF und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort hatten die Polizei Zwettl und die FF Oberstrahlbach den Unfallort bereits abgesichert, den Brandschutz aufgebaut und austretende Betriebsmittel gebunden. Die Aufgabe der FF Zwettl-Stadt bestand in der Bergung der beiden Fahrzeuge, die im Kreuzungsbereich der Abfahrt LB38#L71 aus bisher unbekannter Ursache zusammengestoßen waren. Verletzt wurde zum Glück niemand. Mittels Kran von WLFA-K wurde ein PKW geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Der zweite PKW wurde mittels Kran von Rüst Zwettl auf einen privaten Traktoranhänger gehoben.
Um 18:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Oberstrahlbach und bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 140/2020 – Person(en) in Aufzug (T1) am 08.07.2020/15:49 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,Aufzug Kuenringerstraße, 3910 Zwettl,Kuenringerstraße am 08.07/15:49 Uhr

Am 08.07.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:49 Uhr durch Florian NÖ zu einer Personenbefreiung aus Lift in die Kuenringerstraße alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus und KDO Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort wurde der Aufzug kontrolliert, jedoch konnte keine Person vorgefunden werden. Daraufhin wurde mit der Betreiberfirma Kontakt aufgenommen und diese darüber informiert.
Um 16:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehrmitglieder konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Wissenstest zum Abschluss des FJ-Halbjahres

Am 04.07.2020 fand pünktlich zu Beginn der Sommerferien die letzte Feuerwehrjugendstunde des erste Halbjahres statt.
Zur Freude aller Beteiligten konnte nachträglich der Wissenstest, welcher im März in Zwettl stattgefunden hätte aber leider wegen Corona abgesagt werden musste, durch unsere Feuerwehrjugendbetreuer abgenommen werden.
Wir gratulieren herzlich zu den bestandenen Abzeichen und wünschen schöne Ferien!

TE 136/2020 – LKW-Bergung (T1) am 02.07.2020/09:46 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Almweg, Info:LKW 12to, steckt fest vor Waldrand am 02.07/09:46 Uhr

Am 02.07.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:46 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung am Almweg alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II Kran und KDO Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort zeigte sich folgende Lage. Durch ein Ausweichmanöver war ein LKW von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. Durch die sehr weiche Erde versank der LKW auf der rechten Seite, sodass er umzustürzen drohte. Durch die Polizei Zwettl wurde der Almweg daraufhin für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt.
Durch die Feuerwehr wurde der LKW mit der Seilwinde von Last II Kran gegen des Umstürzen gesichert und mit der Seilwinde von Rüst Zwettl wurde versucht, den LKW aus dem Graben zu ziehen.
Aufgrund des weichen Untergrunds und die Höhe der Böschung gestaltete sich dieses Vorhaben als schwierig. Daher musste mittels Pölzholz eine Aufstiegshilfe für den LKW gebaut werden. Im Anschluss konnte die Bergung problemlos durchgeführt werden und der LKW seine Fahrt unbeschädigt fortsetzen. 
Um 11:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Frauenpower für die FF Zwettl-Stadt

Über zwei neue Mitglieder darf sich die FF Zwettl-Stadt freuen.
PFM Youjing Wu und PFM Mag.Martina Hofer sind der Feuerwehr beigetreten. Yuying ist bereits seit Februar dabei und hat auch schon erste Einsatzerfahrung gesammelt. Martina hat sich mit Ende Juni dazu entschlossen, der Feuerwehr beizutreten, und wird in den kommenden Wochen mit der Grundausbildung starten.
Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt heißen beide Damen herzlich willkommen!

TE 134/2020 – Verkehrsunfall(T1) am 30.06.2020/08:54 Uhr

Fl.NÖ: Verkehrsunfall (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) 66,6 – km 65,4 bis 67,6 – Gerotten, Info:WLF-K Zwettl erf., PKW im Graben am 30.06/08:54 Uhr

Am 30.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:54 Uhr durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall auf der LB36, Höhe Gerotten, alarmiert. Die FF Gerotten hatte das WLFA-K zur Fahrzeugbergung angefordert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Ein PKW Lenker hatte aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war in den linken Straßengraben gefahren. Der Lenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Der PKW war bereits mittels Seilwinde durch die FF Gerotten aus dem Graben geborgen worden. Aufgrund der massiven Beschädigung im linken vorderen Bereich, musste der PKW mittels Kran geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt werden.
Um 09:48 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gerotten und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 132/2020 – Kraneinsatz(T1) am 28.06.2020/17:45 Uhr

Am 28.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:45 Uhr zu einem Kraneinsatz im Stadtteil Oberhof gerufen. Ein Baum drohte umzustürzen und auf die Fahrbahn der L8253 – Kremserstraße zu stürzen.
Neun Mitglieder rückten mit WLFA-K, Last II Kran und KDO Zwettl zum Einsatzort aus. 
Als erste Maßnahme musste eine Fahrspur der Kremserstraße für den Verkehr gesperrt werden. Hier wurde eine Verkehrsregelung durch die Feuerwehr eingerichtet.
Im Anschluss wurde der kaputte Baum mittels Motorkettensäge Stück für Stück abgetragen und mittels Kran weggehoben. 
Um 19:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 129/2020 – LKW-Bergung(T1) am 26.06.2020/09:42 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – km 6,2 bis 8 – Limbach Ri. Gmünd, Info:Sattelzugmaschine nach Brand am 26.06/09:42 Uhr

Am 26.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung auf der L68, in Limbach, alarmiert. Nach einem Brand im Motorraum, bei welchem die FF Limbach und Sallingstadt im Einsatz standen, musste der LKW nach Zwettl in eine Fachwerkstatt geschleppt werden.
11 Mitglieder rückten mit Rüst, Voraus und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort wurde die Einsatzstelle bereits durch die FF Limbach und die Polizei Zwettl abgesichert. Da der LKW durch den Brand schwer beschädigt wurde, musste dieser durch einen Mechaniker der Fachwerkstatt wieder soweit flott gemacht, das ein Abschleppen durch Rüst Zwettl möglich war.

Um 12:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzmannschaft der FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Limbach und den Beamten der Polizei Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 123-125/2020 – Kontrolle der Wasserstände (T1) am 21.06.2020

TE 123/2020 – Kontrolle der Wasserstände (T1) am 21.06.2020/13:35 Uhr

Nachdem am 21.06.2020 um ca. 13:15 Uhr im Bereich der Zwettl eine Hochwasservorwarnstufe erreicht wurde, führte die FF Zwettl-Stadt eine Kontrollfahrt in diesem Bereich durch. Weiters wurden die Bereiche des Zwettlflusses, des Sierningbaches und des Kamps angefahren, die in der Vergangenheit ebenfalls schnell vom Hochwasser betroffen waren. 
Im Einsatz: Voraus Zwettl mit 2 Mitgliedern

TE 124/2020 – Kontrolle der Wasserstände (T1) am 21.06.2020/16:30 Uhr

Da die Pegel des Kamps und der Zwettl weiter stiegen, wurde erneut eine Kontrollfahrt durchgeführt. Im Einsatz: Voraus Zwettl mit 2 Mitgliedern bis 17:15 Uhr

TE 125/2020 – Kontrolle der Wasserstände (T1) am 21.06.2020/19:10 Uhr

Um 19:10 Uhr wurde erneut eine Kontrollfahrt durch die FF Zwettl-Stadt durchgeführt. Hier konnten durchwegs fallende Pegelstände der Flüsse erkannt werden. Da dadurch von keiner weiteren Gefährdung der Stadt ausgegangen werden konnte, rückten die Feuerwehrmitglieder um 20:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein. Im Einsatz: Voraus Zwettl mit 3 Mitgliedern

TE 122/2020 – Fahrzeugbergung(T1) am 19.06.2020/12:30 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, Klosterstraße, Info:PKW gegen Mauer am 19.06/12:30 Uhr.

Am 19.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 12:30 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in der Klosterstraße alarmiert. Ein PKW war laut Einsatzmeldung gegen ein Mauer geprallt.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, KDO und Last I Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Die Unfallstelle war bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Eine PKW Lenkerin war aus bisher unbekannter Ursache gegen die rechte Stützmauer der Klosterstraße geprallt. Durch den Aufprall wurde der PKW leider so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt nicht möglich war.
Mittels Kran das Unfallfahrzeug geborgen und anschließend bei einer Fachfirma gesichert abgestellt.
Nachdem die Fahrbahn gereinigt war, konnte die FF Zwettl-Stadt um 13:46 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 121/2020 – Kraneinsatz(T1) am 17.06.2020/18:00 Uhr

Am 17.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 18:00 Uhr zu einem Kraneinsatz in die Kampsiedlung gerufen. Ein Baum drohte umzustürzen.

8 Mitglieder rückten daraufhin mit Rüst, Last II Kran mit Arbeitskorb und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Mit beiden Kränen wurde der umsturzgefährdete Baum abgetragen und gesichert abgelegt. 
Um 20:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 120/2020 – Tierrettung(T1) am 16.06.2020/18:30 Uhr

Am 16.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch die FF Ottenschlag telefonisch zu einer Tierrettung in Haiden angefordert. Eine Katze, die bereits seit Samstag auf einem Baum festsaß, sollte durch die Feuerwehr gerettet werden. Da die FF Ottenschlag mit dem Kran nicht bis zur Katze reichte, wurde Steig Zwettl angefordert. 5 Mitglieder rückten daraufhin mit Steig und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort konnte die Katze in ca.23 Metern Höhe lokalisiert und schließlich gerettet werden. Um 20:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Danke an die Kameraden der FF Ottenschlag für die sehr gute Zusammenarbeit!

Feuerwehrstorch in Zwettl gelandet

Am 15.Juni durften sich OFM Stefan Waldhäusl , seine Ehefrau Nicole und ihre Tochter Laura über die Geburt ihrers Sohnes Ben freuen. Daher ließ es sich die FF Zwettl-Stadt nicht nehmen, den Feuerwehrstorch in der Weitraerstraße aufzustellen!
Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wünschen alles erdenklich Gute für die gemeinsame Zukunft!

TE 119/2020 – VU mit 1 eingekl. Person(T2) am 15.06.2020/11:37 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,L8239 (ZT) – km 0 bis 0,8 – Gradnitz Ri. Schweiggers, Info:auf Höhe der Windräder, 1 PKW nach Fahrzeugüberschlag am 15.06/11:37 Uhr

Am 15.06.2020 wurden die Feuerwehren Gradnitz, Schweiggers, Großglobnitz und Zwettl-Stadt um 11:37 Uhr durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person auf der L8239, Höhe Windräder, alarmiert. Um 11:42 Uhr wurde weiters die FF Oberstrahlbach zu diesem Einsatz alarmiert, da der Unfall bereits in deren Einsatzgebiet passierte. Laut Meldung hatte sich ein PKW überschlagen und war im angrenzenden Feld auf dem Dach zu liegen gekommen.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst und Tank I Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzor aus. Zwei weitere Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus Zwettl als Reserve zurück. 
Voraus Zwettl traf als erstes Einsatzfahrzeug der Feuerwehr am Unfallort ein und konnte rasch Entwarnung geben. Glücklicherweise war keine Person in Fahrzeug eingeklemmt. Der Unfalllenker wurde durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht. Durch die Feuerwehren wurde ein privates Abschleppunternehmen bei der Bergung unterstützt. 
Um 12:15 Uhr waren alle Arbeiten der FF Zwettl-Stadt erledigt und wir konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Oberstrahlbach, Gradnitz, Schweiggers und Großglobnitz sowie bei den Beamten der Polizei Zwettl und den MitarbeiterInnen des Roten Kreuz Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 114-116/2020 – Technische Einsätze am 12.06.2020

TE 114/2020 – Wasserversorgung (T1) am 12.06.2020/13:00 Uhr
Wasserversorgung mit Tank I und Tank II Zwettl und 6 Mitgliedern in Frankenreith am 12.06.2020 um 13:00 Uhr

TE 115/2020 – Kraneinsatz(T1) am 12.06.2020/13:15 Uhr
Kraneinsatz mit WLFA-K Zwettl und 2 Mitgliedern in der Kremserstraße am 12.06.2020 um 13:15 Uhr

TE 116/2020 – Wasserversorgung (T1) am 12.06.2020/18:30 Uhr
Wasserversorgung mit Tank I und Tank II Zwettl und 4 Mitgliedern in der Höhenstraße am 12.06.2020 um 18:30 Uhr

TE 113/2020 – Tierrettung(T1) am 11.10.2020/12:13 Uhr

Am 11.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch eine Privatperson zu einer Tierrettung in der Südhangstraße gerufen. Laut Meldung war ein Vogelkücken aus seinem Nest gefallen.
Kurz nach der telefonischen Alarmierung rückten 6 Mitglieder mit Steig und KDO Zwettl aus.
Vor Ort wurde das Dach geöffnet und das Kücken wieder in sein Nest gesetzt.
Um 13:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder einrücken.

V Johannes Eggenberger feiert seinen 60er

Am 30.05.2020 feierte V Johannes Eggenberger seinen 60 Geburtstag und aus diesem Anlass lud er seine Kameraden am 08.06.2020 zu einer kleinen Feier ins Feuerwehrhaus ein. 

Hannes ist am 01.02.1976 der FF Zwettl-Stadt beigetreten und ist in all den Jahren zu einer unverzichtbaren Institution der Feuerwehr in Zwettl geworden. Vor Allem im Verwaltungsdienst war und ist Hannes sehr aktiv. Von 1986 bis 1995 war Hannes bereits Stellvertreter des Leiters des Verwaltungsdienstes. Von 1996 bis 2001 übernahm er die Funktion des Leiters des Verwaltungsdienstes. 
Nach einer kurzen Pause stieg er 2006 wieder als Gehilfe des Leiters des Verwaltungsdienstes ins Verwaltungsteam ein und bekleidet sein 2019 wieder die Funktion als Stellvertreter des Leiters des Verwaltungsdienstes. 
Neben der Verwaltung ist Hannes auch für die Kantine zuständig. Unzählige Stunden werden hier für die Betreuung während Kursen oder Veranstaltungen sowie für den laufenden Betrieb aufgewendet. 

Im Rahmen der Feier wurde Hannes ein kleines Geschenk von der Mannschaft überreicht. Diesmal bekam aber nicht nur das Geburtstagskind ein Geschenk, sondern auch die Feuerwehr. Hannes hat ein Bilde des Hl.Florian aus dem 17.Jahrhundert neu in Holz gebrannt und diese der Feuerwehr geschenkt. Dieses Kunstwerk wurde natürlich sofort in der Kantine aufgehängt!

Nochmals alles gute zum Geburtstag, viel Gesundheit und viel Freude an der Mitarbeit in der FF Zwettl-Stadt wünschen das Kommando und alle Mitglieder!

Wöchentliche Übung 08.06.2020

Nachdem der Übungsdienst nach der Covid-19 Sperre wieder angelaufen ist, stand heute das Thema „Menschenrettung aus KFZ“ auf dem Programm. Es wurde der Umgang mit dem hydraulischen Rettungssatz geübt.

Weiters wurde auch das HLF4 beübt. Neben einer Maschinistenübung konnte unser neuestes Mitglied, Yujin, das HD-Rohr und den Wasserwerfer ausprobieren.

 

Feuerwehrjugend übt den Brandeinsatz

Am 06.Juni 2020, fand im Zuge der Feuerwehrjugendstunde, eine Branddienstübung statt.
Diesmal wurden die Aufgaben der Löschgruppe beübt.
Nach der theoretischen Unterweisung, wurden unsere Jungs in die Trupps eingeteilt.
Ziel der Übung war der richtige Aufbau der Zubringerleitung und der Löschleitungen, der Umgang mit den Strahlrohren und das richtige Verhalten in der Löschgruppe bzw. im Brandfall.
 
Nach so einer tollen Übung hatten sich unsere Jungs noch ein Eis verdient.
 
Ein großer Dank gilt auch an unseren Herrn Oberverwalter Peter Gell, der unserer Feuerwehrjugend für die zukünftigen Jugendstunden die neuen Mundnasenschutzmasken mit der Aufschrift der FF Zwettl – Stadt gesponsert hat.

TE 107-112/2020 – Unwettereinsätze(T1) am 07.06.2020

Am 07.06.2020 zog ein starkes Gewitter über den Großraum Zwettl und verursachte zahlreiche Einsätze für die freiwilligen Feuerwehren. Zu insgesamt 6 Einsätzen wurde die FF Zwettl-Stadt alarmiert:
Der erste Alarm erfolgte um 17:23 Uhr durch Florian Zwettl:
FL ZT: Sturmschaden(T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – km 58,3 bis 58,7 – Böhmhöf am 07.06./17:23 Uhr
Der zweite Alarm ließ nicht lange auf sich warten:
FL ZT: Auspumparbeiten(T1) für Zwettl-Stadt, Almweg, 3910 Zwettl am 07.06./17:25 Uhr
Zu diesen beiden Einsätzen rückten Last I, Rüst, Tank I und KDO Zwettl mit 22 Mitgliedern aus.
Nachdem in der Syrnauerstraße und der Kremserstraße kleiner Unwettereinsätze abzuarbeiten waren, konnte die Einsatzmannschaft ins Feuerwehrhaus einrücken.
Kaum eingerückt wurde die FF Zwettl-Stadt auf die LB 38, Umfahrung Zwettl, gerufen. Hier war ein Teil der Böschung auf die Fahrbahn gerutscht. Gemeisam mit der Straßenmeisterei wurde die Fahrbahn von Erde und Schlamm befreit und die Fahrbahn wieder befahrbar gemacht.
Zeitgleich wurde ein Einsatz in der Andre Freyskorn-Straße gemeldet, hier war der Parkplatz eines Einzelhandelgeschäfts überflutet.
Um 18:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.
Insgesamt standen 28 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt im Unwettereinsatz.

Weiters möchten wir uns bei den Beamten der Polizei Zwettl und bei den Mitarbeitern der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 106/2020 – TUS-Alarm(B1) am 07.06.2020/06:06 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 07.06/06:06 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 105/2020 – TUS-Alarm(B1) am 03.06.2020/12:32 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Bürgerheim St. Martin, Zwettl,3910 Zwettl, Martiniplatzl am 03.06/12:32 Uhr

Am 03.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem TUS-Alarm ins Bürgerheim St.Martin um 12:32 Uhr alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Steig Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Bei Eintreffen am Einsatzort wurde die Feuerwehr bereits durch den Brandschutzbeauftragten erwartet. Durch diesen wurde die Einsatzleitung informiert, dass im ersten Obergeschoß ein Kirschkernkissen in einer Mikrowelle zu brennen begonnen hatte. Durch die Auslösung der Brandmeldeanlage konnten die Bediensteten des Bürgerheims die Gefahr rasch erkennen, das Kirschkernkissen ablöschen und somit einen größeren Schaden abwenden.

Hier zeigt sich erneut die Wichtigkeit von Brandmeldeanlagen! 

Nachdem die Feuerwehr die Brandstelle erkundet und die Brandmeldeanlage rückgestellt war, konnten die Feuerwehrmitglieder wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 103/2020 – Fahrzeugbrand (B2) am 02.06.2020/15:24 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbrand (B2) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) 44,4 LB38 (ZT) – km 43.751 bis 44,5 – Talüberg Gradnitz bis Ast Gradnitz/L8235, Info:Öl im Motorraum, starke Rauchentwicklung am 02.06/15:24 Uhr

Während der Bergungsarbeiten auf der L68 (Einsatzbericht 102/2020) wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit den Feuerwehren Gradnitz und Stift Zwettl zu einem Fahrzeugbrand auf der LB38, Umfahrung Zwettl – Höhe Abfahrt Schweiggers, um 15:24 Uhr alarmiert.
Tank I Zwettl rückte sofort von der Fahrzeugbergung ab und fuhr die neue Einsatzstelle an. Ein Atemschutztrupp rüstete sich bereits während der Anfahrt für mögliche Löscharbeiten aus. Weiters rückte Tank II Zwettl ebenfalls zum Einsatzort aus.
Am angegebenen Einsatzort konnte allerdings kein Brand festgestellt werden und so rückten alle Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser ein.

Im Einsatz standen:
FF Zwettl-Stadt: 2 Fahrzeuge – 10 Mitglieder
FF Gradnitz: 2 Fahrzeuge – 7 Mitglieder
FF Stift Zwettl: 2 Fahrzeuge – 7 Mitglieder

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den eingesetzten Mitgliedern der Feuerwehren Gradnitz und Stift Zwettl sowie den Beamten der Polizei Zwettl herzlich für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 102/2020 – Fahrzeugbergung (T1) am 02.06.2020/14:45 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) – km 0,0 bis 2 – Großhaslau – Teichhäuser, Info:1 PKW im Graben, Fahrer unverletzt, Kran Zwettl wird benötigt am 02.06/14:46 Uhr

Am 02.06.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:46 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68, Fahrtrichtung Teichhäuser, alarmiert. Die FF Großhaslau hatte das WLFA-K zur Unterstützung bei der Fahrzeugbergung angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und WLFA-K Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort war die Unfallstelle bereits durch die FF Großhaslau und die Polizei Zwettl abgesichert. Der PKW stand im rechten Straßengraben. Mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl wurde der PKW möglichst schonend aus dem Graben geborgen. Während den Bergungsarbeiten wurde die FF Zwettl-Stadt zu einem vermutlichen Fahrzeugbrand (siehe BE 103/2020) alarmiert, sodass die  Besatzung von Tank I Zwettl sofort zu diesem Einsatz abrückte. Die Bergung wurde daher gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Großhaslau problemlos abgeschlossen.
Um 15:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 100/2020 – LKW-Bergung (T1) am 28.05.2020/00:40 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,L68 (ZT) L68 (ZT) – km 2,5 bis 4 – Bösenneunzen, Info:Holz LKW liegt auf der Seite am 28.05/00:40 Uhr

Am 28.05.2020 wurden die Feuerwehren Großglobnitz und Zwettl-Stadt um 00:40 Uhr zu einer LKW-Bergung auf der L68, Höhe Bösenneunzen, alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte ein Holz-LKW auf der Seite liegen.
Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit Rüst, Last II Kran und Tank II Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort bestätigte sich die Lagemeldung. Ein Holztransporter war aus bisher ungekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und war teilweise über eine Böschung gestürzt. Der Lenker konnte sich ohne Verletzungen aus dem Fahrzeug befreien. 
Als erste Maßnahme wurde durch die Einsatzleitung bestimmt, dass der LKW mittels Seilwinde von Last II Kran gegen ein Abrutschen gesichert werden soll. Im Anschluss wurde durch die Einsatzkräfte die Kardanwelle des LKW abgeschlossen und die noch verbliebene, gesicherte Ladung vom Anhänger gelöst. Weiters wurden ausgeflossene Betriebsmittel mittels Ölbindemittel gebunden. 
Da der Großteil der Ladung auf den Rungen des Anhängers lag, konnte eine Bergung nicht durchgeführt werden. Es mussten zuerst die Baumstämme entladen werden. Durch die Einsatzleitung wurde ein Feuerwehrmitglied der FF Großglobnitz eingeteilt, die Baumstämme mittels privatem Rückewagen abzuladen. 
Nachdem die Holzstämme von den Rungen entfernt waren, konnte mit der Bergung begonnen werden. Durch die Seilwinden von Last II Kran und Tank Großglobnitz wurde der LKW wieder auf die Räder gedreht und mittels Seilwinde von Tank II Zwettl konnte der Lastzug aus dem Graben gezogen werden. Durch Rüst Zwettl wurde der LKW im Anschluss mit Druckluft vorsorgt, mittels Abschleppstange nach Limbach geschleppt und dort gesichert abgestellt. 
Um 04:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in Ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Kameraden der FF Großglobnitz, den Beamten der Polizei Zwettl und den Bediensteten der Straßenmeisterei Allentsteig für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 94/2020 – VU mit 1 eingekl.Person (T2) am 19.05.2020/11:4

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) 68,8 LB36 (ZT) – km 67,6 bis 69,815D – Großhaslau, am 19.05/11:42 Uhr

Am 19.05.2020 wurden die Feuerwehren Großhaslau, Großglobnitz und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der LB36 um 11:42 Uhr alarmiert. Zwei PKW waren aus bisher unbekannter Ursache frontal zusammengestoßen.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen am Unfallort wurden nach Rücksprache mit dem Notarztteam und der Einsatzleitung wurde mit der Personenrettung aus dem PKW begonnen. Mit den hydraulischen Rettungsgeräten von Voraus Zwettl und LF-B Großglobnitz konnte die Lenkerin aus dem Fahrzeug gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Lenkerin wurde im Anschluss durch den Notarzthubschrauber C15 mit Verletzungen unbekannten Grades ins UKH Linz geflogen. Zwei weitere Unfallbeteiligte wurden durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und in die Landeskliniken Zwettl und Gmünd gebracht.
Nachdem die Unfallstelle durch die Polizei Zwettl freigegeben worden war, wurde die Fahrzeugbergung durchgeführt. Mittels Kran von WLFA-K Zwettl wurde der PKW und mittels Kran und Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der Kleintransporter geborgen. Im Anschluss wurden die ausgeflossenen Betriebsmittel mit Ölbindemittel abgestreut und die Fahrbahn mit Bioversal gereinigt.
Nachdem die Fahrbahn durch die Straßenmeisterei wieder freigegeben worden war, konnten die Feuerwehren um 14:30 Uhr wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Großhaslau und Großglobnitz, den MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes und der Straßenmeisterei Zwettl sowie bei den Beamten der Polizei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 93/2020 – Fahrzeugbergung (T1) am 18.05.2020/08:24 Uhr

Einsatzgruppe 1: Staplerbergung, Stapler abschleppen, Gradnitztalweg am 18.05.2020 um 08:24 Uhr

Am 18.05.2020 wurde die Einsatzgruppe 1 der FF Zwettl-Stadt zu einer Fahrzeugbergung – Staplerbergung am Gradnitztalweg alarmiert. Der Stapler war aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten, welcher durch die Mitarbeiter des Betriebes gelöscht werden konnte. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, den Stapler zu einer Fachwerkstatt zu schleppen. Mittels Schleppstange von WLFA-K Zwettl wurde der 10-Tonnen Stapler zur Fachwerkstatt geschleppt. 

Um 10:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 91/2020 Verkehrsunfall (T1) am 14.05.2020/13:54 Uhr

Einsatz für Zwettl-Stadt: Verkehrsunfall, Landstraße, Höhe NKD, 2 PKW am 14.05.2020 um 13:54 Uhr

Am 14.05.2020 wurden die Einsatzgruppen der FF Zwettl-Stadt um 13:54 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Landstraße in Zwettl alarmiert. Im Kreuzungsbereich waren zwei PKW zusammengestoßen.
Kurz nach der Alarmierung rückten KDO, Rüst und WLFA-K Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Nach Eintreffen am Einsatzort wurde die Unfallstelle durch die Feuerwehr abgesichert und die Verkehrsregelung übernommen.
Nachdem der Unfall durch die Polizei Zwettl aufgenommen worden war, wurden beide PKW durch die Kräne von Rüst und WLFA-K Zwettl geborgen und an einem gesicherten Ort abgestellt. Nachdem die Unfallstelle gereinigt war, konnte diese für den Verkehr wieder freigegeben werden.
Um 15:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 88-90/2020 – Technische Einsätze am 12.05.2020

TE 88/2020 – Kraneinsatz(T1) am 12.05.2020/15:45 Uhr
Kraneinsatz mit WLFA-K in der Weitraerstraße am 12.05.2020 um 15:45 Uhr

TE 89/2020 – Wasserversorgung(T1) am 12.05.2020/17:00 Uhr
Wasserversorgung in Gschwendt mit Tank I und Tank II Zwettl am 12.05.2020 um 17:00 Uhr

TE 90/2020 – Wasserversorgung(T1) am 12.05.2020/18:25 Uhr
Wasserversorgung mit Tank II Zwettl in Gschwendt am 12.05.2020 um 18:25 Uhr

TE 85/2020 – Steigeinsatz(T1) am 08.05.2020/17:00 Uhr

In der Propsteigasse war ein großer Stein aus einer Felswand abgebrochen und hatte sich zwischen Felswand und Hauswand in ca. 2 Metern Höhe verkeilt. Gefahrlos erreicht werden konnte der Felsblock nur mittels Steig Zwettl. Nach Rücksprache mit der Stadtgemeinde und einem Geologen wurde beschlossen, den Fels von oben zu lockern und kontrolliert zum Absturz zu bringen. Mittels Bohrhammer und Brecheisen gelang dies.
Von 17:00 Uhr bis 18:50 Uhr standen 11 Mitglieder mit Rüst, Steig, KDO und Last I Zwettl im Einsatz.

Einsatz für den Feuerwehrstorch

Am 28.April durften sich HFM Stefan Riedl, seine Partnerin Claudia und seine Tochter Annika über die Geburt ihrer zweiten Tochter Lorena Ava freuen. Daher ließ es sich die FF Zwettl-Stadt nicht nehmen, den Feuerwehrstorch nach Lengenfeld zu bringen. Trotz Umzug hält Stefan unserer Feuerwehr die Treue und ist als Oberkellner des Zwettler Feuerwehrfestes eine konstante Größe.
Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wünschen alles erdenklich Gute für die Zukunft!

TE 80/2020 – Fahrzeugbergung(T1) am 27.04.2020/10:34 Uhr

Einsatzgruppe 2 + 3: Fahrzeugbergung (T1) – LB2, Höhe Stögersbach, Traktor im Straßengraben, 2 Kräne werden benötigt am 27.04.2020/10:34 Uhr

Am 27.04.2020 wurden die Einsatzgruppen 2 und 3 zu einer Traktorbergung auf der LB2, Höhe Stögersbach, alarmiert. Die eingesetzten Feuerwehren Stögersbach und Schwarzenau hatte die Kräne von Rüst und WLFA-K Zwettl zur Bergung des Traktors angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus. 
Der Traktor und ein LKW waren in einem Kreuzungsbereich aus bisher unbekannter Ursache zusammengestoßen, der Traktor wurde in den Straßengraben geschleudert und blieb seitlich darin liegen. Der Traktorlenker wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz versorgt und abtransportiert.
Bei Eintreffen am Einsatzort hatten die Feuerwehren den Traktor bereits wieder auf die Räder gestellt. Die durch den Unfall ausgerissene Vorderachse wurde durch Kran Schwarzenau verladen. Durch die Kräne von Rüst und WLFA-K Zwettl wurde der Traktor gehoben und auf einen Tieflader einer Fachfirma verladen. Im Anschluss musste der Traktor dann natürlich am Firmenareal der Fachfirma wieder vom Tieflader heruntergehoben werden. 
Um 13:25 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Kräften der Feuerwehren Stögersbach und Schwarzenau, sowie bei den Beamten der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 77/2020 – Türöffnung(T1) am 18.04.2020/14:22 Uhr

Alarm für Einsatzgruppe 1, Türöffnung, Nordweg, am 18.04.2020 um 14:22 Uhr

Am 18.04.2020 wurde die Einsatzgruppe 1 der FF Zwettl-Stadt um 14:22 Uhr zu einer Türöffnung am Nordweg alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit Steig und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Eine Wohnungstür war ins Schloss gefallen und hatte die Wohnungsbesitzerin ausgesperrt. Da ein Fenster im dritten Stock gekippt war, entschied der Einsatzleiter über Dieses in die Wohnung zu gelangen.
Mittels Steig Zwettl wurden 2 Mitglieder zum Fenster gehoben. Das Fenster wurde geöffnet und somit der Wohnungsbesitzerin wieder der Zugang zu ihrer Wohnung ermöglicht.
Bereits um 15:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 76/2020 – Messeinsatz(S1) am 15.04.2020/16:38 Uhr

Am 15.04.2020 wurde die Schadstoffgruppe der FF Zwettl-Stadt durch die Feuerwehr Kleinschönau für einen Messeinsatz bei einer Jauchegrube angefordert. Drei Mitglieder der Schadstoffgruppe rückten daraufhin mit Voraus Zwettl nach Kleinschönau aus.
Mittels Mehrgasmessgerät wurde die Jauchegrube ausgemessen. Nach mehrmaligen Messungen konnte keine Gaskonzentration festgestellt werden.
Daher konnten die Mitglieder der Schadstoffgruppe um 17:55 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.


Danke an die FF Kleinschönau für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

TE 73/2020 – Technische Hilfeleistung (T1) am 08.04.2020/19:55 Uhr

Am Abend des 08.04.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt zu einer Hilfeleistung in der Allentsteigerstraße gerufen. Ein Landwirt hatte auf der Straße auf ca. 100 Metern eine größere Menge an Gülle verloren. Durch Anwohner wurde die Feuerwehr gebeten, die Fahrbahn zu reinigen.
2 Mitglieder rückten mit Tank I Zwettl aus und reinigten die Fahrbahn mittels Straßenwaschanlage. Um 20:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder einrücken.

TE 72/2020 – Fahrzeugbergung(T1) am 08.04.2020/15:01 Uhr

Am 08.04.2020 wurde die Einsatzgruppe 3 der FF Zwettl-Stadt zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Höhe Gschwendt, alarmiert. Die FF Gschwendt hatte das Wechselladefahrzeug für die Bergung angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatz aus.
Gemeinsam mit den Kameraden der FF Gschwendt wurde der PKW mittels Kran von WLFA-K  geborgen und gesichert abgestellt. Um 16:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gschwendt, der Polizei und dem Roten Kreuz für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Am Abend erreichte uns die Mitteilung, dass der PKW Lenker nach dem Unfall verstorben ist.
Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt möchten den Angehörigen unser tiefstes Beileid ausdrücken.

TE 68/2020 – Person(en) in Aufzug (T1) am 02.04.2020/14:49 Uhr

Über Funk wurde die FF Zwettl-Stadt am 02.04.2020 um 14:49 Uhr zu einem Einsatz bei der Liftanlage beim Parkdeck in der Gartenstraße alarmiert. Eine Person hatte gemeldet, dass sie die Liftanlage stecken geblieben war. Da die Einsatzgruppe 2 gerade von der Ölspur in der Pater Werner Deiblstraße auf dem Weg ins Feuerwehrhaus war, konnten Rüst und Voraus die neue Einsatzstelle sofort anfahren.
Gemeinsam mit ebenfalls alarmierten Mitarbeitern der Stadtgemeinde Zwettl konnte die Person aus der Liftanlage gerettet werden.
Um 15:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzgruppe 2 konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 67/2020 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen (S1) am 02.04.2020/13:31 Uhr

Einsatzgruppe 1 + 2: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) in der Pater-Werner Deibl Straße am 02.04.2020 um 13:31 Uhr

Am 02.04.2020 wurde die Einsatzgruppe 1 mittels Blaulicht-SMS zu einem Schadstoffeinsatz in der Pater Werner Deiblstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte ein Traktor aufgrund eines Defekts mehrere Liter Diesel verloren.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Da sich die Dieselspur vom Kreisverkehr Berger bis zur LKW-Werkstatt des Raiffeisen Lagerhauses erstreckte, wurde durch den Einsatzleiter die Alarmierung der Einsatzgruppe 2 veranlasst. Hier rückten 4 Mitglieder mit Rüst und Voraus Zwettl zum Einsatzort aus.
Die Dieselspur wurde mittels Ölbindemittel abgestreut und der Diesel somit gebunden. Im Anschluss wurde die Bindemittelspur abgekehrt.
Um 15:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 66/2020 – Technische Hilfeleistung(T1) am 01.04.2020/16:41 Uhr

Einsatzgruppe 3 – Technische Hilfeleistung, umgestürzter Baum, Baum in Wasser, Kamptalstraße, am 01.04.2020 um 16:41 Uhr

Am 01.04.2020 wurde die Einsatzgruppe 3 um 16:41 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung in der Kamptalstraße alarmiert. Ein umgestürzter Baum musste entfernt werden.
Kurz nach der  Alarmierung rückten 7 Mitglieder mit Rüst und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Der Baum, welcher von einem Biber gefällt worden war, wurde mittels Motorsäge vom Stamm getrennt, mit der Seilwinde von Rüst Zwettl an Land gezogen und dort gesichert abgelegt. 
Bereits um 17:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

BE 65/2020 – Waldbrand(B2) am 27.03.2020/15:10 Uhr

Fl.NÖ: Waldbrand (B2) für Zwettl-Stadt,3910 Großhaslau, Info:Lotse in der Ortschaft, Tanklöschfahrzeuge werden benötigt am 27.03/15:10 Uhr

Am 27.03.2020 wurden die Feuerwehren Großhaslau, Großglobnitz und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 15:10 Uhr zu einem Waldbrand in Großhaslau alarmiert. Laut Einsatzmeldung wurden Tanklöschfahrzeuge zur Brandbekämpfung benötigt.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II sowie KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort hatte die FF Großhaslau bereits mit Güllefässern mit der Brandbekämfpung begonnen. Die Besatzung von Tank I Zwettl erhielt den Auftrag mittels zweier C-Rohre ebenfalls die Brandbekämpfung zu beginnen. Auch von Tank Großglobnitz wurde ein Löschangriff mittels 2 C-Rohren vorgenommen.
Tank II Zwettl wurde vorerst als Wasserreserver eingesetzt.
Die Löschmaßnahmen zeigten rasch Wirkung und nach knapp 45 Minuten konnte „Brand Aus“ gegeben werden.
Im Anschluss wurde das restliche vorhandene Löschwasser vorsorglich mittels Wasserwerfer von Tank I und Tank II Zwettl über die Brandstelle verteilt.
Bereits um 16:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und alle Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Großhaslau und Großglobnitz sowie bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 64/2020 – TUS-Alarm(B1) am 27.03.2020/13:15 Uhr

Einsatz für Einsatzgruppe 2:
TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Bürgerheim St.Martin, Zwettl, 3910 Zwettl, Klosterstraße am 27.03./13:15 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 63/2020 – Gasflaschenbrand(B2) am 24.03.2020/07:38 Uhr

Fl.NÖ: (B2) für Zwettl-Stadt, 3910 Edelhof, Info: Gasflasche (12kg) brennt am 24.03/07:38 Uhr
 
Bei Eintreffen am Einsatzort war die Gasflasche bereits durch die FF Rudmanns gelöscht und wurde durch diese gekühlt. Da kein Einsatz mehr erforderlich war, konnte die FF Zwettl-Stadt wieder einrücken.
 
Im Einsatz standen die Feuerwehren Rudmanns, Stift Zwettl und Zwettl-Stadt.
 
Danke für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit.

TE 61/2020 – Fahrzeugbergung (T1) am 23.03.2020/15:47 Uhr

Am 23.03.2020 wurde die Einsatzgruppe 1 der FF Zwettl-Stadt um 15:47 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38 alarmiert. Nach einem Auffahrunfall, KleinLKW gegen Traktoranhänger, musste der KleinLKW geborgen werden. Nach Rücksprache mit der FF Stift Zwettl, welche im gemeinsamen Alarmplan für die Umfahrung Zwettl örtlich zuständig ist, wurde der Unfall durch die FF Zwettl-Stadt abgearbeitet. Aufgrund der COVID-19 Situation sollen, laut Anweisung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes, derzeit nur die unbedingt benötigte Anzahl an Einsatzkräften zu Einsäzten ausrücken.
Mittels Kran von Rüst Zwettl wurde das Fahrzeug geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. 6 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt standen mit Rüst und Tank II Zwettl im Einsatz. Danke an die Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

TE 58+59/2020 – Technische Einsätze (T1) am 18.03.2020

TE 58/2020 – Kanalgebrechen (T1) am 18.03.2020/10:40 Uhr

Unterstützung bei Bauarbeiten bei einem Kanalgerechen am Edelhof mit Tank I Zwettl und 2 Mitgliedern am 18.03.2020 um 10:40 Uhr

TE 59/2020 – Wasserversorgung (T1) am 18.03.2020/13:30 Uhr

Um 13:30 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt erneut zur Hilfeleistung bei der Kanalbaustelle am Edelhof gerufen. Nachdem die Arbeiten nach dem Kanalgebrechen abgeschlossen waren, wurde der Kanal mit den 8000 Litern des HLF4 gespühlt und somit auch die Dichtheit des Kanals geprüft. 2 Mitglieder standen hier erneut im Einsatz.

BW 56+57/2020 – Brandsicherheitswache(B0) am 16.03.2020/07:45 Uhr

BW 56/2020 – Brandsicherheitswache(B0) am 16.03.2020/07:45 Uhr

Brandsicherheitswache vor Schweißarbeiten in Sägewerk mit Tank I Zwettl und 4 Mitgliedern am 16.03.2020 um 07:45 Uhr

BW 57/2020 – Bransicherheitswache(B0) am 17.03.2020/15:45 Uhr

Brandsicherheitswache nach Schweißarbeiten in Sägewerk mit Tank I Zwettl und 4 Mitgliedern am 17.03.2020 um 15:45 Uhr

TE 55/2020 – Wassergebrechen (T1) am 13.03.2020/07:02 Uhr

Fl.NÖ: Wassergebrechen (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Bozenerstraße. Info: Gefahr von Wassereintritt am 13.03/07:02 Uhr.

Am 13.03.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Wassergebrechen in der Bozenerstraße alarmiert. Laut Anruferin droht Wasser in den Keller einzudringen.
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Tank I und KDO Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort wurde ein Wasserrohrbruch der Hauswasserleitung im Gartenbereich festgestellt. Durch die Feuerwehrkräfte wurde die Wasserzufuhr abgedreht und die Stadtgemeinde Zwettl verständigt.
Nach Eintreffen des Wasserwerks konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

TE 54/2020 – LKW-Bergung(T1) am 11.03.2020/11:22 Uhr

Am 11.03.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch durch die FF Friedersbach zur Unterstützung bei einer LKW Bergung auf der LB38 alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 

Am Vormittag waren im Bereich der Stauseebrücke ein PKW und ein LKW zusammengestoßen. Der LKW war dabei umgekippt und im Vorderbereich stark beschädigt. Durch die Feuerwehr Friedersbach war der LKW bereits wieder auf die Räder gestellt worden. Die Aufgabe der FF Zwettl-Stadt war die Bergung des LKWs zu einer Fachwerkstatt in Zwettl.
Mittels Hakengerät von WLFA-K Zwettl wurde der LKW geborgen und nach Zwettl geschleppt. 
Um 13:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der eingesetzten Feuerwehren, der Polizei Zwettl und der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken. 

Überstellung in den Reservestand

Ende März feiert EHLM Hermann Pichler seinen 65ten Geburtstag und wird daher in den Reservestand überstellt. 1983 verschlug die Liebe Hermann nach Zwettl und daher ließ er sich noch im selben Jahr von der FF Gallneukirchen zur FF Zwettl-Stadt überstellen. Hermann leistete in den letzten 37 Jahren unzählige Stunden für die Zwettler Feuerwehr! Er war immer bereit seinen Nächsten zu helfen und wird dies auch im Reservestand weiterhin tun. Die FF Zwettl-Stadt sagte heute DANKE und überreichte einen heiligen Florian an Hermann!

Start der Wettkampfsaison

Am 29.02.2020 startet für die Wettkampfgruppe der FF Zwettl-Stadt die Wettkampfsaison 2020 mit dem Winterkuppler der FF Eberweis in der Margithalle in Heidenreichstein. Zwei Kuppelgruppen der FF Zwettl-Stadt, wobei eine Gruppe durch zwei unserer Legionäre der FF Moidrams verstärkt wurde, stellten sich der Herausforderung. In zwei Grunddurchgängen, wobei die schnellste Zeit gemessen wurde, musste man für ein Weiterkommen unter die Top 16 qualifizieren.
Gruppe Zwettl 1 schaffte dies mit einer fehlerfreien Leistung und 23,68 sec als Zehnter des Grunddurchganges. 
Gruppe Zwettl 2 schaffte eine Zeit von 23,95 sec, musste allerdings 10 Fehlersekunden hinnehmen und erreichte somit den 30.Platz von 36 angetretenen Gruppen. 

In der ersten KO-Phase trat Zwettl 1 gegen die Wettkampfgruppe aus Heinrichs an und musste sich unglücklich geschlagen geben. Somit stand für die Gruppe Zwettl 1 schlussendlich der 15.Platz als Endergebnis fest. 

TE 51/2020 – LKW-Bergung (T1) am 28.02.2020/04:21 Uhr

FL ZT: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) LB36 (ZT) – km 62,7 bis 65 – Zwettl Ri. Vitis, um 28.02/04:21 Uhr.

Am 28.02.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian Zwettl um 04:21 Uhr zu einer LKW Bergung auf der LB36, Zwettl Richtung Vitis, alarmiert. Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II Kran, Tank II und KDO Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Da der Einsatzort sich genau im Kreisverkehr Weinberg befand, wurde durch die Einsatzleitung die FF Stift Zwettl nachalarmiert. Diese unterstütze die Bergearbeiten mit Tank und KLF Stift Zwettl.
Der LKW-Zug war im Kreisverkehr ins Rutschen gekommen, in den Graben gefahren und glücklicherweise konnte der LKW Lenker ein Umkippen des LKW-Gespanns gerade noch verhindern.
Durch die Feuerwehren wurde die Einsatzstelle abgesichert, die Polizei Zwettl sperrte die Fahrbahn von Vitis kommend, KLF Stift Zwettl sperrte die Fahrbahn von der Umfahrung Zwettl kommend und KDO Zwettl sperrte die Bundesstraße beim Kreisverkehr Klosterstraße.
Anschließend konnte mit der Bergung begonnen werden. Durch die Seilwinden von Last II Kran und Rüst Zwettl wurde der LKW gegen des Umkippen gesichert und mit den Seilwinden von Tank II Zwettl und Tank Stift Zwettl wurde der LKW retour aus dem Straßengraben gezogen. 
Um 06:00 Uhr waren alle Bergungsarbeiten beendet, die Straße konnte gerade noch rechtzeitig vor dem Morgenverkehr wieder freigegeben werden und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 50/2020 – Nachlöscharbeiten (B1) am 27.02.2020/16:40 Uhr

Während einige Mitglieder der FF Zwettl-Stadt gerade dabei waren, die Gerätschaften des nächtlichen Brandes zu reinigen, wurden wir gebeten, nochmals zur Brandstelle zu fahren und provisorische Nachlöscharbeiten durchzuführen. Da für die Nachtstunden wieder Sturmböen angesagt sind, ist die Befürchtung, dass versteckte Glutnester nochmals entfacht werden könnten, groß.
Um 16:40 Uhr rückte daraufhin Tank I Zwettl mit 6 Mitgliedern nochmals in den Gradnitztalweg aus und führte mittels HD-Rohr Nachlöscharbeiten durch. Glücklicherweise konnte bei der Kontrolle kein Glutnest entdeckt werden und nachdem die Einsatzstelle nochmals ordentlich eingewässert worden war, konnte die Mannschaft um 17:15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 49/2020 – Fahrzeugbergung (T1) am 27.02.2020/06:57 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Weinberg, 3910 Zwettl am 27.02/06:57 Uhr

Nachdem die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt um ca. 06:30 Uhr von einem Brandeinsatz am Gradnitztalweg eingerückt waren, erfolgte um 06:57 Uhr die nächste Alarmierung durch Florian NÖ. Diesmal handelte es sich um eine Fahrzeugbergung – gemeldet am Kreisverkehr Rudmanns-West.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Da jedoch am Kreisverkehr Rudmanns-West kein Unfall vorgefunden werden konnte, wurde der Kreisverkehr Weinberg als Unfallstelle vermutet und das Fahrzeug auch dort vorgefunden. 
Eine Lenkerin hatte mit dem rechten Vorderrad den Randstein getroffen und die Vorderachse sehr stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt leider nicht mehr möglich war. 
Der PKW wurde mittels Kran von WLFA-K Zwettl geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. 
Um 08:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 48/2020 – Scheunen-od. Schuppenbrand (B3) am 27.02.2020/00:46 Uhr

Fl.NÖ: Scheunen- od. Schuppenbrand (B3) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Gradnitztalweg am 27.02/00:46 Uhr.

Um 00:46 Uhr wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt, Gradnitz, Moidrams, Oberstrahlbach, Stift Zwettl und ATEM Jahrings durch Florian NÖ zu einem Schuppenbrand am Gradnitztalweg alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte der Schuppen bereits in Vollbrand stehen. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Tank II, Steig und KDO Zwettl mit 19 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Bei Eintreffen am Einsatzort wurde bei der Erkundung durch den Fahrzeugkommandant von Tank I Zwettl die Gefahr eines Übergreifens auf das Wohnhaus erkannt. So wurde als erste Maßnahme der Schutz des Wohnhauses mittels HD-Rohr eingeleitet. Somit konnte eine Brandausbreitung im letzten Moment verhindert werden.
Parallel dazu wurden zwei C-Leitungen durch die Besatzung von Tank I Zwettl aufgebaut. Bereits 7 Minuten nach der Alarmierung konnte mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Brandbekämpfung unter Atemschutz durchgeführt werden. Die weiteren eintreffenden Einheiten wurden wie folgt eingeteilt. Tank II Zwettl übernahm die Speisung von Tank I Zwettl. Tank Stift Zwettl führte einen weitern Löschangriff von der Gartenseite aus durch. Pumpe Gradnitz übernahm die Löschwasserversorgung von Tank I Zwettl mittels des Hydrantensystems. Pumpe Moidrams und Pumpe Stift Zwettl bauten eine Löschwasserversorgung von Gradnitzbach auf. Tank Oberstrahlbach unterstützte die Löscharbeiten durch Atemschutztrupps. ATEM Jahrings übernahm die Befüllung der verbrauchten Atemluftflaschen.
Da in dem Schuppen mehrer Festmeter Holz gelagert waren, mussten diese Holzmengen händisch auseinander geteilt werden. Da für diese Arbeiten weitere Atemschutzgeräteträger benötigt wurden, wurden um 01:46 Uhr die Feuerwehren Gerotten und Rudmanns zur Unterstützung angefordert. 
Gegen 2:30 Uhr morgens zeigte der Löschangriff mittels mehreren Rohren Wirkung und um 3:00 Uhr konnte durch die Einsatzleitung „Brand Aus“ gegeben werden. Um circa 3:30 Uhr konnten die Einsatzkräfte der benachbarten Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken. 
Tank I Zwettl blieb bis 06:30 Uhr vor Ort und stellte ein Brandwache, welche kleinere Nachlöscharbeiten durchführen musste. 

Eingesetzte Kräfte: 
FF Zwettl-Stadt: 19 Mitglieder, 4 Fahrzeuge
FF Moidrams: 9 Mitglieder, 1 Fahrzeug
FF Gradnitz: 10 Mitglieder, 1 Fahrzeug
FF Oberstrahlbach: 16 Mitglieder, 2 Fahrzeuge
FF Stift Zwettl: 11 Mitglieder, 2 Fahrzeuge
FF Rudmanns: 5 Mitglieder, 1 Fahrzeug
FF Gerotten: 9 Mitglieder, 2 Fahrzeuge
FF Jahrings: 3 Mitglieder, 1 Fahrzeug

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei allen eingesetzten Feuerwehren, dem Roten Kreuz Zwettl und der Polizei Zwettl für die ausgezeichnete Zusammenarbeit! Durch den vorbildlichen Einsatz konnte Schlimmeres verhindert werden!

TE 47/2020 – Sturmschaden (T1) am 23.02.2020/21:27 Uhr

FL ZT: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt,L8267 (ZT) – km 0 bis 1,5 – Zwettl Ri. Reichers, Info:Baum über Strasse bei km 1,2 am 23.02/21:27 Uhr

Am 23.02.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 21:27 Uhr durch Florian Zwettl zu einem Sturmschadeneinsatz auf die L8267 alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Baum durch das Sturmtief „Yulia“ über die Fahrbahn gestürzt.
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Tank I und KDO Zwettl mit 18 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde der umgestürzte Baum zerkleinert und die Fahrbahn wieder frei gemacht. 
Bereits um 21:55 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 41+42+43/2020 – Wasserversorgung(T1) am 17+18.02.2020

TE 41/2020 – Wasserversorgung(T1) am 17.02.2020/09:20 Uhr

Wasserversorgung für die Stadtgemeinde Zwettl bei Kanalwartungsarbeiten mit Tank II Zwettl. Insgesamt wurden 24.000 Liter Wasser geliefert. 

TE 42/2020 – Wasserversorgung(T1) am 17.02.2020/13:10 Uhr

Auch am Nachmittag unterstützte Tank II Zwettl die Stadtgemeinde Zwettl bei Kanalwartungsarbeiten mit 20.000 Liter Wasser.

TE 43/2020 – Wasserversorgung(T1) am 18.02.2020/06:30 Uhr

Wie bereits am Vortag unterstütze auch am 18.02.2020 die FF Zwettl-Stadt die Stadtgemeinde Zwettl bei Kanalwartungsarbeiten in der Schulgasse. 

TE 39/2020 – Kanalgebrechen(T1) am 13.02.2020/19:40 Uhr

Am 13.02.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einem Kanalgebrechen in den Hammerweg gerufen. Um 19:40 Uhr rückte Tank I Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Mittels HD-Anlage und Kanaldüse konnte der verlegte Kanal rasch wieder freigelegt werden.
Bereits um 20:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzmannschaft konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 15-37/2020 – Sturmschäden(T1) und TUS-Alarm(B1) am 10.02.2020

Am 10.02.2020 zog die Sturmfront „Sabine“ über das Waldviertel und bescherte auch der Feuerwehr Zwettl-Stadt viel Arbeit.
Der erste Alarm erreichte die FF Zwettl-Stadt um 09:27 Uhr. Beim Kreisverkehr Oberhof waren Bäume auf die Fahrbahn gestürtzt.
Um 09:44 Uhr wurden wir durch Florian NÖ zu einem TUS-Alarm in der Bezirkshauptmannschaft Zwettl alarmiert. Fast gleichzeitig erreichte uns ein Notruf von der L8235 – Zwettl Richtung Gradnitz – Bäume über Fahrbahn. Von diesem Moment an erreichten uns immer mehr Einsatzorte, welche parallel durch mehrere Einsatztrupps abgearbeitet wurden. Hier waren vor Allem die Weitraerstraße, die Höhenstraße, die Gerungserstraße, die Bahnhofstraße, die Andre Freyskornstraße, die Kremserstraße und die Haydnstraße betroffen. Die Schäden reichten von umgestürzten Bäumen, umgestürzten Plakatwänden, losen Ziegeln bis zu teilweise abgedeckten Häusern Insgesamt wurde die Feuerwehr Zwettl-Stadt zu 20 Einsätzen im Stadtgebiet alarmiert. Bei drei Einsätzen unterstützten wird die örtlichen Feuerwehren Großhaslau (1x) und Stift Zwettl (2x) bei Sturmschäden.
Um 20:00 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Mitgliedern der Wehren Großhaslau und Stift Zwettl sowie bei den Mitarbeitern des Bauhofs Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 14/2020 – Fahrzeugbergung(T1) am 05.02.2020/20:49 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,Kreisverkehr Rudmanns-West,3910 Zwettl,Kreisverkehr, Info:1 PKW um 05.02/20:49 Uhr

Am 05.02.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 20:49 Uhr zu einer Fahrzeugbergung beim Kreisverkehr Rudmanns-West alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, SRF und Tank I Zwettl mit 13 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Aus bisher unbekannter Ursache hatte ein PKW Lenker eine Verkehrsinsel beim Kreisverkehr überfahren und dabei eine Verkehrsschild und eine Straßenlaterne zerstört. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei Zwettl wurde der PKW mittels Kran von WLFA-K geborgen. Im Anschluß musste bei der Straßenlaterne der Strom abgeklemmt werden und diese wurde dann mittels Kran neben der Fahrbahn gesichert abgelegt.
Um 22 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

TE 13/2020 – VU mit 1 eingekl.Person(T2) am 05.02.2020/13:22 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) 65,6 – Gerotten, Info: 2 PKW frontal, Rauchentwicklung am 05.02.2020/13:22 Uhr

Am 05.02.2020 wurden die Feuerwehren Gerotten, Großhaslau, Großglobnitz und Zwettl-Stadt um 13:22 Uhr durch Florian NÖ zu einem schweren Verkehrsunfall mit Menschenrettung auf der LB 36 alarmiert.
Sofort rückte die FF Zwettl-Stadt mit Voraus, Tank I, Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl und 16 Mitglieder zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen am Unfallort mussten die Einsatzkräfte allerdings feststellen, dass für die Lenkerin des PKWs leider jede Hilfe zu spät kam. Aus bisher ungeklärter Ursache war der PKW auf die Gegenfahrbahn gekommen und frontal gegen einen Kleintransporter gestoßen. Zwei Insassen aus dem Kleintransporter wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht.
Durch die Feuerwehren wurde umgehend eine Umleitung eingerichtet. Nachdem die Polizei die Unfallstelle aufgenommen hatte und die verstorbene Person durch die Bestattung abgeholt worden war, begannen die Feuerwehren mit den Bergungsarbeiten. Mittels Kran von WLA wurde der PKW geborgen. Der Kleintransporter wurde durch den Kran von Rüst Zwettl auf den Abschleppanhänger gezogen und von der Unfallstelle abtransportiert.
Um 16:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte der Familie der Verunglückten unser herzliches und aufrichtiges Beileid ausdrücken!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Mitgliedern der eingesetzten Feuerwehren, den Mitarbeitern des Roten Kreuzes, den Beamten der Polizei Zwettl, den Mitarbeitern der Straßenmeisterei Zwettl und den Mitarbeitern der Bestattung Wittmann für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 12/2020 – Sturmschaden(T1) am 04.02.2020/08:37 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Bushaltestelle Klosterstraße, Info:Plakatwand am 04.02/08:37 Uhr

Am 04.02.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:37 Uhr durch Florian NÖ zu einem Sturmschaden in der Klosterstraße alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 8 Mitglieder mit KDO und Rüst Zwettl zum Einsatzort aus.
Eine Plakatwand war durch eine Sturmböe aus der Verankerung gerissen worden und lag auf der Fahrbahn. Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde die Plakatwand gesichert und die Fahrbahn wieder frei gemacht.
Um 08:55 Uhr konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 11/2020 – Sturmschaden(T1) am 02.02.2020/02:39 Uhr

FL ZT: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Info: LB36 kurz vor Böhmhöf liegt Baum über der Straße am 02.02/02:39 Uhr.

Am 02.02.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 02:39 Uhr durch Florian Zwettl zu einem Sturmschaden auf der LB36, zwischen Zwettl und Böhmhöf, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und KDO Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Bei einem Baum war die obere Hälfte durch eine starke Sturmböe abgerissen und auf die Fahrbahn gestürzt. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde die Einsatzstelle abgesichert, der Baum mittels Motorkettensäge zerkleinert und von der Fahrbahn entfernt. Anschließend wurde die Fahrbahn noch gereinigt.
Bereits um 03:17 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Höhensicherungs und Höhenrettungsübung

Am 30.01.2020 hatten 14 Mitglieder und Legionäre der FF Zwettl-Stadt die Möglichkeit, an einer Schulung für Höhenrettung und Höhensicherung teilzunehmen. Da immer wieder Einsätze in der Höhe durch die Feuerwehr erledigt werden müssen, ist das Thema Eigensicherung ein ganz Wichtiges! Durch die Firma
griehser.at
wurden den Mitgliedern verschiedene Sicherungstechniken erklärt. In der Halle der Firma Kreativer Holzbau Kastner in Moidrams konnte das Gelernte auch in die Praxis umgesetzt werden.
Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Firma
griehser.at
und bei der Firma Kreativer Holzbau Kastner herzlich für die Möglichkeit dieser wichtigen Übung bedanken!

Jahreshauptversammlung 2020

Am 25.01.2020 fand die Jahreshauptversammlung 2020 im großen Gemeindesaal der Stadtgemeinde Zwettl statt. Als Vertreter der Stadtgemeinde Zwettl konnten wir Bürgermeister Labg. Franz Mold und Feuerwehrstadtrat Ing. Gerald Gaishofer in unserer Mitte begrüßen!

Nach der Begrüßung und dem Totengedenken wurden durch die Sachbearbeiter die Jahresberichte über die jeweiligen Sachgebiete vorgetragen. Insgesamt wurden bei 757 Ereignissen (Einsätze, Tätigkeiten, Übungen) von 4665 Mitgliedern 12416 Stunden für das Wohl und die Sicherheit der Zwettlerinnen und Zwettler Gemeindebürger freiwillig geleistet. Das Kommando bedankte sich nochmals für jede freiwillig geleistete Stunde bei allen Mitgliedern! Im Anschluss an die Berichte konnten PFM Sarah Leutgeb als neu eingetretenes Mitglied im Jahr 2019 durch das Feuerwehrkommando angelobt werden.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnten auch einige Beförderungen durch das Kommando durchgeführt werden.

PFM Michael Bauer wurde zum Feuerwehrmann befördert
PFM Jannik Pichler wurde zum Feuerwehrmann befördert
PFM Sarah Leutgeb wurde zum Feuerwehrmann befördert

Im Anschluss an die Beförderungen überbrachten Stadtrat Ing. Gaishofer und Bürgermeister Franz Mold den Dank und die Anerkennung der gesamten Stadtgemeinde für die Leistungen der Mitglieder der FF Zwettl-Stadt. Beide betonten, dass in der heutigen Zeit das freiwillige Engagement nicht mehr selbstverständlich sei und sie uns weiterhin alles Gute und viel Freude mit der Feuerwehrarbeit in der Stadt Zwettl wünschen .Weiters gab es auch einen Ausblick auf die Aktivitäten der Stadtgemeinde im Feuerwehrwesen und beide Redner sicherten auch zukünftig die vollste Unterstützung für die Feuerwehr zu.

Nach circa 2 Stunden konnte die Jahreshauptversammlung durch KDT HBI Gerhard Wührer beendet werden und die Mitglieder wurden durch die Feuerwehr zu einem gemeinsamen Abendessen ins Restaurant „Smile“ in der Gerungserstraße eingeladen. Die Familie Zhengwang ist der Feuerwehr seit einem Brandereignis 2018 eng verbunden und unterstützt uns immer wieder mit Spenden! Mit dem Abendessen konnte auch die Feuerwehr ein Danke für die tolle Unterstützung zurückgeben!

BE 10/2020 – TUS-Alarm(B1) am 25.01.2020/23:40 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Stadthalle Zwettl (Sporthalle), 3910 Zwettl, Gymnasiumstraße am 25.01/23:40 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 9/2020 – Fahrzeugbergung(T1) am 24.01.2020/20:47 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT), km69, Großhaslau. Info: Kran erforderlich am 24.01/20:47 Uhr

Am 24.01.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 20:47 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, Kreuzung L68, alarmiert. Rüst Zwettl wurde zur Unterstützung der Feuerwehren Gerotten und Großhaslau angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen am Unfallort war dieser bereits durch die Feurwehren Gerotten und Großhaslau abgesichert. Ein PKW stand im rechten Straßengraben und eine Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl ins Landesklinikum Zwettl gebracht. Nachdem die Polizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatten, konnten die Feuerwehren mit der Bergung beginnen. Mittels Radkrallen und Kran von Rüst Zwettl wurde der PKW aus dem Graben geborgen und zu einer Fachwerkstatt in Zwettl gebracht.
Um 21:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Gerotten und Großhaslau, beim Roten Kreuz Zwettl und bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 8/2020 – Person in Aufzug(T1) am 20.01.2020/15:22 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt,Bundesamtsgebäude Zwettl,3910 Zwettl,Weitraerstraße, Info:Person auf Aufzugsdach am 20.01/15:22 Uhr

Am 20.01.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 15:22 Uhr durch Florian NÖ zu einem Einsatz bei einer Aufzugsanlage alarmiert. Normalerweise werden von der Feuerwehr Personen befreit, die sich in der Aufzugskabine einer steckengebliebenen Liftanlage befinden. Diesmal allerdings musste eine Person befreit werden, die sich auf dem Aufzugsdach befand.

Kurz nach der Alarmierung rückten Steig, Tank II und SRF Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Ein Techniker hatte im Aufzugsschacht Brandmelder montiert und um den letzten Melder im dritten Stock montieren zu können, musste er auf die Aufzugskabine steigen. Nachdem der Melder angeschlossen war, wollte der Techniker wieder einen Stock tiefer fahren um aus dem Liftschacht zu gelangen. Leider bewegte sich der Aufzug keinen Millimeter und so musste die Feuerwehr einschreiten.
Durch die Einsatzmannschaft wurde das Lüftungsgitter des Aufzugsschachts geöffnet und so konnte der Techniker aus seiner misslichen Lage befreit werden. Im Anschluss wurde der Aufzug außer Betrieb genommen und die Aufzugsfirma verständigt.

Um 16:12 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 7/2020 – VU mit 1 eingekl. Person(T2) am 17.01.2020/18:57 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, L8235 (ZT) – km 1 bis 3 – Gradnitz Ri. Zwettl, Info:1 PKW auf Seite um 17.01/18:57 Uhr

Am 17.01.2020 wurden die Feuerwehren Gradnitz, Großglobnitz, Schweiggers und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Verkersunfall mit einer eingeklemmten Person auf der L8235 zwischen Gradnitz und Zwettl alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, WLFA-K und Tank I Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatz aus, ein Mitglied blieb auf Abruf im Feuerwehrhaus.
Bei Eintreffen von Voraus Zwettl war die Unfallstelle bereits durch die FF Gradnitz abgesichert. Eine Person war in einem auf der Seite liegenden PKW eingeschlossen und wurde durch Ersthelfer bestens betreut. Bis zum Eintreffen des Notarztwagens wurde durch die Vorausbesatzung die technische Menschenrettung vorbereitet. Nachdem der Notarzt eingetroffen war und die Patientin begutachtet hatte, wurde gemeinsam beschlossen, eine technische Rettung durchzuführen. Mittels hydraulischem Rettungsgerät und einem Werkzeug der FF Großglobnitz wurde eine Rettungsöffnung geschaffen und die Fahrerin aus dem Fahrzeug gerettet.
Nachdem die Person ärztlich versorgt war und die Polizei die Unfallstelle aufgenommen hatte, wurde der PKW mittels Kran von WLFA-K geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 20:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Gradnitz, Großglobnitz und Schweiggers, bei den MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes und bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 6/2020 – Müllbehälterbrand(B1) am 17.01.2020/14:51 Uhr

Fl.NÖ: Müllbehälterbrand (B1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Schillerstraße am 17.01/14:51 Uhr

Am 17.01.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:51 Uhr durch Florian NÖ zu einem Müllbehälterbrand in der Schillerstraße alarmiert. Zwei Müllbehälter sollten laut Einsatzmeldung brennen
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Während der Anfahrt rüstete sich bereits ein Atemschutztrupp aus und so konnte unmittelbar nach Ankunft an der Einsatzstelle mit der Brandbekämpfung begonnen werden. Ein Müllbehälter war bereits auf die Hälfte niedergebrannt, der zweite Behälter hatte soeben zu brennen begonnen. Mittels HD-Rohr von Tank I Zwettl wurde der Kleinbrand abgelöscht. Im Anschluss wurden die beiden betroffenen Müllbehälter mittels Wärmebildkamera kontrolliert.
Bereits um 15:20 Uhr konnten beide Tanklöschfahrzeuge wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 5/2020 – Verdacht auf Gasaustritt(S1) am 16.01.2020/15:15 Uhr

Am 16.01.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch um Hilfe ersucht. Am Sonnentorweg war in dem Raum, in welchem die Gastherme montiert ist, ein seltsamer Geruch von den Hausbewohnern festgestellt worden. Da es in der Vergangenheit öfters zu Problemen mit der Gastherme gekommen war, ersuchten die Besitzer die Feuerwehr um Unterstützung.

Zwei Mitglieder rückten mit KDO Zwettl und einem Mehrgasmessgerät zur Einsatzadresse aus. Nach mehreren Messungen konnte allerdings Entwarnung gegeben werden. Es gab keine messbaren Ergebnisse. 

TE 4/2020 – Verkehrsunfall (T1) am 09.01.2020/13:44 Uhr

Fl.NÖ: Verkehrsunfall (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße, Info:Kzg. Ri. Ratschenhof, VU Fzg. / Klein-LKW, am 09.01/13:44 Uhr

Am 09.01.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall bei der Kreuzung Karl-Kastner Straße#Galgenbergstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung waren ein PKW und ein Klein-LKW in den Unfall verwickelt.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, Rüst und Tank I Zwettl mit 9 Mitgleidern zum Einsatzort aus.
Durch die Einsatzkräfte wurde als Erstes die Unfallstelle abgesichert. Aus bisher unbekannter Ursache waren zwei Fahrzeuge im Kreuzungsbereich zusammengestoßen und anschließen im angrenzenden Feld zu stehen gekommen. Der Kleintransporter kippte dabei auf die Seite. Eine Person saß bei Eintreffen noch in ihrem PKW und wurde im Anschluss gemeinsam mit dem Roten Kreuz aus dem Fahrzeug geborgen und ins Landesklinikum Zwettl gebracht. 
Nachdem die Unfallstelle durch die Beamten der Polizei Zwettl aufgenommen worden war, wurden beide Fahrzeuge durch die Feuerwehr geborgen. Weiters wurde die Fahrbahn mittels Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt. Um 15:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitarbeitern des Roten Kreuzes und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 3/2020 – Person in Notlage (T2) am 07.01.20/13:23 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt,3911 Merzenstein, Info:Zwettlfeld, Forstunfall, 400m vor Merzenstein, v. Zwettl kommend am 07.01/13:23 Uhr

Am 07.01.2020 wurden die Feuerwehren Merzenstein, Marbach/Walde, Jahrings und Zwettl-Stadt um 13:23 Uhr durch Florian NÖ zu einer Menschenrettung nach Merzenstein alarmiert. Laut Einsatzmeldung war eine Person nach einem Forstunfall zu retten. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II Kran und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei Eintreffen der FF Zwettl-Stadt war die Person bereits durch die örtlichen Feuerwehren aus der Notlage befreit worden und wurde durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt. Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde das Rote Kreuz beim Transport von der Unfallstelle zum ebenfalls alarmierten Notarzthubschrauber Christopherus 2 unterstützt. 
Im Anschluss konnten die Einsatzkräfte der FF Zwettl-Stadt wieder von der Einsatzstelle abrücken.

Die FF Zwettl-Stadt wünscht dem Verunglückten alles Gute und eine rasche Genesung! 

Weiters möchte sich die FF Zwettl-Stadt bei allen eingesetzten Feuerwehrkräften, den Rettungskräften und den Beamten der Polizei Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 2/2020 – Fahrzeugbergung (T1) am 06.01.2020/17:19 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Gradnitzerstraße, Info:silber Mercedes im Straßengraben, außerhalb der Ortschaft Ri. Gradnitz um 06.01/17:19 Uhr

Am 06.01.2020 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:19 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L8235, kurz nach der Ortstafel, in Richtung Gradnitz alarmiert.
WLFA-K und Tank II Zwettl rückten daraufhin mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein PKW vorgefunden, welcher mit dem linken Vorderrad im Straßengraben stand. Der PKW saß mit der Bodenplatte auf der Feldzufahrt auf.
Mittels Radkrallen und Kran wurde der PKW schonend aus dem Straßengraben gehoben und der PKW Lenker konnte seine Fahrt in einem unbeschädigten Fahrzeug fortsetzen.
Bereits um 18:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder  ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

TE 1/2020 – Wassergebrechen(T1) am 03.01.2020/14:19 Uhr

Fl.NÖ: Wassergebrechen (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Brunnengasse, Info:Bei Gde.-Wohnanlage – Wasser strömt aus am 03.01/14:19 Uhr

Am 03.01.2020 wurde die FF Zwetl-Stadt um 14:19 Uhr durch Florian NÖ zum ersten Einsatz im Jahr 2020 alarmiert. Laut Alarmmeldung handelte es sich um ein Wassergebrechen in der Brunnengasse.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde ein Defekt an einer Wasserleitung an der Außenmauer der Gebäudes vorgefunden. Durch die Einsatzkräfte wurde die Wasserzufuhr zu dieser Leitung abgedreht und die Gemeinde verständigt. Da sonst glücklicherweise kein Schaden entstanden war, konnte die FF Zwettl-Stadt bereits um 14:40 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 302/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 28.12.2019/16:13 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) L71 (ZT) – km 10,0 bis 13,2 – Jagenbach, Info:PKW im Graben am 28.12/16:13 Uhr

Am 28.12.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:13 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L71, Höhe Kläranlage Jagenbach, alarmiert. Die FF Jagenbach hatte WLFA-K Zwettl angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 7 Mitglieder mit WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Eine PKW Lenkerin hatte die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, war von der Fahrbahn abgekommen und in einem Feld zu stehen gekommen. Die Lenkerin wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht. Mittels Kran von WLFA-K Zwettl wurde der PKW an den Straßenrand gezogen und anschließend mittels Radkrallen geborgen.
Nachdem der PKW beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt worden war, konnten die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt um 18:00 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Jagenbach und den Beamten der Polizei Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

SE 301/2019 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 27.12.2019/

Fl.NÖ: Benzin-bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, Kreisverkehr Oberhof, 3910 Zwettl . Info: Straßenmeisterei vor Ort am 27.12.2019/17:34 Uhr.

Am 27.12.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt über eine Ölspur im Bereich des Kreisverkehrs Zwettl-Oberhof informiert. Nachdem die Straßenmeisterei Zwettl informiert war und Nachschau gehalten wurde, wurde gemeinsam mit dem Streckendienst beschlossen, die Feuerwehr zu alarmiern.
Um 17:34 Uhr erfolgte durch Florian NÖ die Alarmierung der FF Zwettl-Stadt. Mit Tank I, Last I und KDO Zwettl rückten 9 Mitglieder zum Schadstoffeinsatz aus.
In der Zwischenzeit hatte sich herausgestellt, das die Betriebsmittelspur vom Busbahnhof Gerungserstraße über den Busbahnhof Kampparkplatz und in weitere Folge über die Kreisverkehre in Richtung Rudmanns verlief. So teilten sich die Einsatzkräfte in zwei Gruppen auf. Tank I Zwettl bearbeitete den Bereich vom Kreisverkehr Berger über den Kreisverkehr Oberhof zum Busbahnhof Kampparkplatz. Last I und KDO Zwettl arbeiten sich vom Busbahnhof Gerungserstraße zum Busbahnhof Kampparkplatz vor. Den übrigen Bereich übernahm die Straßenmeisterei.
Mittels Ölbindemittel wurde die Betriebsmittelspur abgestreut und abgekehrt.
Nach ca. einer Stunde konnten die 9 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt um 18:22 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Weihnachtsfeier

Am 23.12.2019 fand die Weihnachtsfeier der FF Zwettl-Stadt in der Kantine des Feuerwehrhauses in Zwettl statt. Der Einladung waren neben 40 Mitgliedern auch Bürgermeister Landtagsabgeordneter Franz Mold und Feuerwehrstadtrat Ing. Gerald Gaishofer gefolgt.
In einer kurzen Ansprache ließ Kommandant HBI Wührer das Jahr 2019 revue passieren und danke allen Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz im Dienste der Feuerwehr.
Auch unsere Gäste aus der Stadtgemeinde danken den Mitgliedern für ihre Arbeit und sicherten auch für 2020 ihre Unterstützung für die FF Zwettl-Stadt zu.
Nach den Ansprachen gab es ein ausgezeichnetes Abendessen vom Gasthaus Hacker!

TE 300/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 24.12.2019/10:38 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) LB36 (ZT) – km 67,6 bis 69,815D – Großhaslau, Info:PKW im Graben; Kreuzungsbereich L68; WLFA-K Zwettl erforderlich um 24.12/10:38 Uhr

Am Vormittag des Heiligen Abends wurden die Feuerwehren Großhaslau und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 10:38 Uhr zu einer Fahrzeugbergung im Kreuzungsbereich LB36#L68 alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Kran für die Bergung erforderlich.

Kurz nach der Alarmierung rückten 12 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit WLFA-K, Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus. Die FF Großhaslau stand mit dem KLF und dem MTF im Einsatz.

Eine Fahrzeuglenkerin war aus bisher unbekannter Ursache im Kreuzungbereich gegen die Straßenböschung gefahren. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde die Lenkerin durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Waldviertel Zwettl gebracht.
Durch die Feuerwehren wurde die Fahrzeugbergung mittels Kran und Radkrallen durchgeführt. Anschließend wurde der PKW beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.
Um 11:28 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, dem Roten Kreuz Zwettl und bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Erprobung und Weihnachtsfeier der Feuerwehrjugend

Am 21.12.2019 fand der Jahresabschluss der Feuerwehrjugend auf dem Programm. Bevor mit der Weihnachtsfeier begonnen werden konnte, mussten unsere Burschen noch die Erprobung absolvieren. Bei der Erprobung wird das Feuerwehrwissen der Kids abgefragt und das Wissen wird im Anschluss mit einem FJ-Dienstgrad, den sogenannten Erprobungsstreifen, belohnt.
Alle Burschen konnten die an sie gestellten Aufgaben mit Bravour bestehen. Im Anschluss an die Erprobung war der Hunger groß und der ließ sich nur mit Limo und Pizza stillen. Im Anschluss wurde traditionell der Weihnachtsbaum im Zwettler Feuerwehrhaus geschmückt. Spiel und Spaß kam natürlich auch nicht zu kurz.
Um 16:30 Uhr wurden die Erprobungsstreifen durch das Kommando an die Kinder übergeben. Hier waren auch die Eltern der Feuerwehrjugendmitglieder eingeladen und verfolgten stolz die Übergabe. Neben den Erprobungsstreifen wurde auch JFM Lukas Gödt zum Gruppenkommandanten der Feuerwehrjugend ernannt.
Das Betreuerteam bedankte sich bei allen Jugendlichen, dem Kommando und den Eltern der Burschen für die sehr gute Zusammenarbeit im Jahr 2019!

BE 298/2019 – TUS-Alarm(B1) am 18.12.2019/16:45 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 18.12/16:45 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit

(früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

Gemeinsame Übung mit der FF Mitterreith

Am 13.12.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch die FF Mitterreith zu einer gemeinsamen Übung eingeladen. Das Übungsobjekt war das HLF4 der FF Zwettl-Stadt. Das Einsatzfahrzeug wurde den interessierten Mitgliedern der FF Mitterreith gezeigt und die gemeinsamen Einsatzmöglichkeiten besprochen. Weiters wurde das HLF4 durch die TS der FF Mitterreith mit Wasser versorgt und somit konnten auch Funktionen wie der Wasserwerfer vorgeführt werden. Auch der Druckbelüfter wurde vorgeführt. 

Die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt möchten sich bei der FF Mitterreith für die gemeinsame Übung und den netten Abend herzlich bedanken!

TE 297/2019 – VU mit 1 eingekl.Person (T2) am 10.12.2019/05:45 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Kremser Straße am 10.12/05:45 Uhr

Am 10.12.2019 wurden die Feuerwehren Rudmanns und Zwettl-Stadt um 05:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich eingeklemmter Person alarmiert. Bei der Alarmmeldung wurde den Mitgliedern mitgeteilt, dass der Unfall unmittelbar beim Feuerwehrhaus in Zwettl passiert war. 

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst und WLFA-K Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatz aus, die FF Rudmanns rückte mit dem LF-B und 6 Mitgliedern aus. 

Bei Eintreffen von Voraus Zwettl konnte glücklicherweise festgestellt werden, dass kein Person mehr im Unfallfahrzeug eingeklemmt war. 
Der Unfall war bei der Ausfahrt des Kampparkplatzes passiert. Ein PKW Lenker fuhr aus der Ausfahrt und touchierte einen, auf der Bundesstraße fahrenden, PKW. Der die Berührung veriss der PKW Lenker sein Fahrzeug und schleuderte in den rechten Straßengraben, wo es seitlich liegen blieb. Der zweite PKW blieb beschädigt aber fahrbereit auf der Bundesstraße stehen.
Eine Person wurde in weiterer Folge durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und in das Landesklinikum Zwettl gebracht. Die Aufgabe der Feuerwehren bestand in der Absicherung der Unfallstelle, der Verkehrsregelung, die Unfallstelle wurde ausgeleuchtet und das Fahrzeug geborgen. 
Um 07:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Rudmanns, den Mitarbeitern des Roten Kreuzes und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 296/2019 – Kleinbrand(B1) am 08.12.2019/17:04 Uhr

Am 08.12.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:04 Uhr telefonisch zu einem Kleinbrand in einem Industriebetrieb in Zwettl gerufen. Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I Zwettl und 7 Mitglieder zum Einsatzort aus.

In einem Container waren Holzreste in Brand geraten. Mittels HD Rohr konnte der Kleinbrand rasch gelöscht werden.

Bereits um 17:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 293+294/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.12.2019

TE 293/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.12.2019/08:38 Uhr
Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, LB 38, Rampe 2 Auffahrt Moidrams, Info:1 PKW auf der Leitschiene am 02.12/08:38 Uhr

Am 02.12.2019 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Moidrams zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Rampe 2 – Auffahrt Moidrams, alarmiert. Laut Einsatzmeldung saß ein PKW auf der Leitschiene auf.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern aus, die FF Moidrams rückte mit dem KLF aus.
Der PKW war ins Schleudern geraten und seitlich auf die Leitschiene gerutscht. Mittels Kran von WLFA-K Zwettl konnte der PKW rasch und unbeschädigt von der Leitschiene gehoben werden. Der PKW Lenker konnte daraufhin seine Fahrt fortsetzten.

Um 09:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

TE 294/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.12.2019/09:30 Uhr

Fahrzeugbergung nach Auffahrunfall in der Kremserstraße mit WLFA-K und 3 Mitgliedern am 02.12.2019 um 09:30 Uhr

TE 290/2019 – Steigeinsatz(T1) am 30.11.2019/12:50 Uhr

Gemeinsam mit den Mitgliedern der FF Friedersbach wurde das Storchennest in Friedersbach gereinigt. Mit dem HLF 3 der FF Friedersbach wurde Steig Zwettl gegen ein etwaiges Abrutschen gesichert und gemeinsam konnte das Storchennest für die nächste Brutsaison wieder bezugsfähig gemacht werden. Zwei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt standen von 12:50 Uhr bis 16:00 Uhr im Einsatz.


Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auch auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Friedersbach für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 288/2019 – Person(en) in Aufzug(T1) am 27.11.2019/19:40 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug(T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Hamerlingstraße am 27.11.2019/19:40 Uhr.

Am 27.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 19:40 Uhr zu einer Personenbefreiung aus einer Aufzugsanlage in der Hamerlingstraße alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder mit Tank I und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort wurde der betroffene Aufzug kontrolliert, jedoch befand sich keine Person in diesem. Daraufhin wurde der Aufzug, nach Rücksprache mit der Aufzugsfirma, außer Betrieb genommen.
Um 20:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 285/2019 – Benzin-bzw.Ölaustritt(S1) am 25.11.2019/08:41 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölaustritt (S1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) 47,4 LB38 (ZT) – km 46,001 bis 48,5 – Ast Demutsgragben bis ASt Moidrams am 25.11/08:41 Uhr

Am 25.11.2019 wurden die Feuerwehren Moidrams und Zwettl-Stadt um 08:41 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz auf der Umfahrung Zwettl alarmiert. Laut Einsatzmeldung hatte ein PKW Diesel verloren.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Last I Zwettl mit 6 Mitgliedern und die FF Moidrams mit dem KLF und 4 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Bei Eintreffen von Tank I Zwettl hatte die FF Moidrams bereits mit dem Binden der Ölspur mittels Ölbindemittel begonnen. Gemeinsam wurde die gesamte Dieselspur abgestreut und abgekehrt. Im Anschluss wurde die Fahrbahn mittels HD Rohr von Tank I Zwettl gereinigt. Nachdem die Einsatzstelle von der Straßenmeisterei begutachtet wurde, konnten die Einsatzkräfte um 09:35 Uhr wieder ins ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Moidrams, den Beamten der Polizei Zwettl und dem Mitarbeiter der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 284/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 24.11.2019/03:03 Uhr

FL ZT: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, LB36 – km63.2, Fahrzeug über Böschung am 24.11/03:03 Uhr

Am 24.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 03:03 Uhr durch Florian Zwettl zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, am Weinberg, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 7 Mitglieder mit Tank I und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus.
Vor Ort war die Unfallstelle bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert und der Lenker wurde bereits durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt.
Nachdem die Unfallstelle durch die Polizei Zwettl freigegeben war, konnte das Fahrzeug mittels Kran von WLFA-K geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt werden.
Bereits um 04:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 282/2019 – TUS-Alarm(B1) am 21.11.2019/16:20 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm(B1) für Zwettl-Stadt, NÖ Pflege- & Betreuungszentrum Zwettl, 3910 Zwettl, Propstei am 21.11/16:20 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

 

TE 281/2019 – Türöffnung(T1) am 21.11.2019/08:45 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Nordweg, Info:2. OG (Küchenfenster gekippt) um 21.11/08:45 Uhr

Am 21.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:45 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung am Nordweg alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Fenster im 2 Obergeschoß gekippt, was einen möglichen Einstieg in die Wohnung darstellte.
Kurze Zeit später rückten Steig und Tank I Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Der Wohnungsbesitzer, welchem die Tür ins Schloss gefallen war, erwartete die Einsatzkräfte bereits vor dem Wohnhaus und konnte diese schnell in die Lage einweisen. Mittels Steig wurden zwei Mitglieder zum gekippten Fenster gehoben, von wo aus der Einstieg in die Wohnung ohne Beschädigung rasch erledigt werden konnte.
Bereits um 09:19 Uhr waren alle Arbeiten beendet und  die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 280/2019 – Verkehrsunfall(T1) am 19.11.2019/16:30 Uhr

Fl.NÖ: Verkehrsunfall (T1) für Zwettl-Stadt, Deckerhaus, Info: Treffpunkt Lotsenpunkt 1, Panzer verunglückt, mind.6 Verletzte am 19.11.2019 um 16:30 Uhr.

Am 19.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit der FF Stift Zwettl um 16:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall am TÜPl Allentsteig, Höhe Deckerhaus, alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Panzer verunglückt und mindestens 6 Verletzte wären zu beklagen. Als Treffpunkt wurde der Lotsenpunkt 1 angegeben.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Last II, Tank II und KDO Zwettl mit 18 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Neben den Feuerwehren waren auch 3 Notarztwägen, 2x Rotes Kreuz und 1x Samariterbund Gr.Gerungs, alarmiert.
Von einem Lotsenfahrezug wurden die Einsatzkräfte zur Unfallstelle gebracht. Ein Panzer war von der Fahrbahn abgekommen, über eine Brücke in ein Bachbett gestürzt und seitlich liegen geblieben.
An der Unfallstelle angekommen, wurde den Einsatzkräften mitgeteilt, dass bereits alle Verletzten aus dem Panzer gerettet waren und dem Rettungsdienst übergeben werden konnten. Hier wurde der Rettungsdienst durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr tatkräftig unterstützt. Weiters wurde die Unfallstelle mit den Lichtmästen von Voraus Zwettl und Tank Stift Zwettl ausgeleuchtet.
Nachdem alle Verletzten durch den Rettungsdienst ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden waren, wurde nach Rücksprache mit den Offizieren des Bundesheeres sicherheitshalber eine Ölsperre angebracht.

Nach circa einer Stunde waren alle Arbeiten für die Feuerwehren erledigt und diese konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl, den Rettungsteams, der Polizei Zwettl und bei den Mitgliedern des Bundesheeres für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

 

Übung Menschenrettung mit Steig Zwettl

Im Rahmen der wöchentlichen Übung wurde am 18.11.2019 das Thema „Menschenrettung mit Steig Zwettl“ besprochen und praktisch geübt. 
Die richtige Montage der Rettungsplattform wurde genauso geübt wie das zielgenaue anfahren eines Fensters. Auch die richtige Übergabe der Person durch die Einsatzkräfte in der Wohnung an die Einsatzkräfte im Korb wurde geübt. 

SE 279/2019 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 17.11.2019/19:28 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Brühlgasse am 17.11/19:28 Uhr

Zum dritten Einsatz am 17.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:28 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Diesmal musste eine Ölspur in der Brühlgasse gebunden werden.
Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder mit Tank I und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.

Auf einer Länge von ca. 30 Metern war die Fahrbahn mit Treibstoff verschmutzt. Diese Treibstoffspur wurde mittels Ölbindemittel abgestreut und abgekehrt.

Um 20:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 278/2019 – Benzinaustritt(S1) am 17.11.2019/14:06 Uhr

FL ZT: (S1) für Zwettl-Stadt,Dr. Franz Weismannstr.,3910 Zwettl, um 17.11/14:09 Uhr

Am 17.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:09 Uhr zum zweiten Einsatz an diesem Sonntag durch Florian Zwettl alarmiert. Diesemal wurde ein Benzinastritt in der Dr.Franz Weismannstraße alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Last I und Tank I Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Ein PKW Lenker war mit seinem Fahrzeug über ein Rigol gefahren, dabei hatte sich das Gitter des Rigols gehoben und dabei den Benzintank des Fahrzeuges beschädigt. Durch die Beschädigung waren mehrere Liter Benzin ausgetreten und verschmutzten die Fahrbahn und einen Kanal.
Durch die Feuewehrmitglieder wurden die Benzinspur auf der Fahrbahn mittels Ölbindemittel abgestreut. Im Kanal standen circa 40 cm Wasser mit Benzin gemischt. Daher wurde beschlossen, den Kanalschacht auszupumpen und das kontaminierte Wasser anschließend zu entsorgen. Mit einer Handmembranpumpe aus dem Schadstoffcontainer konnte dies problemlos erledigt werden.
Im Anschluss wurden die Fahrbahn und der Kanal noch mittels bioversal gereinigt.
Um 15:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 277/2019 – Sturmschaden(T1) am 17.11.2019/09:37 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Südhangstraße, Info:RI Erholungswald um 17.11/09:37 Uhr

Am 17.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:37 Uhr durch Florian NÖ zu einem Sturmschaden in der Südhangstraße alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 12 Mitglieder zum Einsatzort aus.

Auf einem beliebten Wanderweg war ein Baum durch eine Windböe in circa zwei Metern Höhe abgerissen und auf den Weg gefallen. Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde der Baum mittels Motorsäge zerkleinert und neben dem Weg abgelegt.
Bereits um 10:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 276/2019 – TUS-Alarm(B1) am 16.11.2019/03:11 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 13.11/03:11 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 275/2019 – TUS-Alarm(B1) am 13.11.2019/16:34 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 13.11/16:34 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 270/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 08.11.2019/08:01 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Hammerweg am 08.11/08:01 Uhr.

Am 08.11.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 08:01 Uhr zu einer Fahrzeugbergung am Hammerweg alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückten 7 Mitglieder mit WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Ein PKW stand aufgrund eines technischen Gebrechens verkehrsbehindernd und musste mittels Kran von WLFA-K Zwettl geborgen werden. Das Fahrzeug wurde anschließend zu einer Fachwerkstatt gebracht. 
Um 09:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Technische Übung am 04.11.2019

Den Abschluss des Übungsjahres 2019 bildete am 04.11.2019 eine technische Übung. Die Übungsannahme war ein Verkehrsunfall, PKW auf Dach, 2 Personen eingeklemmt. Durch den Übungseinsatzleiter wurde die Mannschaft, 12 Mitglieder, auf die Fahrzeuge Voraus, Rüst und Tank I Zwettl eingeteilt und zum Busparkplatz beim Feuerwehrhaus ausgerückt. 

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde zuerst der PKW gegen weiteres Abrutschen gesichert. Hierfür wurde eine Freilandverankerung geschlagen und der PKW an diese gehängt. Als zweiter Schritt wurden neben beiden Seiten des PKWs Steckleitern angebracht, um den Einsatzkräften einen guten Stand im Gelände zu ermöglichen. Weiters wurde ein Feuerwehrmitglied, ein ausgebildeter Rettungssanitäter, durch die Heckklappe ins Fahrzeug geschickt, um die Verletzten zu versorgen und beruhigen. Alle Einsatzkräfte, welche am PKW in der Böschung arbeiteten, wurden mit einem Feuerwehrgurt und einem Seil gegen mögliches Abrutschen gesichert. 
In weiterer Folge kamen die hydraulischen Rettungsgeräte von Rüst und Voraus für die technische Menschenrettung zum Einsatz. Nach der Türöffnung konnten die Insassen aus dem PKW gerettet und mit der Korbschleiftrage die Böschung nach oben gerettet werden. (Anmerkung: Die Asphaltfläche des Busparkplatzes konnte durch die Einsatzkräfte nicht betreten werden, da es sich in der Übungsannahme um einen See handelte.)

Nach einer kurzen Übungsnachbesprechnung bedankte sich das Kommando bei allen Mitgliedern für die laufende Übungsbereitschaft!

BE 265+266/2019 – TUS-Alarm(B1) am 03.11.2019

BE 265/2019 – TUS-Alarm(B1) am 03.11.2019/15:33 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 03.11/15:33 Uhr

BE 266/2019 – TUS-Alarm (B1) am 03.11.2019/16:31 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 03.11/16:31 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 264/2019 – TUS-Alarm(B1) am 02.11.2019/23:32 Uhr

FL ZT: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Parkdeck Gartenstraße,3910 Zwettl,Gartenstraße am 02.11/23:32 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 262+263/2019 – Kraneinsatz(T1) am 02.11.2019

TE 262/2019 – Kraneinsatz(T1) am 02.11.2019/08:45 Uhr

Kraneinsatz bei Baumschneidearbeiten in Gradnitz mit Last II Kran, Steig und KDO Zwettl und 6 Mitgliedern am 02.11.2019 um 08:45 Uhr

TE 263/2019 – Kraneinsatz(T1) am 02.11.2019/10:35 Uhr

Unterstützung der FF Schloss Rosenau mit Rüst Zwettl und 3 Mitgliedern bei einem Transporteinsatz in der Kremserstraße am 02.11.2019/10:35 Uhr

BE 261/2019 – Kleinbrand(B1) am 31.10.2019 um 16:20 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt,Sparkasse Zwettl,3910 Zwettl,Hamerlingstraße am 31.10/16:20 Uhr

Am 31.10.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:20 Uhr durch Florian NÖ zu einem TUS-Alarm in die Sparkasse Zwettl alarmiert.

Kurz nach der Alarmierung rückte Tank I Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Einsatzort aus. Ein Atemschutztrupp rüstete sich standartmäßig bereits bei der Anfahrt zum Objekt aus.
Vor Ort war das Gebäude bereits vorbildlich geräumt und der Brandschutzbeauftragte (BSB) erwartete die Feuerwehr vor dem Eingang. Durch den BSB wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass ein leichter Brandgeruch in einer Zwischendecke wahrgenommen werden konnte.
Durch den Einsatzleiter wurde der Bereich mittels Wärmebildkamera untersucht, es konnte allerdings kein Brand festgestellt werden. Nach genauerer Betrachtung wurde die leicht verkohlte Fassung einer Neonröhre entdeckt. Dieser Kleinbrand hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst, war aber aufgrund der geringen Intensität glücklicherweise von alleine wieder erloschen. 
Durch die Feuerwehr wurde der betroffene Raum anschließend mittels Belüftungsgerät belüftet und anschließend die Brandmeldeanlage wieder rückgestellt.
Um 17:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei den Bediensteten der Sparkasse Zwettl für die perfekte Zusammenarbeit bei diesem Einsatz herzlich bedanken!

Halloweenparty der Feuerwehrjugend

Am 25.10.2019 fand die alljährliche Halloweenfeier der Feuerwehrjugend Zwettl-Stadt, mit traditionellem Gruselpfad im Feuerwehrhaus Zwettl statt!
Das FJ-Betreuerteam hatte sich wieder einiges für die Burschen einfallen lassen! Neben einem spannenden Film, wurde wieder der Horrorpfad, der heuer in 4 Räumen stattfand aufgebaut. Neben Skeleten und Kürbislaternen, mussten dunkle Räume begangen werden, in denen auch noch andere schaurige Überraschungen auf die Kinder warteten.
Ein echt toller Abend!

SE 257/2019 – Benzin-bzw.Ölaustritt(S1) am 22.10.2019/07:05 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölaustritt (S1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Hauensteinerstraße, Info:geplatzter Hydr.-Schlauch um 22.10/07:05 Uhr

Nur etwas mehr als sieben Stunden waren nach dem Einrücken des letzen Schadstoffeinsatzes vergangen, als die FF Zwettl-Stadt um 07:05 Uhr durch Florian NÖ zu einem weiteren Schadstoffeinsatz alarmiert wurde. Laut Einsatzmeldung war ein Hydraulikschlauch bei einem LKW geplatzt.

Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit Tank I Zwettl zum Einsatzort in die Hauensteinerstraße aus.

Aufgrund eines technischen Defekts war ein Hydraulikschlauch an einem Mülllastwagen geplatzt. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde das Öl als erstes mittels Ölbindemittel gebunden und abgekehrt. Im Anschluss wurde sowohl die Fahrbahn als auch der betroffene Kanal mittels Bioversal gereinigt.

Um 08:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 256/2019 – Benzin-bzw.Ölaustritt(S1) am 21.10.2019/21:54 Uhr

Fl.NÖ: Benzin-bzw.Ölaustritt (S1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Kremserstraße, Info: Treibstoffe ausgelaufen nach VU am 21.10/21:56 Uhr.

Am 21.10.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz nach Verkehrsunfall in die Kremserstraße alarmiert. Nach einem Verkehrsunfall sollten Betriebsmittel austreten.

Kurz nach der Alarmierung rückten 8 Mitglieder mit Tank I und Last I Zwettl zur Einsatzadresse in der Kremserstraße aus.
Vor Ort wurde dem Einsatzleiter durch die Beamten der Polizei Zwettl mitgeteilt, dass sich der Unfall bereits auf der LB36, Höhe Brauerei, ereignet hatte, der Unfalllenker mit dem Fahrzeug allerdings noch bis in die Kremserstraße weitergefahren war. Daher erstreckte sich die Ölspur über die Bundestraße, die Syrnauerstraße und die Kremserstraße. 
Durch die Einsatzleitung wurde die Einsatzmannschaft aufgeteilt und Last I Zwettl rückte zur Bundesstraße ab. Bei Eintreffen musste zuerst die Unfallstelle abgesichert werden, da der Fahrzeuglenker mit seinem Kleintransporter auf die Leitschiene aufgefahren war und diese dadurch auf die Fahrbahn gedrückt hatte. Daher wurde Rüst Zwettl nachbeordert, um die Leitplanke mittels hydraulischem Rettungsgerät zu zerkleinern und anschließend mittels Kran von der Fahrbahn zu heben. 
Gleichzeitig wurde die Ölspur mit Ölbindemittel abgestreut Stellenweise musste auch Bioversal als Bindemittel eingesetzt werden. 
Nachdem alle Arbeiten beendet waren, wurde die Einsatzstelle der Straßenmeisterei übergeben, welche die weitere Absicherung der Unfallstelle übernahm. 
Um 23:45 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.


Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl und den Mitarbeitern der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

Branddienstcontainer 2019

Vier Mitglieder der FF Zwettl-Stadt nutzen am 19.10.2019 die Chance an der Heißausbildung der Stufe 4 in Gr.Gerungs teilzunehmen.
In einer gasbefeuerten Übungsanlage können Atemschutzeinsätze unter Hitzebelastung simuliert werden. Auch die richtige Löschtechnik wurde durch die Ausbilder gelehrt. Nach einer kurzen Hitzegewöhnung müssen die Atemschutztrupps mit einem C-Rohr verschiedene Brandsimulationen löschen.

Das Ziel dieser Ausbildung ist es, Atemschutzgeräteträger auf den Einsatzfall bestmöglich zu schulen und die Teilnehmer auf das Hitzegefühl im Einsatz vorzubereiten.

TE 253/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 16.10.2019/08:43 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) LB36 (ZT) – km 65,4 bis 67,6 – Gerotten, Info:1 PKW ggn. Leitplanke am 16.10/08:43 Uhr

Am 16.10.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:43 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der LB36, Höhe Gerotten, alarmiert. Die FF Gerotten hatte das WLFA-K zur Unterstützung bei der Bergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Ein PKW war aus bisher unbekannter Ursache gegen die Leitplanke gefahren, verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Durch die Einsatzkräfte der FF Gerotten war die Einsatzstelle bereits abgesichert und so konnte mit der Bergung des PKW unverzüglich begonnen werden. Mittels Radkrallen und Kran wurde das Fahrzeug auf die Bergeplattform von WLFA-K Zwettl verladen und im Anschluss beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. 
Um 09:42 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gerotten für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

BE 251/2019 – TUS-Alarm(B1) am 15.10.2019/13:15 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Bürgerheim St.Martin, Zwettl, 3910 Zwettl, Klosterstraße am 15.10./13:15 Uhr.

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 250/2019 – Verkehrsunfall(T1) am 15.10.2019/10:57 Uhr

Fl.NÖ: Verkehrsunfall (T1) für Zwettl-Stadt,L71 (ZT) 5,4 L71 (ZT) – km 03,0 bis 5 – Niederstrahlbach (ab Demutsgraben), Info: Kran wird benötigt, Kleinbus überschlagen, liegt am Dach auf Fahrbahn, 2 verletzte Pers. um 15.10/10:57 Uhr

Am 15.10.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:57 Uhr durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall auf der L71 alarmiert. Die FF Oberstrahlbach hatte die Kranfahrzeuge der FF Zwettl-Stadt zur Bergungsunterstützung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K, RÜST und KDO Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

In einem Kreuzungsbereich der L71 waren zwei PKW zusammengestoßen. Ein PKW wurde durch die Wucht des Aufpralles in die angrenzende Wiese katapultiert, der zweite PKW stürzte in den Straßengraben, wurde beim Aufprall wieder auf die Fahrbahn geschleudert und blieb seitlich auf der Straße liegen. Zwei Personen wurden bei diesem Unfall mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl in das Landesklinikum Zwettl gebracht.

Bei Eintreffen am Einsatzort hatte die Polizei die Straße gesperrt und die FF Oberstrahlbach hatte den Brandschutz bereits aufgebaut. Durch die Einsatzleitung wurde die FF Zwettl-Stadt mit der Bergung der Fahrzeuge beauftragt. Mittels den Kränen von WLFA-K und Rüst Zwettl wurden beide Fahrzeuge geborgen und von der Unfallstelle zu einer Fachwerkstatt und zum Feuerwehrhaus Zwettl gebracht. Im Anschluss wurde die Unfallstelle durch die Mitglieder der FF Oberstrahlbach gereinigt und wieder für den Verkehr befahrbar gemacht.
Um 12:28 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Oberstrahlbach, dem Roten Kreuz Zwettl und den Beamten der Polizei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

Spende für die Feuerwehr

Am 14.10.2019 überreichten uns Luo Zhengwang, Inhaber des China Restaurant Smile in der Gerungserstraße, und seine Familie eine Spende für die Feuerwehr! Seit einem Brand im letzten Jahr, ist die Familie Zhengwang der FF Zwettl-Stadt sehr verbunden und unterstützt uns mit ihren großzügigen Spenden!
Herzlichen Dank dafür!

TE 249/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 14.10.2019/11:35 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl, Florianigasse, Info:PKW gegen Mauer am 14.10/11:35 Uhr

Am 14.10.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:35 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in der Florianigasse alarmiert. 

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort hatten sich zwei PKW in einer Kurve seitlich gestreift und ein Fahrzeug war anschließend gegen eine Gartenmauer gefahren. Durch den Aufprall an der Mauer war die rechte Vorderachse verschoben und das Fahrzeug somit nicht mehr fahrtüchtig. 
Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde das Fahrzeug auf die Abschleppplattform von WLFA-K geschoben und im Anschluss von der Einsatzstelle entfernt. Der zweite PKW konnte seine Fahrt fortsetzten. 

Um 12:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 248/2019 – Druckbelüftung(B1) am 09.10.2019/19:28 Uhr

Fl.NÖ: (B1) für Zwettl-Stadt, 3910 Gerotten, Info: Druckbelüfter wird benötigt am 09.10./19:28 Uhr.

Am 09.10.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:28 Uhr durch Florian NÖ zur Unterstützung nach einem Brandeinsatz in Gerotten alarmiert. Die Einsatzleitung Gerotten hatte den Druckbelüfter der FF Zwettl-Stadt angefordert. 

Kurz nach der Alarmierung rückten 6 Mitglieder mit Tank II Zwettl zum Einsatzort aus, 3 Mitglieder blieben im Feuerwehrhaus als Einsatzreserve zurück.

Vor Ort zeigte sich folgendes Bild:
Im Küchenbereich einer Wohnung war aus bisher ungekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Durch die Bewohner wurden die Flammen mittels Feuerlöscher bekämpft und die Feuerwehr alarmiert. Da das Feuer durch die Feuerwehr Gerotten gelöscht werden konnte, konnten die ebenfalls alarmierten Feuerwehren Germanns, Großhaslau, Großglobnitz und Stift Zwettl wieder in ihre Rüsthäuser einrücken. Zwei Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Zwettl eingeliefert.
Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde der betroffene Gebäudeteil, sowohl im Erdgeschoss als auch im Dachgeschoß, mittels Druckbelüftungsgerät rauchfrei gemacht. Da für die Endkontrolle der Brandstätte die Wärmebildkamera benötigt wurde, rückten zwei weitere Mitglieder mit KDO Zwettl zum Einsatzort an und untersuchten die Räumlichkeiten auf eventuelle Glutnester. Währenddessen wurde das Atemluftfahrzeug der FF Jahrings, welches die Atemluftflaschen der Atemschutztrupps wieder befüllte, mit Strom durch das Notstromaggregat von Tank II Zwettl versorgt. 
Um 20:55 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehrmitgliedern und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

EHBM Reininger feiert 80er

Am 04.10.2019 feierte EHBM Franz „Benno“ Reininger seinen achzigsten Geburtstag! Zu diesem Anlass gratulierte das Kommando der FF Zwettl-Stadt dem Jubilar recht herzlich! Franz war sein gesamtes Feuerwehrleben eine der Stützen der FF Zwettl-Stadt! Seine Leistungen können nicht hoch genug gewürdigt werden! 
Die Mitglieder wünschen Benno alles Gute und vor allem viel Gesundheit!

TE 245/2019 – Fahrzeugbergung(T1) am 02.10.2019/10:23 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) 68,8 LB36 (ZT) – km 67,6 bis 69,815D – Großhaslau, Info:nach VU – 2 PKW am 02.10/10:23 Uhr

Zum zweiten Einsatz des Tages wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:23 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Im Kreuzungsbereich der LB36 und der L68 waren zwei PKW zusammengestoßen. Die FF Großhaslau hatte das WLFA-K zur Unterstützung bei der Fahrzeugbergung angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank II Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Die Unfallstelle war bereits duch die Polizei Zwettl und die Mitglieder der FF Großhaslau abgesichert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Nach der Unfallaufnahme wurde ein PKW mittels Kran von WLFA-K geborgen und auf einem gesicherten Abstellplatz gebracht. Der zweite PKW wurde im Anschluss ebenfalls mittels Kran vom WLFA-K geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt.
Durch die sehr gute Zusammenarbeit der Einsatzorganisationen konnte der Einsatz bereits um 11:43 Uhr beendet werden und die Feuerwehren wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau, den Bediensteten des Roten Kreuzes Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

SE 244/2019 – Dieselaustritt(S1) am 02.10.2019/08:03 Uhr

Fl.NÖ: (S1) für Zwettl-Stadt,Kastner GroßhandelsgesmbH (A&O),3910 Zwettl,Karl Kastner-Straße, Info:Dieselaustritt – Nordseite am 02.10/08:03 Uhr

Am 02.10.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 08:03 Uhr durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz bei der Firma Kastner Großhandel in der Karl Kastner Straße alarmiert. Bei einem Klein-LKW war die Dieselleitung gerissen und der Treibstoff floss aus.

Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.

Mittels Ölbindemittel wurde der ausgetretene Treibstoff abgestreut und gebunden. Nachdem dieses abgekehrt war, wurde die Austrittsstelle mittels Bioversal gereinigt.

Bereits um 09:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

SE 241/2019 – Benzin-bzw.Ölspur beseitigen(S1) am 27.09.2019/17:40 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, Anton-Gareis-Straße, 27.09/17:40 Uhr

Am 27.09.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Schadstoffeinsatz in der Anton-Gareis-Straße alarmiert. Die Polizei Zwettl hatte die Feuerwehr bei einem Treibstoffaustritt bei einer Baumaschine angefordert.

Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Bei einer Baumaschine waren aus unbekannter Ursache mehrere Liter Dieseltreibstoff ausgetreten. Durch die Feuerwehrmitglieder wurde der ausgeflossene Treibstoff mittels Ölbindemittel gebunden. Durch die Beamten der Polizei Zwettl wurde die Baufirma verständigt und durch diese wurde der Lenker der Baumaschine ausfindig gemacht. Nach dessen Eintreffen wurde die Baumaschine von der Anton-Gareis-Straße weggebracht und die Feuerwehrmitglieder konnten die Dieselspur endgültig beseitigen.

Um 18:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 239+240/2019 – Kraneinsatz (T1) am 27.09.2019

TE 239/2019 – Kraneinsatz(T1) am 27.09.2019/09:30 Uhr

Kraneinsatz mit Last II Kran und Arbeitskorb bei Sicherheitsüberprüfung bei einem Industrieobjekt in Rastenfeld  – Last II Kran und 2 Mitglieder bis 11:15 Uhr im Einsatz

TE 240/2019 – Kraneinsatz(T1) am 27.09.2019/14:30 Uhr

Kraneinsatz mit Last II Kran in der Waldrandsiedlung – Last II Kran und 2 Mitglieder bis 16:30 Uhr im Einsatz

Sommerpause der FJ beendet

Es geht wieder los!
Am Samstag, den 14. September 2019, fand die erste Feuerwehrjugendstunde nach der Sommerpause statt.
Viele organisatorische Tätigkeiten und das bevorstehende Herbstprogramm sowie die bevorstehenden Erprobungen wurden vorgestellt.
Auch die neuen T-Shirts von der Sparkasse Zwettl konnten an unsere Jugendlichen übergeben werden. Vielen Dank für dieses tolle Geschenk!
Ganz besonders freut es uns, ein neues Mitglied bei uns willkommen zu heißen. Manuel Weixelbraun hat sich dazu entschlossen, der Feuerwehrjugend beizutreten.
Wir wünschen Manuel viel Spaß und Freude bei der Feuerwehr.

TE 238/2019 – LKW-Bergung(T1) am 25.09.2019/17:55 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) 20,8 LB38 (ZT) – km 18,5 bis 20 – Franzen, Info:SRF ZT mit Seilwinde am 25.09/17:55 Uhr .

Zum dritten Einsatz des Tages wurde die FF Zwettl-Stadt am 25.09.2019 um 17:55 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Bei einem LKW Unfall auf der LB38, Höhe Strones bei Franzen, wurde das SRF zur Unterstützung bei der Bergung angefordert. Ein LKW war aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und in den ca. 2 Meter tiefen Straßengraben gestürzt. Nach Rücksprache mit der Einsatzleitung wurde des weiteren gemeinsam entschieden, die Einsatzstelle auch mit dem HLF4 anzufahren.

Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder mit SRF und HLF4 Zwettl zum Einsatzort aus, zwei Mitglieder blieben abrufbereit im Feuerwehrhaus.

Bei Eintreffen am Einsatzort wurde durch den Gruppenkommandant der FF Zwettl-Stadt sofort mit der Einsatzleitung Kontakt aufgenommen. Durch die Einsatzleitung und die Besatzung von Kran Krems erhielt die FF Zwettl-Stadt den Auftrag, den LKW Anhänger mittels einer Seilwinde gegen erneutes umstürzen zu sichern und mit der zweiten Seilwinde das Kranfahrzeug der FF Krems bei der Bergung zu unterstützen .
Nachdem die Seilwinden angeschlagen worden waren, wurde der LKW zuerst aufgestellt und in weiterer Folge aus dem Graben gezogen.
Im Anschluss an die Bergungsarbeiten wurde der komplett zerstörte Aufbau des Anhängers mittels Trennschleifer und hydraulischem Rettungsgerät vom Anhänger getrennt. Die gestaltete sich aufgrund der Spannung des Materials als äußerst schwierig und gefährlich, konnte allerdings ohne Zwischenfall erledigt werden.
Nachdem der Aufbau abgetrennt war, konnte der LKW durch Kran Krems von der Fahrbahn zu einem gesicherten Abstellplatt geschleppt werden. Für die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt war der Einsatz somit beendet und um 21:45 Uhr konnten beide Fahrzeuge wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Franzen, Schmerbach, Neupölla, Peygarten und Krems sowie bei den Beamten der Polizei Allentsteig für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

TE 237/2019 – Kind in PKW(T1) am 25.09.2019/16:25 Uhr

Fl.NÖ: (T1) für Zwettl-Stadt,3910 Zwettl,Sonnleitenstraße, Info:Kind in PKW eingeschlossen am 25.09/16:25 Uhr

Um 16:25 Uhr wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian Nö zu einem technischen Einsatz in der Sonnleitenstraße alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Kleinkind in einem PKW eingeschlossen.

Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.

Vor Ort wartete bereits die besorgte Mutter auf unser Eintreffen. Das kleine Mädchen hatte sich, während die Mutter die Einkäufe versorgte, mit dem Autoschlüssel gespielt und dabei die Zentralverriegelung aktiviert. Da auch der Wohnungsschlüssel im Auto lag, war auch der Weg zum Zweitschlüssel versperrt. Durch die Einsatzkräfte wurde die Fahrertür mittels Luftkissen soweit aufgedürckt, dass die innere Türschnalle mit einem Draht betätigt werden konnte. Nach einigen Versuchen klappte dies und die Mutter konnte ihr Kind wieder in die Arme schließen.
Um 17:03 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 235/2019 – Brandverdacht (B1) am 20.09.2019/14:13 Uhr

Fl.NÖ: Brandverdacht (B1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Schulgasse, Info: Rauch aus Kanal bei Kirchenbeitragsstelle am 20.09/14:13 Uhr

Am 20.09.2019 wurde die FF Zwettl-Stadt um 14:13 Uhr durch Florian NÖ zu einem Brandeinsatz in die Schulgasse alarmiert. Fußgänger hatten Rauch aus einem Kanal wahrgenommen und die Feuerwehr verständigt.

Kurz nach der Alarmierung rückten 10 Mitglieder mit Tank I und Tank II Zwettl zum Einsatzort aus.

Vor Ort wurde der Kanal geöffnet und brennendes Laub als Ursprung des Rauches festgestellt. Nachdem das Laub aus dem Schacht geholt worden war, wurde es mittels HD-Rohr von Tank I Zwettl abgelöscht.

Bereits 18 Minuten nach der Alarmierung konnte „Brand aus“ gegeben werden und die Feuerwehrmitglieder konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 234/2019 – TUS-Alarm (B1) am 20.09.2019/13:08 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Bürgerheim St.Martin, 3910 Zwettl, Klosterstraße am 20.09/13:08 Uhr

TUS: Telemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).