TE 114-118/2022 – Technische Einsätze (T1) am 21.05.2022

TE 114/2022 – Wasserversorgung (T1) am 21.05.2022/10:45 Uhr
Wasserversorgung mit Tank I und Tank II Zwettl sowie 4 Mitgliedern in der Karl-Hagl-Straße am 21.05.2022 um 10:45 Uhr

TE 115/2022 – Wasserversorgung (T1) am 21.05.2022/14:00 Uhr
Wasserversorgung mit Tank II Zwettl und 3 Mitgliedern in Engelbrechts am 21.05.2022 um 14:00 Uhr

TE 116/2022 – Wasserversorgung (T1) am 21.05.2022/14:10 Uhr
Wasserversorgung mit Tank I Zwettl und 3 Mitgliedern ab 14:10 Uhr und Tank II Zwettl ab 15:50 Uhr mit 3 Mitgliedern in Kleinschönau am 21.05.2022

TE 117/2022 – Wasserversorgung (T1) am 21.05.2022/17:00 Uhr
Wasserversorgung mit Takn II Zwettl und 3 Mitgliedern in Kleinschönau am 21.05.2022 um 17:00 Uhr

TE 118/2022 – Technische Hilfeleistung (T1) am 21.05.2022/18:00 Uhr
Technische Hilfeleistung bei Veranstaltung in der Stadthalle Zwettl mit KDO und 5 Mitgliedern am 21.05.2022 um 18:00 Uhr

TE 113/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 20.05.2022/07:31 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, 3900 Schwarzenau am 20.05/07:31 Uhr

Am 20.05.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 07:31 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung nach Schwarzenau alarmiert.
Bereits am Vorabend hatte das Kommando der FF Schwarzenau mit der FF Zwettl-Stadt Kontakt aufgenommen und um Unterstützung bei eine Traktorbergung gebeten.
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst, Last II Kran und Tank II Zwettl mit 6 Mitgliedern zum Feuerwehrhaus Schwarzenau als vereinbarter Treffpunkt aus. 
Vor Ort fuhr man gemeinsam mit der FF Schwarzenau zum Einsatzort.
Ein Traktor war bei Erntearbeiten umgestürzt. Nach der Begutachtung der Lage wurde ein Bergung mit 3 Seilwinden beschlossen. So wurden die Seilwinden von Rüst und Last II Kran auf der Hinterachse und die Seilwinde von Rüstlösch Schwarzenau an der Vorderachse angeschlagen. Verstärkt wurden die Seilwinden mittels Umlenkrollen. So konnte der Traktor wieder auf die Räder gedreht werden. Im Anschluss wurde beschlossen, den Traktor nach hinten wieder auf den Feldweg zu ziehen. dafür musste umgestellt und neu angeschlagen werden. Rüstlösch Schwarzenau hielt mit der Seilwinde vorne am Rahmen, Rüst Zwettl blieb bei der Hinterachse und Last II Kran zog den Traktor wieder auf den Feldweg.
Nach rund 3 Stunden Arbeit konnten die Feuerwehren um 10:30 Uhr wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Schwarzenau, den Mitarbeitern der Erntefirma und bei den Mitarbeitern einer Fachwerkstatt für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

SE 112/2022 – Benzin-bzw. Ölaustritt (S1) am 18.05.2022/16:24 Uhr

Fl.NÖ: Benzin-bzw. Ölaustritt (S1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Kremserstraße, Info: Ölwanne aufgerissen, läuft aus am 18.05.2022/16:24 Uhr

Zum zweiten Einsatz am 18.05.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:24 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. In der Kremserstraße hatte sich ein PKW die Ölwanne aufgerissen und das Motoröl lief aus.
Kurz nach der Alarmierung rückten 7 Mitglieder mit Tank I und Last I Zwettl zum Einsatzort aus. 
Ein PKW war in eine Einfahrt gefahren und hatte dabei einen Randstein übersehen. Dieser Randstein riss die Ölwanne des Fahrzeuges auf. Mittels Ölbindemittel wurde die Ölspur gebunden und entsorgt. Da beim Abschleppen des Fahrzeugs eine neue Ölspur entstand, musste im Bereich des Berger-Kreisverkehrs nochmals eine größere Spur gebunden werden.
Um 17:25 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 111/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 18.05.2022/07:33 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, Lagerhaus Zwettl, 3910 Zwettl, Pater Werner Deiblstraße, Info: PKW in Schotterbett am Kundenparkplatz am 18.05/07:33 Uhr

Zu einer Fahrzeugbergung wurde die FF Zwettl-Stadt am 18.05.2022 um 07:33 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Ein PKW war auf einem Kundenparkplatz über den Randstein gefahren und saß auf diesem mit dem Unterboden auf.
Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit Voraus und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus.
Mittels Kran und Radkrallen wurde er PKW wieder auf die Fahrbahn gestellt und der Lenker konnte seine Fahrt ohne Beschädigung am Fahrzeug fortsetzten. 
Um 08:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 109/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 16.05.2022/14:43 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, L69 (ZT) – km 18 bis 20,1 – Rieggers, Info: 1 PKW am 16.05/14:43 Uhr

Am 16.05.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 14:43 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L69 alarmiert. Die FF Rieggers hatte einen Kran zur Fahrzeugbergung angefordert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, KDO und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus. 
Ein Fahrzeug war in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gestürzt. Der Lenker war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits vom Roten Kreuz versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden. 
Mittels Kran von WLFA-K Zwettl wurde das Fahrzeug geborgen und anschließend in Zwettl gesichert abgestellt. Um 16:11 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Rieggers und der Polizei Gr.Gerungs für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 105-108/2022 – Technische Einsätze (T1) am 14.05.2022

TE 105/2022 – Notstromversorgung (T1) am 14.05.2022/06:18 Uhr
Notstromversorgung bei einem Industriebetrieb mit Rüst Zwettl und einem Mitglied am 14.05.2022 um 06:18 Uhr

TE 106/2022 – Wasserversorgung (T1) am 14.05.2022/07:50 Uhr
Wasserversorgung mit Tank I und Tank II Zwettl sowie 5 Mitgliedern in Marbach/Wald am 14.05.2022 um 07:50 Uhr

TE 107/2022 – Wasserversorgung (T1) am 14.05.2022/09:50 Uhr
Wasserversorgung mit Tank I und Tank II Zwettl sowie 6 Mitgliedern in Brand am 14.05.2022 um 09:30 Uhr

TE 108/2022 – Technische Hilfeleistung (T1) am 14.05.2022/10:50 Uhr
Bei der Rückfahrt von TE 107/2022 blieb direkt vor den Tanklöschfahrzeugen beim Kreisverkehr Rudmanns-West ein PKW stehen. Ursache für die Panne war fehlender Diesel. Durch die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wurde die Einsatzstelle abgesichert, die Verkehrsregelung übernommen und der PKW mit Diesel versorgt, sodass eine selbstständige Weiterfahrt bis zur nächsten Tankstelle möglich war. Um 11:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 98/2022 – Person in Notlage (T2) am 10.05.2022/14:17 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl Stift, Friedhof, Info: Frau unter Grabstein am 10.05.2022/14:17 Uhr

Am 10.05.2022 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl, Rudmanns und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Person in Notlage am Friedhof Stift Zwettl alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Grabstein auf eine Person gestürzt. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 11 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit Voraus, Rüst und KDO Zwettl zum Einsatz aus. Unmittelbar nach der Ausrückemeldung wurden wir durch die FF Stift Zwettl informiert, dass die Person bereits befreit worden war und kein weiterer Einsatz durch die FF Zwettl-Stadt mehr erforderlich ist. Die Einsatzkräfte rückten daraufhin wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl ein. 

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Stift Zwettl und der FF Rudmanns für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

SE 94/2022 – Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) am 04.05.2022/16:10 Uhr

Am 04.05.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt telefonisch zu einer Ölspur am Busbahnhof Gerungserstraße gerufen. 
Daraufhin rückten 4 Mitglieder mit KDO Zwettl zum Einsatzort aus. Die Ölspur wurde mittels Ölbindemittel abgestreut und die ausgeflossenen Betriebsmittel somit gebunden. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle gereinigt. Um 16:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehrmitglieder konnten wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 89/2022 – Technische Hilfeleistung (T1) am 30.04.2022/09:30 Uhr

Am 30.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:30 Uhr telefonisch um Hilfe gebeten. Am Parkplatz gegenüber des Feuerwehrhauses, wo am Nachmittag der Maibaum aufgestellt wird, waren 3 PKW im temporären Parkverbot abgestellt und behinderten die Aufbauarbeiten.
Durch die Feuerwehr wurden die Fahrzeuge mittels Rangierrollen zu gesicherten Abstellplätzen geschoben. Um 10:15 Uhr waren alle PKW entfernt und die Aufbauarbeiten für das Maibaumaufstellen konnten ohne Behinderung fortgesetzt werden.
Fünf Mitglieder standen mit Rüst Zwettl im Einsatz.

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

TE 86/2022 – Technische Hilfeleistung (mit Notrufeingang) (T1) am 24.04.2022/13:37 Uhr

Fl.NÖ: Technische Hilfeleistung (mit Notrufeingang) (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Goethestraße, Info: Tragehilfe für RD, NEF vor Ort am 24.04/13:37 Uhr

Am 24.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:37 Uhr durch Florian NÖ zu einer Technischen Hilfeleistung in der Göthestraße alarmiert. Das Rote Kreuz Zwettl hatte die Feuerwehr als Tragehilfe angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I, Steig und Voraus Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort hatte das Rote Kreuz Zwettl den Patienten bereits vorbereitet und gemeinsam wurde die Person aus dem Wohnhaus in den Rettungswagen getragen.
Um 14:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitarbeitern des Roten Kreuz Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 85/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 23.04.2022/22:39 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, Kreisverkehr Rudmanns-West, 3910 Zwettl, Info: E-Auto – Kran erforderlich am 23.04.2022/22:39 Uhr

Am 23.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 22:39 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung beim Kreisverkehr Rudmanns-West alarmiert. Laut Einsatzmeldung musste ein E-Auto geborgen werden.
Kurz nach der Alarmierung rückten 6 Mitglieder mit Voraus und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus.
Mitten im Kreuzungsbereich der Umfahrungsauffahrt war einem Elektrofahrzeug der Strom ausgegangen. Nach der Begutachtung durch einen Automobilclub wurde der Besitzer an die FF Zwettl-Stadt verwiesen, da eine Bergung nur mittels Kran möglich war. Mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl war dies rasch erledigt und die Fahrbahn wieder frei befahrbar. Das Fahrzeug wurde anschließend gesichert abgestellt. Um 23:40 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 83/2022 – VU mit 1 eingekl.Person (T2) am 20.04.2022/15:18 Uhr

Fl.NÖ: VU mit 1 eingekl. Person (T2) für Zwettl-Stadt, L8235 (ZT) 0,6 L8235 (ZT) – km 0 bis 1 – Zwettl Ri.Gradnitz, Info: PKW auf der Seite am 20.04/15:18 Uhr

Am 20.04.2022 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt, Oberstrahlbach und Schweiggers durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall mit vermutlich einer eingeklemmten Person auf der L8235, Zwettl Richtung Gradnitz, alarmiert. Laut Einsatzmeldung lag ein PKW auf der Seite und eine Person befand sich noch im Fahrzeug.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen von Voraus Zwettl wurde die Einsatzmeldung durch das Rote Kreuz Zwettl bestätigt. Die Person war teilweise unter dem PKW eingeklemmt und konnte durch den Rettungsdienst nicht befreit werden.
Durch die Feuerwehr wurde der PKW mittels Hebekissen der FF Oberstrahlbach angehoben und die Frontscheibe aus dem Fahrzeug entfernt. Dadurch konnte die verletzte Person über diese Öffnung aus seiner misslichen Lage befreit und mit Verletzungen unbestimmten Grades dem Rettungsdienst übergeben werden. Durch den Rettungsdienst wurde die Person ins Landesklinikum Zwettl zur weiteren Versorgung gebracht.
Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei Zwettl wurde der PKW mittels Kran und Bergeplattform geborgen und anschließend gesichert abgestellt.
Um 17:00 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Zwettl-Stadt: 4 Fahrzeuge – 11 Mitglieder
FF Oberstrahlbach: 2 Fahrzeuge – 6 Mitglieder
FF Schweiggers: 2 Fahrzeuge – 10 Mitglieder

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Oberstrahlbach und Schweiggers, dem Rettungsdienst und den Beamten der Polizei Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken!

BE 78/2022 – Gewerbebetrieb – klein (B3) am 16.04.2022/15:42 Uhr

Fl.NÖ: Gewerbebetrieb – klein (B3) für Zwettl-Stadt, Lagerhaus Zwettl Silo, 3910 Zwettl, Pater-Werner-Deibl-Straße am 16.04/15:42 Uhr

Am 16.04.2022 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt, Moidrams, Gradnitz, Oberstrahlbach, Stift Zwettl und Atem Zwettl durch Florian NÖ zu einem Brandeinsatz im Lagerhaus Zwettl alarmiert. Laut Einsatzmeldung sollte der Lagerhaussilo brennen, schwarze Rauchwolken seien zu sehen.

Jedoch konnten die, ins Feuerwehrhaus, einrückenden Einsatzkräfte auf der Anfahrt keine Rauchwolken sehen. Bereits zu diesem Zeitpunkt kam der Verdacht auf, dass es sich bei den Rauchwolken um den Rauch des Sonderzugs des Lokalbahnvereins Zwettl, welcher kurz vor der Alarmierung aus dem Zwettler Bahnhof in Richtung Waldhausen losgefahren war, handelte.
Tank I, Tank II und KDO Zwettl rückten mit 16 Mitgliedern zur Überprüfung des Verdachts zur Einsatzadresse aus. Die weiteren anrückenden Feuerwehren wurden über Florian NÖ informiert, die Anfahrt zu verlangsamen bzw. auf Meldung der FF Zwettl-Stadt zu warten.
Vor Ort konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Es dürfte sich tatsächlich um den Rauch des vorbeifahrenden Sonderzug gehandelt haben. Nach einer Kontrolle des Gebäudes konnten um 16:07 Uhr alle Feuerwehren wieder in ihre Feuerwehrwehrhäuser einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Zwettl-Stadt: 3 Fahrzeuge – 16 Mitglieder
FF Moidrams: 1 Fahrzeug – 10 Mitglieder
FF Gradnitz: 2 Fahrzeuge – 15 Mitglieder
FF Oberstrahlbach: 2 Fahrzeuge – 11 Mitglieder
FF Stift Zwettl: 1 Fahrzeug – 6 Mitglieder
ATEM Zwettl: 1 Fahrzeug – 3 Mitglieder

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen ausgerückten Feuewehren, dem roten Kreuz, der Polizei und dem Raiffeisen Lagerhaus Zwettl für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

TE 77/2022 – Technische Hilfeleistung (T1) am 15.04.2022/16:25 Uhr

Fl.NÖ: Technische Hilfeleistung (T1) für Zwettl-Stadt, Anschlussstelle Zwettl Nord LB38/LB36, LB36 (ZT) – km 65,0 bis 65,4 Info: Anhänger mit Bierkisten umgestürzt, Glas von Fahrbahn entfernen am 15.04/16:25 Uhr

Am 15.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:25 Uhr durch Florian NÖ zu einer technischen Hilfeleistung am Kreisverkehr Weinberg, LB36, alarmiert.
Laut Einsatzmeldung war ein Anhänger mit Bierkisten umgestürzt und die Fahrbahn voller Scherben.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und KDO Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Nach Eintreffen wurde als erste Maßnahme eine Verkehrsregelung eingesetzt. Anschließend wurde die Fahrbahn von den Scherben befreit und die Straße mittels Straßenwaschanlage von Tank I Zwettl gereinigt.
Bereits um 16:55 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 75/2022 – Türöffnung (T1) am 13.04.2022/16:13 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Brunnengasse am 13.04/16:13 Uhr

Am 16.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 16:13 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in der Brunnengasse alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus und Tank I Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort konnte die Tür rasch mittels Türöffnungswerkzeug geöffnet werden. Nachdem die Tür wieder verschließbar gemacht worden war, konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 72/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 07.04.2022/13:49 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, L8235 (ZT) – km 0 bis 1 – Zwettl Ri.Gradnitz, Info: 100 m außerorts, PKW im Graben am 07.04.2022/13:48 Uhr

Am 07.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:48 Uhr durch Florian NÖ zum zweiten Einsatz des Tages, einer Fahrzeugbergung, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Voraus Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einstatzort aus.
Eine PKW Lenkerin war bei einem Wendemanöver in den Straßengraben gefahren. Mittels Kran von WLFA- K Zwettl wurde der PKW unbeschädigt aus dem Straßengraben gehoben. Die Lenkerin konnte ihre Fahrt daraufhin fortsetzen.
Um 14:35 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

BE 71/2022 – TUS-Alarm (B1) am 07.04.2022/00:32 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Parkdeck Gartenstraße, 3910 Zwettl, am 07.04/00:32 Uhr

TUSTelemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 70/2022 – Steigeinsatz (T1) am 06.04.2022/17:45 Uhr

Am 06.04.2022 stand die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit der FF Friedersbach um 17:45 Uhr bei einer technischen Hilfeleistung, reinigen des Storchennestes in Friedersbach, im Einsatz.
Steig und KDO Zwettl rückten mit 4 Mitgliedern zum Einsatzort nach Friedersbach aus. Durch das HLF 3 der FF Friedersbach wurde Steig Zwettl mittels Seilwinde gegen Abrutschen gesichert. Das Storchennest wurde sorgfältig von „Unkraut“ befreit, um den Vögeln wieder einen optimalen Nistplatz bereitzustellen. Um 18:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.
 
Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Friedersbach für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 69/2022 – KHD-Einsatz (T1) am 05.04.2022/09:30 Uhr

Am 05.04.2022 standen zwei Mitglieder der FF Zwettl-Stadt ab 09:30 Uhr bei einem KatastrophenHilfsDienst (KHD) für die Ukraine im Einsatz.
Die Alarmierung erfolgte über KHD-Bereitschaftskommandant HBI Robert Liebenauer aus der FF Oberneustift.
Aufgabe war es, Kartoffeln mittels Wechselladefahrzeug von Manshalm abzuholen und in ein Sammelzentrum in Gallbrunn zu transportieren. Von dort aus wurden die Hilfsgüter ins Krisengebiet gebracht. Transportiert wurden die Kartoffeln in der KHD-Mulde, welche bei der FF Zwettl-Stadt stationiert ist, und mit einer Mulde der Firma Waldland, die auf einem Anhänger der FF Friedersbach transportiert wurde.
Um 19:15 Uhr konnten BSB Werner Sinhuber und BM Christoph Pfeiffer nach knapp 10 Stunden und 364 Kilometer wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 68/2022 – Türöffnung (T1) am 05.04.2022/08:44 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Nordweg am 05.04/08:44 Uhr

Am 05.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 08:44 Uhr zu einer Türöffnung am Nordweg alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus und KDO Zwettl mit 5 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Mittels Türöffnungswerkzeug konnte die Wohnungstür rasch und ohne Beschädigung geöffnet werden.
Bereits um 09:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 67/2022 – Menschenrettung (T3) am 04.04.2022/09:22 Uhr

Fl.NÖ: Menschenrettung (T3) für Zwettl-Stadt,LB36 (ZT) 55,8 LB36 (ZT) – km 54,9 bis 56,3 – Großweißenbach Ri. Ottenschlag, Info: Mögliche mehrere eingeschl. Personen – RD und Pol iK um 04.04/09:22 Uhr

Am 04.04.2022 wurden die Feuerwehren Großweißenbach, Grafenschlag und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem schweren Verkehrsunfall auf der LB36, kurz nach dem Ortsgebiet von Großweißenbach in Richtung Ottenschlag, alarmiert. In der Einsatzmeldung war von möglicherweise bis zu 6 eingeklemmten Personen, darunter 2 Kinder, auszugehen.
Kurz darauf rückten Voraus, Rüst und WLFA-K Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Voraus Zwettl und Rüstlösch Großweißenbach trafen gleichzeitig an der Unfallstelle ein und konnten glücklicherweise rasch Entwarnung geben. Es waren zwar 6 Personen beim Unfall verletzt worden, jedoch war glücklicherweise niemand in den Fahrzeugen eingeklemmt. Drei Fahrzeuge waren aus bisher unbekannter Ursache zusammengestoßen.
Durch das Rote Kreuz Zwettl und die Crew vom Notarzthubschrauber C2 wurden die Verletzten versorgt und im Anschluss ins Landesklinikum Zwettl zur weiteren Versorgung gebracht.
Nachdem die Polizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, wurden die Fahrzeuge mittels Kran von WLFA-K Zwettl auf den Abschleppanhänger der FF Großweißenbach, einen privaten Abschlepper und auf die eigene Bergeplattform verladen. Zwei Fahrzeuge wurden anschließend beim Feuerwehrhaus Großweißenbach gesichert abgestellt.
Um 11:42 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehrmitgliedern der FF Großweißenbach und FF Grafenschlag, den MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes und des Notarzthubschraubers C2 sowie den Beamten der Polizei für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

TE 65/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 01.04.2022/13:40 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, Franz Eigl Straße, Info: 1 PKW bei Fahrschule am 01.04/13:40 Uhr

Am 01.04.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:40 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in der Franz Eigl Straße alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Ein PKW war mit dem rechten Hinterreifen gegen den Randstein geprallt und wurde dabei stark beschädigt. Mittels Kran wurde der PKW geborgen und zu einer Fachwerkstatt gebracht.
Bereis um 14:36 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

BE 62/2022 – Waldbrand (B2) am 29.03.2022/14:12 Uhr

Fl.NÖ: Waldbrand (B2) für Zwettl-Stadt, Oberplöttbach (Verfallen), Info:TLF und Güllefässer werden benötigt am 29.03/14:12 Uhr

Gemeinsam mit 11 weiteren Feuerwehren wurde die FF Zwettl-Stadt am 29.03.2022 um 14:12 Uhr erneut durch Florian zum Waldbrandeinsatz am Truppenübungsplatz Allentsteig, im Bereich Oberplöttbach, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 6 Mitglieder mit Tank I und Tank II Zwettl ins Einsatzgebiet aus.
Vor Ort galt es vor Allem, Verteidiungslinien gegen den immer weiter vorrückenden Waldbrand zu errichten. Hier wurden Landstriche mittels C-Rohren und den Wasserwerfern benetzt. 
Bis 22:00 Uhr wurden diese Arbeiten durch die Feuerwehren und erneut zahlreichen Landwirten mit Güllefässern durchgeführt. Um 23:15 Uhr konnten die Feuerwehren schließlich wieder in ihre Rüstshäuser einrücken!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der eingesetzten Feuerwehren, den Landwirten und dem Bundesheer für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

BE 61/2022 – Waldbrand (B4) am 28.03.2022/17:05 Uhr

Fl.NÖ: Waldbrand (B4) für Zwettl-Stadt, Oberplöttbach (Verfallen), Info: TLF und Güllefässer werden benötigt am 28.03/17:05 Uhr

Am 28.03.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt, gemeinsam mit 6 weiteren Feuerwehren, um 17:05 Uhr erneut durch Florian NÖ zum Waldbrandeinsatz am TÜPl Allentsteig alarmiert. Laut Einsatzmeldung wurden Tanklöschfahrzeuge und Güllefässer benötigt.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Tank II Zwettl mit 16 Mitgliedern zum Einsatztreffpunkt in Germanns aus.
Nachdem die Feuerwehren und die Landwirte mit den Güllefässern am Lotsenpunkt eingetroffen waren, fuhren wir im Konvoi zur Einsatzstelle. Vor Ort erhielten die Tanklöschfahrzeuge den Auftrag, ein großes Holzlager zu bewässern, um dies vor einer eventuellen Brandausbreitung zu schützen. Mittels C-Rohren wurde die Umgebung der Holzganter befeuchtet.
Nach knapp vier Stunden Einsatz zeichnete sich ab, dass die Bundesheerfeuerwehr eine Brandausbreitung verhindern konnte und somit der Holzganter nicht mehr in Gefahr war. Daher konnten die Feuerwehren und die Landwirte wieder einrücken.
Um 21:30 Uhr erreichten die Tanklöschfahrzeuge der FF Zwettl-Stadt das Feuerwehrhaus in Zwettl und der Einsatz konnte, nachdem das Gerät versorgt und gereinigt war, abgeschlossen werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den eingesetzten Feuerwehrkameraden, dem Bundesheer und dem Roten Kreuz für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 60/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 26.03.2022/15:55 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Kremser Straße, Info: 1 PKW (Höhe Fa.Lidl) am 26.03/15:55 Uhr

Am 26.03.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in der Kremser Straße um 15:55 Uhr alarmiert.
Ein PKW hatte sich selbstständig gemacht und war von einem Parkplatz auf die Kremserstraße gerollt. Da der Fahrzeughalter nicht auffindbar war, wurde die Feuerwehr durch die Polizei Zwettl angefordert.
Drei Mitglieder wollten sich gerade auf den Weg in die Kremserstraße machen, als das Einsatzstorno durch die Polizei vermeldet wurde. Der Lenker war aufgetaucht und hatte das Fahrzeug entfernt, ein Einsatz der Feuerwehr war nicht mehr erforderlich.

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

BE 59/2022 – Waldbrand (B4) am 26.03.2022/13:33 Uhr

Fl.NÖ: Waldbrand (B2) für Zwettl-Stadt,Pötzles, Info:Einweiser vor Ort, Unterstützung ÖBH am 26.03/13:33 Uhr

Am 26.03.2022 wurden die Feuerwehren Stift Zwettl und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einem Waldbrand am TÜPl Allentsteig, im Bereich Pötzles, alarmiert.
Tank I und Tank II Zwettl rückten daraufhin mit 13 Mitgliedern zum Lotsenpunkt in Stift Zwettl aus, wo wir uns mit Tank und Pumpe Stift Zwettl trafen, um von einem Lotsen des Bundesheeres zum Brandort geführt zu werden. In weiterer Folge rückte auch noch Last I Zwettl mit 2 Mitgliedern als Versorgungsfahrzeug zum Einsatzort aus.
Bereits bei der Anfahrt war zu erkennen, dass es sich um einen Großbrand handelt.
Nach Ankunft an der Feuerlinie wurde beschlossen, Großalarm für die Feuerwehren auszulösen. So wurden im ersten Schritt 16 Feuerwehren in der Umgebung des Truppenübungsplatzes alarmiert, mit dem Zusatz, dass Güllefässer für die Brandbekämpfung benötigt werden. Durch die Tanklöschfahrzeuge Zwettl und Stift Zwettl wurde währenddessen begonnen, einen Waldabschnitt mit Wasser zu befeuchten, um die Ausbreitung des Feuers einzuschränken. Durch Pumpe Stift Zwettl wurde im Bereich Niederplöttbach die Einsatzleitung aufgebaut und eine Wasserversorgung für die Tanklöschfahrzeuge aufgebaut.
Da sich der Brand, durch den Wind angefacht, rasch ausbreitete, musste die erste Verteidigungslinie bald aufgegeben werden und die Feuerwehren mussten sich zurückziehen. Es wurden immer wieder neue Landstreifen und Wege mit den Güllefässern und den Tanklöschfahrzeugen mit Wasser benetzt, jedoch war die Brandintensität so stark, dass die Feuerwehren immer wieder zurückweichen mussten. Inzwischen war der Einsatz auf die Stufe B4 – höchste Brandeinsatzstufe – erhöht worden und insgesamt 23 Feuerwehren aus den Bezirken Zwettl, Krems-Land und Waidhofen/Thaya, die TÜPl Feuerwehr sowie 22 Landwirte mit Güllefässern standen im Großeinsatz.
Gegen 17 Uhr ließ der Wind glücklicherweise nach und die Feuerwehren konnten einen Löschangriff im Bereich Niederplöttbach starten. Hier konnte das Feuer durch die Feuerwehren und die Landwirte mit den Güllefässern aufgehalten und ein Übergreifen des Brandes auf private Waldbestände verhindert werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde in diesem Einsatzabschnitt die Brandbekämpfung unter Atemschutz durchgeführt.
Die Feuerwehr Zwettl-Stadt blieb in diesem Brandabschnitt bis ca. 21:30 Uhr stationiert und führte immer wieder Löschangriffe durch.
Als die Brandgefähr in diesem Abschnitt endgültig verhindert worden war, wurden die Zwettler Einsatzkräfte zur Einsatzleitung abkommandiert. Dort wurden einzelene Aufträge, wie zum Beispiel das einwassern eines großen Holzstoßes, durchgeführt. Kurz nach 23:00 Uhr konnten die Zwettler Einsatzkräfte, nach Rücksprache mit der Einsatzleitung, den Heimweg antreten. Um kurz nach 23:30 Uhr trafen die Tanklöschfahrzeuge wieder in Zwettl ein und nach den Reinigungsarbeiten der Geräte im Feuerwehrhaus war der Einsatz um kurz nach halb eins Uhr morgens abgeschlossen.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei allen eingesetzten Feuerwehren, den Landwirten, dem Bundesheer, der Polizei und dem Roten Kreuz für die sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz herzlich bedanken!

TE 52/2022 – Menschenrettung (1 eingekl.Person) (T2) am 19.03.2022/08:29 Uhr

Fl.NÖ: Menschenrettung (1 eingekl. Person) (T2) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) 39,6 LB38 (ZT) – km 38 bis 40,1 – ASt Rudmanns bis Zwettl-Ost, Info:2 PKW frontal (1 Pers. eingekl.) Am 19.03/08:29 Uhr

Am Morgen des 19.03.2022 wurden die Feuerwehren Rudmanns, Stift Zwettl und Zwettl-Stadt um 08:29 Uhr durch Florian NÖ zu einem schweren Verkehrsunfall auf der LB38, Umfahrung Zwettl – Höhe Firma Swietelsky, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst, Tank I und WLFA-K Zwettl mit 16 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Voraus Zwettl traf als erstes Feuerwehrfahrzeug am Unfallort ein und wurde durch das Team des Roten Kreuzes Zwettl eingewiesen. Eine Person war in seinem PKW eingeklemmt. Nach der Erkundung durch den Gruppenkommandanten wurde die technische Rettung vorbereitet. LFB-A Rudmanns traf als zweites Feuerwehrfahrzeug am Einsatz und wurde sofort mit dem Aufbau des Brandschutzes beauftragt, da eine leichte Rauchenwicklung aus dem Motorraum wahrnehmbar war. Die FF Stift Zwettl wurde durch die Einsatzleitung mit der Absicherung der Unfallstelle und der Verkehrsregelung betraut.
Mittels Akku-Rettungsgerät wurde als erstes die Beifahrerseite geöffnet, da der erste Rettungsansatz über die Beifahrerseite war. So wurde Platz für den Notarzt geschaffen um eine optimale Versorgung des Verletzten zu gewährleisten.
Da die Rettung über die Beifahrerseite allerdings sehr schwierig und schmerzintensiv gewesen wäre, wurde beschlossen, auch die Fahrseite zu öffnen und die Menschenrettung über diese Seite durchzuführen. Hier musste ein Zaun mittels Trennschleifer demontiert werden.
Die Fahrerseite wurde ebenfalls mittels Akku-Spreizer geöffnet und mittels Akku Schere die B-Säule entfernt. Durch diese Öffnung konnte der Fahrer rasch aus dem Fahrzeug gerettet werden.
Der Lenker wurde nach der Versorgung durch das Rote Kreuz Zwettl dem Team des C2 Notarzthubschraubers übergeben und ins Landesklinikum nach St.Pölten geflogen. Die beiden Insassen des zweiten PKWs waren währenddessen mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Landesklinikum Zwettl gebracht worden.
Nachdem die Polizei die Unfallstelle vermessen hatte, konnte mit der Fahrzeugbergung begonnen werden. Beide Fahrzeuge wurden mittels Kran geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Als letzte Maßnahme der Feuerwehr wurde die Fahrbahn, nachdem diese von Teilen und Öl gesäubert worden war, mittels Straßenwaschanlage nochmals gereinigt.
Um 10:50 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Wir hoffen, dass alle Unfallbeteiligten sich rasch von ihren Verletzungen erholen!

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren Rudmanns und Stift Zwettl, den MitarbeiterInnen vom Roten Kreuz und der Crew des C2 Notartzhubschraubers, den Beamten der Polizei und dem Mitarbeiter der Straßenmeisterei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 50/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 17.03.2022/19:28 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt,LB38 (ZT) 40,2 LB38 (ZT) – km 40,1 bis 41,1 – ASt Zwettl-Ost bis Talübergang Kamp am 17.03/19:28 Uhr

Am 17.03.2022 wurden die Feuerwehren Rudmanns und Zwettl-Stadt um 19:28 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der LB38, Umfahrung Zwettl, alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, WLFA-K und Tank I Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus, die FF Rudmanns fuhr die Unfallstelle mit dem LF-B an.
Nach Eintreffen am Unfallort wurde die Einsatzstelle durch die FF Rudmanns abgesichert und der fahruntaugliche PKW mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl geborgen. Im Anschluss wurde das Fahrzeug bei einer Fachwerkstatt gesichert abgestellt. 
Bereits nach rund 35 Minuten war die Bundesstraße wieder frei und um 20:25 Uhr konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken. 

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei den Mitgliedern der FF Rudmanns und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit! 

BE 47/2022 – TUS-Alarm (B1) am 10.03.2022/10:24 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Landesklinikum Waldviertel Zwettl, 3910 Zwettl, Propstei am 10.03/10:24 Uhr

TUSTelemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 44/2022 – TUS-Alarm (B1) am 08.03.22/14:11 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Gemeindeamt Zwettl, 3910 Zwettl, Gartenstraße am 08.03.2022/14:11 Uhr

TUSTelemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 40/2022 – Brandverdacht (B1) am 23.02.2022/19:22 Uhr

Am 23.02.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 19:22 Uhr telefonisch durch Florian NÖ zu einem Brandverdacht alarmiert. Ein Besucher des Landesklinikums Zwettl hatte einen Feuerschein im Bereich Edelhof/Rudmanns/Stift Zwettl wahrgenommen. Durch Florian NÖ wurde daraufhin die FF Rudmanns zu diesem Einsatz alarmiert und die FF Zwettl-Stadt damit beauftragt, vom Landesklinikum aus nach dem Feuerschein Ausschau zu halten und gegebenenfalls die FF Rudmanns zum Einsatzort zu lotsen.
Drei Feuerwehrmitglieder rückten daraufhin aus und konnten nach Eintreffen am Landesklinikum ebenfalls einen Feuerschein wahrnehmen. Dieser war im Bereich Stift Zwettl – Gerotten am Horizont ersichtlich. Daraufhin wurde mit der FF Rudmanns ein Treffpunkt beim Feuerwehrhaus Stift Zwettl vereinbart und der Kommandant der FF Stift Zwettl durch die Landeswarnzentrale verständigt.
Da durch die Feuerwehrmitglieder vermutet wurde, dass sich der Brand im Bereich des Truppenübungsplatz Allentsteig befand, wurde mit den Bundesheer Kontakt aufgenommen. Durch das Bundesheer wurde schließlich ein Brand am Truppenübungsplatz bestätigt. Da die Einfahrt in den betroffenen Bereich nicht erlaubt und möglich war, rückten die Feuerwehrkräfte aus Stift Zwettl, Rudmanns und Zwettl-Stadt um 20:00 Uhr wieder in ihre Feuerwehrhäuser ein.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Feuerwehren Rudmanns und Stift Zwettl sowie beim Bundesheer und der Landeswarnzentrale für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

BE 39/2022 – TUS-Alarm (B1) am 22.02.2022/14:10 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Hotel Schwarzalm, 3910 Zwettl, Almweg am 22.02/14:10 Uhr

TUSTelemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 38/2022 – TUS-Alarm (B1) am 21.02.2022/08:52 Uhr

FL STP: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Bürgerheim St.Martin, 3910 Zwettl, Martini Platzl am 21.02.2022/08:52 Uhr

TUSTelemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

BE 34/2022 – Scheunen- od. Schuppenbrand (B3) am 13.02/16:14 Uhr

Fl.NÖ: Scheunen- od. Schuppenbrand (B3) für Zwettl-Stadt, NÖ Pflege- & Betreuungszentrum Zwettl, 3910 Zwettl, Propstei am 13.02/16:14 Uhr

Am 13.02.2022 wurde die Feuerwehr Zwettl-Stadt, gemeinsam mit den Feuerwehren Moidrams, Gradnitz, Oberstrahlbach, Gschwendt/Zwettl, Marbach/Walde, Schloß Rosenau, Stift Zwettl, Großglobnitz, Jahrings und Gr.Gerungs, um 16:14 Uhr zu einem Brandeinsatz im NÖ Pflege- &Betreuungszentrum Zwettl in der Propstei alarmiert. Ein, an das Pflegeheim angrenzender, Müllschuppen stand in Vollbrand.
Kurz nach der Alarmierung rückten 25 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit Tank I, Tank II, KDO, Steig und Last I Zwettl zum Einsatzort aus.
Tank I Zwettl traf nach Pumpe Moidrams am Einsatzort ein und begann sofort, unter umluftunabhänigen Atemschutz, mit der Brandbekämpfung. Währenddessen wurde durch Pumpe Moidrams die Wasserversorgung für Tank I Zwettl aufgebaut. Tank II Zwettl übernahm an der Rückseite des Gebäudes die Brandbekämpfung. Mit 2 C-Rohren und 2 HD-Rohren konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Insgesamt 5 Atemschutztrupps (2x Zwettl-Stadt, Moidrams, Stift Zwettl, Gr.Globnitz) wurden bei der Brandbekämpfung eingesetzt. Hier mussten die Müllreste auseinandergeräumt werden um alle Glutnester ablöschen zu können. In weiterer Folge wurde auch der Dachstuhl durch die Feuerwehr geöffnet und alle Brandherde abgelöscht. Die Atemschutzflaschen wurden vor Ort durch ATEM Zwettl wieder gefüllt. Glücklicherweise griff der Brand nicht auf das Pflegeheim über und das Brandgeschehen war nur auf den Müllschuppen begrenzt. OBR Ewald Edelmaier begutachtete die Einsatzstelle und lobte die sehr gute und schnelle Arbeit der Feuerwehren.
Um kurz nach 17 Uhr konnte durch die Einsatzleitung „Brand aus“ gegeben werden.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich bei allen 128 eingesetzten Feuerwehrmitgliedern, der Heimleitung, dem Roten Kreuz Zwettl, der Polizei Zwettl und der Stadtgemeinde Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bei diesem Einsatz bedanken.

BE 33/2022 – TUS-Alarm (B1) am 10.02.2022/12:40 Uhr

Fl.NÖ: TUS-Alarm (B1) für Zwettl-Stadt, Hotel Schwarzalm, 3910 Zwettl, Almweg am 10.02/12:40 Uhr

TUSTelemetrie und Sicherheit (früher: Tonfrequentes Uebertragungs- System).
Ist ein Synonym für das Auslösen von Brand-, Aufzugs-, Technik- oder sonstigen Alarmen. Die Alarm-Meldungen werden über eine Alarmleitung zur Landeswarnzentrale in Tulln übertragen, woraufhin die Mannschaft über Pager („stiller Alarm“) alarmiert wird. Kurz darauf rückt die Feuerwehr zu dem jeweiligen Objekt aus, um den jeweiligen Bereich in dem der Melder ausgelöst hat zu kontrollieren. Automatische Brandmelde-Anlagen werden meist behördlich vorgeschrieben und kommen in gefährdeten Objekten zur Verwendung. (Industrie- und Gewerbeanlagen, Hotels, Veranstaltungsräume, Seniorenheime, etc.).

TE 30/2022 – Person in Notlage (T2) am 09.02.2022/10:58 Uhr

Fl.NÖ: Person in Notlage (T2) für Zwettl-Stadt, Nö Gebietskrankenkasse, 3910 Zwettl, Weitraerstraße am 09.02.2022/10:58 Uhr

Am 09.02.2022 wurden die Feuerwehren Zwettl-Stadt und Rudmanns um 10:58 Uhr durch Florian NÖ zu einem Einsatz mit Person in Notlage in der Weitraerstraße alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und KDO Zwettl mit 11 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Eine Person hatte sich mit der Hand im Bereich der Beifahrerseite in einer ausziehbaren Lade eingeklemmt. Durch die Feuerwehr wurde die Lade ausgebaut. Somit konnte der Mann dem Rettungsdienst übergeben und für die weitere Behandlung ins Landesklinikum Zwettl gebracht werden. 
Bereits um 11:27 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren Rudmanns und Zwettl-Stadt konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Rudmanns, den Mitarbeitern des Roten Kreuz Zwettl und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken. 

TE 28/2022 – Person(en) in Aufzug (T1) am 06.02.2022/13:50 Uhr

Fl.NÖ: Person(en) in Aufzug (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Südhangstraße am 06.02/13:50 Uhr

Am 06.02.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:50 Uhr durch Florian NÖ zu einer Aufzugsöffnung in der Südhangstraße alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Tank I und KDO Zwettl mit 15 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort konnte der betroffene Lift rasch lokalisiert und die betroffene Person befreit werden. Die Aufzugsanlage wurde durch die Feuerwehr außer Betrieb genommen und um 14:15 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 27/2022 – Wassergebrechen (T1) am 02.02.2022 um 13:09 Uhr

Wassergebrechen – Edelhof Firma Humuvit – TLFA wird benötigt

Am 02.02.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt mittels Blaulicht-SMS zu einem Wassergebrechen am Edelhof alarmiert. 
6 Mitglieder rückten daraufhin mit Tank I Zwettl zum Einstzort aus.
Vor Ort wurde ein verlegter Ablaufkanal mittels HD Rohr freigelegt und das gestaute Wasser konnte wieder problemlos ablaufen. Um 14:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 25/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 01.02.2022/20:51 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, L68 (ZT) – km 0,0 bis 2 – Großhaslau – Teichhäuser, Info: PKW Bergung  (Elektrofahrzeug) am 01.02/20:51 Uhr

Am 01.02.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt gemeinsam mit der FF Großhaslau um 20:51 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L68 alarmiert. Laut Einsatzmeldung war ein Elektrofahrzeug zu bergen.
Kurz nach der Alarmierung rückten 14 Mitglieder der FF Zwettl-Stadt mit Voraus, KDO und WLFA-K Zwettl zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen war die Unfallstelle bereits durch die Polizei Zwettl und die FF Großhaslau abgesichert. Mittels Kran und Radkrallen wurde der PKW aus dem Straßengraben geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 22:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau und der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 24/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 01.02.2022/13:45 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Gradnitz, Ri.Großhaslau, Info: Kleintransporter steckt fest am 01.02.2022/13:45 Uhr

Am 01.02.2022 wurden die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt durch Florian NÖ um 13:45 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf einem Güterweg zwischen Gradnitz und Großhaslau alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten Rüst und Voraus Zwettl mit 7 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen an der Einsatzstelle hatte die FF Gradnitz die Bergung bereits durchgeführt. 
Die FF Zwettl-Stadt konnte daher umgehend wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

TE 23/2022 – Sturmschaden (T1) am 30.01.2022/13:48 Uhr

Fl.NÖ: Sturmschaden (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Almweg, Info: Baum ü.Str. auf Zufahrt zur Schwarzalm am 30.01.2022/13:48 Uhr

Am 30.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 13:48 Uhr durch Florian NÖ zu einem Sturmschadeneinsatz, Baum über Straße, am Almweg alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten Tank I und Voraus Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Mittels Motorkettensägen wurde der Baum zerkleinert und von der Straße entfernt. Bereits um 14:30 Uhr konnte die FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 21/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 27.01.2022/20:47 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, Sägewerk, 3910 Zwettl, Gradnitztalweg, Info: Bagger zu bergen am 27.01/20:47 Uhr

Am 27.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung in einem örtlichen Sägewerk alarmiert. Laut Einsatzmeldung drohte ein Rundholzbagger umzukippen.
Kurz nach der Alarmierung rückten Voraus, Rüst und Tank II Zwettl mit 14 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Nach Eintreffen am Einsatzort wurde der Bagger mittels Seilwinde von Rüst Zwettl gegen weiteres Abrutschen gesichert. Gemeinsam mit dem Baggerarm der Arbeitsmaschine wurde der Rundholzbagger wieder auf die Forststraße gezogen.
Um 22:25 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitarbeitern des Sägewerks für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 17/2022 – LKW-Bergung (T1) am 24.01.2022/10:11 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Almweg, Info: Hängt im Graben am 24.01/10:11 Uhr

Am 24.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:11 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW-Bergung am Almweg alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 9 Mitglieder mit KDO, SRF und Last II Kran zum Einsatzort aus.
Bei einem Ausweichmanöver war ein LKW in den rechten Straßengraben gefahren und dabei an die Bäume angerutscht. Mittels Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der LKW seitlich aus dem Graben gezogen und im Anschluss mittels Schleppstange bis kurz vor die Bundesstraße gebracht. Der LKW blieb unbeschädigt und der Fahrer konnte seine Fahrt fortsetzen. 
Um 11:20 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

 

TE 16/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 22.01.2022/17:06 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, L71 (ZT) – km 7 bis 9 – Rieggers, Gerlas, Info: WLF wird benötigt, Kzg.Rieggers am 22.01.2022/17:06 Uhr

Zum dritten Einsatz des 22.Jänners wurde die FF Zwettl-Stadt um 17:06 Uhr durch Florian NÖ alarmiert. Auf der L71 war es im Bereich der Kreuzung Rieggers zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Die Feuerwehren Rieggers, Schloß Rosenau, Dorf Rosenau und Jagendbach standen hier bereits seit 16:33 Uhr im Menschenrettungs-Einsatz. Durch Einsatzleitung Rieggers wurde das WLFA-K Zwettl zur Unterstützung bei der Fahrzeugbergung angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und KDO Zwettl mit 9 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Bei Eintreffen zeigte sich folgendes Bild: Im Kreuzungsbereich Rieggers waren zwei PKW zusammengestoßen, zwei Personen wurden dabei verletzt. Eine Person war im PKW eingeklemmt und musste durch die örtlichen Feuerwehren mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack gerettet werden. 
Die Aufgabe der FF Zwettl-Stadt bestand darin, einen PKW mittels Kran von WLFA-K zu bergen und den zweiten PKW mittels Kran auf den Abschleppanhänger der FF Schloß Rosenau zu verladen. 
Ein PKW wurde beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 18:30 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der Feuerwehren, den MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes Zwettl, der Crew des C2 Notarzthubschraubers und bei den Beamten der Polizei für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 15/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 22.01.2022/11:12 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, LB36 (ZT) – km 58,3 bis 58,7 – Böhmhöf, Info: 1 PKW im Graben am 22.01.2022/11:12 Uhr

Kaum waren die Feuerwehrmitglieder vom Verkehrsunfall auf der Umfahrung Zwettl eingerückt, wurde die FF Zwettl-Stadt um 11:12 Uhr erneut durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung, diesmal auf der LB36 – Richtung Böhmhöf, alarmiert.
Neun Mitglieder rückten daraufhin mit WLFA-K und Tank II Zwettl zum Einsatzort aus.
Bei Eintreffen am Einsatzort wurde dieser bereits durch die Polizei Zwettl abgesichert.
Eine Fahrzeuglenkerin hatte die Kontrolle über ihren PKW verloren und war in den Straßengraben gerutscht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Durch die Feuerwehr wurde der PKW mittels Kran aus dem Straßengraben gezogen. Während der Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße kurz für den Verkehr gesperrt werden. Da das Fahrzeug nicht beschädigt war, konnte die Fahrzeuglenkerin ihre Fahrt anschließend fortsetzen.
Um 12:05 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

TE 14/2022 – Verkehrsunfall (T1) am 22.01.2022/10:17 Uhr

Fl.NÖ: Verkehrsunfall (T1) für Zwettl-Stadt, LB38 (ZT) 44,5 bis 46 – Ast. Gradnitz bis Ast.Demutsgraben/L71, Info: 1 PKW ggn. Leitschiene am 22.01.2022/10:17 Uhr

Am 22.01.2022 wurden die Feuerwehren Gradnitz und Zwettl-Stadt um 10:17 Uhr durch Florian NÖ zu einem Verkehrsunfall auf der Umfahrung Zwettl alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus, die FF Gradnitz fuhr die Einsatzstelle mit dem LF-P an.
Ein PKW war auf der Brücke über das Gradnitztal ins Schleudern geraten und gegen die Leitschiene geprallt, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Unfallstelle wurde durch die Polizei Zwettl und die Feuerwehr Gradnitz abgesichert. Währenddessen konnte der PKW mittels Kran von WLFA-K Zwettl geborgen und im Anschluss beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt werden.
Um 11:10 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Gradnitz und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 13/2022 – Türöffnung (T1) am 21.01.2022/20:00 Uhr

Fl.NÖ: Türöffnung (T1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Schillerstraße am 21.01.2022/20:00 Uhr

Am 21.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 20:00 Uhr durch Florian NÖ zu einer Türöffnung in der Schillerstraße alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 8 Mitglieder mit Tank I Zwettl zum Einsatzort aus.
Aufgrund eines technischen Defekts ließ sich eine Haustür nicht mehr öffnen. Ein Mitglied stieg durch ein Fenster in das Haus ein und öffnete die Balkontür für die Familie.
Um 20:25 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

TE 12/2022 -Fahrzeugbergung (T1) am 19.01.2022/10:42 Uhr

Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, L8245 (ZT) – km3,2 bis 5,4 – Rudmanns Ri.Kleinschönau, Info: 1 PKW, WLF-K Zwettl erforderlich am 19.01/10:42 Uhr

Am 19.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 10:42 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L8245, Rudmanns Richtung Kleinschönau, alarmiert. Die FF Rudmanns hatte das Wechselladefahrzeug für eine Fahrzeugbergung angefordert.
Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Die Unfallstelle war bei Eintreffen bereits durch die Polizei Zwettl und die FF Rudmanns abgesichert. Ein PKW war gegen einen auf der Fahrbahn liegenden Baum geprallt, welcher bei Forstarbeiten unglücklicherweise auf die Straße gestürzt war. Der PKW war schwer beschädigt, die Lenkerin glücklicherweise unverletzt. Durch die FF Rudmanns war das Fahrzeug bereits mittels Seilwinde an den Straßenrand gezogen worden. Die Bergung wurde anschließend mittels Kran und Radkrallen von WLFA-K Zwettl durchgeführt und das Fahrzeug beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Um 11:45 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Rudmanns und den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

TE 11/2022 – LKW-Bergung(T1) am 19.01.2022/09:04 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, Kesselbodengasse, Info: LKW-Hängerzug steckt fest am 19.01/09:04 Uhr

Am 19.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:04 Uhr durch Florian NÖ zu einer LKW Bergung in der Kesselbodengasse alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 5 Mitglieder mit Rüst und KDO Zwettl zum Einsatzort aus.
Ein LKW-Hängerzug war von der Bahnhofstraße in die Kesselbodengasse eingefahren und musste feststellen, dass er aufgrund der Höhe des LKW-Zugs nicht durch eine Engstelle in der Gasse passt. Aufgrund der schmalen Gasse missglückte ein Wendeversuch und der Hängerzug hatte sich festgefahren.
Mittels Seilwinde von Rüst Zwettl wurde der Anhänger seitlich weg- und in eine Position gezogen, in der die Zugmaschine den Anhänger wieder aufnehmen konnte. 
Nach ca. 40 Minuten konnte der LKW-Hängerzug seine Fahrt fortsetzen und die Mitglieder der FF Zwettl-Stadt wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken. 

Die FF Zwettl-Stadt bedankt sich bei der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit!

TE 8/2022 – Fahrzeugbergung (T1) am 14.01.2022/09:38 Uhr

2Fl.NÖ: Fahrzeugbergung (T1) für Zwettl-Stadt, Kreisverkehr Zwettl-Ost, Richtung Kreisverkehr Oberhof am 14.01/09:38 Uhr

Am 14.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:38 Uhr durch Florian NÖ zu einer Fahrzeugbergung auf der L8253, zwischen den Kreisverkehren Zwettl Ost und Oberhof, alarmiert.
Kurz nach der Alarmierung rückten WLFA-K und Tank I Zwettl mit 8 Mitgliedern zum Einsatzort aus. 
Auf der dreispurigen Fahrbahn waren insgesamt drei PKW und ein LKW in eine Verkehrsunfall verwickelt. 3 Personen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades durch das Rote Kreuz Zwettl versorgt und ins Landesklinikum Zwettl gebracht. 
Durch die FF Zwettl-Stadt wurde ein PKW mittels Bergeplattform von WLFA-K Zwettl geborgen und ein privater Abschleppdienst bei der Bergung eines zweiten PKWs unterstützt. Der LKW und ein weiterer PKW konnten ihre Fahrt selbstständig fortsetzen. Weiters wurde die Fahrbahn durch die Feuerwehrmitglieder gereinigt. Auch die Polizei wurde bei der Unfallaufnahme unterstützt. 
Um 10:27 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Beamten der Polizei Zwettl für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

BE 7/2022 – Überhitzter Ofen (B1) am 11.01.2022/21:17 Uhr

Fl.NÖ: Überhitzter Ofen (B1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Babenbergergasse am 11.01/21:17 Uhr

Am 11.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 21:17 Uhr durch Florian NÖ erneut zu einem überhitzten Ofen in die Babenbergergasse alarmiert. 
Tank I und KDO Zwettl rückten daraufhin mit 10 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Vor Ort wurde der Ofen mittels Wärmebildkamera kontrolliert und die Abkühlung des bereits wieder auf circa 280 Grad erhitzten Ofens überwacht. 
Um 21:46 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.

TE 6/2022 – LKW-Bergung (T1) am 11.01.2022/12:29 Uhr

Fl.NÖ: LKW-Bergung (T1) für Zwettl-Stadt, L68 (ZT) – km0,0 bis 2 – Großhaslau – Teichhäuser, Info: Kran erforderlich am 11.01.2022/12:29 Uhr

Am 11.01.2022 wurden die Feuerwehren Großhaslau und Zwettl-Stadt um 12:29 Uhr zu einer LKW-Bergung auf der L68, Kreuzungsbereich mit der LB36, alarmiert. 
Kurz nach der Alarmierung rückten 8 Mitglieder mit Rüst, WLFA-K und KDO Zwettl zum Einsatzort aus. 
Bei Eintreffen war die Einsatzstelle durch die FF Großhaslau bereits abgesichert. Ein Kleintransporter war von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben gefahren. 
Mittels Kran und Radkrallen wurde der Transporter von Rüst Zwettl aus dem Straßengraben geborgen. Um die Radkrallen anbringen zu können, mussten Teile der Böschung abgegraben und das Fahrzeug mit Hebekissen angehoben werden.
Um 14:15 Uhr waren alle Arbeiten beendet und beide Feuerwehren konnten wieder in ihre Rüsthäuser einrücken.  

Die FF Zwettl-Stadt möchte sich auf diesem Weg bei den Mitgliedern der FF Großhaslau für die gewohnt sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

BE 4+5/2022 – Überhitzter Ofen (B1) am 09.01.2022

BE 4/2022 – Überhitzter Ofen (B1) am 09.01.2022/01:59 Uhr
Fl.NÖ: Überhitzter Ofen (B1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Babenbergergasse am 09.01.2022/01:59 Uhr

Am 09.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 01:59 Uhr durch Florian NÖ zu einem Brandeinsatz in die Babenbergergasse alarmiert. 
Tank I und KDO Zwettl rückten kurz nach der Alarmierung mit 9 Mitgliedern zur Einsatzadresse aus.
Vor Ort wurde ein überhitzter Ofen vorgefunden. Bei der Kontrolle mittels Wärmebildkamera wurden Temperaturen von über 350 Grad festgestellt. Als erste Maßnahme wurden alle Gegenstände, die an den Ofen anstanden, entfernt. Weiters wurde der Ofen geräumt und das Brennmaterial vor dem Haus mittels HD-Rohr abgelöscht. Dies zeigte Wirkung und die Temperatur fiel wieder in den normalen Bereich. Da ein technischer Defekt beim Ofen vermutet wurde, wurde dem Besitzer geraten, den Ofen erst nach einer Überprüfung durch einen Installateur wieder in Betrieb zu nehmen.
Um 02:52 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

BE 5/2022 – Überhitzter Ofen (B1) am 09.01.2022/09:09 Uhr
Fl.NÖ: Überhitzter Ofen (B1) für Zwettl-Stadt, 3910 Zwettl, Babenbergergasse am 09.01.2022/01:59 Uhr

Am 09.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 09:09 Uhr erneut durch Florian NÖ zur Einsatzadresse der vergangenen Nacht alarmiert. 
Tank I und KDO Zwettl rückten daraufhin mit 12 Mitgliedern zum Einsatzort aus.
Gegen den Rat der Feuerwehr hatten die Bewohner den defekten Ofen erneut in Betrieb genommen. Das Ergebnis war eine erneute Überhitzung. Die Temperaturen lagen bei knapp 200 Grad.
Daher wurde der Ofen wieder durch die Feuerwehr geräumt und das Brennmaterial im Freien abgelöscht. Nachdem den Bewohnern nochmals die Überprüfung des Ofens durch den Installateur nahegelegt wurde, konnten die Einsatzkräfte um 09:35 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken. 

 

SE 3/2022 – Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) am 08.01.2022/18:20 Uhr

Fl.NÖ: Benzin- bzw. Ölspur beseitigen (S1) für Zwettl-Stadt, Hallenbad und Freibad Zwettl, 3910 Zwettl, Schwaiger Sisters Weg am 08.01/18:20 Uhr

Am 08.01.2022 wurde die FF Zwettl-Stadt um 18:20 Uhr durch Florian NÖ zur Beseitigung einer Ölspur am Schwaiger Sisters Weg, beim ZwettlBad, alarmiert. 
Tank I Zwettl rückte daraufhin mit 4 Mitgliedern zur Einsatzadresse aus.
Bei einem PKW war es durch einen technischen Defekt zu einem Ölaustritt gekommen. Mittels Ölbindemittel wurden die Betriebsstoffe gebunden und fachgerecht entsorgt.
Um 18:55 Uhr waren alle Arbeiten beendet und die FF Zwettl-Stadt konnte wieder ins Feuerwehrhaus Zwettl einrücken.